Impfungen

Alles, was nicht unter die anderen Themen passt
Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 3041
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Impfungen

Beitrag von Atze »

Xanaron hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 00:35 Nun steh ich da ich armer Tropf.. denn ich weiss nicht, soll ich allenfalls auf diese Impfung verzichten, sollte der Impfer mit diesem Stoff auf mich los stürzen?
KEI - NES - FALLS
ablehnen!!!
Spritzen lassen!
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 752
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Impfungen

Beitrag von Xanaron »

Xanaron hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 00:35 Nicht so toll. Nun wird AZ an ü60 gespritzt. Ich ging bisher vom Gegenteil aus und war froh darüber. Ich trau Bion und Moderna, aber der AZ eben nicht.
Nun steh ich da ich armer Tropf.. denn ich weiss nicht, soll ich allenfalls auf diese Impfung verzichten, sollte der Impfer mit diesem Stoff auf mich los stürzen? Denn wählen darf ich ja nicht in Spanien .

Berichtigung, resp. Präzisierung!
Die Meldung wurde kurz darauf präzisiert. Es wird zwischen 60 und 65 AZ geimpft. Nicht "alles über 60 Jahre".
Damit bin ich aus dem Schneider, da ich ja "glücklicherweise" die 65 schon geschafft habe :-D :-D

Ob es dabei bleibt ist natürlich offen, denn es geht da ja überall nach dem Hüscht und Hott- Prinzip.
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 752
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Impfungen

Beitrag von Xanaron »

Atze hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 07:07
Xanaron hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 00:35 Nun steh ich da ich armer Tropf.. denn ich weiss nicht, soll ich allenfalls auf diese Impfung verzichten, sollte der Impfer mit diesem Stoff auf mich los stürzen?
KEI - NES - FALLS
ablehnen!!!
Spritzen lassen!
Danke für die Unterstützung. Ja, für mich wäre dies wohl alternativlos gewesen. Aber für meine Frau vielleicht nicht, bei ihrer Kondition. Sie nimmt zwar schon täglich Koagulantien, aber ob das in diesem Fall eine (allfällige) Thrombose verhindern kann ist leider ja offen. Dazu sind die Studien noch viel zu "schmal gefächert". Und da fühlt man sich eben wie beim Lotto, man weiss zwar, dass die "Chance" extrem klein ist.
Wir sind jedenfalls schon mal froh, dass diese Unsicherheit vorläufig vom Tisch ist :)
Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 3041
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Impfungen

Beitrag von Atze »

Xanaron hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 07:50
Sie nimmt zwar schon täglich Koagulantien, aber ob das in diesem Fall eine (allfällige) Thrombose verhindern kann ist leider ja offen.
Ich schenke dir ein Anti- vor den Koagulantien.
Nimmt sie diese wg. einer generellen Thromboseneigung oder um diese bei Vorhofflimmern zu vermeiden?
Soweit ich weiß haben die modernen oralen Antikoagulantien (Xarelto, Elisquis) keinen Einfluss auf die Entwicklung einer Thrombocytopenie, wie sie bei den vakzineinduzierten Thrombose auftritt. Ob dagegen Marcumar diese begünstigt, ist mir nicht bekannt.
Die Empfehlung lautet (egal welcher Impfstoff), die Antikoagulation für die Impfung NICHT zu unterbrechen und NICHT etwa kurzfristig auf Heparin umzusteigen.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)
schmiker
activo
activo
Beiträge: 164
Registriert: Do 16. Nov 2017, 11:08
Wohnort: Frankfurt Oder/ Quesada

Re: Impfungen

Beitrag von schmiker »

Das Thema Impfen ist ja zurzeit heiß umstritten. Ich selber bin auch sehr verunsichert. Mein Mann und ich standen aufgrund von Vorerkrankungen auf der Prioliste Stufe 2. Wir haben beide die erste Impfung mit AstraZeneca erhalten. Bei mir selber ist das jetzt 13 Tage her. Man hatte also vor meiner Impfung schon einmal AstraZeneca eingestellt und dann doch wieder zugelassen und dann ein paar Tage später wieder eingestellt. Das beruhigt nicht unbedingt die Nerven.
Nun bin ich noch etwas von 60 Jahren entfernt und soll als zweite Impfung etwas anderes bekommen. Ich bin kein Arzt und kein Virologe, aber ich frage mich doch, vertragen sich die Mittel so miteinander oder bin ich hier eine Testperson?! :?: Bis jetzt weiß ich noch nicht, was ich mache, wenn der Termin meiner zweiten Impfung naht.
Gruß Kerstin
Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 3041
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Impfungen

Beitrag von Atze »

"Vertragen" werden sich die Impfstoffe schon. Aber mehr ist nicht bekannt. Es wird gemacht, es gibt aber bislang keine offizielle Empfehlung dazu.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)
Benutzeravatar
Sunwind
apasionado
apasionado
Beiträge: 773
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:38
Wohnort: Niederrhein/ Els Poblets

Re: Impfungen

Beitrag von Sunwind »

Wir haben schlechte Erfahrung mit Biontech gemacht - Vater(90) und Schwiegervater(92) haben die 1. Impfung mit Biontech
ohne Probleme überstanden.
Nach der 2. Impfung mit Biontech traten bei beiden erhebliche Atmungsprobleme auf.
Mein Vater mußte per Rettungswagen in die Klinik eingeliefert werden.

Heute 2,5 Wochen nach der 2. Impfung wird er gottseidank wieder entlassen.

Sowas liest man in keiner Publikation.
Bevor ich mich jetzt mit Astrazeneca impfen lasse -halte ich noch einmal Rücksprache mit meinem Hausarzt.

Gruß Sunwind
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 752
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Impfungen

Beitrag von Xanaron »

Atze hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 10:09
Xanaron hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 07:50
Sie nimmt zwar schon täglich Koagulantien, aber ob das in diesem Fall eine (allfällige) Thrombose verhindern kann ist leider ja offen.
Ich schenke dir ein Anti- vor den Koagulantien.
Nimmt sie diese wg. einer generellen Thromboseneigung oder um diese bei Vorhofflimmern zu vermeiden?
Soweit ich weiß haben die modernen oralen Antikoagulantien (Xarelto, Elisquis) keinen Einfluss auf die Entwicklung einer Thrombocytopenie, wie sie bei den vakzineinduzierten Thrombose auftritt. Ob dagegen Marcumar diese begünstigt, ist mir nicht bekannt.
Die Empfehlung lautet (egal welcher Impfstoff), die Antikoagulation für die Impfung NICHT zu unterbrechen und NICHT etwa kurzfristig auf Heparin umzusteigen.
Danke für das Anti-. Ja alles klar, Xarelto, geht um Vermeidung wegen Vorhofflimmern. Es wird sowieso möglichst nicht oder nur kürzestfristig je nach Ereignis (Zahnextraktion z.B.) ausgesetzt.
Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 3041
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Impfungen

Beitrag von Atze »

Sunwind hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 11:23 ......
Nach der 2. Impfung mit Biontech traten bei beiden erhebliche Atmungsprobleme auf.
Mein Vater mußte per Rettungswagen in die Klinik eingeliefert werden.

Heute 2,5 Wochen nach der 2. Impfung wird er gottseidank wieder entlassen.

Sowas liest man in keiner Publikation.
Bevor ich mich jetzt mit Astrazeneca impfen lasse -halte ich noch einmal Rücksprache mit meinem Hausarzt.
Das ist bedauerlich, aber aus Publikationen bekannt, dass es sehr selten (ca. 1 zu 100.000) auch zu schweren Reaktionen kommen kann. Sie sind meist wie eine Allergie zu behandeln.
Bestehen bei den Beiden Allergien in der Anamnese?

Als "sehr seltene" Nebenwirkung standen bei mir allergische Sofortreaktionen im Aufklärungsbogen.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)
Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3353
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Impfungen

Beitrag von Josefine »

schmiker hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 10:32 Das Thema Impfen ist ja zurzeit heiß umstritten. Ich selber bin auch sehr verunsichert. Mein Mann und ich standen aufgrund von Vorerkrankungen auf der Prioliste Stufe 2. Wir haben beide die erste Impfung mit AstraZeneca erhalten. Bei mir selber ist das jetzt 13 Tage her. Man hatte also vor meiner Impfung schon einmal AstraZeneca eingestellt und dann doch wieder zugelassen und dann ein paar Tage später wieder eingestellt. Das beruhigt nicht unbedingt die Nerven.
Nun bin ich noch etwas von 60 Jahren entfernt und soll als zweite Impfung etwas anderes bekommen. Ich bin kein Arzt und kein Virologe, aber ich frage mich doch, vertragen sich die Mittel so miteinander oder bin ich hier eine Testperson?! :?: Bis jetzt weiß ich noch nicht, was ich mache, wenn der Termin meiner zweiten Impfung naht.
Dazu hat heute auch Hendrik Streeck Stellung genommen. Hier der Link: https://www.n-tv.de/panorama/Streeck-fi ... 76351.html
.
.
.
Betrifft Impfung in Spanien:
Xanaron hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 07:42 ... Die Meldung wurde kurz darauf präzisiert. Es wird zwischen 60 und 65 AZ geimpft. Nicht "alles über 60 Jahre".
Damit bin ich aus dem Schneider, da ich ja "glücklicherweise" die 65 schon geschafft habe :-D :-D

Ob es dabei bleibt ist natürlich offen, denn es geht da ja überall nach dem Hüscht und Hott- Prinzip.

Danke für die Info bezüglich Impfung in Spanien. >:d<
Wir sind auch über 65 und favorisieren Biontech-Pfizer, zumal er auch bei den Mutanten besser wirken soll. :-D
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine
Antworten

Zurück zu „Sonstiges“