Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10361
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von Cozumel » Mo 23. Jul 2012, 12:54

Man hört ja viel zur Zeit.

Jeder Fall kommt einem gleich so furchtbar vor. Aber ist das wirklich so gravierend, gemessen an denen die nie betroffen waren?

Ich lebe schon viele Jahre in Spanien (mit Unterbrechungen) noch nie ist mir das geringste geklaut worden oder wurde bei mir eingebrochen.

Früher war ich sogar sehr sorglos.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
betty-calpino
apasionado
apasionado
Beiträge: 748
Registriert: Sa 23. Apr 2011, 20:14
Wohnort: Calpe

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von betty-calpino » Mo 23. Jul 2012, 13:08

Hallo

Letztes Jahr ist ein Bekannten von mir 1.000€ geklaut worden, aus der Westentasche inkl. Allen Papieren.Wir waren an Hafen zur Auktion, danach in restaurant als er Bezahen wollte, wa das Portmonai weg ( wie kommen die an die Westenjackentasche :-o )
Für mich doofheit pur :roll: , man nimmt ja nicht soviel Geld mit

Vor ca 10 jahren ist bei unsere Ferienhaus ( Buenavista ) Eingebrochen worden. Mitgenommen haben sie nichts, haben wohl nur Geld Gesucht.

Beklaut wurden wir nur September 2008 an der Raststätte in Tarragonna, hatten uns dort Paar Stunden Hingestellt und Augen zu.
Bin dann etwas Später mit meiner Tochter aufs Wc , mein Mann hat mit den kleinen Weitergeschlafen.

Ca 1 Stunde Später klingelte das Telefon meines Mannes , hier ist Herr xxxx , er habe auf der Raststätte Tarragonna eine Handtasche gefunden
Mit Portmonai inkl. Perso und Führerschein sowie Visitenkarte. Geld war weg 500€, Fotokamera ( Nikon) , Box für Ipod /( werd 200€) Navi TomTom Wert 500€ , Handy wert ca 200€

Handtasche war hinter eine Leitplanke auf den Rastplatz, wir waren gott sei dank noch da zum Frühstücken :-o

Was uns bis heute Wundert , wie sind sie ins Auto das KEINER Wach wurde ?
Im Auto schliefen noch mein Mann , meine 2 kleinen damals 5 j. und 8j.


Seid dem ist nur mein Grossen Sohn 2 Smartphone geklaut worden, uns selber toi,toi,toi nichts mehr

Saludo
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nie kämpft, hat immer verloren

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10361
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von Cozumel » Mo 23. Jul 2012, 13:15

betty hat geschrieben: Was uns bis heute Wundert , wie sind sie ins Auto das KEINER Wach wurde ?
Im Auto schliefen noch mein Mann , meine 2 kleinen damals 5 j. und 8j.
Das kann ich dir sagen. Sie haben Gas eingeleitet. Je nach Dosierung merkst Du nicht mal was.

Das ist Bekannten von mir im Wohnmobil auf einem Rastplatz in Südfrankreich, nähe spanischer Grenze passiert.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17782
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von Oliva B. » Mo 23. Jul 2012, 13:55

Dass die Zahl der Einbrüche im ersten Quartal 2012 um 22 Prozent gestiegen ist, haben wir schon einmal in diesem Thread diskutiert.
In demselben Thread berichtete Albertine zum Schluss ebenfalls von einem Einbruch, bei dem wahrscheinlich Gas verwendet wurde, um die Bewohner zu betäuben. Seltsamerweise kamen auf den Bericht von ihr keine Reaktionen.
Auch schon früher wurde gefragt, ob evtl. Hunde das Einbruchrisiko mindern.

Doch darf uns die Zunahme der Einbrüche bei ca. 25 Prozent Arbeitslosigkeit und 50 Prozent Jugendarbeitslosigkeit überhaupt wundern? Wenn dann noch durch die Medien geht, dass die "reichen" Ausländer in Spanien sich am Gesundheitssystem schadlos halten, dann mag der ein oder andere auf den Trichter kommen, sich zu holen, was ihm vermeintlich weggenommen wurde. Manche mögen auch aus reiner Not stehlen, weil sie wirklich nichts mehr zu beißen haben. Was machen Familien, wenn das Arbeitslosengeld ausläuft? Nicht immer können sie auf den familiären Rückhalt zählen, vor allen Dingen dann nicht, wenn nichts mehr zum Teilen da ist.

In unserem einsamen Tal war es noch bis vor Kurzem ruhig, eine Idylle. Doch die alten Bauern, die ihre Arbeiten in den Plantagen aus körperlichen Gründen nicht mehr bewältigen konnten, holten sich junge Rumänen, die für einen geringen Stundenlohn auf dem Land halfen, absolutes Lohndumping. Die kommen nicht nur, um sich ein paar Euro und Essen zu verdienen, sonder sie öffnen ihre Augen ganz weit, um zu sehen, wo etwas zu holen ist. Sie selbst brechen dann nicht ein, aber sie geben ihre Informationen an Landsleute weiter. Bei uns wird offen darüber gesprochen, dass durch die billigen Arbeitskräfte aus dem Ausland die Kriminalität angestiegen ist. Fuhren die Bauern noch vor zwei Jahren auf ihre Felder und ließen dort ihre Fahrzeuge unverschlossen und unbeaufsichtigt mit Sägen, Geld usw. stehen, während sie ihrer Arbeit nachgingen, so wird heute alles verschlossen. Es werden sogar kleine Casitas auf dem Feld aufgebrochen, in der Hoffnung dass noch etwas Verwendbares zu holen sei. Es werden alte Tische und Stühle mitgenommen, Werkzeug, halt alles, was nicht niet- und nagelfest ist.

In den Küstengebieten werden die Einbrecher allein schon durch die Touristen angelockt. Wie das Beispiel von Betty zeigt, werden heute etliche elektronische Geräte mit in den Urlaub genommen, deren Verkauf auf diversen Flohmärkten und unter der Hand sich immer noch lohnt.

pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2648
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von pichichi » Mo 23. Jul 2012, 14:00

bis jetzt kann ich auf Holz klopfen, aber in unserem Haus wurde schon eine Wohnung bis auf die letzte U-Hose "geräumt", unsere Nachbarn im Nebenhaus sind besondere Pechvögel, die wurden an Autobahnraststätten schon zweimal beklaut, immer mit dem Trick, wo einer ablenkt und der andere - ein ca. 10-jähriges Kind - vom Beifahrersitz Laptop und Börse mitgehen lässt

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10361
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von Cozumel » Mo 23. Jul 2012, 14:05

Oliva, lo siento, ich hab mit den Schlagworten "Kriminalität" und "Einbruch" gesucht und nichts gefunden. >:d<
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17782
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von Oliva B. » Mo 23. Jul 2012, 14:22

Macht doch nichts, Cozumel. :* :*
Diese Überschrift spricht vielleicht mehr Leser an und später pack ich einfach alles zusammen. :mrgreen:

Benutzeravatar
Citronella
especialista
especialista
Beiträge: 5233
Registriert: Do 7. Mai 2009, 20:41
Wohnort: Jalon / Xaló - Spanien

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von Citronella » Mo 23. Jul 2012, 14:50

Bis jetzt hatten wir Glück in Spanien - in Deutschland bin ich 2mal beklaut worden. Allerdings bin ich nicht mehr so leichtsinnig wie vor 10 Jahren. Da wurde bei frei zugänglichem Grundstück schon mal das Garagentor offen gelassen oder die Haustüre nicht abgesperrt #:-s .
Es ist schade, dass man heute so mißtrauisch sein muß - beim Samstagseinkauf schlich eine Frau (Typ Zigeuner) sehr auffällig um uns herum. Das war mir nicht geheuer, ich habe sie letztendlich direkt angestarrt. Da verzog sie das Gesicht und ging.

Saludos
Citronella

-Rike-
seguidor
seguidor
Beiträge: 59
Registriert: Di 31. Mai 2011, 16:08

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von -Rike- » Mo 23. Jul 2012, 17:17

Wir fahren oftmals mit dem Auto nach Spanien, haben bisher aber immer Glück gehabt. Mit 2 (oder 3) Hunden im Auto ist man glaube ich auch kein besonders attraktives Diebstahlopfer.

In unserer Urbanisation in Denia parken wir das Auto immer an der Straße. Wir haben sogar bereits vergessen abzuschließen (Navi lag drin), es ist bisher nichts passiert. Bevor wir das Haus übernommen haben, muss wohl öfter in der Gegend eingebrochen worden sein. Zumindest wurde uns dies berichtet.

Schlimm ist es wohl mit dem Diebstahl in und um Barcelona. Ich kenne mehr als 5 Personen, die bereits in Barcelona bestohlen wurden. Bei meinem Bruder haben sie es in der UBahn versucht, er hat es aber noch früh genug bemerkt. Ich habe selbst auf der Straße mitbekommen, wie Einheimische in Barcelona Touristen gewarnt haben, die ihre Kamera offen umhängen hatten.

Auf Mallorca habe ich bisher überhaupt keine Probleme mit Diebstählen gehabt. In Palma hab ich mein Auto ein halbes Jahr jeden Tag auf der Straße geparkt - kein Problem trotz Stoffdach. Auch sonst habe ich mich dort sehr sicher gefühlt. Allerdings habe ich mich auch kaum in Touri-Hochburgen herumgetrieben.

Wer für alles offen ist, der kann nicht ganz dicht sein.

Benutzeravatar
WeLoveBarcelona
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 39
Registriert: So 5. Aug 2012, 17:28
Wohnort: Aschaffenburg
Kontaktdaten:

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von WeLoveBarcelona » Mo 6. Aug 2012, 16:05

Aufpassen muss man vor allem auf der La Rambla in Barcelona. Durch die vielen Künstler und Stände ist man sehr schnell abgelenkt.

Immer so wenig bei sich haben wie möglich und sein Geld immer Griffsicher aufbewahren.

Antworten

Zurück zu „Umfragen & Diskussionen über das Leben in Spanien“