Fragen zu E-Bikes und Pedelecs

Forentaxi (gratis) und kostenpflichtige Beiladungen
Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2338
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Senioren- Dreirad nach Spanien

Beitrag von Miesepeter »

Wieder einer dieser wenig nützlichen Vergkeiche. In Spanien wird nach Antriebsleistung eingestuft. Ab 250W müssen E-Bikes abgenommen und zugelassen werden, d.h. F.-Sch. AM und Fahrverbot auf Bürgersteigen. Für nicht im Inlnd gekaufte Fz., d.h. ohne span. Typenzulassung ist eine Einzelabnahme erforderlich, die ca.1.000,- und auch mehr kosten kann.
Alles hat ein Ende, nur.........
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 3105
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Senioren- Dreirad nach Spanien

Beitrag von rainer »

Elke, es ist tatsächlich ein Pedelec, wie sich ja auch aus meiner Problembeschreibung ergibt, nämlich nur Unterstützung beim Treten. Auch mir war aber bisher nicht klar, dass es sich nicht nur um zwei Namen für die selbe Sache handelt, sondern zwei völlig verschiedene Systeme, und ich den falschen genannt habe.
Am Rande ist aber sicherlich der Hinweis nützlich, dass wohlmöglich in Spanien andere Regeln gelten als in Deutschland, wo man auf jeden Fall weder Zulassung noch Führerschein braucht. Ich werde sicherheitshalber mal beim Hersteller deswegen nachfragen, danke.

Zurück zum Problem sollte ich darüber vielleicht besser unter neuem Titel schreiben "Pedelec- Fragen" oder so? Oder kann das vielleicht adminseitig umgelagert werden? Ist ja kein ausdrückliches Dreirad- Problem, sondern es geht nur um den Antrieb. Ich meine, dass in anderen Beiträgen das eine oder andere Mal die Rede davon war, dass Forianer elektrisch unterwegs waren. Und die müssten ja eigentlich kompetente Auskunft geben können, wie sich das bei ihren Rädern verhält.
Gruß
rainer

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 3105
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Senioren- Dreirad nach Spanien

Beitrag von rainer »

Miesepeter hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 09:27
Wieder einer dieser wenig nützlichen Vergkeiche. In Spanien wird nach Antriebsleistung eingestuft. Ab 250W müssen E-Bikes abgenommen und zugelassen werden, d.h. F.-Sch. AM und Fahrverbot auf Bürgersteigen. Für nicht im Inlnd gekaufte Fz., d.h. ohne span. Typenzulassung ist eine Einzelabnahme erforderlich, die ca.1.000,- und auch mehr kosten kann.
Miesepeter: ab oder mehr als 250W? Unserer hat genau 250, das sieht schon danach aus, dass hier exakt eine Kategorie eingehalten wurde. Aber es wäre schön, wenn du hierzu eine Quelle nennen könntest.
Gruß
rainer

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 3105
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Senioren- Dreirad nach Spanien

Beitrag von rainer »

rainer hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 10:05
Miesepeter hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 09:27
Wieder einer dieser wenig nützlichen Vergkeiche. In Spanien wird nach Antriebsleistung eingestuft. Ab 250W müssen E-Bikes abgenommen und zugelassen werden, d.h. F.-Sch. AM und Fahrverbot auf Bürgersteigen. Für nicht im Inlnd gekaufte Fz., d.h. ohne span. Typenzulassung ist eine Einzelabnahme erforderlich, die ca.1.000,- und auch mehr kosten kann.
Miesepeter: ab oder mehr als 250W? Unserer hat genau 250, das sieht schon danach aus, dass hier exakt eine Kategorie eingehalten wurde. Aber es wäre schön, wenn du hierzu eine Quelle nennen könntest.
Nachtrag: ich denke mal, es geht hier um die DIN EN15194, (die somit EU- weit gilt), und in der heißt es max. 250W, also damit sind wir noch im "grünen Bereich". Aber das nur am Rande. Vor allem interessieren mich immer noch die Erfahrungen anderer Pedelec- Fahrer mit dem "Antriebsgefühl".
Gruß
rainer

Benutzeravatar
villa
especialista
especialista
Beiträge: 1960
Registriert: Do 14. Jun 2012, 11:22
Wohnort: Wald CH/Cadegliano I/Calpe
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu E-Bikes und Pedelecs

Beitrag von villa »

Wir haben einen elektro Scooter, da der nun mal direkt angetrieben ist kann ich nicht wirklich vergleichen. Aber bei 250W hat du ja schon ordentlich power. Ich musste mich erst an den zacking Start gewöhnen, aber jetzt finde ich es toll.
@nurgis: Nein gute E-Bikes schaffen dich auch den Berg hoch, das kommt aber auf die Leistung an. Bei uns (in der Schweiz) sind die weniger leistungsstarken ohne Nummer zugelassen und die kräftigen werden bei uns wie Mopeds behandelt. (Max. 45kmh) Mittlerweile gibt es ja eine Unmenge an Varianten.
Ferienwohnungen in Italien
http://www.villa-floreal.com

Benutzeravatar
Eisbär
activo
activo
Beiträge: 240
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Re: Fragen zu E-Bikes und Pedelecs

Beitrag von Eisbär »

Um es noch genauer zu fassen:
Die mir bekannten Pedelecs haben eine Leistung, die im Mittel maximal 250W (Nenndauerleistung) beträgt. In der Spitze sind es deutlich mehr (z.B. kurzzeitig 500W), nur können die nicht durchgehalten werden, da sie nur bergauf benötigt werden und dabei der Motor zu heiss wird. Eine intelligente Elektronik regelt dann die Leistung nach unten ab. (Quelle)

In der Ebene sind die 250W völlig ausreichend für die maximale Pedelec-Geschwindigkeit von 25km/h bei Tretunterstützung (DE, AT, CH).

@Miesepeter: Gibt es in ES keine vorgeschriebene Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit für Pedelecs?

P.S.: elektrisch betriebene Dreiräder/e-Rikschas (vgl. mehrspurige Fahrzeuge) sind z.B. in der Schweiz keine zulassungsfreien Fahrräder mehr, und unterliegen einer Führerscheinpflicht. Ich wäre vorsichtig und würde explizit nachfragen, welche Regeln gelten.
Wären Yin und Yang ein Paar, hätten dann ihre Kinder eine gleichmässig graue Haut?

Benutzeravatar
Eisbär
activo
activo
Beiträge: 240
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Re: Fragen zu E-Bikes und Pedelecs

Beitrag von Eisbär »

Eisbär hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 11:32
@Miesepeter: Gibt es in ES keine vorgeschriebene Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit für Pedelecs?
Habe selbst etwas gefunden:
"Bicicleta con pedaleo asistido" im "Real Decreto 2822/1998" schreibt unter anderem die max. 25km/h Unterstüzung vor (wenn ich es richtig verstanden habe)

Siehe auch RICHTLINIE 2002/24/EG
Wären Yin und Yang ein Paar, hätten dann ihre Kinder eine gleichmässig graue Haut?

chris
activo
activo
Beiträge: 230
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea
Kontaktdaten:

Re: Senioren- Dreirad nach Spanien

Beitrag von chris »

rainer hat geschrieben:
Fr 20. Sep 2019, 10:39
Vor allem interessieren mich immer noch die Erfahrungen anderer Pedelec- Fahrer mit dem "Antriebsgefühl".
Dann will ich Dich nicht länger auf die Folter spannen....
Ich habe ein Pedelec mit Bosch-Motor, und da ist die Unterstützung so, dass sie in den kleinen Gängen (also mit hoher Tretkurbelumdrehungszahl, oder wie man das nennen will) höher ist, als wenn man einen großen Gang einlegt und mit Gewalt in die Pedale tritt.

Nur vom Rollen (ohne Treten) allein, gibt es aber noch keine Unterstützung. Das ist definitiv an die eigene Tretleistung gekoppelt.

Ich musste mich auch erst an die Unterstützung gewöhnen. Wenn ich in Altea den Anstieg zum Gipfel des Stadtbergs fahre, dann brauche ich maximale Unterstützung (schäm...). Oben angekommen, natürlich in einem sehr kleinen Gang und mit zugeschalteter Extremunterstützung, geht es nahtlos in ein Stück horizontale Straße über, und da brüllt der Motor förmlich auf und das Fahrrad drängt plötzlich zügellos voran.

Also alles eine Sache der Gewöhnung, aber Motorantrieb nur durch Rollen ohne selbst zu treten wäre mW nicht normal.

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2338
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Fragen zu E-Bikes und Pedelecs

Beitrag von Miesepeter »

Alle die hier aufgworfenen Fragen sind in den einschlägigen Bestimmungen geregelt. Wenn ich dann nach Quellen gefragt werde, vergeht mir einfach die Lust am Weiterschreiben. Ausführlich hier http://www.iberobike.com/ambe-aclara-la ... de-la-dgt/
Alles hat ein Ende, nur.........
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 3105
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Fragen zu E-Bikes und Pedelecs

Beitrag von rainer »

Miesepeter, wenn du Behauptungen in den Raum stellt, die für uns große Probleme bedeutet hätten, darfst du dich doch nicht wundern, wenn dann nach deinen Quellen gefragt wirst. Dann gleich so empfindlich? Gerade du? Ich denke, wer austeilt, sollte auch einstecken können, wenn für so eine schlichte Nachfrage überhaupt von einstecken müssen die rede sein kann, immerhin hat sogar dein eigener Link jetzt deine 249W als falsch aufgeklärt, danke.
Zuletzt geändert von rainer am Sa 21. Sep 2019, 10:27, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
rainer

Antworten

Zurück zu „TRANSPORTmöglichkeiten von und zur CB“