Neue Arbeitsplätze oder Zerstörung eines Naturparadieses?

Ereignisse und aktuelle Geschehnisse aus Politik, Wirtschaft und Umwelt (Klima-, Natur- und Tierschutz) werden hier diskutiert.
Antworten
Benutzeravatar
Frambuesa
apasionado
apasionado
Beiträge: 857
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 17:02
Wohnort: Nähe Köln / España

Neue Arbeitsplätze oder Zerstörung eines Naturparadieses?

Beitrag von Frambuesa »

Im Naturpark Cabo de Cata ist zum Entsetzen von Umweltschützern der Bau eines 4-Sterne-Hotels geplant. Die Landesregierung Andalusiens möchte damit die Wirtschaft nach der Corona-Krise ankurbeln:
Hier der ganze Artikel in der CSN

Reicht es nicht schon, dass es so unendlich viele Bausünden und die Landschaft verschandelnde Ruinen gibt?
Eines meiner größten Ärgernisse ist das weithin sichtbare
“Hotel Illegal“
Es macht mich heute noch genau so wütend wie beim ersten Anblick 2006.
Selbst wenn es abgerissen würde, so ist doch der herrlichen Landschaft nördlich von Carboneras ein irreparabler Schaden zugefügt worden.

Und nichts desto trotz plant man nun, an einem der schönsten Strände des Naturschutzgebietes Cabo de Gata ein 4-Sterne-Hotel zu bauen. Die Bürger Almerias gehen zwar „auf die Barrikaden“ und ich bin nur noch wütend und entsetzt.

Die ganze landschaftlich traumhafte Gegend habe ich (von Agua Amarga bis Cabo de Gata) vor vielen Jahren erwandert und bin heute nur noch traurig darüber, wie die schönsten Gegenden Spaniens fragwürdigen Fantasien von Wirtschaftsaufschwung geopfert werden.
Saludos Frambuesa
————————————————————————
Kommunikation ist, was beim Empfänger ankommt – und nicht, was gesendet wird.
Marc Thylmann

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2589
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Neue Arbeitsplätze oder Zerstörung eines Naturparadieses?

Beitrag von Miesepeter »

Zitat:"..wenn es abgerissen würde..". Das ist seit Jahren eine beschlossene Sache, nur fehlt (wieder mal) das Geld dafür, m.W. ca. 9 Mio.
Neid ist die höchste Form der Anerkennung.
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

Benutzeravatar
Frambuesa
apasionado
apasionado
Beiträge: 857
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 17:02
Wohnort: Nähe Köln / España

Re: Neue Arbeitsplätze oder Zerstörung eines Naturparadieses?

Beitrag von Frambuesa »

Ja, ist natürlich so, wie du schreibst.
Aber egal was mit dem Bau passiert: Die Landschaft hinter dem Tal und dem Strand von Algarrobico,
in dem Szenen zu „Lawrence von Arabien“ gedreht wurden, ist für alle Zeiten irreparabel zerstört.

Interessante Info zum Dreh von „Lawrence von Arabien“
Saludos Frambuesa
————————————————————————
Kommunikation ist, was beim Empfänger ankommt – und nicht, was gesendet wird.
Marc Thylmann

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4433
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Neue Arbeitsplätze oder Zerstörung eines Naturparadieses?

Beitrag von maxheadroom »


Hola todos y Frambuesa,
leider gibt es überall solche Dinge wo die Geldgier und vermeintliches Gewinnversprechen der Natur elendig Gewalt angetan hat.
Auch in D finde ich bei meinen Streifzügen oft solche Dinge :sad:
Ich tröste mich dann mit den Erkenntnissen so manchen "Altvorderen" und denke wer weiss, ist vielleicht was dran
Alles was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin 1809 - 1882


Bleib Gesund :!:

Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2589
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Neue Arbeitsplätze oder Zerstörung eines Naturparadieses?

Beitrag von Miesepeter »

Die Frage könnte also mit einem einzigen Wort beantwortet werden: BEIDES
Neid ist die höchste Form der Anerkennung.
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

Benutzeravatar
Tessa
activo
activo
Beiträge: 267
Registriert: So 26. Jan 2020, 12:19
Wohnort: La Marina Urb.

Re: Neue Arbeitsplätze oder Zerstörung eines Naturparadieses?

Beitrag von Tessa »

Liebe Frambuesa,

ich sehe das genauso wie du! Es gibt so viele Ungereimtheiten in der spanischen Bürokratie, das kann einen nur traurig machen!

Am schlimmsten ist dieses kurzfristige "Denken"(?), offenbar haben die Verantwortlichen nichts dazugelernt aus mittlerweile mindestens 60 Jahren Bausünden. Statt die Natur zu schützen und in "Öko-Tourismus" zu investieren, geht es weiter mit hässlicher Architektur und Lebensraumzerstörung von Tieren und Pflanzen. Dabei weiß man doch schon sehr lange, dass auch die Wasserversorgung von noch mehr Menschen ein riesiges Problem ist - jetzt bereits, aber in Zukunft noch mehr.

"Gier frisst Verstand" sagt eine Freundin von mir immer! Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

Liebe Grüße
Tessa
Take a walk outside your mind... (Aerosmith)
Tessa

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 5386
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Neue Arbeitsplätze oder Zerstörung eines Naturparadieses?

Beitrag von nurgis »

Wir sind 1973 mit einem gemieteten Wohnmobil rund Spanienhalbinsel gefahren. Fast das Einzige was ich von der Zeit noch bildlich vor mir sehe, sind Baukräne, Baustellen und Schilder neue Urbanisation. Besonders an der Costa Brava. Weiter südlich fuhren wir durch Platikstrassen. Selbst aus dem erhöhten Sitz des WoMo sah man die Küste nicht mehr. Teilweise flatterten diese riesigen Planen zerfetzt im Wind.Das Schlimmste war jedoch, überall enorme Bauprojekte. Die Küste wurde zubetoniert. Leider hat sich bis heute, trotz neuem Umweltdenken, wenig geändert.
Natürlich jetzt die Frage, warum ich trotzdem hier bin. Ich liebe das Meer, die schönen Pflanzen und das Wetter hier und da ich das Privileg habe mit genügend Abstand in meinem Urwald und meinen Hunden plus Katze leben darf.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Antworten

Zurück zu „Spanien aktuell“