Elektroautozwang ab 2040?

Ereignisse und aktuelle Geschehnisse aus Politik, Wirtschaft und Umwelt (Klima-, Natur- und Tierschutz) werden hier diskutiert.
Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1793
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Elektroautozwang ab 2040?

Beitrag von baufred » Do 14. Nov 2019, 17:49

.... Rückschluss aus den Infos des Videos:
>> unter Betrachtung der gravierenden aktuellen Problemen bei Aufstellung von Windkraftanlagen (kaum verfügbare Standortreserven > Abstand zu Wohngebieten :!: und Lieferprobleme) und dem jetzt vorhandenen kaum nennenswerten "aktiven" Photovoltaikpotenzial sind als Konsequenz erforderlich:

Achtung!! (und ohne die genaue Kapazität zu kennen):
>> Reaktivierung aller Atomkraftwerke :!: :!: und Aussetzen der bereits jetzt geplanten Stilllegung aller Kohlekraftwerke in der "bunten" Republik ... und Wiederinbetriebnahme der bereits stillgelegten :evil: ...

... ist es das, was der Wähler will :?: ... und was uns die Politik teuer verkaufen will :?: :?: :?:

Interessante Alternative - bereits in einigen Länder Thema in Diskussion und praktischer Umsetzung :idea: :

die einzusparende CO2-Menge per Wiederaufforsten den Bäumen als "Futter" anzubieten - schafft auch jede Menge Erholungsgebiete für gestresste Politiker >:) >:) ....
Saludos -- baufred --

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17978
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Elektroautozwang ab 2040?

Beitrag von Oliva B. » Do 14. Nov 2019, 18:15

Ist das hier Nettostomerzeugnis 1. HJ. 2019 wirklich nur eine Momentaufnahme? :-?

Benutzeravatar
pekeo1
activo
activo
Beiträge: 428
Registriert: Do 28. Jul 2011, 17:04
Wohnort: Hennef/Benissa Costa
Kontaktdaten:

Re: Elektroautozwang ab 2040?

Beitrag von pekeo1 » Do 14. Nov 2019, 18:40

In Ergänzung zu meinem Harald Lesch Post noch ein Link zum Münchner Merkur

https://www.merkur.de/wirtschaft/harald ... 62008.html

Bei Interesse findet man über Tante Google mit dem Suchbegriff <harald lesch elektromobilität> noch weitere Infos.
Todos vivimos bajo el mismo cielo, pero ninguno tiene el mismo horizonte.

https://app.weathercloud.net/d4684862225#profile

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2262
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Elektroautozwang ab 2040?

Beitrag von Miesepeter » Do 14. Nov 2019, 19:00

Was soll der Blödsinn mit "Energieverlust, Energie-Erzeugung, Energie-Verbrauch" u.a. Wer in der Grundschule aufgepasst hat erinnert sich vielleicht und hoffentlich an das physikalische Gesetz, wonach Energie in all seinen Erscheinungsformen sich zwar und dauernd verändert bzw. umgewandelt wird, aber nie verloren geht. Statt Energie-Verbrauch muß es richtig heißen "Energie-Nutzung" und eine "Energie-Erzeugung" gibt es gar nicht. Es wird auch keine Energie verkauft sondern nur deren Nutzung bereitgestellt. Energie geht auch nicht verloren - sie ist unendlich, jedenfalls mindestens solange uns die Sonne auf den Bauch scheint und diesen bei 37º hält.
Heute ist der erste Tag von denen, die du noch zu leben hast.
Was man sieht ist der sichtbare Teil des Unsichtbaren. (Übers. Inschrift im Flgh. Alicante)
Rauche nie im Bett. Die herunterfallende Asche könnte deine eigene sein.

Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 866
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Elektroautozwang ab 2040?

Beitrag von ville » Fr 15. Nov 2019, 10:36

Hier muss ich Miesepeter mal beipflichten. Wo er Recht hat, hat er Recht :-D

Der Lesch ist ja eigentlich ganz seriös und erläutert total verständlich. Prinzipiell gebe ich auch ihm Recht: die alleinige Entwicklung Batterie getriebener Vehikel kann (und wird wohl auch ) nicht der Königsweg sein.
In seinem Kurzvideo steckt aber ein Stück weit Fehlinformation drin ! Auf die Art und Weise haben wir Deutsche schon manche Entwicklung verschlafen und kaufen u.a. deshalb japanische Kameras, chinesische und koreanische Elektronik und TV- Geräte usw.

Viele Nutzer würden in D ihr Auto an der Steckdose laden oder tun es bereits, und zwar mit Leistungen bis 3,6 kW oder mit besserer Ausstattung 7,2 kW. (zum Vergleich: Standardleistung für Bad-Durchlauferhitzer in D um die 22 kW !)
Beispiel e-Golf -Ladung : Ladedauer mit "Typ 2- Stecker" --> mit 7,2 kW: 5:20 Stunden

Für die Kurzstrecken-User reicht die "über Nacht - Ladung" allemal. Selbst der TESLA - Supercharger lädt "nur" mit bis zu 135 KW Leistung !!! Ab diesem Bereich muss man bereits die Ladekabel kühlen. So gesehen ist die von Lesch eingangs erwähnte Leistungsanforderung m. E.ganz schön irreführend.

Wer darauf angewiesen ist, Langstrecke zu fahren, kann ja unterwegs einen Akkuwechsel vornehmen, so wie man früher an Relaisstationen die Gäule gewechselt hat.......

camahewe
activo
activo
Beiträge: 305
Registriert: Do 8. Aug 2013, 10:54

Re: Elektroautozwang ab 2040?

Beitrag von camahewe » So 1. Dez 2019, 11:32

An einer Autobahnraststätte in Niederösterreich wird der Strom für E-Autos mit einem Dieselgenerator erzeugt.

Benutzeravatar
Eisbär
activo
activo
Beiträge: 204
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Re: Elektroautozwang ab 2040?

Beitrag von Eisbär » So 1. Dez 2019, 11:43

Und die Treibstoffpumpen an einer Tankstelle laufen häufig mit Ökostrom. Und was nun? ;-)

Es geht nicht darum, ob es Extremstbeispiele gibt, es geht um die Gesamtheit der Lösungen. Und da kann ein Dieselgenerator an einer abgelegenen Tankstelle sinnvoller sein, als eine teuere Zuleitung mit einer Menge Wald, die abgeholzt werden müsste.
Zuletzt geändert von Eisbär am So 1. Dez 2019, 11:46, insgesamt 1-mal geändert.
Wären Yin und Yang ein Paar, hätten dann ihre Kinder eine gleichmässig graue Haut?

Benutzeravatar
Frambuesa
activo
activo
Beiträge: 490
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 17:02
Wohnort: Nähe Köln / España

Re: Elektroautozwang ab 2040?

Beitrag von Frambuesa » So 1. Dez 2019, 11:44

camahewe hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 11:32
An einer Autobahnraststätte in Niederösterreich wird der Strom für E-Autos mit einem Dieselgenerator erzeugt.
Auch wenn mich der eine oder die andere hier jetzt am liebsten steinigen möchte,
ich halte den ganzen Hype um E-Autos für wilden, kopflosen Aktionismus, der m.E. einen immensen Schaden anrichtet unddabei meine ich nicht nur wirtschaftliche Einbußen oder wegfallende Arbeitsplätze.
Saludos Frambuesa
————————————————————————
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können,
muss man vor allem ein Schaf sein. Bild

A.Einstein

Benutzeravatar
Eisbär
activo
activo
Beiträge: 204
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Re: Elektroautozwang ab 2040?

Beitrag von Eisbär » So 1. Dez 2019, 11:50

Ja, es ist Wahnsinn, wenn für <100Kg Mensch zwei Tonnen Metal bewegt werden. Ein wichtiger Ansatz wäre das Downsizing der Individualfahrzeuge, was den Energieverbrauch günstig beeinflussen dürfte. Leider hat man hier einen falschen Weg eingeschlagen, den die E-Mobilität nicht alleine bereinigen kann.
Wären Yin und Yang ein Paar, hätten dann ihre Kinder eine gleichmässig graue Haut?

Benutzeravatar
Frambuesa
activo
activo
Beiträge: 490
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 17:02
Wohnort: Nähe Köln / España

Re: Elektroautozwang ab 2040?

Beitrag von Frambuesa » So 1. Dez 2019, 12:04

Eisbär hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 11:50
Ein wichtiger Ansatz wäre das Downsizing der Individualfahrzeuge, was den Energieverbrauch günstig beeinflussen dürfte.
Tempolimit auch in nicht unerheblichem Maße, wobei auch der CO2-Ausstoß um ein Vielfaches gesenkt würde.
Saludos Frambuesa
————————————————————————
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können,
muss man vor allem ein Schaf sein. Bild

A.Einstein

Antworten

Zurück zu „Spanien aktuell“