40 bzw. 45 Jahre nach Franco

von den Iberern bis zur Neuzeit
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 742
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: 40 bzw. 45 Jahre nach Franco

Beitrag von Xanaron »

Miesepeter hat geschrieben: Sa 19. Sep 2020, 10:08 Selbstverstämdlich, aber alles hat nun mal seine geschichtichen Ursachen, sich mit einer Wirkung zu beschäftigen, ohne deren Usache zu ergründen, oder dies wenigstens zu versuchen, ist doch primitiv.
Hm, primitiv könnte das Vorgehen der Franco-Anhänger benamst werden. Allerdings wäre das ein Affront gegenüber "primitiven" Völkern, wie zB. die Neandertaler. Aber scheinbar ist Dir jeder Vergleich recht, egal wie weit her geholt, wenn man damit die Greueltaten dieses Unrechtsregimes irgendwie verschleiern kann. Denn Rechtfertigen lassen sie sich nie und nimmer. Da kannst Du noch lange irgendeine Geschichte als "Grundlage" nehmen, das ist nicht zu rechrtfertigen.
Benutzeravatar
Eisbär
apasionado
apasionado
Beiträge: 862
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Re: 40 bzw. 45 Jahre nach Franco

Beitrag von Eisbär »

Diese Meldung ist in dem Zusammenhang mit der Aufarbeitung eine Erwähnung wert.
Gute Gedanken, gute Worte, gute Taten
Wären Yin und Yang ein Paar, hätten dann all ihre Kinder eine gleichmässig graue Haut?
Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2861
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: 40 bzw. 45 Jahre nach Franco

Beitrag von Miesepeter »

Zufällig konnte ich 15 Jahre "Schreckensherrschaft" am eigenen Leibe (mit-)erleben, in denen Spanien an 6. Stelle der Industrienationen stieg, es Vollbescháftigung, keine öffentliche Verschuldung, dank tausender Sozielwohnungen keine Wohnungsbesetzungen gab, und man dank straffer öffentlicher Sicherheit auf der Straße sicher war und auch ruhig schlafen konnte. Wie gesagt, das hat mir niemand erzählt, ich spreche aus eigener Erfahrung.
Alles wird gut, aber nie wie es mal war.
Weniger ist mehr - außer für Gehalt, Zeit, Wissen, Frieden, Hirn u.a.m.
Besser taktlos sein als ständig nach der Melodie anderer tanzen.
Mausifan
apasionado
apasionado
Beiträge: 537
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 11:56
Wohnort: Düsseldorf und Calpe

Re: 40 bzw. 45 Jahre nach Franco

Beitrag von Mausifan »

Wirklich schade das diese Zeit vorbei ist. :((

Mal wieder ein unglaublicher Beitrag.
Zeit ist eine Illusion die das Bewusstsein erfunden hat um die Realität zu verstehen.
Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 19269
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: 40 bzw. 45 Jahre nach Franco

Beitrag von Oliva B. »

Miesepeter hat geschrieben: Do 25. Feb 2021, 09:26 Zufällig konnte ich 15 Jahre "Schreckensherrschaft" am eigenen Leibe (mit-)erleben, in denen Spanien an 6. Stelle der Industrienationen stieg, es Vollbescháftigung, keine öffentliche Verschuldung, dank tausender Sozielwohnungen keine Wohnungsbesetzungen gab, und man dank straffer öffentlicher Sicherheit auf der Straße sicher war und auch ruhig schlafen konnte. Wie gesagt, das hat mir niemand erzählt, ich spreche aus eigener Erfahrung.

Miesepeter, schon wieder die alte Leier ewig Gestriger, die in einem Land groß geworden sind, in dem "wenigstens Zucht und Ordnung" herrschte? DEINE Erfahrungen unter Francos Gewaltherrschaft und die leidvollen Erfahrungen unzähliger Regimegegner, die in Massengräbern ihre letzte Ruhestätte fanden, zeugen von einer grenzenlosen Ignoranz und einem konsequenten Weggucken. Die Errungenschaften, die du aufzählst, wurden mit der Unterdrückung der Hälfte des spanischen Volkes und sehr vielen Menschenleben erkauft. :evil: Und ja, die Mitläufer konnten ruhig und ohne Angst schlafen und durften sich sicher fühlen, die anderen aber gingen durch die Hölle!
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 742
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: 40 bzw. 45 Jahre nach Franco

Beitrag von Xanaron »

Miesepeter hat geschrieben: Do 25. Feb 2021, 09:26 Zufällig konnte ich 15 Jahre "Schreckensherrschaft" am eigenen Leibe (mit-)erleben, in denen Spanien an 6. Stelle der Industrienationen stieg, es Vollbescháftigung, keine öffentliche Verschuldung, dank tausender Sozielwohnungen keine Wohnungsbesetzungen gab, und man dank straffer öffentlicher Sicherheit auf der Straße sicher war und auch ruhig schlafen konnte. Wie gesagt, das hat mir niemand erzählt, ich spreche aus eigener Erfahrung.
Es gab wohl auch in der Sowjetunion Menschen, welche den "Wohlstand" der Stalinzeit genossen haben.
Links wie Rechts, NICHTS rechtfertigt die Handlungen solcher Regime und deren Vasallen. Und wenn Du dich darin wohl gefühlt hast und heute noch diese Zeit lobst, dann ist das wahrscheinlich um dich vor Dir zu rechtfertigen........
Die Gefolterten, die Toten, die auseinander gerissenen Familien, die Ausgegrenzten, alle die, welche nicht dem System huldigten, Millionen von spanischen Bürgern KLAGEN AN.
Benutzeravatar
girasol
especialista
especialista
Beiträge: 6345
Registriert: Sa 25. Apr 2009, 11:43

Re: 40 bzw. 45 Jahre nach Franco

Beitrag von girasol »

So langsam finde ich es unerträglich :-o

Gruß
girasol
Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, liest davon nur eine Seite.
Aurelius Augustinus
Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 11154
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: 40 bzw. 45 Jahre nach Franco

Beitrag von Cozumel »

Miesepeter hat geschrieben: Do 25. Feb 2021, 09:26 Zufällig konnte ich 15 Jahre "Schreckensherrschaft" am eigenen Leibe (mit-)erleben, in denen Spanien an 6. Stelle der Industrienationen stieg, es Vollbescháftigung, keine öffentliche Verschuldung, dank tausender Sozielwohnungen keine Wohnungsbesetzungen gab, und man dank straffer öffentlicher Sicherheit auf der Straße sicher war und auch ruhig schlafen konnte. Wie gesagt, das hat mir niemand erzählt, ich spreche aus eigener Erfahrung.
Auch ich habe einen Teil der Francozeit miterlebt. Von 1969 - 1975.
In Barcelona und Mallorca unter anderem.
In dieser Region hatten die Menschen nichts zu lachen und das solltest Du eigentlich wissen.
Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 3847
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: 40 bzw. 45 Jahre nach Franco

Beitrag von vitalista »

Ich bin immer wieder erschüttert, wie ein intelligenter Mensch wie du, Hans, derart einäugig durchs Leben stampfen kann. Wenn du die Wahl hättest, würdest du dir tatsächlich die Francozeit mit allem, wie es gelaufen ist, zurückwünschen?
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!
Mausifan
apasionado
apasionado
Beiträge: 537
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 11:56
Wohnort: Düsseldorf und Calpe

Re: 40 bzw. 45 Jahre nach Franco

Beitrag von Mausifan »

vitalista hat geschrieben: Do 25. Feb 2021, 12:03 Ich bin immer wieder erschüttert, wie ein intelligenter Mensch wie du, Hans, derart einäugig durchs Leben stampfen kann. Wenn du die Wahl hättest, würdest du dir tatsächlich die Francozeit mit allem, wie es gelaufen ist, zurückwünschen?
Intelligent ist nicht gleich intelligent. Da gibt es gravierende Unterschiede. Kann auch sein das er nur provozieren will. Aber nach den ganzen Beiträgen, die Miesepeter hier so gepostet hat, schließe ich das aus. Der tickt wirklich so. :-o
Zeit ist eine Illusion die das Bewusstsein erfunden hat um die Realität zu verstehen.
Antworten

Zurück zu „Spanische Geschichte“