Gota fría / DANA

Nachrichten und Ereignisse von der Costa Blanca und aus dem Hinterland
Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1792
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Gota fría / DANA

Beitrag von baufred » So 22. Sep 2019, 16:00

IMGP0920_s.JPG
Oliva B. hat geschrieben:
Sa 21. Sep 2019, 19:41
... Mich persönlich erstaunt, dass so wenige Kommentare/Fotos zu diesem Thema von unseren Mitgliedern kommen, die südlich von Alicante leben... :-?
... Freitag gelandet - Haus/Grundstück hat alles problemlos überstanden - keine Schäden und Verunreinigungen ... ist der besonderen baulichen Gestaltung der Außenanlagen > Terrasse, PKW-Stellplatz mit entsprechenden Gefälle- und Enwässerungsoptionen vom Grundstück weg geschuldet ...

Als Anlage mal 'n Foto von unserer Lage in Richtung Rio Segura/Guardamar (>links im Bild) ...

Am Samstag war ebenfalls auf der N332 Guardamar Richtung La Marina, wg. Räumungsarbeiten (lt. Gerüchteküche) am "Scooter-Park" - unweit Mercadona - an der N332 alles dicht. Bin an der Tankstelle Guardamar über den Mittelstreifen nach Rojales abgebogen - dort war San Fulgencio noch gesperrt - weiter über Dolores > Richtung Elche bis zum Kreisel > Abzweig von Nordwest nach San Fulgencio war alles frei. Aber zwischen Dolores und dem Kreisel stand das Wasser noch bis Höhe Asphalt und die Fahrbahn war noch feucht - die Zufahrt von Elche nach Dolores war aber noch gesperrt - alles in Allem in diesem Strassenabschnitt > Dolores/Kreisel war die absolute "Endzeit-Stimmung" ...
... eine einzige Wasserfläche bis fast zum Horizont - partiell "wuchsen" lediglich die Stämme und Kronen von Zitronen-/Orangenbäumen der Plantagen aus dem Wasser - und an einigen Stellen standen flächig ganze "schwimmende" Blattgemüse"teppiche" von Salate, Kohl o.ä. auf dem Wasserspiegel ...
Saludos -- baufred --

Benutzeravatar
balina
especialista
especialista
Beiträge: 1418
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 01:18
Wohnort: fast Berlin/La Marina

Re: Gota fría / DANA

Beitrag von balina » So 22. Sep 2019, 18:50

Das klingt gar nicht gut, Baufred.

Wir waren jetzt gute 2 Wochen auf der Donau bis zum Schwarzen Meer mit einem Schiff unterwegs. Auf der Rückreise kam das Schiff wegen Niedrigwassers nur sehr langsam voran. Die ganze Zeit über hatten wir kaum Internet. Auch Fernsehen und Nachrichten erreichten uns nur spärlich.

Eigentlich wollten wir nun die Kisten für die Reise und Überwinterung nach Spanien packen. Wenn ich aber jetzt die Berichte von euch lese und die Bilder sehe, kommen mir starke Zweifel, ob es das Richtige ist. Ich käme mir ja vor wie ein Katastrophentouri. Helfen könnten wir sehr wenig bis gar nicht, würden nur im Weg rumstehen und zu den Versorgungsproblemen noch beitragen, ja hätten möglicherweise selber welche (nicht nur Lebensmittel auch Heizmaterial).

Reisen, das Land erkunden, so wie in den letzten Jahren erscheint mir unter diesen Umständen auch etwas schwierig. Habe ich doch auch von Straßenschäden gelesen, deren Instandsetzung einige Zeit u.U. Jahre dauern würde.

Würde mich über Infos von euch, die ihr die Gesamtsituation vor Ort viel besser einschätzen könnt, sehr freuen.
_____________
lieben Gruß
balina

Ein bisschen Grütze unter der Mütze ist schon was nütze.
Aber ein gutes Herz unter der Weste ist wohl das Beste.

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3067
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Gota fría / DANA

Beitrag von Josefine » So 22. Sep 2019, 18:56

baufred hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 16:00

Am Samstag war ebenfalls auf der N332 Guardamar Richtung La Marina, wg. Räumungsarbeiten (lt. Gerüchteküche) am "Scooter-Park" - unweit Mercadona - an der N332 alles dicht.
Baufred, waren Staus an der N332 beidseitig, also auch Richtung Alicante-Flughafen? Wir müssen in wenigen Tagen dorthin.
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1792
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Gota fría / DANA

Beitrag von baufred » So 22. Sep 2019, 19:12

@ Josefine:
es waren nur kurzzeitige stauähnliche Behinderungen wg. Aktivitäten am Straßenrand mit kurzzeitigen Sperrungen einer Fahrbahn - Staulänge (Stop & Go) ca. 2 km ... Durchlauf: ca: 20 Minuten lt. einem Bekannten vom Flohmarkt ...

@ balina:
... meine Meinung dazu:

alle Betroffenen
> mit Wohneigentum in den überfluteten Bereichen
> mit Agrarflächen, denen die finanziellen Einnahmequellen "wegbrechen"

... sind hier die Leidtragenden und brauchen alle Unterstützung ...

Jetzt aber - außerhalb der "Hochlast" der Touri"spitzenzeit" - durch Abwesenheit in nicht betroffenen Gebieten den nicht Betroffenen auch noch weitere finanzielle Möglichkeiten durch Einnahme"schwund" zu entziehen, ist auch nicht der richtige Weg.

Deswegen: Katastrophentourismus vermeiden - seinen Alltrag leben und noch verfügbare lokale Angebote angemessen nutzen, um weitere (finanzielle) Engpässe bei den Anbietern von lokalen Produkten zu vermeiden ... und, ggfs. aus eigenem "Fundus" Brauchbares nicht in den Müll werfen, sondern den sozialen Sammelstellen zur Verfügung stellen ...
Saludos -- baufred --

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3067
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Gota fría / DANA

Beitrag von Josefine » So 22. Sep 2019, 19:58

Danke @baufred für Deine schnelle Antwort. :)
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Gota fría / DANA

Beitrag von Hessebub » So 22. Sep 2019, 21:46

Wir fahren schon alleine runter um nach dem rechten zu schauen. :roll:
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Benutzeravatar
villa
especialista
especialista
Beiträge: 1958
Registriert: Do 14. Jun 2012, 11:22
Wohnort: Wald CH/Cadegliano I/Calpe
Kontaktdaten:

Re: Gota fría / DANA

Beitrag von villa » Mo 23. Sep 2019, 01:45

@balina
ich weiss nun nicht welche Gegend der CB ihr im Visier hattet, aber gerade jetzt bracht die Region Besucher und die Zustände sind nicht so schlimm wie man meint, einige Gegenden hat es schwer erwischt, aber das ist doch lokal beschränkt und im Norden der CB ist es dieses mal eher ruhig geblieben.
Auch wenn es da und dort zu Behinderungen kommt, das hat doch nichts mit Katastrophentourismus zu tun wenn man die Gegend besucht die man mag.
Wie bereits geschrieben können viele Dinge die wir sonst oft weg werfen im Moment gut gebraucht werden und sie sozialen Dienste sind froh um Spenden, genau so wie viele Tierschutzvereine etc.
Also los, packen und los fahren, weg bleiben hilft in Spanien auch keinem was.
Ferienwohnungen in Italien
http://www.villa-floreal.com

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4771
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Gota fría / DANA

Beitrag von nurgis » Mo 23. Sep 2019, 02:49

Hessebub hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 21:46
Wir fahren schon alleine runter um nach dem rechten zu schauen. :roll:
Hier im Norden der CB war`s zwar auch nicht ohne, aber es hielt sich in Grenzen. z.B. bei mir war`s " nur " eine gespaltene ca. 12m hohe Aleppokiefer und etliche Klein-Gehölze/bäume, die Wind und Wasser schlecht verdauten.
Aber laut Prognosen kommt noch mehr.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1131
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Gota fría / DANA

Beitrag von Hessebub » Mo 23. Sep 2019, 06:45

Mein Augenmerk gilt dem Tierschutz, also wenn ihr welche kennt die es richtig getroffen hat und Hilfe benötigen in Form von Futter.- oder Geldspenden, dann bitte PN an mich! In mein SUV :mrgreen: passt viel rein!
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17978
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Gota fría / DANA

Beitrag von Oliva B. » Mo 23. Sep 2019, 09:32

nurgis hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 02:49
Hier im Norden der CB war`s zwar auch nicht ohne, aber es hielt sich in Grenzen. z.B. bei mir war`s " nur " eine gespaltene ca. 12m hohe Aleppokiefer und etliche Klein-Gehölze/bäume, die Wind und Wasser schlecht verdauten.
Aber laut Prognosen kommt noch mehr.
Hallo nurgis,

woher stammt deine Information? AEMET meint heute, dass die Verschiebung der Wetterfront nach Osten nur "Punkte im äußersten Norden der Halbinsel und im Osten Kataloniens betrifft", ansonsten "kleine oder klare Wolken im Rest (Anm. des Landes), wenn auch mit einigen Abständen von niedrigen Wolken im Mittelmeerraum [...]"

Für die Tage zwischen dem 28.9. und 1.10. wird stabiles Wetter erwartet, in den meisten Teilen des Landes mit leichter Bewölkung. Allerdings werden die Temperaturen auf der iberischen Halbinsel und den Balearen sinken, obwohl ab Sonntag mit einer Erholung im Westen zu rechnensei, so AEMET.
Quelle: AEMET.es

Antworten

Zurück zu „Aktuelles aus der Provinz Alicante“