Hausbau in Spanien

Kleine Erlebnisse erzählen, Erfahrungen austauschen, Fragen stellen (wo gibt es...?) und Ratschläge erteilen
Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1946
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Hausbau in Spanien

Beitrag von baufred »

... bereits vor 30 Jahren geschrieben und "kursiert" bereits weltweit :mrgreen: >:d< ...

> http://practicos.de/wp-content/uploads/ ... -D_D-S.pdf

...aaaaber, keine Garantie auf Vollständigkeit :roll:
Saludos -- baufred --

chris
activo
activo
Beiträge: 291
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea
Kontaktdaten:

Re: Hausbau in Spanien

Beitrag von chris »

Spanienfisch hat geschrieben:
So 13. Sep 2020, 18:50
Danke, leider bin ich der spanischen Sprache noch nicht mächtig,
aber für mich sieht das aus wie eine „Frankfurter Decke“ , d.h. Eisenträger und dann Hohlblocksteine eingehängt.
Unter der Bodenplatte ist dann so eine Art Kriechkeller als Hinterlüftung.
Als Abdichtung und Isolierung gibt es ja in Deutschland auch verschiedene Möglichkeiten
Da bist Du auf dem richtigen Weg.
Normalerweise sind die Spannweiten bei Einfamilienhäusern so gering, dass man mit einem Forjado hinkommt, der nur in eine Richtung Träger hat, das ist dann ein FORJADO UNIDIRECCIONAL.
Der besteht aus vorgefertigten bewehrten Betonträgern VIGAS PREFABRICADAS und dazwischen werden Hohlsteine eingehängt, die ich Klötzchen nenne, und der Spanier BOVEDILLAS. Zumeist aus Beton, unbewehrt, und von der Funktion nur Platzhalter.
Darauf kommt dann Bewehrung in Form stabförmiger VARILLAS und gittrigen MALLAZO, bis die Betonpumpe anrollt und den HORMIGÓN draufgibt. Anschließend kommt normalerweise noch der Estrich (heutzutage zumeist AUTONIVELANTE), und wenn man Glück hatte, war seinerzeit tatsächlich schon etwas Isolierung dazwischen.

Weiter oben sieht man dann die Wände, die früher fast immer zweischalig waren, nicht in erster Linie wegen der Wärmedämmung, sondern weil man in die grauen Betonsteine BLOQUES DE HORMIGÓN keine Installationen einbringen kann. Deswegen gibt es auf der Innenseite noch eine zweite Wandschale aus roten Ziegeln LADRILLOS, meist nur 4 bis 7cm stark, in die dann die Schlitze für die Installationen gekloppt werden. Zwischen beiden Schalen gab es in der Luxusversion noch eine Luftkammer CÁMARA DE AIRE oder Dämmstoff AISLAMIENTO TÉRMICO, entweder als Platten oder aber aufgespritzt, bevor die Zielgelwand hochgezogen wurde.

So, damit wären ein paar Begriffe erklärt.
:smile:

Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 585
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Hausbau in Spanien

Beitrag von Xanaron »

So langsam verstehe ich, wie unser Haus konstruiert ist........ ;) Denn Pläne jedweder Art wurden mir vom Vorbesitzer nie übergeben. Er hatte auch keine :mrgreen:

Spanienfisch
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 34
Registriert: So 16. Aug 2020, 19:02
Wohnort: Wetterau/Hessen

Re: Hausbau in Spanien

Beitrag von Spanienfisch »

@chris
Vielen Dank für die Erklärung

Sille
activo
activo
Beiträge: 189
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 14:43

Re: Hausbau in Spanien

Beitrag von Sille »

Ich möchte mich auch für eure Empfehlungen und Gedanken bedanken. Mit so vielen Antworten und Beiträgen habe ich gar nicht gerechnet. Werde erstmal das Wörterbuch von Baufred auswendig lernen ;) , das ist ja sehr umfangreich und sehr hilfreich zugleich.

@Chris: Vielen Dank für dein Angebot, das ich/ wir sehr gerne annehmen. Ich melde mich in Kürze über PN.

chris
activo
activo
Beiträge: 291
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea
Kontaktdaten:

Re: Hausbau in Spanien

Beitrag von chris »

Sille hat geschrieben:
Mo 14. Sep 2020, 11:17
@Chris: Vielen Dank für dein Angebot, das ich/ wir sehr gerne annehmen. Ich melde mich in Kürze über PN.
Gerne :-h

Antworten

Zurück zu „Spanische Plauderecke“