Was darf für euch ein Glas Orangensaft kosten?

Welchen Preis haltet ihr für „angemessen“?

weniger
3
11%
1,10 €
0
Keine Stimmen
1,30 €
0
Keine Stimmen
1,50 €
4
15%
1,70 €
0
Keine Stimmen
1,90 €
2
7%
2,10 €
8
30%
2,40 €
1
4%
2,50 €
4
15%
mehr
5
19%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 27

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 8047
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12
Wohnort: München-Land/Moraira

Re: Was darf für euch ein Glas Orangensaft kosten?

Beitrag von nurgis »

Außerdem muss man auch die "Durststrecke" der Gastronomie beachten. Viele gingen "Dank" Corona Pleite, andere sind in großen finanziellen Schwierigkeiten dadurch. Mir ist zwar ein Glas Saft zu diesem Preis zu teuer, aber es gibt Tausende, die zucken nicht einmal mit der Wimper, um das zu bezahlen.
Ich kenne die Gewinnspannen der durchschnittlichen Gastronomie. Bin darin aufgewachsen.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
JanV
activo
activo
Beiträge: 425
Registriert: So 2. Feb 2020, 10:12

Re: Was darf für euch ein Glas Orangensaft kosten?

Beitrag von JanV »

highgate hat geschrieben: Do 12. Jan 2023, 16:18
JanV hat geschrieben: Do 12. Jan 2023, 12:24
sonnenanbeter hat geschrieben: Do 12. Jan 2023, 11:58 Denn die Höhe des Gewinns liegt im Einkauf, und nur vom Umsatz alleine lassen sich die laufenden Kosten auf Dauer nicht finanzieren.
Über diesen Halbsatz muss ich nachdenken..... und blicke nicht durch.

Hola Jan,

¿ was ist an dem Satz nicht zu verstehen ?

Wenn ein Geschäft Umsatz auf "Teufel-komm-raus" macht, aber zu einem Preis knapp oberhalb oder unter dem Einkaufspreis, dann ist er ( wie es ein bekannter Politiker formulieren würde ) zwar nicht pleite, aber er hat halt einfach kein Geld mehr zum Leben :-?
Hhmm, die Höhe des Gewinns liegt - unter anderem - auch im Einkauf. Klar.
Aber im Bezug auf den zweiten Satz: von was sonst, als vom Umsatz, werden laufende Kosten finanziert? Abgesehen von so Sachen wie Corona Hilfe.
Sicher, problematisch wird es werden, wenn die laufenden Kosten den erzielten Umsatz übersteigen. Dann sollte man den Orangensaft halt teurer verkaufen oder das Geschäft "überdenken".
Ich halte die mind. 2,50 für angemessen. Es sind aber mehrere Faktoren dabei, die den Preis bestimmen.
Jan
Benutzeravatar
villa
especialista
especialista
Beiträge: 2311
Registriert: Do 14. Jun 2012, 11:22
Wohnort: Wald CH/Cadegliano I/Calpe
Kontaktdaten:

Re: Was darf für euch ein Glas Orangensaft kosten?

Beitrag von villa »

Da sind wir doch beim Punkt. Das Glas O-Saft kostet nun mal nicht überall das gleiche. Geh ich eine ein kleines Dorfkaffee mit einfacher Ausstattung bezahl ich wahrscheinlich weniger oder finde 2.50 schon recht teuer. Sitze ich aber in einer luxuriös ausgestatteten Bar sieht die Sache anders aus. Der Preis spiegelt ja ganz unterschiedliche Faktoren wieder. Miete ist sicher an bevorzugter Lage teurer als im kleinen Dorf im Hinterland. Qualität des Personals, Einrichtung etc.
Schliesslich entschiede ich ja wo ich den Saft trinken möchte. Mit herrlicher Aussicht und elegantem Ambiente oder eben einfach im Dorf um mir ein paar Vitamine zu gönnen.
Die Frage ist also letztendlich gar nicht so einfach zu beantworten.
Wobei mir besonders bei unserem letzten Aufenthalt aufgefallen ist dass die Preise in der Gastronomie stark angezogen haben, dies jedoch nicht überall gleich. Aber wenn ich Preise die von Hand überschrieben sind sehe die dann um 30% höher sind komm ich schon ins grübeln. 10% Inflation und dann 30% höhere Preise, sorry aber da passt was nicht zusammen.
Vor allem wenn ich sonst keine Veränderung erkennen kann wie Lokal verbessert während der Pandemie, besseres Personal oder ähnliches.
Auch ich hatte ein Unternehmen, oder habe es noch. Auch wir mussten die Mieten für die Ferienwohnungen etwas anheben wegen der höheren Energiekosten. Wobei ja die Koten stiegen als wir bereits Buchungen hatten, das tut zwar weh, kann ich aber nun nicht auf kommende Mieten einfach übertragen. Sollten die Energiekosten jedoch dieses Jahr sinken hab ich wieder einen positiven Effekt. Kalkulieren kann man ja nur mit den Kosten die man hat. Aber besonders an der Küste hatte ich den Eindruck dass die gute Saison die Gastronomen teilweise übermütig werden liess.
Nun gut, dann besuche ich eben gewisse Lokale nicht mehr. Wenn Service, Qualität und Leistung nicht zusammenpassen werden die Inhaber mittelfristig auch die Konsequenzen von zu hohen Preisen spüren.
Ich glaub so was nennt man dann Marktwirtschaft :lol:
Ferienwohnungen in Italien
http://www.villa-floreal.com
JanV
activo
activo
Beiträge: 425
Registriert: So 2. Feb 2020, 10:12

Re: Was darf für euch ein Glas Orangensaft kosten?

Beitrag von JanV »

@villa
Bingo!
Und das ist nur ein kleiner Auszug aus den Faktoren, die den Preis beeinflussen.
Jan
Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4992
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Was darf für euch ein Glas Orangensaft kosten?

Beitrag von maxheadroom »


Hola todos,
eine interessante Frage , über die ich mir eigentlich noch nicht all zu viel Gedanken gemacht habe :-D aber ich trinke den frisch gepressten Orangensaft
eigentlich nur zum Frühstück wenn ich mal allein in Denia bin und mein Frühstück im Cafe zu mir nehme. Aufgrund der aufgeworfenen Frage hab ich mir nun Gedanken gemacht was wohl mein Glas kostet, denn ich bekomme es im Rahmen des desayuno completo serviert, dies beinhaltet eine Tasse Cafe , ein bocadillo und eben ein Glas frisch gepressten Orangensaft und dies alles für 3 € , nun ist die Frage was kostet das Glas Orangensaft :?: Im allgemeinen wurde ja schon ausgeführt das derjenige der eigentlich die Arbeit hat , eben der Erzeuger der Orangen am wenigsten vom Preis hat :-? Das ist aber auch in D bei allen Landwirtschaftlichen Produkten so. Ich persönlich würde für ein Glas Orangensaft in etwa je nach Location so 2 - 3 € angemessen betrachten, ist aber eben schwierig zu beurteilen.
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.
Benutzeravatar
Oliva B.
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 20515
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Was darf für euch ein Glas Orangensaft kosten?

Beitrag von Oliva B. »

highgate hat geschrieben: Do 12. Jan 2023, 16:18
JanV hat geschrieben: Do 12. Jan 2023, 12:24
sonnenanbeter hat geschrieben: Do 12. Jan 2023, 11:58 Denn die Höhe des Gewinns liegt im Einkauf, und nur vom Umsatz alleine lassen sich die laufenden Kosten auf Dauer nicht finanzieren.
Über diesen Halbsatz muss ich nachdenken..... und blicke nicht durch.

Hola Jan,

¿ was ist an dem Satz nicht zu verstehen ?

Wenn ein Geschäft Umsatz auf "Teufel-komm-raus" macht, aber zu einem Preis knapp oberhalb oder unter dem Einkaufspreis, dann ist er ( wie es ein bekannter Politiker formulieren würde ) zwar nicht pleite, aber er hat halt einfach kein Geld mehr zum Leben :-?

Ganz grob erklärt:

UMSATZ (Einnahmen) - KOSTEN (Ausgaben) = GEWINN

Das heißt, die Einnahmen müssen höher sein als die Ausgaben, damit ein Unternehmen Gewinn macht,
sind die Kosten höher als die Einnahmen, handelt es sich um einen Verlust.
Benutzeravatar
Oliva B.
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 20515
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Was darf für euch ein Glas Orangensaft kosten?

Beitrag von Oliva B. »

Auslöser für meine Umfrage war ein am 11.1. in der online-Zeitung Información (Marktführer in der Provinz Alicante) erschienener Artikel, der sich auf eine Debatte bei Twitter bezog. Dort fragte
“ein User aus der Provinzhauptstadt Alicante“ hat geschrieben:„1,50 € für einen frisch gepressten, natürlichen Orangensaft in einer Bar in der Nachbarschaft, serviert in einem ganz normalen Glas (ohne Untertasse) - kommt Ihnen das teuer oder billig vor?“
Auf diese wertfreie Frage gingen hunderte Kommentare ein. Danach wird der frisch gepresste Orangensaft in Bars zwischen 1,50 € (Huleva) und 3,50 Euro (Ibiza) verkauft.

Nun kann man die Preise einer Bar in einem barrio von Alicante nicht mit denen in einer schicken Bar in Palma oder auf Ibiza vergleichen.Doch nicht nur Lage und Ausstattung einer Bar schlagen sich auf die Preise nieder, auch die Jahreszeit. Im Winter (Erntezeit) kosten die Orangen weniger als im Sommer.

Deshalb habe ich vor ein paar Tagen einen Preisvergleich gestartet.

Spanische Apfelsinen kosteten z. Zt. pro Kilo (je nachdem, ob unverpackt/granel oder im Netz)
  • - bei Aldi zwischen 1,04 und 1,20 € (Angebot in dieser Woche: 4 kg im Netz nur noch 2,99 €!)
    - im Mercadona zwischen 1,24 und 1,53 € und
    - beim Straßenhändler 0,80 Euro (5 kg im Netz)
Im Schnitt braucht man für ein Glas Orangensaft (200 ml) 2 kleine Orangen (ca. 360 g).
1 Orangensaft.jpeg
Legt man die genannten Einkaufspreis zugrunde, zahlt der Endverbraucher für 2 Orangen zwischen 28 und 55 Cent. Billiger geht es nur, wenn man die Früchte im eigenen Garten ernten kann – oder direkt beim Erzeuger kauft.
Ein Erzeuger schrieb bei Twitter: „Mal sehen, was Sie davon halten. Das Kilo Bio-Orangen mit Bio-Zertifikat wird bei uns mit 0,20 € bezahlt. Ich bin der Produzent.“
Reife Orangen.JPG
Selbst pressen ist am billigsten.
Aber es geht auch ohne Arbeit: Mercadona bietet frisch gepressten Orangensaft (aus der Saftpresse) für 1,79 € (250 ml) an, das entspricht 1,43 € für 200 ml. Aldi ist sogar noch billiger.
Bequemlichkeit hat ihren Preis
Bequemlichkeit hat ihren Preis
Nun wieder zum Barbetreiber in Alicante. Der verlangt für seinen frisch gepressten Saft inkl. Service ungefähr denselben Preis wie der Supermarkt (Saftpresse). Davon muss er die Orangen bezahlen und die Liefer- oder Transportkosten. Hinzu kommen die anteiligen Energie- und Wasserkosten, Miete/Pacht, Versicherungen, Wartungskosten, Müllgebühren, Personalkosten (inkl. Urlaubsgeld und Sozialabgaben) etc. – und für ihn muss auch noch etwas hängenbleiben.
Zudem müssen die empfindlichen Orangen gelagert, verdorbene Früchte aussortiert und ausgepresst werden, das Glas dem Kunden serviert (und auch wieder abräumt) werden, der Entsafter und das Glas gereinigt, die Rechnung kassiert, der Abfall entsorgt und das Glas gespült werden… #:-s

Doch genug gerechnet: 1,50 € für ein Glas frisch gepressten Orangensaft, serviert in einer ganz normalen hiesigen Bar, finde ich schon sehr günstig. Ich habe bei 2,10 € mein Kreuzchen gemacht.
Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 8047
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12
Wohnort: München-Land/Moraira

Re: Was darf für euch ein Glas Orangensaft kosten?

Beitrag von nurgis »

@Oliva B, >:d< >:d< >:d<
Ich bin in der Gastronomie aufgewachsen und kenne bei "Normal-Gaststätten" die Gewinnspannen.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
Antworten

Zurück zu „Umfragen & Diskussionen über das Leben in Spanien“