Vorbei mit der Ruhe

Benutzeravatar
flyinair
activo
activo
Beiträge: 270
Registriert: Do 20. Aug 2009, 17:46
Wohnort: Calpe - Costa Blanca

Vorbei mit der Ruhe

Beitrag von flyinair » Sa 10. Sep 2011, 12:32

Nun geht die Saison ja langsam zu Ende und es wird dann auch automatisch ruhiger.
Hier am Puerto Blanco war es in den vergangenen Jahren immer eine relativ ruhige Gegend.
Ja , bis dann im Hafen ein Bistro aufgemacht hat und dann noch ein Jetski-Verleih eingerichtet wurde.
Anfangs war in der kleinen Bar oft bis morgens um 3 Uhr die Hölle los, Livemusik und Gebrüll bis in den Morgen !
Seit ein paar Wochen ist es etwas besser geworden, sie hören jetzt meistens kurz nach 12 Uhr auf .
Ich habe keine Ahnung, ob das zulässig ist, denke aber, dass sich der Eine oder Andere Anwohner beschwert hat.
Mit den Jetski´s ist das auch so eine Sache;
Grundsätzlich finde ich es ja nicht schlecht, wenn den Touristen auch was geboten wird und
auch ich bin kein Bootsgegner oder dergleichen.
Muß man aber ständig vor dem Hafen und somit den Anwohnern zeigen, was die Dinger so alles drauf haben.
Das hin und her in Strandnähe ist auf Dauer schon nervig.
Man könnte ja erstmal ein Stück rausfahren und dann erst mit Vollgas drauf los.
Auf einen ruhigeren Winter.

Gerd / Calpe

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17570
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Vorbei mit der Ruhe

Beitrag von Oliva B. » Sa 10. Sep 2011, 13:14

Hallo Gerd,

dich nerven vorne am Meer die jet skis, und auch mich stören sie, wenn wir uns am Meer aufhalten. Auch in meinen Ohren verursachen sie ein sehr störendes Geräusch, es ist, als wenn man an einer Straße wohnt, an der ständig Mopeds vorbeiknattern. Da düsen eine Handvoll Leute auf dem Meer herum und belästigen eine ganze Gegend.
Wenn hingegen sehr früh morgens die Fischerboote vorbei kommen, höre ich die zwar auch, doch das Geräusch ist trotz der morgendlichen Stille nicht störend. Das dumpfe Tuckern hört nach einer Weile auf und gehört für mich zum Leben am Meer dazu.

Was mich jedoch vehement stört, ist der ungehemmte Einsatz von Laubsaugern oder -pustern, je nachdem auf welche Art sie verwendet werden. Das ist speziell an der Costa Blanca ein Thema, wo es viele kleine Ferienhäuser gibt, deren Besitzer ganzjährig dort wohnen und die es als morgendliche Pflichtübung sehen, ihren Garten mit lautem Getöse klinisch rein zu saugen. Besen scheinen in unserer modernen Zeit verpönt zu sein, der Nachbar kann dann schließlich nicht hören, wie fleißig man ist. Ach, was heißt da Nachbar - nein, die ganze Urbanisation hört mit. Beginnt der eine, schließt sich bald der nächste an und so tönt es mit kurzen Unterbrechungen den lieben langen Tag. Wenn ich Bürgermeisterin wäre, würde ich die Dinger verbieten, da sie für mich eine erhebliche Ruhestörung darstellen oder ich würde den Gebrauch auf eine gewisse Stunde am Tag beschränken. Es hört sich an, als stände man in einem Holzfällerlager. Manche Laubsaugerbesitzer fangen rücksichtslos im frühen Morgengrauen mit ihrer Tätigkeit an, da sie tagsüber zu schweißtreibend ist.

Ich weiß auch, dass ich jetzt bei vielen auf Unverständnis stoßen werde, aber auch Hunde gehören für mich zu den Lärmquellen. Es gibt Hundebesitzer, denen die Lärmemissionen, die ihr Hund verursacht, völlig egal sind. Sobald sie ihr Heim verlassen haben, darf das Tier ruhig stundenlang lautstark bellen, wen stört das schon? Verantwortungsvolle Tierhaltung?- Fehlanzeige.

Es wäre schön, wenn sich manche Zeitgenossen ein paar Gedanken darüber machen würden, wann und wodurch sie ihre Nachbarn stören, oder es sollte möglichst bald eine gesetzliche Reglung greifen.

Als wir kürzlich in Málaga waren, wohnten wir auf einer idyllischen Finca oberhalb der Stadt. Ein ständiger Geräuschpegel lag in der Luft. Flugzeuge, Diskos, Autos etc. ließen nicht einmal in der Nacht Ruhe aufkommen, obwohl wir nicht am Meer wohnten. Was mich allerdings erstaunte war, dass unsere spanischen Freunde diese Lärmbelästigung ebenfalls als störend empfanden...

Benutzeravatar
kuba
especialista
especialista
Beiträge: 1134
Registriert: Mi 21. Jul 2010, 12:53
Wohnort: Osnabrücker Land - Oliva

Re: Vorbei mit der Ruhe

Beitrag von kuba » Sa 10. Sep 2011, 15:11

@ Oliva B.

110%ige Zustimmung !!!!! >:d<
liebe grüße
kuba

Benutzeravatar
betty-calpino
apasionado
apasionado
Beiträge: 748
Registriert: Sa 23. Apr 2011, 20:14
Wohnort: Calpe

Re: Vorbei mit der Ruhe

Beitrag von betty-calpino » Sa 10. Sep 2011, 18:10

Hallo

Dir wird meine Antwort nicht gefallen
Aber wenn man am Strand wohnt, und das noch in eine Touristen Stadt, ist mit Lärm zu Rechnen

Man sollte doch froh sein,dass dieses Jahr wieder was Los war

Glaube kaum, das wenn du Urlauber wärst drauf Achtest, was deine Nachbarn Denken.Wenn du dir einen Jetski Ausleihst, willst du bei den Preisen, auch alles Ausschöpfen

Erste Strand Linie ist klasse, aber der Trubel ist *doch nur 3 Monate* im Jahr

Sollte man Absolute Ruhe Vorziehen, kann ich die Gegend um la Cometa I & II Empfehlen, sowie Ortenbach, Empedrolla usw

Canuta Baja, Canuta Ifach usw

Wohne auch erste Linie, haben zig Restaurant als Nachbarn, das feuerwerk von Fiesta zu Ehren der Virgen de las Nieves werden an unser Steg Abgefeuert, die Boote und Knallerei der Fiestas der Mauren und Christen ist an unser Strand ab schnitt , aber Beschwerden ? warum, ich wusste doch auf was ich mich in einen Touristenort einlasse. Ich wollte am Strand wohnen, und komme die 3 Monate mit den Trubel klar, da mir Bewusst war, auf was ich mich einlasse

Du wohnst am Hafen, also ist damit zu Rechnen, das irgendwann, irgendwer auf die Geschäftsidee kommt, was Touristen Anzieht

Restaurant als Nachbar, klar wird Laut, die Betreiber waren doch froh das es dieses Jahr wieder voll war, und werden *ihre* Kunden wohl nicht sagen, 00h Schluss, bzw. Zimmerlautstärke

Und Spanier sind in allen lauter in Gegensatz zu deutschen , Fängt ja schon beim Normalen Unterhalten an !

Saludo
Wer kämpft, kann verlieren. Wer nie kämpft, hat immer verloren

Benutzeravatar
Karl-Heinz Brass
apasionado
apasionado
Beiträge: 596
Registriert: Do 24. Sep 2009, 18:13
Kontaktdaten:

Re: Vorbei mit der Ruhe

Beitrag von Karl-Heinz Brass » Sa 10. Sep 2011, 19:07

möchte bzw. muss mich da mal einschalten..

natürlich weiß man wenn man in eine bestimmte region zieht auf was man sich da einläßt. aber alles hat grenzen.

warum sonst hat das land valencia ich glaube im jahr 2002 /ley 2o2 (?) sehr strenge gesetze erlassen. hierin steht genau welcher lärmpegel in welcher umgebung und zu welcher uhrzweit nicht überschritten werden darf. verbunden damit sind drastische strafen die bis zu 60.000.-- euro gehen. wo natürlich kein kläger ist, da wird auch nicht ge/verurteilt. die stadt denia musste vor nicht allzu langer zeit auf grund eines solchen sachverhaltes 25.ooo euro an geschädigte zahlen weil sie die gesetze nich umgesetzt hat.
es kommt vielfach auf das rathaus an wie mit diesen problemen umgegangen wird. es lohnt sich aber sich zu wehren.
in altea sind die jet´s verschwunden weil sie nicght nur lärm erzeugen sondern auch eine gefahr für die badenden bedeuten können.

schönen abend und lg.

karl-heinz

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17570
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Vorbei mit der Ruhe

Beitrag von Oliva B. » Sa 10. Sep 2011, 19:21

Hallo Betty,

ich glaube, da hast du etwas falsch verstanden.

Was ich verurteile ist der Krach, den ein einzelner Mensch oder ein einzelnes Tier verursacht und damit - bedingt durch die relativ enge Bebauung - nicht nur den direkten Nachbarn, sondern gleich hundert Menschen oder mehr im direkten Umfeld belästigt.

Wie Gerd schon schrieb: man kann durchaus mit dem jet ski erst einmal mit gedrosseltem Motor rausfahren und dann Gas geben, man kann den Besen nehmen, statt das laute Gerät, man kann die Hunde nachts im Haus lassen, damit sie nicht bei jedem Geräusch anschlagen. Ich nenne so etwas „Rücksicht nehmen“.

Ich erinnere mich z.B. an die Zeit, als wir mit unseren Kindern immer nur in den Ferien hier waren. Nach der langen Autofahrt stürzten sie sich mit lautem Geschrei in den Pool, endlich mussten sie nicht mehr still sitzen. Dass sie sich abreagieren mussten, war für uns verständlich und selbstverständlich. Aber wir haben unsere Kinder immer dazu angehalten, auch an die Nachbarn zu denken, die vielleicht gerade um diese Zeit ihren Mittagsschlaf hielten, und sie ermahnt, sich ein wenig leiser zu amüsieren. Das ging - und zwar ohne Spaßverlust.

Benutzeravatar
depende
apasionado
apasionado
Beiträge: 976
Registriert: Do 29. Apr 2010, 13:20

Re: Vorbei mit der Ruhe

Beitrag von depende » Sa 10. Sep 2011, 20:24

Hola,

Krach, das Thema ist ja ein breites Spektrum. Dazu kann ich auch eine ganze Menge erzählen, weil mir manche Lautstärke auch empfindlich auf die Nerven geht. In D nach langen Jahren in der Stadt aufs Land gezogen wg. des Verkehrslärms.... habe ich auf dem Land erst den richtigen Krach erlebt. Außer den landwirtschaftlichen Geräten über die Woche fing jede Woche Freitags nachmittags der Gartengestaltungslärm an, als da waren: Rasenmäher, Laubsauger, Kreissägen und andere Geräte. Dazu noch der andere Verkehrslärm. Und das auf dem Land. Richtige Stille habe ich nur in dieser Gegend kennengelernt.....

http://www.vallee-roanne.com/fr/vilpennes.php

Die spanische oder italienische Geräuschkulisse bei z. B. Gesprächen stört mich überhaupt nicht. Aber Jetski in Nähe der Küste oder diese Kartfahrer auf den Straßen (ich habe die Bezeichnung von den Dingern vergessen, die, die auch durch den Wald brausen...) finde ich auch kaum zu ertragen.....
Besser im August dann nach Pennes Les Sec...... oder auf den Col de Cabre....
lg

p.s. Jedenfalls haben alle das Recht auf einen mehr oder weniger gemäßigten Lärmpegel, egal wo man wohnt....
hier war es diesen Sommer angenehm.....
saludos
depende

"......Es rauscht wie Freiheit. Es riecht wie Welt. -
Natur gewordene Planken
Sind Segelschiffe. - Ihr Anblick erhellt
Und weitet unsre Gedanken. "
J. Ringelnatz

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Vorbei mit der Ruhe

Beitrag von pedrokw » Sa 10. Sep 2011, 21:14

hola @all,

jetzt muß ich auch etwas schreiben obwohl ich mich beim Lesen schon köstlich amüsiert habe - kann nur sagen dass ich mich wie in Deutschland fühle - typisch deutsch .... :lol:
denn gerade wird von einigen verlangt dass alles "gesteuert", geregelt, verordnet und verboten werden muß - da kann ich leider nur empfehlen sich nach Bad Pyrmont, Baden Baden o.a. zu begeben
und ein schalldichtes Sanatorium als Wohnung zu mieten - genau das war einer der Gründe warum wir vor 16 Jahren nach Spanien kamen - weil wir die deutsche Mentalität samt ReglementierungsSucht satt hatten ....

Kann ich nur hoffen, dass keiner eurer Wünsche und Vorstellungen gehört wird und Spanien sich nicht eindeutschen läßt ....

@ayscha - du hast zwar etwas viel kopiert, aber genau um diesen Text geht es in einem anderen Thread der auch recht kontrovers geführt wird .....

@Karl-Heinz - weißde hier werden so viele Gesetze zu Papier gebracht - schön daran ist, dass sich niemand daran hält oder gar glaubt, nur lächelt - auch die spanischen Freunde .....

@Oliva - wärst du hier Bürgermeisterin und würdest nur diesen Versuch machen, den du oben beschreibst, würden wir dich in der nächsten Periode abwählen - so einfach ist das ..... ;) .... außerdem verstehe ich deine Beschwerde nicht .... :-?
du wohnst doch weitab von der Küste in einer wunderschönen Olivenplantage - das nächste Dorf in Sichtweite, trotzdem weit weg - wo da Laubsauger- bläser brummen können oder gar Jetskis fahren ist mir etwas unklar - da könnte dich doch nur euer Trecker stören - oder habe ich etwas falsch verstanden ... ? :mrgreen:

saludos - bis dann >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

Benutzeravatar
flyinair
activo
activo
Beiträge: 270
Registriert: Do 20. Aug 2009, 17:46
Wohnort: Calpe - Costa Blanca

Re: Vorbei mit der Ruhe

Beitrag von flyinair » Sa 10. Sep 2011, 21:49

Ein schönes Streitthema.
Hallo Petrokw ,
es geht doch nicht um Gesetze erlassen und alles zu reklementieren.
Ein wenig Rücksicht auf Andere gehört eigentlich zu einer halbwegs ordentlichen Erziehung.
Und das hat nicht mit typischem Deutschtum zu tun.
Leider gibt es halt Zeitgenossen, welche sich in keinster Weise um andere Mitmenschen scheren.
@ Betty
Natürlich ist klar, daß wenn man sich in der Nähe eines Hafens niederläßt mit Bootsbewegungen und dem damit verbundenen Lärm rechnen muß.
Aber nicht wenn plötzlich eine neue Bar aufgemacht wird, die jeden Abend !! lautstarke Musik zum Besten gibt.
Am Wochenende mag das ja noch in Ordnung sein, aber dann auch nicht bis morgens 3 Uhr ( was ja jetzt schon mal nicht mehr ist).
Ob die überhaupt Genehmigungen haben ist zu bezweifeln.
Wie Karl-Heinz schon sagte, man muß sich nicht alles gefallen lassen und wenn jemand meint, er könne es übertreiben , muß er halt damit rechnen, daß der Betrieb ganz eigestellt wird.
Wenn so ein Barbetreiber ein wenig überlegt, müsste er von selbst draufkommen, daß wenn er es übertreibt , dann halt recht schnell Schluß sein kann.
Ich sehe dem Treiben noch eine Zeit lang zu und hoffe , daß es von selbst weniger wird.
Ich habe ja auch geschrieben, daß es schön ist, wenn etwas für die Touristen geboten wird, aber immer eben mit einem Maß an Fairniss gegenüber anderen Menschen.

Gerd

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Vorbei mit der Ruhe

Beitrag von pedrokw » Sa 10. Sep 2011, 22:32

hallo Gerd,

wennde gut gelesen hast steht da oben, dass Gesetze gegen Lärm erlassen wurden und nicht greifen usw. usw.
NEIN - darum geht es wirklich nicht und ich habe auch nicht betritten, dass man als Nachbar Rücksichten nehmen sollte - meine Story dazu ....
ich bin sehr aktiv auf meinem Grundstück in meinem Garten mit Miniplantage weil ich das einfach muß - ich bin zu arm um Angestellte bezahlen zu können und benutze daher Maschinen und Geräte damit es schneller und einfacher geht -
... sodele - am Morgen schläft eine Nachbarschaft bis 10 Uhr - um 12 Uhr ist Essenszeit da stört der Lärm auch - um 13 Uhr beginnt ein Nachbar seine Siesta - um 14:30 Uhr hat der andere Nachbar Siesta und um 15:30 geht der letzte Nachbar in's Bett -
als dürfte ich bei aller Rücksicht erst um 17 Uhr arbeiten - der Tag ist somit fast vorbei -
ich denke da wird zuviel Rücksicht erwartet .... das nur dazu .... mittlerweile ist mir das zu blöd - ich respektiere die Siesta von 13:30 bis 15:30 obwohl sie hier in Spanien längst abgeschafft ist - danach und davor schmeiße ich meine Geräte an .....

muchos saludos - hasda luego >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

Antworten

Zurück zu „Umfragen & Diskussionen über das Leben in Spanien“