Lebensbescheinigung für die dt. Rentenversicherung

N.I.E., Residencia, IBI, Modelo 210, Kataster, SUMA, Pass, Erbschaft etc.
Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Lebensbescheinigung für die dt. Rentenversicherung

Beitrag von sol » So 24. Aug 2014, 06:58

@ Josefine

nicht nur das angeblich gesunde Klima lässt die Menschen älter werden, sondern es ist ein
Zeichen der Evolution z.Zt. für einige ist das CB-Klima sogar gar nicht so gut, da die Luft
zu salzhaltig ist. Und dann gibt es noch viele andere Krankheiten,bei denen das Klima
überhaupt keine Rolle spielt--
aber , was soll es Hauptsache dir gehts gut an der CB--besser als in D., da kommt es auch drauf
an, wo man wohnt-in einem gesundem Klima, oder mitten in München oder Frankfurt z.B.
Gruss Wolfgang

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2329
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Lebensbescheinigung für die dt. Rentenversicherung

Beitrag von Atze » So 24. Aug 2014, 08:39

Montemar hat geschrieben:@Josefine

Warum in solch einem Ton? ......
Oooch, ich glaube, dass Josefine das auch mit einem lachenden Auge geschrieben hat.
Schließlich kommen sowohl im In- als auch im Ausland "Überzahlungen" vor.
Meist, weil sich der Empfänger (da traurigerweise allein) nicht mehr melden kann, zuweilen aber auch absichtlich wie in Griechenland. Deshalb hatte meine Bemerkung ja auch einen ernsten Hintergrund:
Wie merkt denn hier in Spanien die Verwaltung, dass ein Resident nicht mehr lebt, falls seine Umgebung es auf seine weiterlaufende Rente abgesehen hat? Die Steuerbescheinigung kann man doch auch tricksen.
Was mich wundert: Offenbar ist eine Lebensbescheinigung für Rentner hier in D nicht üblich? (Oder hab ich das mal wieder falsch verstanden?)
Ich hindessen muss tatsächlich - obwohl in D gemeldet - alle zwei Jahre meiner berufsständischen RV nachweisen, dass ich noch lebe.
- Den Ärzten kann man halt auch nicht trauen.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Lebensbescheinigung für die dt. Rentenversicherung

Beitrag von sol » So 24. Aug 2014, 08:57

@ Atze

wie ich das so wissen tun tue

1. bei meiner Rente von der BfA brauche ich keinen Nachweis
( bei unserem 4 Jahre residentsein in Spanien schon-(hat die Bank gemacht )
2. bei meiner mikrigen Betriebsrente kommt jedes Jahr ein Formular---
Gruss Wolfgang

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2656
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Lebensbescheinigung für die dt. Rentenversicherung

Beitrag von Josefine » So 24. Aug 2014, 12:14

Hallo Atze,

dann machen wir mal weiter mit dem Thema. ;)
Ist ja witzig, wie hoch die Klickrate bei diesem trockenen Stoff ist. :lol:


Du schreibst:
Wie merkt denn hier in Spanien die Verwaltung, dass ein Resident nicht mehr lebt, falls seine Umgebung es auf seine weiterlaufende Rente abgesehen hat?

Atze, ich schreibe mal, wie ich es verstehe.


Wir sprechen hier von der deutschen Rente aus der deutschen Rentenversicherung.
Wenn ich z.B. in Spanien versterbe, wird mein Mann natürlich den offiziellen Weg einschlagen und erhält eine Sterbeurkunde über meinen Tod. Damit wird dann der Mechanismus des elektronischen Sterbedatenabgleichs in Gang gesetzt und die deutsche Rentenversicherung stellt dann meine Rente ein und mein Mann kann dann die Witwerrente von der deutschen Rentenversicherung beantragen.

Ich denke, es wird nicht viele Eheleute geben, die den Tod des Ehepartners verheimlichen.
Da würde beim Herausfinden auch schnell die Gefahr bestehen, dass diese Person dann in der Klapse landet. Da würden ggf. schon die Erben für sorgen. :mrgreen: ;-)

Im Übrigen werden die Erben es sicherlich aus der Erbmasse an den deutschen Rentenversicherungsträger zurückzahlen müssen.

Ich denke, diese wenigen Einzelfälle eines derartigen Betruges werden von der deutschen Rentenversicherung vernachlässigt. Dafür ist die Einsparung der Verwaltungskosten der Deutschen Rentenversicherung durch den Verzicht der jährlichen Lebensbescheinigungen wohl um ein Vielfaches höher.
Ich habe aber irgendwo gelesen, dass auch mal Stichproben gemacht werden – d.h. vielleicht schickt man mir auch mal wieder ein Lebensbescheinigungs-Formular zum Ausfüllen, Bestätigen lassen und Zurücksenden zu.

In diesem Jahr bin ich zumindest froh, dass ich mich nicht im Ayuntamiento anstellen muß wegen der Lebensbescheinigung und nicht auch noch zur Post gehen muß, um mich dann dort auch wieder anzustellen.
Und das noch bei der Sommerhitze! #:-s

Ich freue mich natürlich über diese Verwaltungsvereinfachung. :)

Gruß
Josefine
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine

Benutzeravatar
Montemar
especialista
especialista
Beiträge: 2637
Registriert: Di 30. Okt 2012, 12:13

Re: Lebensbescheinigung für die dt. Rentenversicherung

Beitrag von Montemar » Mo 25. Aug 2014, 20:29

Josefine hat geschrieben: dann machen wir mal weiter mit dem Thema. ;)
Ist ja witzig, wie hoch die Klickrate bei diesem trockenen Stoff ist. :lol:
Mich wundert es, daß die Klickrate nicht höher ist, denn es handelt sich ja an der CB oder im Forum überwiegend um Rentner. :-?

ville hat geschrieben:
hast du oder hat jemand zufällig gelesen, dass die Schweiz möglicherweise in Zukunft ähnlich verfahren will ? Bisher muss ich immer Klimmzüge machen, um für meine Minimalst-Rente von dort die Bescheinigung beizubringen....
Spätestens wenn die Eidgenossen der EU beitreten, >:) denn solange die Schweiz eine Direkte Demokratie hat und das Volk entscheidet, mit allem wenn und aber - und nicht das Parlament ist keine Chance gegeben. \:D/ Aber da ist doch eine jährliche Lebensbescheinigung für die üppige AHV/IV (?!) Rente vorzulegen das geringste Übel, als einer „,,,,,,,,“ beizutreten! :-? Finanziell wird die Schweiz durch die EU sowieso schon gemolken aufgrund der bilateralen Verträge! Und wer möchte seine Freiheit aufgeben????? Und wer als „Schwoob“ im Kantönli lebt, kommt ja in den Genuss, weil D auch mit der CH einen elektronischen Sterbedatenabgleich vereinbart hat. :d
„Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?" Ernst R. Hauschka

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16962
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Lebensbescheinigung für die dt. Rentenversicherung

Beitrag von Oliva B. » Mo 25. Aug 2014, 21:46

Montemar hat geschrieben:
Josefine hat geschrieben: dann machen wir mal weiter mit dem Thema. ;)
Ist ja witzig, wie hoch die Klickrate bei diesem trockenen Stoff ist. :lol:
Mich wundert es, daß die Klickrate nicht höher ist, denn es handelt sich ja an der CB oder im Forum überwiegend um Rentner. :-?
Und mich würde interessieren, woher du dein Wissen über die Mitglieder im Forum hast? :-?
Von den heute angemeldeten Mitgliedern stehen noch 15 im Berufsleben, 14 sind Rentner und 10 kenne ich nicht. ;-)

Benutzeravatar
basi
especialista
especialista
Beiträge: 1256
Registriert: Di 27. Nov 2012, 13:11
Wohnort: Pinache - Benissa Costa

Re: Lebensbescheinigung für die dt. Rentenversicherung

Beitrag von basi » Di 26. Aug 2014, 00:34

Montemar hat geschrieben: Spätestens wenn die Eidgenossen der EU beitreten, >:) denn solange die Schweiz eine Direkte Demokratie hat und das Volk entscheidet, mit allem wenn und aber - und nicht das Parlament ist keine Chance gegeben. \:D/ Aber da ist doch eine jährliche Lebensbescheinigung für die üppige AHV/IV (?!) Rente vorzulegen das geringste Übel, als einer „,,,,,,,,“ beizutreten! :-? Finanziell wird die Schweiz durch die EU sowieso schon gemolken aufgrund der bilateralen Verträge! Und wer möchte seine Freiheit aufgeben????? Und wer als „Schwoob“ im Kantönli lebt, kommt ja in den Genuss, weil D auch mit der CH einen elektronischen Sterbedatenabgleich vereinbart hat. :d
War mir nicht bekannt, dass nur die "Schwooben" (was ist das eigentlich für eine Rasse? ) in diesen "Genuss" kommen und die Bayern nicht.

unverständige Grüße
basi
ich verspreche nichts, und das halte ich auch

Benutzeravatar
Montemar
especialista
especialista
Beiträge: 2637
Registriert: Di 30. Okt 2012, 12:13

Re: Lebensbescheinigung für die dt. Rentenversicherung

Beitrag von Montemar » Di 26. Aug 2014, 09:14

basi hat geschrieben:
War mir nicht bekannt, dass nur die "Schwooben" (was ist das eigentlich für eine Rasse? ) in diesen "Genuss" kommen und die Bayern nicht.
„Schwob“ oder „Schwoob“, so bezeichnen die Deutschschweizer ihre deutschen Nachbarn aus dem „großen Kanton.“ Dabei ist Schwob nicht gerade als Kosenamen gedacht. Kurzum: alle, die nicht Schweizerdeutsch (Schwyzerdütsch) sprechen, also weder Bärndütsch, Züridütsch, Baseldytsch etc., sondern einen deutschen Dialekt… ;-)

Vielleicht fragst Du die Schwyzer Nation hier oder sie melden sich noch selbst :-?
„Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?" Ernst R. Hauschka

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2329
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Lebensbescheinigung für die dt. Rentenversicherung

Beitrag von Atze » Di 26. Aug 2014, 11:54

basi hat geschrieben: War mir nicht bekannt, dass nur die "Schwooben" (was ist das eigentlich für eine Rasse? ) in diesen "Genuss" kommen und die Bayern nicht.
unverständige Grüße
basi
Ethnophaulismen sind halt nachbarliches Gezänk, das oft auch geschichtliche Ursprünge hat. Mit Bayern hatten die Schweizer ja kaum Kontakt.
Die (Deutsch-) Schweizer konnten ihre unmittelbaren Nachbarn ja schlecht Alemannen nennen, waren sie doch selbst welche.
Aber in den Kriegen der Schweizer mit Habsburg haben die Schwäbischen Stände (Adlige und ca 20 Reichsstädte) um 1499 den Habsburgern beigestanden. Dadurch wurden "die Schwaben" das Feindbild.
Ein entsprechender deutscher Begriff für die Schweizer ist mir nicht geläufig ("Schluchtenscheißer" ist ja nicht nur auf CH beschränkt). Da haben die Schweizer untereinander sehr viel mehr Spottnahmen (Bebbis für Baseler usw.)
Überhaupt gibt es da unten einige Fettnäpfchen: Einen Badener "Badenser" nennen, sorgfältig darauf achten, dass "Gelbfüssler" immer die "anderen" sind. usw.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
Montemar
especialista
especialista
Beiträge: 2637
Registriert: Di 30. Okt 2012, 12:13

Re: Lebensbescheinigung für die dt. Rentenversicherung

Beitrag von Montemar » Di 26. Aug 2014, 12:15

Aber auch der Berliner sieht im Schwaben sein Feindbild der „Gentrifizierung.“

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwabenhass
„Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?" Ernst R. Hauschka

Antworten

Zurück zu „RECHT: Steuern, Gesetze & Dokumente“