Demo Gelbwesten in Frankreich

Mitglieder verraten ihre Geheimtipps: romantische Hotels, Herbergen mitten in der Stadt, günstige Hotels an der Autobahn, Sehenswürdigkeiten entlang der Route in den Süden (separat: unterwegs in Frankreich!)
Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4132
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Demo Gelbwesten in Frankreich

Beitrag von maxheadroom » So 9. Dez 2018, 12:43


Hola todos,
aufgrund meiner bevorstehenden Fahrt habe ich natuerlich nach eventuellen Problemen auf meiner Strecke geschaut und bin auf die Gelbwesten gestossen und auch auf ihren Forderungskatalog, der sich zumindest beim lesen gar nicht so schlecht anhoert, leider nutzen ja immer irgendwelche Chaoten die mit der eigentlichen Sache nichts am Hut haben solche Dinge fuer ihre Randale schamlos aus und schaden damit der eigentlichen Sache
hier fuer den den es interessiert
Original-Quelle:
https://de.scribd.com/…/Les-revendicati ... ets-jaunes

Deutsche Übersetzung (Auszug):

Abgeordnete Frankreichs, wir übermitteln Ihnen die Direktiven des Volkes, damit Sie diese in Gesetze umsetzen. Abgeordnete, verschaffen Sie unserer Stimme Gehör in der Nationalversammlung! Folgen Sie dem Willen des Volkes! Setzen Sie diese Direktiven durch:

Null Obdachlosigkeit: DRINGEND.
Mehr Progression bei der Einkommenssteuer, das heißt mehr Stufen.
Mindestlohn von 1.300 Euro netto.
Förderung der kleinen Geschäfte in den Dörfern und Stadtzentren. Einstellung des Baus großer Einkaufszentren um die Großstädte herum, die den Einzelhandel abwürgen, und mehr kostenlose Parkplätze in den Stadtzentren.
Steuern: die GROSSEN (MacDonalds, Google, Amazon, Carrefour, ...) sollen GROSSES GELD zahlen, und die Kleinen (Handwerker, Klein- und Mittelbetriebe) zahlen KLEINES GELD.
Ein einheitliches System der Sozialversicherung für alle (Handwerker und kleine Selbständige eingeschlossen). Abschaffung der Selbständigen-Sozialversicherung (RSI).
Das Rentensystem muss solidarisch bleiben und demzufolge vergesellschaftet werden. Keine Rente nach Punkten.
Schluss mit der Erhöhung der Treibstoffsteuer.
Keine Rente unter 1.200 Euro.
Jeder gewählte Abgeordnete hat das Recht auf den Durchschnittslohn. Seine Reisekosten werden überprüft und, soweit begründet, erstattet. Recht auf Restaurant- und Urlaubsgutscheine.
Die Löhne aller Franzosen sowie die Renten und Leistungen sind entsprechend der Inflation zu indexieren.
Schutz der französischen Industrie: Verbot von Verlagerungen. Schutz unserer Industrie bedeutet Schutz unseres Know-how und unserer Arbeitsplätze.
Schluss mit der Arbeitnehmerentsendung. Es ist nicht normal, dass jemand, der auf französischem Territorium arbeitet, nicht den gleichen Lohn und die gleichen Rechte erhält. Jede Person, die autorisiert ist, auf französischem Territorium zu arbeiten, ist einem französischen Staatsbürger gleichzustellen, und ihr Arbeitgeber muss für sie die gleichen Abgaben entrichten wie ein französischer Arbeitgeber.
Zur Sicherung der Beschäftigung: Befristete Arbeitsverträge in großen Unternehmen stärker begrenzen. Wir wollen mehr unbefristete Verträge.
Abschaffung der "Steuergutschrift für die Förderung des Wettbewerbs und der Beschäftigung" (CICE)*. Nutzung dieser Gelder zur Förderung einer französischen Wasserstoffauto-Industrie (wirklich ökologisch, anders als Elektroautos).
Ende der Austeritätspolitik. Einstellung von Zinszahlungen auf illegitim eingeschätzte Schulden und Beginn der Schuldentilgung, ohne auf das Geld der Armen und weniger Armen zurückzugreifen, sondern durch Aufspüren der 80 Milliarden hinterzogenen Steuern.
Beseitigung der Ursachen erzwungener Migration.
Korrekte Behandlung von Asylbewerbern. Wir schulden ihnen Wohnraum, Sicherheit, Ernährung sowie Bildung für die Minderjährigen. Zusammenarbeit mit der UNO zur Einrichtung von Empfangslagern in zahlreichen Ländern der Welt in Erwartung des Ergebnisses des Asylverfahrens.
Rückführung abgelehnter Asylbewerber in ihr Ursprungsland.
Umsetzung einer tatsächlichen Integrationspolitik. In Frankreich zu leben heißt, Franzose/Französin zu werden (Französisch-Kurse, Kurse in französischer Geschichte und in staatsbürgerlicher Bildung mit Abschlusszeugnis am Ende der Kurse).
Festlegung eines Maximallohns von 15.000 Euro.
Schaffung von Arbeitsplätzen für Arbeitslose.
Erhöhung der Leistungen für Personen mit Behinderungen.
Begrenzung der Mietpreise. Mehr Wohnungen mit geringen Mietpreisen (insbesondere für Studenten und prekär Beschäftigte).
Einsatz aller Mauteinnahmen für den Unterhalt der Autobahnen und Landstraßen Frankreichs sowie für die Straßenverkehrssicherheit.
Da die Gas- und Strompreise seit der Privatisierung gestiegen sind, wünschen wir, dass beides wieder in die öffentliche Hand kommt und die Preise entsprechend gesenkt werden.
Sofortiger Stopp der Einstellung kleiner Bahnstrecken, der Abschaffung von Postämtern und der Schließung von Schulen und Entbindungsstationen.
Wohlergehen für ältere Menschen. Verbot der Gewinnerzielung auf Kosten älterer Menschen. "Graues Wohlergehen" statt "Graues Gold".
Maximal 25 Schüler pro Klasse von der Vorschule bis zur Abschlussklasse.
Volksentscheide sind in die Verfassung aufzunehmen. Schaffung einer lesbaren und effizienten Website, überwacht durch ein unabhängiges Kontrollorgan, auf der Menschen Gesetzesvorschläge einbringen können. Wenn ein solcher Vorschlag 700.000 Unterschriften erhält, ist er von der Nationalversammlung zu diskutieren, zu ergänzen und ggf. mit Änderungsvorschlägen zu versehen. Die Nationalversammlung ist zu verpflichten, ihn (ein Jahr nach dem Stichtag der Erlangung der 700.000 Unterschriften) der Gesamtheit der Franzosen zur Abstimmung vorzulegen.
Rückkehr zu einem Sieben-Jahres-Mandat für den Präsidenten der Republik. Die Wahl der Abgeordneten zwei Jahre nach der Wahl des Präsidenten wird dem Präsidenten der Republik ein positives oder negatives Signal hinsichtlich seiner Politik übermitteln. Dies wird dazu beitragen, der Stimme des Volkes Gehör zu verschaffen.
Rente mit 60 Jahren. Recht auf Rente mit 55 Jahren für alle Personen, die körperlich schwer arbeiten (beispielsweise Maurer oder Schlachthausarbeiter).
Verlängerung des Systems der Zuschüsse für Kinderbetreuung (Pajemploi) über das sechste Lebensjahr hinaus bis zum zehnten Lebensjahr des Kindes.
Förderung des Schienengütertransports.
Kein Quellensteuerabzug.
Schluss mit den lebenslangen Bezügen für Altpräsidenten.
Besteuerung von Schiffsdiesel und Kerosin.

h;rt sich ja eigentlich nicht so dumm an :mrgreen: :mrgreen:
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
basi
especialista
especialista
Beiträge: 1411
Registriert: Di 27. Nov 2012, 13:11
Wohnort: Pinache - Benissa Costa

Re: Demo Gelbwesten in Frankreich

Beitrag von basi » So 9. Dez 2018, 13:34

Und nachdem man mit den bisherigen Demonstrationen (Randale) Erfolg hatte machen wir jetzt so weiter bis alle Forderungen erfüllt sind oder Frankreich darnieder liegt. >:)
ich verspreche nichts, und das halte ich auch

Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1751
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Demo Gelbwesten in Frankreich

Beitrag von hundetraudl » So 9. Dez 2018, 14:52

Viele der Forderungen finde ich echt gut, nur ist Randale der falsche Weg.
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)

Benutzeravatar
Frambuesa
apasionado
apasionado
Beiträge: 507
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 17:02
Wohnort: Nähe Köln / España

Re: Demo Gelbwesten in Frankreich

Beitrag von Frambuesa » So 9. Dez 2018, 14:52

maxheadroom hat geschrieben:
So 9. Dez 2018, 12:43

. . . und bin auf die Gelbwesten gestossen und auch auf ihren Forderungskatalog, der sich zumindest beim lesen gar nicht so schlecht anhoert, leider nutzen ja immer irgendwelche Chaoten die mit der eigentlichen Sache nichts am Hut haben solche Dinge fuer ihre Randale schamlos aus und schaden damit der eigentlichen Sache
Danke, dass du den Forderungskatalog eingestellt hast. Ich finde ihn absolut berechtigt, denn was der neue „kleine Kaiser“ seinen Untertanen abverlangt ist schon arg.
Leider, leider werden (wie so oft) friedliche Demos und Aktionen für ernste und wichtige Anliegen immer wieder von Chaoten und Radaubrüdern zum Anlass genommen, ihre Zerstörungswut voll auszuleben.
Einfach nur schlimm für die, deren Anliegen damit in den Dreck gezogen werden, :!:
für die, deren Eigentum mutwillig zerstört wird :!:
und für die, die letztendlich wieder für Ordnung sorgen müssen. :!:

Und Letztere bekommen dann die Wut von allen Seiten zu spüren, oder? #-o
Mich regt auch die zumeist einseitige deutsche Presse auf, die wieder mal ihr Hauptaugenmerk auf die „böse, böse“ Polizei richtet.
Für Chaoten, die z.B. fremde Fahrzeuge, Gebäude etc. zerstören oder anstecken habe ich nicht das geringste Verständnis.
Aber wie schon bemerkt, das sind nicht die, die die Gelbwestenaktion ins Leben gerufen haben :-o

In diesem Zusammenhang auch recht interessant zu lesen: “Emmanuel Macron - In seiner Welt“)
Saludos Frambuesa
————————————————————————
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können,
muss man vor allem ein Schaf sein. Bild

A.Einstein

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2269
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Demo Gelbwesten in Frankreich

Beitrag von Miesepeter » So 9. Dez 2018, 18:01

Forderungen berechtigt oder nicht, was hat das mit der Störung der öffentlichen Ordnung zu tun einschl. Gewaltanwendung gegen Unbeteiligte (Autoverbrennungen u.a.)? Es geht auch anders, man denke an die Folgen der Leipziger Montagsdemos.
Lieber sich zu Tode langweilen, als zu Tode arbeiten.
Um aus Fehlern zu lernen, sollte man diese frühzeitig machen.
Ein wahrer Diplomat denkt zweimal nach bevor er nichts sagt.

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4132
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Demo Gelbwesten in Frankreich

Beitrag von maxheadroom » So 9. Dez 2018, 18:23


Hola todos y Miesepeter,
die Demo der Gelbwesten und das was die Trittbrettfahrer aus der Prollszene machen sind wohl zwei paar Stiefel, dasselbe haben wir ja bei Fussball, die Begeisterung der Zuschauer und das ausser Rand und Band gehabe gewisser Schichten sind auch zwei paar Stiefel, nur mal ein kleiner Auszug aus einem Interview eines Geschaedigten :
Der Inhaber eines Friseurladens sagt, er sei den ganzen Tag vor Ort gewesen, deshalb sei lange Zeit nichts passiert. „Doch abends um halb sieben, als die Gelbwesten längst weg waren, bin ich für eine Stunde fortgegangen.“ Als er zurückkam, waren die Fensterscheiben zerstört.

Ich denke mal , obwohl ich nicht vor Ort war das meiste Chaos haben die Trittbrettfahrer verursacht .
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
pekeo1
activo
activo
Beiträge: 429
Registriert: Do 28. Jul 2011, 17:04
Wohnort: Hennef/Benissa Costa
Kontaktdaten:

Re: Demo Gelbwesten in Frankreich

Beitrag von pekeo1 » Mo 10. Dez 2018, 07:17

... auf meiner Rückreise mit dem Auto von Spanien nach Deutschland habe ich einige Stellen (mehr als 10) passiert, an denen "Gelbwesten" die Verkehrsregelung übernommen hatten. Es war absolut friedlich und gewaltlos. In (sehr) vielen Autos lagen als Zeichen der Unterstützung auf dem Armaturenbrett die "gelbe Weste". Auch hier keine Spur von Gewalt.
Ich war schon fast versucht mich mit einer gelben Weste auf dem Armaturenbrett zu beteiligen.
Die in den Medien (sowohl in den deutschen als auch in den französischen) gezeigten Gewaltausbrüche u.a. in Paris sind keine echten "Gelbwesten". Das sind die selben verbrecherische Chaoten die sich auch bei Fußballspielen als "Fan" ausgeben und nur prügeln wollen!
Todos vivimos bajo el mismo cielo, pero ninguno tiene el mismo horizonte.

Meine Threema-ID: https://threema.id/JAB8FRNT

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Demo Gelbwesten in Frankreich

Beitrag von Hessebub » Mo 10. Dez 2018, 09:37

pekeo1 hat geschrieben:
Mo 10. Dez 2018, 07:17
Das sind die selben verbrecherische Chaoten die sich auch bei Fußballspielen als "Fan" ausgeben und nur prügeln wollen!
Sorry, aber das ist nicht ganz richtig was Du da schreibst! Evtl. sind es die gleichen Typen wie bei dem G20 in Hamurg etc.
Fussballchaoten haben ein ganz anderes Interesse! Die suchen in den meisten Fällen ihres gleichen. Die wenigsten haben eine politische Gesinnung ;)
Zuletzt geändert von Hessebub am Mo 10. Dez 2018, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Benutzeravatar
Mausifan
activo
activo
Beiträge: 251
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 11:56
Wohnort: Düsseldorf und Calpe

Re: Demo Gelbwesten in Frankreich

Beitrag von Mausifan » Mo 10. Dez 2018, 09:48

Hessebub hat geschrieben:
Mo 10. Dez 2018, 09:37
Fussballchaoten haben ein ganz anderes Interesse! Die suchen in den meisten Fällen ihres gleichen. Die wenigsten haben eine politische Gesinnung ;)
Die haben nicht mal ein Gehirn. :d
Zeit ist eine Illusion die das Bewusstsein erfunden hat um die Realität zu verstehen.

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Demo Gelbwesten in Frankreich

Beitrag von Hessebub » Mo 10. Dez 2018, 09:57

Mausifan hat geschrieben:
Mo 10. Dez 2018, 09:48
Hessebub hat geschrieben:
Mo 10. Dez 2018, 09:37
Fussballchaoten haben ein ganz anderes Interesse! Die suchen in den meisten Fällen ihres gleichen. Die wenigsten haben eine politische Gesinnung ;)
Die haben nicht mal ein Gehirn. :d
Das kommt noch dazu, die meisten zumindest :lol:
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Antworten

Zurück zu „Mit dem Auto/Bus an die Costa Blanca“