Was so alles hinter unserem Rücken abläuft

Platz für alles, was in keine andere Rubrik des Forums passt und KEINEN Bezug zur Costa Blanca oder Spanien hat
brigittekoslowski
apasionado
apasionado
Beiträge: 760
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 10:10
Wohnort: El Perello

Re: Was so alles hinter unserem Rücken abläuft

Beitrag von brigittekoslowski » Sa 5. Okt 2019, 12:06

@Miesepeter,manche waren aber doch nicht so glücklich über die Öffnung der Mauer oder?

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2677
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Was so alles hinter unserem Rücken abläuft

Beitrag von Atze » Sa 5. Okt 2019, 12:35

Ich kann mir meine wissenschaftliche Denkweise leider nicht abgewöhnen:
Ich brauche fast immer Quellen, zumindest aber die Möglichkeit, eine zu finden.
Kein Mensch kann alleine die z. T. irrwitzigen Behauptungen nachprüfen, die so auf der Welt kursieren und sich ungeprüft im WWW ausbreiten können.
Auch gibt es immer mehr "Influencer", die Nachrichten auf ihre politische Brauchbarkeit abklopfen und so drehen, dass es in ihren persönliche Richtung passt.
Angefangen von offen staatlichen Stellen wie Sputnik bis hin zu vormals integer erscheinenden Journalisten, die stramm nach rechts abdriften wie Broder (AchGut) oder Tichy.
Nicht zu reden von finanzierten Gruppen wie EIke.
Auch muss man leider fast alle Produkte des Kopp-Verlages in die Tonne treten.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17988
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Was so alles hinter unserem Rücken abläuft

Beitrag von Oliva B. » Sa 5. Okt 2019, 13:53

Atze hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 12:35
Ich kann mir meine wissenschaftliche Denkweise leider nicht abgewöhnen:
Ich brauche fast immer Quellen, zumindest aber die Möglichkeit, eine zu finden.
Kein Mensch kann alleine die z. T. irrwitzigen Behauptungen nachprüfen, die so auf der Welt kursieren und sich ungeprüft im WWW ausbreiten können.
Auch gibt es immer mehr "Influencer", die Nachrichten auf ihre politische Brauchbarkeit abklopfen und so drehen, dass es in ihren persönliche Richtung passt.
Angefangen von offen staatlichen Stellen wie Sputnik bis hin zu vormals integer erscheinenden Journalisten, die stramm nach rechts abdriften wie Broder (AchGut) oder Tichy.
Nicht zu reden von finanzierten Gruppen wie EIke.
Auch muss man leider fast alle Produkte des Kopp-Verlages in die Tonne treten.
@Atze
Ich bin derselben Ansicht wie du. Wenn jemand eine fremde Meinung zitiert oder mit eigenen Worten wiedergibt, sollte die Quelle genannt werden, damit man überprüfen kann, in welchem Kontext diese erschienen ist.

Vielleicht führst du zum allgemeinen Verständnis noch aus, welche finanzierten (meinungsbildenden?) Gruppen du speziell meinst, damit sich jeder davon ein Bild machen kann? Eine Gruppe namens "Elke" sagt mir z. B. nichts. :-s

Benutzeravatar
Frambuesa
apasionado
apasionado
Beiträge: 507
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 17:02
Wohnort: Nähe Köln / España

Re: Was so alles hinter unserem Rücken abläuft

Beitrag von Frambuesa » Sa 5. Okt 2019, 14:16

Oliva B. hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 13:53
@Atze
. . .
Vielleicht führst du zum allgemeinen Verständnis noch aus, welche finanzierten (meinungsbildenden?) Gruppen du speziell meinst, damit sich jeder davon ein Bild machen kann? Eine Gruppe namens "Elke" sagt mir z. B. nichts. :-s
Habe da auch meine Fragezeichen in den Augen - „Elke“ :?:
Sollte aber wohl eher kein Zusammenhang mit dem Forum sein :-o
Saludos Frambuesa
————————————————————————
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können,
muss man vor allem ein Schaf sein. Bild

A.Einstein

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2677
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Was so alles hinter unserem Rücken abläuft

Beitrag von Atze » Sa 5. Okt 2019, 15:16

Pardon: Mein Fehler:
Sollte alles groß geschrieben sein:

EIKE
"Europäisches Institut für Klima und Energie"
Eine Lobbyeinrichtung von "Klimaleugnern" , die u. a. indirekt von ausländischen Ölfirmen finanziert wird und eng mit der AfD verbandelt ist.

Hat nix mit unserer ehrenwerten Elke und ihrem "Ölgeschäft" zu tun!
Ich kann gerade nicht zu Wikipedia oder noch besser zu Lobbypedia verlinken.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
Eisbär
activo
activo
Beiträge: 205
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Re: Was so alles hinter unserem Rücken abläuft

Beitrag von Eisbär » Sa 5. Okt 2019, 16:21

Hallo Atze,
ich stimme dir zu, auch mir ist die Wissenschaft ehrlicher, als die Menschen, die nur glauben etwas wissen. :)

Ich sehe es so, dass Menschen, die wissenschaftlich anerkannte und klar begründete Erkenntnisse mit Falschaussagen verdrehen, oft ganz andere Interessen verfolgen, als der Menschheit einen Gefallen zu tun. Und bei so manchen Gruppierungen muss man heutzutage im Internet nicht lange Suchen, um zu Erkennen, welche Gesellen sich da zusammengefunden haben.

Daher sollte man sich hüten, mit falschen Freunden deren Lieder zu singen.

Gruss Eisbär
Wären Yin und Yang ein Paar, hätten dann ihre Kinder eine gleichmässig graue Haut?

Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1751
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Was so alles hinter unserem Rücken abläuft

Beitrag von hundetraudl » Mi 9. Okt 2019, 13:34

Eisbär hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 16:21
Hallo Atze,
ich stimme dir zu, auch mir ist die Wissenschaft ehrlicher, als die Menschen, die nur glauben etwas wissen. :)

Ich sehe es so, dass Menschen, die wissenschaftlich anerkannte und klar begründete Erkenntnisse mit Falschaussagen verdrehen, oft ganz andere Interessen verfolgen, als der Menschheit einen Gefallen zu tun. Und bei so manchen Gruppierungen muss man heutzutage im Internet nicht lange Suchen, um zu Erkennen, welche Gesellen sich da zusammengefunden haben.

Daher sollte man sich hüten, mit falschen Freunden deren Lieder zu singen.

Gruss Eisbär
Und nehmt euch vor Wissenschaftlern in acht. Die treiben jede Woche ein andere Sau durchs Dorf, nur um eine Daseinsberechtigung zu haben. :(( >:)
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)

tnt369
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 29
Registriert: Do 16. Mai 2019, 22:38
Wohnort: Crevillente und Bayern

Re: Was so alles hinter unserem Rücken abläuft

Beitrag von tnt369 » Mi 9. Okt 2019, 14:29

Das "treiben" übernehmen meist andere... und oft ist es deren einzige Daseinsberechtigung...

Benutzeravatar
Kiebitz
apasionado
apasionado
Beiträge: 762
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: Was so alles hinter unserem Rücken abläuft

Beitrag von Kiebitz » Mo 14. Okt 2019, 10:47

Interessanter Beitrag auf ntv heute Morgen: Geld auf herrenlosen Konten. Oder Konten auf denen sich viele Jahre nichts mehr bewegt hat. Vielleicht hat jemand das Konto vergessen oder ist gestorben und hat es nicht seinen Erben mitgeteilt. Oder Menschen sind gestorben und haben keine Erben aber Geld auf Konten. Es soll dabei um 9 Milliarden in Deutschland gehen, mindestens.

Was passiert mit dem Geld in Deutschland? Nach 30 Jahren sackt sich das die Bank ein. Wahrscheinlich ohne Nachforschungen anzustellen ob es Erben gibt. Es gibt keine sonstige Reglung in Deutschland. Der Gewinner ist immer die Bank. Was passiert mit den Schließfächern? Werden die auch nach 30 Jahren geöffnet und die Bank freut sich?

Ich gehe stark davon aus, dass sich die Bankenlobby um kein anderes Prozedere bemühen wird, ganz im Gegenteil. Ein Land in der Mitte Europas ist nach 45 zu viel Geld gekommen, wenigstens die Banken. Viele Eigentümer konnten sich nicht mehr melden, weil getötet. Aber das ist eine andere abgeschlossene Baustelle.

Zum Thema ein interessanter Artikel:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/sozia ... 91335.html
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben.

Xanaron
activo
activo
Beiträge: 207
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Was so alles hinter unserem Rücken abläuft

Beitrag von Xanaron » Mi 16. Okt 2019, 09:37

Kiebitz hat geschrieben:
Mo 14. Okt 2019, 10:47
Interessanter Beitrag auf ntv heute Morgen: Geld auf herrenlosen Konten. Oder Konten auf denen sich viele Jahre nichts mehr bewegt hat. Vielleicht hat jemand das Konto vergessen oder ist gestorben und hat es nicht seinen Erben mitgeteilt. Oder Menschen sind gestorben und haben keine Erben aber Geld auf Konten. Es soll dabei um 9 Milliarden in Deutschland gehen, mindestens.

Was passiert mit dem Geld in Deutschland? Nach 30 Jahren sackt sich das die Bank ein. Wahrscheinlich ohne Nachforschungen anzustellen ob es Erben gibt. Es gibt keine sonstige Reglung in Deutschland. Der Gewinner ist immer die Bank. Was passiert mit den Schließfächern? Werden die auch nach 30 Jahren geöffnet und die Bank freut sich?

Ich gehe stark davon aus, dass sich die Bankenlobby um kein anderes Prozedere bemühen wird, ganz im Gegenteil. Ein Land in der Mitte Europas ist nach 45 zu viel Geld gekommen, wenigstens die Banken. Viele Eigentümer konnten sich nicht mehr melden, weil getötet. Aber das ist eine andere abgeschlossene Baustelle.

Zum Thema ein interessanter Artikel:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/sozia ... 91335.html
In der Schweiz ist das geregelt. Seit der Sache mit den "nachrichtenlosen Vermögen" aus dem letzten WK, sind die Banken verpflichtet, solchen stillliegenden Konti nachzugehen. Kontobesitzer werden immer wieder nach einiger Zeit darauf aufmerksam gemacht, wenn keine Kontobewegungen festgestellt wurden. Dass die Banken sich das Konto unter den Nagel reissen können, soll so verhindert werden.
Es bestand ja auch noch ein anderes Problem, das sich in der Zwischenzeit praktisch "von selbst" erledigt hat. Die Zinserträge....... Die wurden ja nach einigen Jahren auf 0 gesetzt, wenn keine Kontobewegungen stattfanden. Auch da gab es manchmal Überraschungen bei den Erben, wenn uralte Konti vererbt wurden, aber kaum einen Zinsertrag vorhanden war, da seit X Jahren nicht nachgeführt und damit zinslos blieben.

Antworten

Zurück zu „Off Topic“