Spanische Kinder sind zu dick und schlafen zu wenig

Ereignisse und aktuelle Geschehnisse aus Politik, Wirtschaft und Umwelt (Klima-, Natur- und Tierschutz) werden hier diskutiert.
Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14811
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Die dicken Kinder aus Spanien

Beitragvon Florecilla » Sa 20. Jun 2009, 11:04

Oliva B. hat geschrieben:Flörchen, 200 Beiträge in 6 Wochen, das ist aber schon ein Rekord, nicht wahr????



Macht ja auch Spaß - so stressfrei und freundlich :*


Und jetzt zurück zu den dicken Kindern ...
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
lamarina
apasionado
apasionado
Beiträge: 652
Registriert: So 27. Feb 2011, 00:39
Wohnort: Rojales / Ciudad Quesada

Spanische Kinder schlafen nicht genug

Beitragvon lamarina » Mo 9. Mai 2011, 15:56

Die spanischen Kinder sind nach einer Studie unterversorgt mit Schlaf. Ein Drittel der Kinder zwischen 6 und 15 Jahren erwachen an keinem einzigen Wochentag erfrischt und ausgeruht.

Daraus folgt, dass viele von ihnen mindestens drei Mal pro Woche während der Schulstunden schlafen. Der Leiter der Studie, ein Arzt aus Valencia, erklärte, wir Menschen schliefen das ganze Leben lang so, wie wir es als Kinder gelernt hätten.

Bei der Befragung von 1.500 Jungen und Mädchen stellte sich heraus, dass bis zu 90 % dieser Kinder sagten, sie hätten Schlafprobleme. Über die Hälfte der 12 – 15jährigen gaben zu Protokoll, sie litten gelegentlich unter Alpträumen.

Nicht selten verbringen Kinder mehr Zeit im Bett, als sie tatsächlich Schlaf brauchen. Kein Wunder, wenn sie dann beim Zubettgehen quengeln oder sich mit dem Einschlafen schwer tun.

Der kindliche Schlafbedarf verringert sich mit zunehmendem Alter, bleibt aber auch weiterhin von Kind zu Kind verschieden. So brauchen Kleinkinder mit etwa zwei Jahren im Durchschnitt 12 bis 13 Stunden Schlaf, Kindergartenkinder oft nur noch elf Stunden. Aber auch in diesem Alter sind Abweichungen von bis zu zwei Stunden völlig normal. Im Vergleich zum Säuglingsalter reduziert sich vor allem der Tagesschlaf.

Auch hier gibt es jedoch von Kind zu Kind starke Unterschiede: So machen im zweiten Lebensjahr die meisten Kinder noch zwei Tagesschläfchen, manche schlafen aber schon mit 18 Monaten nur noch einmal am Tag oder verzichten schon mit 24 Monaten ganz auf Tagesschläfchen. Manche Kinder mit einem Handicap - insbesondere Kinder mit einer sogenannten geistigen Behinderung - haben ein höheres Schlafbedürfnis.

Wenn es Probleme mit dem Zubettgehen oder allzu frühem Aufstehen gibt oder Sie sich nicht sicher sind, wie viel Schlaf Ihr Kind tatsächlich braucht, können Sie ein so genanntes Schlafprotokoll zu Hilfe nehmen. Hierin tragen Sie zwei bis drei Wochen lang ein, wann und wie lange Ihr Kind schläft. Sie sollten dann auf jeden Fall versuchen, die Bettzeiten Ihres Kindes an seinem tatsächlichen Schlafbedarf auszurichten. Wenn es weniger Schlaf braucht als bisher, sollte die Zubettgehzeit entsprechend nach hinten verschoben werden. Sie können auch versuchen, den Mittagsschlaf zu kürzen.

Das Costa-Blanca-Forum dankt comprendes.de - Das Spanienmagazin für die freundliche Genehmigung.

Marybell
especialista
especialista
Beiträge: 1002
Registriert: Fr 30. Jul 2010, 18:20
Wohnort: Denia
Kontaktdaten:

Re: Spanische Kinder schlafen nicht genug

Beitragvon Marybell » Mo 9. Mai 2011, 21:29

Das glaube ich unbesehen!
Allerdings nicht,dass die Kinder zuviel Zeit im Bett verbringen-eher das Gegenteil...
Das liegt zum grossen Teil einfach auch an dem Tages- bzw.Abendplan. Da die Schule um 17.00h endet,startet jedes Freizeit/Sportprogramm erst ab ca.18.00h. Fussballtraining für 12-jährige bis 22.00h sind da keine Seltenheit..selbst mein 9-jähriger kommt erst um 21.00h vom Conservatorium,dann duschen,Abendessen,Hausaufgaben,da wirds spät....aber die meisten spanischen Kinder gehen einfach auch viel zu spät ins Bett und müssen mit den Eltern oft noch unterwegs sein...
ich glaube im Sommer hatten wir dieses Thema schon mal.
ciao Marybell

Benutzeravatar
lamarina
apasionado
apasionado
Beiträge: 652
Registriert: So 27. Feb 2011, 00:39
Wohnort: Rojales / Ciudad Quesada

Re: Spanische Kinder schlafen nicht genug

Beitragvon lamarina » Mi 11. Mai 2011, 03:59

Passend zum Thema:

Spanier schlafen weniger als Nordeuropäer

Fachleute erklärten das mit sozialen Gegebenheiten und Klimafaktoren.

Weiterlesen: http://www.arena-info.com/arena/newsdet ... europaeer/

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16595
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Spanische Kinder schlafen nicht genug

Beitragvon Oliva B. » Mi 11. Mai 2011, 09:03

lamarina hat geschrieben:Passend zum Thema:
Spanier schlafen weniger als Nordeuropäer
Fachleute erklärten das mit sozialen Gegebenheiten und Klimafaktoren.
Weiterlesen: http://www.arena-info.com/arena/newsdet ... europaeer/


Darin wird empfohlen, den 24-Stunden-Tag in drei gleiche Teile aufzuteilen für Arbeit, Freizeit und Schlaf. Es gibt sogar eine Schlafseite, auf der geraten wird, nicht mehr als 7 bis 8 Stunden täglich zu schlafen.
Während Neugeborene noch 16 Stunden Schlaf benötigen, schlafen Erwachsene im Durchschnitt 7 bis 9 Stunden täglich.
20 bis 25% seiner Schlafzeit verbringt der Mensch im REM-Schlaf (Traumphase), ab 50 Jahren beträgt die Tiefschlafphase nur noch 5% der Schlafenszeit.
Die spanische Siesta ist übrigens sehr gesund, doch sollte der tägliche Mittagsschlaf nicht länger als eine halbe Stunde dauern. Doch auch sie wird langsam aufgeweicht, wie der SPIEGEL schon 2005 schrieb:

"Spanien ändert Lebensgewohnheiten per Gesetz
Ausgedehnte Mittagessen, Siesta, Abendessen bis spät in die Nacht - mit diesem Lebensstil der Spanier will die Regierung in Madrid Schluss machen. Im öffentlichen Dienst hat sie jetzt die Siesta abgeschafft. Sie schade der Wirtschaft und dem Familienfrieden."
Weiter lesen.

calpe06
activo
activo
Beiträge: 275
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 13:57
Wohnort: Calpe
Kontaktdaten:

Re: Spanische Kinder schlafen nicht genug

Beitragvon calpe06 » Mi 11. Mai 2011, 11:19

Hallo!
Ja die Kinder schlafen weniger. mich wundert es, dass auch noch ein Arzt aus Valencia das herrausgefunden hat.
Denn in den Schulen hier wurde schon oft versucht, dass die Schulen nur bis 14 Uhr laufen und dann koennen sie
nach Hause Hausaufgaben machen und sich besser erholen. Und es sind auch genau die Gruppen die sich im Colegio befinden.
Auf dem Instituto ist ja nur bis 14/15 Uhr Schule.
Meine Zwei sind auf dem Colegio und haben bis 16:30 Uhr Schule. Dann sind wir 17 Uhr zu Hause.
An manchen Tagen schaffen wir es bis 20 Uhr mit den Hausaufagben fertig zu sein, aber an anderen Tagen
da sind es drei bis vier Faecher und dann muss dass alles auch fertig werden. Und dann kommt es schon vor, dass wir nicht vor 1 Uhr im Bett sind, aber um 7 Uhr wieder aufstehen muessen. Zum Glueck ist dass nicht jeden Tag so, aber die Kinder schlafen durch das lange lernen auch sehr unruhig, da sie ja auch erst mal wieder abschalten muessen.
Aber am Wochenende schlafen wir dann aus, meistens kommen wir nicht vor 11/12 Uhr aus dem Bett. Muessen ja den Schlaf von der Woche nachholen ;-)
Liebe Gruesse
Steffi und Familie

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16595
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Die dicken Kinder aus Spanien

Beitragvon Oliva B. » Mo 18. Jun 2012, 21:46

Offtopic:
Florecilla hat geschrieben:
Oliva B. hat geschrieben:Flörchen, 200 Beiträge in 6 Wochen, das ist aber schon ein Rekord, nicht wahr????

Macht ja auch Spaß - so stressfrei und freundlich :*
Und jetzt zurück zu den dicken Kindern ...


Ja, Margit, wie die Zeit vergeht. Fast genau drei Jahre später hast du fast 9.000 Beiträge mehr auf deinem Konto, das nennt man Durchhaltevermögen!!!! :mrgreen: Wussten wir damals eigentlich schon, auf was wir uns da einlassen würden oder noch nicht? :-?


Aber nun endgültig zurück zu den dicken Kindern... :-s

Falscher Lebensstil mit häufig unausgewogener, energiereicher Ernährung, gekoppelt mit gleichzeitiger Bewegungsarmut und Schlafmangel lassen vor allen Dingen südeuropäische Kinder zu kleinen Buddhas mutieren.

Schon 2005 berichtete die FAZ über die kleinen Spanier::
    Bei den Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren, die in den zwei wöchentlichen Schulsportstunden auch nicht unbedingt außer Atem geraten, verfünffachte sich gar die Fettleibigkeit im Laufe der letzten dreißig Jahre.
Quelle

und 2011 monierte Comprendes:
    45,2% der spanischen Kinder zwischen 6 und 9 Jahren sind übergewichtig oder fettleibig und stellen ein "alarmierendes" Problem der öffentlichen Gesundheit dar.
Quelle
Mediterrane Kost, von der Unesco als Immaterielles Kulturerbe anerkannt, besteht aus reichlich Obst und Gemüse, Fisch und Olivenöl, doch "das Mittelmeer" wandert beständig weiter nach Norden. Inzwischen essen Schwedens Kinder mediterraner als die in Italien, Griechenland, Zypern und Spanien.... Auch die deutschen Kinder liegen besser im Rennen als noch vor Jahren. Ausführlicher Bericht: Die dicksten Kinder Europas kommen aus dem Süden.

calpe06
activo
activo
Beiträge: 275
Registriert: Mi 3. Sep 2008, 13:57
Wohnort: Calpe
Kontaktdaten:

Re: Die dicken Kinder aus Spanien

Beitragvon calpe06 » Mo 18. Jun 2012, 22:00

Hallo zusammen!

Also erst mal eines bei uns in den Klassen sind jeweils nur eine/r die wirklich etwas dicker sind.
Die KIds hier sind ja von 3 Jahren bis ca. 12 Jahren in der Schule von 9 Uhr bis 16:30 Uhr.
Und ab Instituto ist es dann nur von 8/9 Uhr bis 14/15 Uhr.
Aber nun zu dem Thema spanische Kinder und Freizeit.
Bei uns ist es so, dass von 9 Uhr bis 16:30 Uhr Schule ist.
Dann erden die Hausaufgaben gemacht. Wann bitte sollen wir da noch ausserschulische
Aktivitaeten anstreben. Die Kinder sind froh wenn sie abends ihre Ruhe haben.
Am Wochenende sind wir draussen.
Jetzt im letzten Monat vor den Ferien (Juni) ist nur von 9 bis 13 Uhr Schule am Colegio
und wir sind fast jeden Tag dann am Pool, weil einfach die Zeit dafuer da ist.
Nur mal so zur Freizeit in Spanien.
Wenn sowas angeprangert wird sollten sie auch mal die Schulzeiten dementsprechend anpassen.
Liebe Gruesse
Steffi und Familie

TorreHoradada
especialista
especialista
Beiträge: 1310
Registriert: Do 29. Sep 2011, 17:25
Kontaktdaten:

Re: Die dicken Kinder aus Spanien

Beitragvon TorreHoradada » Di 19. Jun 2012, 08:38

Steht schon vieles was ich auch als Info mal gelesen hatte. Z.B. der Vergleich mit deutschen Hartz IV Kindern.
Ist also kein typisch spanisches Problem. Wobei ich nicht unbedingt den Zusammenhang zwischen ungebildet und dick sehe. Aber das ist ein anderes Thema.

Auch ich gehöre mittlerweile zu der Generation "Früher war ....." und Ihr dürft mich auch gerne schlagen wenn ich schreibe, dass m. E. auch der Wegfall der klassischen Rollenverteilung ( Frauen gehören an den Herd ) damit etwas zu tun haben. Töchter hatten früher von Mama kochen gelernt. Heutzutage gibt es Telefon und Pizza-Lieferanten. Das hat auch mit der Veränderung der Gesellschaft zu tun. In den letzten Jahrzehnten kam doch schleichend, dass man heutzutage mit nur einem Verdiener in der Familie finanziell nicht mehr klar kommt. Immer mehr Single-Haushalte stehen dem (noch) spanischen Familienzusammenhalt entgegen.

Auch die mangelnde Bewegung, eher der nichtbetriebene Sport, haben mit der Fettleibigkeit zu tun. Brauche überhaupt nicht weit zu blicken. Vor 30 Jahren hatte ich mindestens an 5 Tagen die Woche Leistungssport betrieben und hatte 20 KG weniger Gewicht als heute mit einem halben Jahrhundert auf den Schultern, wo Sport nur noch sporadisch ( je nach Lust und Laune ) betrieben wird.

Ach ja, Klischees und so sind beabsichtigt ;-)
Dass mir mein Hund das Liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde,
mein Hund ist mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde

Marybell
especialista
especialista
Beiträge: 1002
Registriert: Fr 30. Jul 2010, 18:20
Wohnort: Denia
Kontaktdaten:

Re: Die dicken Kinder aus Spanien

Beitragvon Marybell » Di 19. Jun 2012, 22:01

calpe06 hat geschrieben:Hallo zusammen!

Also erst mal eines bei uns in den Klassen sind jeweils nur eine/r die wirklich etwas dicker sind.
Die KIds hier sind ja von 3 Jahren bis ca. 12 Jahren in der Schule von 9 Uhr bis 16:30 Uhr.
Und ab Instituto ist es dann nur von 8/9 Uhr bis 14/15 Uhr.
Aber nun zu dem Thema spanische Kinder und Freizeit.
Bei uns ist es so, dass von 9 Uhr bis 16:30 Uhr Schule ist.
Dann erden die Hausaufgaben gemacht. Wann bitte sollen wir da noch ausserschulische
Aktivitaeten anstreben. Die Kinder sind froh wenn sie abends ihre Ruhe haben.
Am Wochenende sind wir draussen.
Jetzt im letzten Monat vor den Ferien (Juni) ist nur von 9 bis 13 Uhr Schule am Colegio
und wir sind fast jeden Tag dann am Pool, weil einfach die Zeit dafuer da ist.
Nur mal so zur Freizeit in Spanien.
Wenn sowas angeprangert wird sollten sie auch mal die Schulzeiten dementsprechend anpassen.



Also das ist bei uns schon anders: In den Klassen meiner Kinder sind auchmehr als die Hälfte nicht normalgewichtig. Bei meinen Kindern wird imme rgesagt,wie dünn sie seien ,aberdas stimmt überhaupt nicht-sie sind total normalgewichtig und ich glaube es fehlt inzwischen der Blickfür das Normalgewicht,weil fast alle zuviel auf den Knochen haben. Es ist mir absolut unverständlich wie KINDER auch nur ein Gramm Übergewicht haben können,aber klar....ich sehe immer nur essende Kinderauf der Strasse..natürlich nie Obst,aber immer chuches und süsses..Meine Kinder weigern sich schon Obst mit in die Schule zu nehmen,weil sie ja die Einzigen sind...
Und das Freizeit absolut schwierigist neben der Schule ,da gebeich dir völlig recht.Ich wäre auch superfroh,wenn es nur bis 13-oder14h ginge. Trotzdem haben meine Fussball und Rollschuhtraining und bewegen sich gerne und viel. Hier ist es ja immer wichtiger gewesen den kleinen Kindern motorbetriebene Bobbycars zu kaufen als sie sich selbst bewegen zu lassen.Ein Unding...
ciao Marybell


Zurück zu „Spanien aktuell“