KV als non-residentes mit Zweitwohnsitz in Spanien

Auslandskrankenschutz, ges. & priv. Krankenkasse
Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1797
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: KV als non-residentes mit Zweitwohnsitz in Spanien

Beitrag von baufred » Mo 25. Jun 2018, 13:13

baufred hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 11:58
... ach ja, die wollen im Quirón natürlich in jedem Fall sofort "Bares" sehen :roll: ...
... war natürlich Stand von "vorvorgestern" :roll: > da die Quirón-Group 2016 von der Helios-Gruppe übernommen wurde, können die Abrechnungsmodalitäten heute sicher etwas anders und vielleicht auch entspannter sein, denn mittlerweile gibt es zwischen den Versicherungen und Kliniken diverse Sondervereinbarungen ... auf jeden Fall lohnt sich ein Gespräch mit der Versicherung und deren Kontakten zu den Betreibern der priv. Ärztepraxen und Krankenhäuser im Nahfeld der Urlaubsstandorte ...
Saludos -- baufred --

Jan92
activo
activo
Beiträge: 151
Registriert: Di 25. Apr 2017, 10:55

Re: KV als non-residentes mit Zweitwohnsitz in Spanien

Beitrag von Jan92 » Mo 25. Jun 2018, 13:14

Danke für die flotten Antworten.
Hört sich gut an.

Ich habe bei meiner jetzt mal angefragt, wie sich das verhält (AXA) und wenn die sich quer stellen, dann gehts halt ab zum ADAC. Hört sich gut an, wenn man sich die Leistungen des ADAC so durchliest im Internet.

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4788
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: KV als non-residentes mit Zweitwohnsitz in Spanien

Beitrag von nurgis » Mo 25. Jun 2018, 22:24

Jan92 hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 13:14
Danke für die flotten Antworten.
Hört sich gut an.

Ich habe bei meiner jetzt mal angefragt, wie sich das verhält (AXA) und wenn die sich quer stellen, dann gehts halt ab zum ADAC. Hört sich gut an, wenn man sich die Leistungen des ADAC so durchliest im Internet.
Ich bin selbst privat bei der AXA/ Köln versichert. Kein Problem, du musst nur angeben wenn du dich längere Zeit im Ausland aufhältst
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Florence
seguidor
seguidor
Beiträge: 57
Registriert: Di 28. Aug 2018, 23:08
Wohnort: Torrevieja

Re: KV als non-residentes mit Zweitwohnsitz in Spanien

Beitrag von Florence » Sa 22. Sep 2018, 13:41

baufred hat geschrieben:
Mo 25. Jun 2018, 11:58

.... ach ja, die wollen im Quirón natürlich in jedem Fall sofort "Bares" sehen :roll: ...

Natürlichh ist der "Kontakt" im Quirón einfacher > Deutsch sprechende Angestellte sind dort i.d.R. jedenfalls vorhanden - im Hospitat der Seguridad Social sollte man davon erst einmal nicht ausgehen ...
Stimmt, mit der gesetzlichen KV im muss die Rechnung im Quirón direkt beglichen werden (Privat Klinik), deshalb haben die auch so gut wie immer Übersetzer dort. Im Hospital Universitario (Seguridad Social) sollte man in der Tat nicht unbedingt davon ausgehen das Deutsch, bzw. Englisch gesprochen wird. Wenn man Glück hat und zu dem Zeitpunkt ein Angestellter aufzufinden ist der die Sprache spricht und es gar nicht anders geht um zu einer Diagnose zu kommen, bzw. Untersuchung durchzuführen, kann gedollmetscht werden, ansonsten ist es aber Sache des Patienten einen Übersetzer mitzubringen wenn er der spanischen Sprache nicht mächtig ist.

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4788
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: KV als non-residentes mit Zweitwohnsitz in Spanien

Beitrag von nurgis » Mo 2. Dez 2019, 16:06

Wer von Euch ist PK-Versichert ? Die heutige Post hat mich sehr verärgert. Seit Jahren keine Leistung eingefordert ( 2500,-€ Selbstbeteiligung ), bezahle trotzdem 5840,-€ im Jahr (AXA) und bekomme heute eine Erhöhung von 9, 4 % zum 1.1.2020. Das ist doch Wahnsinn, zumal wenn man hört viele bezahlen gar nichts und bekommen fast die gleiche Leistung.
Als Ausgleich wurden die Leistungen gekürzt. Was früher anstandslos bezahlt wurde, ist jetzt gestrichen.
Die machen übrigens jährlich so ein Weihnachtsgeschenk, weil sie wissen ab einem gewissen Alter kann man nicht mehr aussteigen. Angefangen habe ich mit 32,- DM im Monat, ohne Selbstbeteiligung. :mrgreen:
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

brigittekoslowski
apasionado
apasionado
Beiträge: 761
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 10:10
Wohnort: El Perello

Re: KV als non-residentes mit Zweitwohnsitz in Spanien

Beitrag von brigittekoslowski » Mo 2. Dez 2019, 19:44

Frag doch mal Alfonso,ob er was Besseres für dich hat??? ich bi mit ihm sehr zufrieden

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4788
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: KV als non-residentes mit Zweitwohnsitz in Spanien

Beitrag von nurgis » Mo 2. Dez 2019, 23:18

brigittekoslowski hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 19:44
Frag doch mal Alfonso,ob er was Besseres für dich hat??? ich bi mit ihm sehr zufrieden
Einen Krankenkassen-Wechsel kannst Du Dir mit 20 leisten.Später, egal was Du für ein Zipperlein hast, gilt es alles als Altlast, bzw. man sagt Dir Du hast es verschwiegen und es ist deshalb nicht versichert.
Ich habe hier noch eine Versicherung abgeschlossen, ohne Hintergedanken. 1/2 Jahr später ging ich wegen Sehverschlechterung zum Augenarzt. Der stellte einen grauen Star, der angeblich schon Jahre bestand ( ich erfuhr, wir haben ihn schon immer, nur er zeigt sich erst im Alter), fest.
Sie kündigten mir, da ich eine Vorerkrankung nicht angab.Ich kannte sie nicht !
Diese Beurteilung macht ich noch heute wütend,denn sie kam von einem Super(eingebildeten)-Augenarzt hier. Daraufhin kündigte mir die DKV, da ich das als Vorerkrankung verschwiegen habe und bot mir die Versicherung mit Ausschluss der Augenversicherung an. Natürlich zu dem selben Preis Ich stimmte zähneknirschent zu, denn inzwischen war ich wieder älter geworden und die nächste Versicherung findet vielleicht einen anderen Grund. 100% gesund ist selbst ein junger Mensch selten.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3076
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: KV als non-residentes mit Zweitwohnsitz in Spanien

Beitrag von Josefine » Di 3. Dez 2019, 00:19

Hallo @nurgis, das ist ja wirklich ein teurer Spaß, so eine Privatversicherung und dann noch so eine Beitragserhöhung. :sad:
Ich bin froh, dass mein Mann wieder in die gesetzliche deutsche Krankenversicherung herein kommen konnte. :-D
Er war auch etliche Jahre privat versichert mit einem hohem Eigenanteil. Wenn man jünger ist, rechnet sich das ja, da er kaum zum Arzt ging.
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4788
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: KV als non-residentes mit Zweitwohnsitz in Spanien

Beitrag von nurgis » Di 3. Dez 2019, 01:25

Josefine hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 00:19
Hallo @nurgis, das ist ja wirklich ein teurer Spaß, so eine Privatversicherung und dann noch so eine Beitragserhöhung. :sad:
Ich bin froh, dass mein Mann wieder in die gesetzliche deutsche Krankenversicherung herein kommen konnte. :-D
Er war auch etliche Jahre privat versichert mit einem hohem Eigenanteil. Wenn man jünger ist, rechnet sich das ja, da er kaum zum Arzt ging.
Der "Witz" ist ja der, das ich ,wie mir bei meiner KV angeboten wird, in die Sozial-Vers.-Klasse absteigen könnte mit einer monatlichen Prämie von 684.-€ ( jetzt mit SB 523,-€)Jedoch erst nach einer Gesundheitsprüfung (was wird dann ausgeschlossen ?) Dafür habe ich dann Jahrzehnte bezahlt, das ich jetzt, wenn ich (hoffentlich nicht) die Kasse einmal benötige, mit der niedrigsten Klasse versorgt werde,obwohl ich viele Jahre Privat-Patient war und den Beitrag dafür bezahlte. Der Hohn ist dann noch, als Rentner(in) bekommt man einen Zuschuss von der Rentenkasse zur KV, der beträgt bei meiner Rentenhöhe 22,35 €.
Als junger selbstständiger Mensch wird man bei den Versicherungen durch geringe Beiträge geködert, als Rentner muß man dann oft Grundsicherung beantragen, weil man die Prämien nicht mehr bezahlen kann.Das muß ich zum Glück deshalb (noch) nicht
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

frechdax
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 27
Registriert: Fr 5. Jun 2015, 12:33
Wohnort: MURLA

Re: KV als non-residentes mit Zweitwohnsitz in Spanien

Beitrag von frechdax » Di 3. Dez 2019, 08:47

hallo Nurgis,

versuche es doch einmal mit einem Versicherungsoptimierer. Die suchen nach günstigeren
Tarifen innerhalb deiner PKV ohne Gesundheitsprüfung. Wir haben da gute Erfahrung gemacht.

Antworten

Zurück zu „Krankenversicherung“