Diskussionen über Elektroautos

Platz für alles, was in keine andere Rubrik des Forums passt und KEINEN Bezug zur Costa Blanca oder Spanien hat
tnt369
activo
activo
Beiträge: 102
Registriert: Do 16. Mai 2019, 22:38
Wohnort: Crevillente

Re: Diskussionen über Elektroautos

Beitrag von tnt369 »

Miesepeter hat geschrieben: Di 7. Sep 2021, 17:49 Zitat hasienda "diese Diskussion wird nie enden" - und ich verlängere "..und führt auch zu rein gar nichts".
Diskussionen sollten auch nicht immer zu einem eindeutigen Gewinner bzw. Verlierer führen sondern die Sichtweise von allen Beteiligten beleuchten und dem Erkenntnisgewinn dienen.

Wobei so Beiträge wie "mir ist egal ob der km 0,2 oder 150€ kostet" in Verbindung mit "können sich doch nur Reiche leisten" bzw. "Spielzeug der Wohlhabenden" bei mir nur dazu führen das der Autor auf der Ignore-Liste landet da ich in den Ausführungen keine Linie bzw. Sinn erkennen kann außer Frust abzulassen.
tnt369
activo
activo
Beiträge: 102
Registriert: Do 16. Mai 2019, 22:38
Wohnort: Crevillente

Re: Diskussionen über Elektroautos

Beitrag von tnt369 »

villa hat geschrieben: Mo 6. Sep 2021, 23:19 ...Was ich erstaunlich finde ist dass nur auf Elektro gesetzt wird von der Politik, es wäre doch durchaus auch einen Gedanken wert auf Biodiesel etc. ein Auge zu werfen und in diesem Bereich weiter zu entwickeln.
Das wäre ein Weg. Allerdings ist der Flächenverbrauch für Bio-Treibstoffe enorm hoch wenn man damit sehr viele Fahrzeuge betreiben möchte.
Es käme unweigerlich zu einem Interessenkonflikt zwischen Treibstoff und Nahrungs-/Futtererzeugung (wie bereits geschehen bei Biogas).
Und zwar nicht nur bei uns sondern sehr wahrscheinlich würde dies in andere Länder abwandern wo günstiger produziert wird.
Abholzung von (Regen-)wäldern und soziale Unruhen wegen weiter steigenden Nahrungsmittelpreisen dürften die Folgen sein.

Mehr infos:
https://www.ifeu.de/fileadmin/uploads/i ... sektor.pdf

Ich favorisiere die Photovoltaik da sie mit weniger Fläche (z.B. Hausdächer) wesentlich mehr Energie erzeugt (ca. Faktor 500!).
Beispiel:
20m² Photovoltaik erzeugen etwa den Strom den ein E-Auto für 12.000km verbraucht (Jahreswerte).
Für Biokraftstoffe brächte man 10.000m² um die gleiche Fahrstrecke pro Jahr zu erzeugen.

Bio- bzw. synthetische Kraftstoffe dürften in Zukunft in den Bereiche eine Rolle spielen wo Strom nicht überall verfügbar ist:
Luftverkehr und Schiffsverkehr auf Langstrecken
Benutzeravatar
haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1721
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

Re: Diskussionen über Elektroautos

Beitrag von haSienda »

tnt369 hat geschrieben: Di 7. Sep 2021, 19:13
Wobei so Beiträge wie "mir ist egal ob der km 0,2 oder 150€ kostet" in Verbindung mit "können sich doch nur Reiche leisten" bzw. "Spielzeug der Wohlhabenden" bei mir nur dazu führen das der Autor auf der Ignore-Liste landet da ich in den Ausführungen keine Linie bzw. Sinn erkennen kann außer Frust abzulassen.

Erst haust Du eine These nach der anderen 'raus (69 Beiträge in diesem Thread) und dann bist Du eingeschnappt? Ich könnt' mich beömmeln... \:D/

Bleib gesund
Derek
On el cel
besa la terra...
chris
Moderator
Moderator
Beiträge: 497
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea

Re: Diskussionen über Elektroautos

Beitrag von chris »

tnt369 hat geschrieben: Mo 6. Sep 2021, 13:01 Also Analogie könnten die Mobiltelefone dienen. Anfangs noch teuer, unhandlich, elitär, störanfällig.
Inzwischen aufgrund der Masse ist es einfacher, günstiger und weniger störanfällig (Funklöcher).
So ist es bei allen neuen Technologien.
Auch hier ein kleiner Einspruch.
:)

Die Analogie hinkt, denn sowohl das vielfach zitierte kraftstoffgetriebene Automobil, für das es anfangs Benzin nur in der Apotheke gab, sowie das Mobiltelefon gilt: beide neuen Technologien haben den Menschen so viel Mehrwert gebracht, dass sie sich trotz der Widrigkeiten auch ohne Förderung mit öffentlichen Geldern oder massiven politischen Druck durchsetzen konnten.

Den Vergleich Mobiltelefon würde ich nur zulassen, wenn die EU bis 2010 alle Festnetztelefone verboten, jedes Handy mit 50€ Drahtlosprämie subventioniert und auf allen Kanälen eine mediale Schlacht initiiert hätte, um die Dinger in Umlauf zu bringen.

Was beim Mobiltelefon unnötig und unvorstellbar ist, ist beim E -Auto hingegen für uns inzwischen völlig normal. Und auch nötig, denn die Dinger können nichts, was ein konventionelles Auto nicht auch könnte. Und kommen, DERZEIT - das schenke ich mal im Sinne einer sachlichen Auseinandersetzung - noch mit ziemlich vielen Nachteilen daher.

Als Anwohner einer Nationalsstraße gebe ich aber gerne zu, dass der niedrige Geräuschpegel eines E-Autos sicherlich mittelfristig eine erhebliche Verbesserung meiner Lebensqualität bringen wird. Das löst zwar keines der Probleme, aber ist ein kleines Trostpflaster.
Benutzeravatar
highgate
apasionado
apasionado
Beiträge: 877
Registriert: Do 21. Apr 2016, 08:00
Wohnort: Pego

Re: Diskussionen über Elektroautos

Beitrag von highgate »

Für mich gäbe es für ein Elektroauto nur den Weg, wenn sich alle Hersteller auf eine einheitliche Akkueinheit einigen würden und an den "Tankstellen" diese einfach, in relativ kurzer Zeit, getauscht werden könnte.
Liebe Grüße, Hans-Jürgen

Es gibt keinen größeren Luxus, als nur das tun zu können,zu dem man Lust hat.

"Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)
Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 3138
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Diskussionen über Elektroautos

Beitrag von Miesepeter »

Für mich wird die Sache interessant wenn es ein e-angetriebenes Fahrzeug mit flgd. Eigenschaften gibt:
Reichweite mit einer Ladung 500 km
max. Wiederaufladezeit 3 Std.
ausr. Lademglk. alle 100 km,,
Batterie-Lebensdauer 5 Jahre
Ausstattung ohne preistreibende Spielereien
Preis 25.000,-
Machbar ist das, ob aber im Interesse der Autohersteller und besonders der Ölmulties ist eine andere Frage.
Die letzten 30 Tage vorm 1. sind die schwersten.
Wer langsam fährt fällt selbst hinein.
Morgenstunde ist aller Laster Anfang.
Benutzeravatar
Rockcrunsher
activo
activo
Beiträge: 247
Registriert: Di 12. Jun 2018, 08:36
Wohnort: Ulm/Esslingen/Oliva
Kontaktdaten:

Re: Diskussionen über Elektroautos

Beitrag von Rockcrunsher »

Miesepeter hat geschrieben: Mi 8. Sep 2021, 08:11 Für mich wird die Sache interessant wenn es ein e-angetriebenes Fahrzeug mit flgd. Eigenschaften gibt:
Reichweite mit einer Ladung 500 km
max. Wiederaufladezeit 3 Std.
ausr. Lademglk. alle 100 km,,
Batterie-Lebensdauer 5 Jahre
Ausstattung ohne preistreibende Spielereien
Preis 25.000,-
Machbar ist das, ob aber im Interesse der Autohersteller und besonders der Ölmulties ist eine andere Frage.
Korrekt und als Zusatz:
Einheitliches Bezahlsystem in Europa, am Besten ohne Trallala mit EC-Karte oder Kreditkarte.
Liebe Grüße
Rockcrunsher
JanV
activo
activo
Beiträge: 238
Registriert: So 2. Feb 2020, 10:12

Re: Diskussionen über Elektroautos

Beitrag von JanV »

Über Vorteile und Nachteile der e-Autos hat, glaube ich, keinen Sinn zu reden. Beides gibts und beides wurde ausführlich diskutiert.
Ich finde aber die Entwicklung der Zulassungszahlen (in DE) der Stromer interessant. Es gibt, zwar auf einem relativ niedrigen Niveau, immer mehr davon. Ich frage mich warum. Dass es die breite Überzeugung ist, dazu sind mir die 12-15% doch eher zu wenig.
Also vermute ich (lieber), dass es doch eher der Preissprung bei Benzin und Diesel ist, der die Leute in Panik versetzt und dazu bewegt, sich ein E-Auto anzuschaffen. Naiverweise. Angesichts der Raffgiermentalität der Energieversorger und des Staates wird der E-Fahrer wohl bald sein blaues Wunder erleben. Oder glaubt vielleicht jemand, dass die beiden nicht ordentlich zulangen, wenn sich die Leute so in die Abhängigkeit bewegen? Es ist zwar bei dem Sprit ähnlich, aber da habe ich den Einstand (sprich das Auto) schon bezahlt. Und so lange es fährt und ich keinen wesentlichen Vorteil des E-Autos sehe, dann bleibts dabei. Ökologisch gesehen ist es sowieso besser, denn die Weiterbenutzung meiner Karre iwo im Ausland entlastet die Umwelt nicht.
Früher oder später wird man sowieso irgendetwas alternatives aufs Auge gedrückt bekommen. So lange warte ich und genieße das Brummen unter der Motorhaube.
Jan
Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 2141
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Diskussionen über Elektroautos

Beitrag von baufred »

... der "Abbruch" der Zulassungssteigerungen wird unweigerlich kommen :roll: , wenn Ende 2025 die Innovationsprämie für den Kauf von Elektroautos wegfällt .... es glaubt doch keiner, das der Kaufpreis (nach Abzug der Förderprämie) dann ab diesem Zeitpunkt auch so bleibt ... er wird wieder nach oben schnellen ... vielleicht mit kleinen Einsparung"abstrichen" auf Grund der jetzt gewonnen Fertigungserfahrungen, aber keinesfalls werden die Hersteller hier ihre Gewinnmargen so ohne weiteres nennenswert herabsetzen...

Und, aus meinem lokalen Insider-Umfeld hier am Standort brodelt die Gerüchteküche von weiteren "Preiskonstrukten" bezüglich neuer Vermarktungswege im Produktumfeld zur Gewinnoptimierung ... wir werden sehen :-? ...
Saludos -- baufred --
Antworten

Zurück zu „Off Topic“