Wohnlage - Aktivitäten - Freundschaften

Mrs.Dee
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 32
Registriert: Mi 31. Aug 2022, 22:26
Wohnort: Darmstadt/Hessen

Re: Wohnlage - Aktivitäten - Freundschaften

Beitrag von Mrs.Dee »

Josefine hat geschrieben: Mo 7. Nov 2022, 11:39
Mrs.Dee hat geschrieben: So 6. Nov 2022, 09:59 Sehr interessant was ihr alles beschreibt, aber mal eine andere Frage. Was denkt ihr wie schnell oder langsam sich Bekanntschaften oder „Freunde“ finden lassen, wenn man nicht dauerhaft in seinem Haus oder Wohnung ist. Angenommen man ist zwar mehrere Wochen am Stück aber eben nur dreimal im Jahr da. Schafft man sich da ein Netzwerk? Bei uns gibt es definitiv die Sprachbarrieren, denn auch in Englisch könnte es über Smalltalk hinaus eng werden. :oops:
Unseren schottischen Teilzeit-Nachbarn ist das super gelungen und ziemlich schnell. Sie waren ca. 50 Jahre alt, als sie ihr Apartment in unserer Wohnanlage neu gekauft haben. Sie hat sich zeitweilig in einer Charity-Gruppe engagiert, er hat viel Petanca mit Briten gespielt. Dann macht sie mit bei der Gruppen-Gymnastik am Strand (wird in unterschiedlichen Gemeinden angeboten). Außerdem haben die 2 zeitweilig an Spanisch-Kursen teilgenommen, die vom Rathaus angeboten wurden. Wir haben sie näher kennengelernt bei den damaligen monatlichen Nachbarschaftstreffen. Mit einem anderen englischen Paar (Residenten, aber keine Nachbarn) sind sie auch schon öfter zusammen in Urlaub gefahren. Wir haben mit ihnen und anderen Nachbarn auch schon Tagesfahrten mit dem Bus unternommen (mal haben diese beiden Schotten das organisiert, mal auch mein Mann und ich).

Die 2 haben haben inzwischen einen großen Bekannten- und Freundeskreis. Sie pflegen ihn aber auch. Immer wenn sie hier an der Costa Blanca eintrudeln, erhalten wir eine Mail, dass sie wieder da sind und sich auf ein Treffen freuen. :-D Gestern sind wir gemeinsam Spazieren gegangen und in der nächsten Woche haben die beiden ein gemeinsames Mittagessen mit mehreren Nachbarn (Residenten) organisiert (im Restaurant)

Wie man sieht, es kann gelingen mit einem netten Bekanntenkreis, auch wenn man nicht dauerhaft hier lebt, sondern nur 3x im Jahr für ein paar Wochen. Man muss aber auch selbst aktiv werden. An der nördlichen Costa Blanca leben weitaus mehr Deutsche als hier im Süden. Ich könnte mir vorstellen, dass es dort auch so ähnlich gelingen kann, wie bei unseren schottischen Bekannten bzw. Teilzeit-Freunden (falls man es denn möchte).

Ich weiß, das ist nicht Jedermanns-Sache, ich habe ja auch nur auf die Frage von @Mrs.Dee geantwortet. >:d<
;-)
Ich finde das schön, würde mir das auch so wünschen. Aber eigentlich ist ja richtig, Beziehungen müssen gepflegt werden, egal wo. :*
Liebe Grüße
Mrs. Dee
Benutzeravatar
Florecilla
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 16306
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Wohnlage - Aktivitäten - Freundschaften

Beitrag von Florecilla »

Wir haben uns im Laufe der Jahre ein kleines, aber feines Netzwerk aufgebaut. Anfangs war es schwierig, denn vor 20 Jahren waren die Nachbarn und sonstigen Kontakte vor Ort eher im Alter meiner Eltern und somit für gemeinsame Unternehmungen nicht immer ganz so "attraktiv" - zumal wir selbst oft nur für kurze Aufenthalte in Denia waren. Mittlerweile haben wir aber etliche Freunde und Bekannte mit den gleichen Interessen, die teilweise auch dauerhaft an der CB leben und vom Alter und/oder Interessen her passen. Da wir selbst nicht dauerhaft vor Ort sind, halten wir den Kontakt mit dem engsten Kreis auch von Deutschland aus und selbstverständlich kündigen wir unser Kommen immer brav an, so dass schon im Vorfeld die ein oder andere Aktivität geplant werden kann. Aber auch hier gilt immer, alles kann, nichts muss und jeder hat Verständnis, wenn man mal keine Lust hat oder für sich sein will.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook
Antworten

Zurück zu „Umfragen & Diskussionen über das Leben in Spanien“