Briefkasten

Grundstücksrecht, Versicherungen, Schäden am Gebäude usw.
georg.vt
activo
activo
Beiträge: 497
Registriert: So 19. Jan 2014, 17:23

Re: Briefkasten

Beitrag von georg.vt » Mo 9. Jun 2014, 23:15

OK, Indianerehrenwort. :lol:

haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1619
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

Re: Briefkasten

Beitrag von haSienda » Di 10. Jun 2014, 01:12

=D>

Das ist war mal wieder so ein typisches "Foren-Missverständnis". DIE Menschen, die mich persönlich kennen wissen recht genau WIE ich das meinte...und du konntest es nicht wissen.
Da fällt mir auf: Wann ist eigentlich wieder Stammtisch oder Forentreffen? Wir müssen uns ja auch noch kennenlernen...hihi

Gruss
Derek
(der nun beruhigter in's Bettchen fällt)
On el cel
besa la terra...

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10429
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Briefkasten

Beitrag von Cozumel » Di 10. Jun 2014, 08:00

Also mal ehrlich, was hat das denn mit "deutscher Perfektion" zu tun, wenn man es nicht gut findet, wenn Post falsch ausgeliefert wird, zum Beispiel.

Hier in Calpe wurde mir meine Post ins Haus gebracht, aber es waren unentwegt falsche Briefe von anderen Adressaten in meinem Briefkasten. Da mein Brieftrager max. 5 Sekunden an meinem Breifkasten angehalten hat, hatte ich nie da Chance sie ihm wieder mitzugeben. Also musste ich sie zurück zur Post bringen. Wieviele Briefe von mir falsch gelandet sind, weiss ich nicht.

Einschreiben musste ich grundsätzlich auf der Post abholen, weil mein Briefträger den vorgeschriebenen Zettel einfach in den Briefkasten wirft, anstatt zu klingeln und mir auszuhändigen. Auf der Post sagte man mir, je schneller der Briefträger fertig ist, je schneller hat er frei. Die spanische Post ist, so weit ich weiss, ja nicht günstiger als die in anderen europäischen Ländern, warum also kann der Service dann nicht genauso sorgfältig sein, wie anderswo?

@Montemar, ich weiss nicht ob das logisch ist, dass, nur weil eine Gemeinde wächt, man nicht nicht den gleichen Service bieten kann. Mehr Gemeindemitglieder bringen mehr Geld und zahlen mehr Steuern, also warum nicht? Wenn die Gemeinde wächst muss auch die Infrastruktur mitwachsen. Oder man muss es lassen. Das funktioniert anderswo doch auch.

Schliesslich kümmert man sich hier ja auch nicht um vernünftige Zuwegungen, Strassenbeleuchtung, Kanalisation u.a.


Das Argument, dass Freundlichkeit helfen kann, ist wohl wahr :) und auch selbstverständlich, aber man hat ja auch ein Anrecht auf gewisse Leistungen und sollte nicht darum bitten müssen.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Montemar
especialista
especialista
Beiträge: 2637
Registriert: Di 30. Okt 2012, 12:13

Re: Briefkasten

Beitrag von Montemar » Di 10. Jun 2014, 13:45

Cozumel hat geschrieben:Also mal ehrlich, was hat das denn mit "deutscher Perfektion" zu tun, wenn man es nicht gut findet, wenn Post falsch ausgeliefert wird, zum Beispiel.

@Montemar, ich weiss nicht ob das logisch ist, dass, nur weil eine Gemeinde wächt, man nicht nicht den gleichen Service bieten kann. Mehr Gemeindemitglieder bringen mehr Geld und zahlen mehr Steuern, also warum nicht? Wenn die Gemeinde wächst muss auch die Infrastruktur mitwachsen. Oder man muss es lassen. Das funktioniert anderswo doch auch.
Schau Dir die Urbanisationen mal über google maps an und dann sagst Du mir, wie das funktionieren soll, daß in jedem einzelnen Haus die Post zugestellt werden soll. Wer soll die Straßennamen, Sektor, Hausnummern alle kennen? Wie viele Postboten sollen da jeden Tag durch die Gegend fahren und suchen?

Ich finde die Sammelbriefkästen eine feine Sache, denn diese Anlaufstellen kennt jeder Zusteller und er braucht die Post dort nur in die Fächer zu sortieren, das ist doch wesentlich zeitsparender! Dazu reicht die Buzon-Nummer und die Postleitzahl/Ort. Und jeder fährt zum Einkaufen oder bringt seinen Müll weg, dann ist es doch nicht zu viel verlangt, wenn man schon daran vorbeifährt auch nach seiner Post zu sehen. Auf der einen Seite meckern die Leute ständig, daß die Kosten explodieren, auf der anderen Seite wird ein Service erwartet, der in dieser Form gar nicht zu bezahlen ist! :-o
„Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?" Ernst R. Hauschka

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1786
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Briefkasten

Beitrag von baufred » Di 10. Jun 2014, 13:52

... na ja, es ist nicht immer alles schlecht: bei uns klappt die "Haustür"-Zustellung schon seit Jahren problemlos ... :idea:

... nur wenn wir nach 'nem halben Jahr wieder "aufschlagen" haben die Briefumschläge im Briefkasten schon mal dann und wann 'nen leichten Wasserschaden ... ist aber kein Beinbruch und der Inhalt ist davon nur sehr selten und kaum nennenswert betroffen .... :>
Saludos -- baufred --

Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3026
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Briefkasten

Beitrag von Josefine » Di 10. Jun 2014, 14:49

Bei uns sind die Briefkästen in unserer Apartmentanlage in Spanien an der Außenmauer angebracht. Wir scheinen einen sehr guten Briefträger zu haben, denn alles kommt an. Post von anderen Bewohnern hatten wir noch nicht in unserem Briefkasten.
Schon anders als in D: Namen sind unwichtig, da sie nicht auf dem Briefkasten vermerkt sind; wichtig sind lediglich die Straße mit Hausnummer, der Apartmentblock, die Etage und die Tür (A oder B). Es funktioniert hervorragend. Wir sind super zufrieden! :) :) :)

In Deutschland hatte der Briefträger die Briefe/Karten und auch immer mehr die Werbung in unseren Briefkasten geworfen, aber gelegentlich bekamen wir auch die Post von unserem Nachbarn eingeworfen, obwohl Name und Hausnummer anders war. War natürlich auch kein Problem, dann lief man mal eben zum Nachbargrundstück und hat es in den dortigen Briefkasten geworfen. Umgekehrt war es auch manchmal der Fall, dann kam ein Nachbar rüber mit unserer Post.

Gruß :)
Josefine
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10429
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Briefkasten

Beitrag von Cozumel » Di 10. Jun 2014, 14:57

Montemar hat geschrieben:
Ich finde die Sammelbriefkästen eine feine Sache, denn diese Anlaufstellen kennt jeder Zusteller und er braucht die Post dort nur in die Fächer zu sortieren, das ist doch wesentlich zeitsparender! Dazu reicht die Buzon-Nummer und die Postleitzahl/Ort. Und jeder fährt zum Einkaufen oder bringt seinen Müll weg, dann ist es doch nicht zu viel verlangt, wenn man schon daran vorbeifährt auch nach seiner Post zu sehen. Auf der einen Seite meckern die Leute ständig, daß die Kosten explodieren, auf der anderen Seite wird ein Service erwartet, der in dieser Form gar nicht zu bezahlen ist! :-o
Feine Sache für wen, fragt man sich?

In Tokio gibt es keine Strassennamen und schon gar keine Hausnummern. Trotzdem funktioniert die Postzustellung einwandfrei, wie alles in Japan. Ist eben auch eine Sache des Wollens und der Einstellung.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1742
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Briefkasten

Beitrag von hundetraudl » Di 10. Jun 2014, 18:44

Hallo
früher ist die Post nicht angekommen, seit wir einen Buzon (2 km entfernt) gekauft haben, funktioniert alles super. Wir sind in Spanien und nicht in Deutschland. Ich bin dankbar, dass die Post mit dem Buzon wunderbar funktioniert. Also Buzon kaufen.
Viel schlimmer finde ich, dass vor 4 Jahren der Müll 3 x wöchentlich an der Haustür abgeholt wurde und nun müssen wir den Müll (2 km) wegfahren und bezahlen Müllgebühren in gleicher Höhe , das finde ich für Benissa eine Sauerei. :(( :((
hundetraudl
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)

Benutzeravatar
Montemar
especialista
especialista
Beiträge: 2637
Registriert: Di 30. Okt 2012, 12:13

Re: Briefkasten

Beitrag von Montemar » Di 10. Jun 2014, 19:47

hundetraudl hat geschrieben:Viel schlimmer finde ich, dass vor 4 Jahren der Müll 3 x wöchentlich an der Haustür abgeholt wurde und nun müssen wir den Müll (2 km) wegfahren und bezahlen Müllgebühren in gleicher Höhe , das finde ich für Benissa eine Sauerei. :(( :((
Ganz Deiner Meinung!! Ich habe noch erlebt, als der Müll in den Sommermonaten fast täglich abgeholt wurde. Witzig finde ich aber die damalige Begründung „Die weit verstreute, ausgedehnte Ansiedlung sowohl in der Küstenzone als auch in der Zona Rústica machen eine Müllabfuhr ab Haus unmöglich…“ Der Umweltstadtrat hat geglaubt, mit der Einrichtung einer Webseite für eine private Mitfahrergemeinschaft könne Benissa seine Umweltbelastung reduzieren. Tatsache ist aber, daß diese Stadtregierung die Hausmüllabfuhr abgeschafft hat und nun jeder einzeln mit seinem Auto zu den Müllcontainern fahren muss. Nicht 1 Auto fährt den Müll weg, sondern 100-derte Privatautos plus die Müllautos verursachen jetzt Abgase… >:)
„Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?" Ernst R. Hauschka

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10429
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Briefkasten

Beitrag von Cozumel » Di 10. Jun 2014, 20:09

Schilda in Spanien?
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Antworten

Zurück zu „allgem. Fragen zum Eigentum an der CB“