Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

von den Iberern bis zur Neuzeit
Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2387
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

Beitrag von Miesepeter »

Heute hat Der Verwaltungssenat des Obersten Gerichts das Begehren der Familie Franco u.a. auf Aufhebung des Exhumierungserlasses der Regierung zurückgewiesen und Letzteren für rechtens erklärt. Gegen dieses Urteil gibt es Rechtsmittel vor dem Verfassungsgericht (und ggf. vor dem EGH). Damit ist aber längst noch nicht alles ausgestanden, denn es sind noch 3 weitere Verfahren anhängig deren Ausgang völlig ungewiß ist und die Öffentlichkeit immer weniger interessiert. Das Thema wurde m.E. seinerzeit gerade zu dem Zeitpunkt (wueder mal) aufgebauscht um Wählerstimmen zu bekommen. Mit den Neuwahlen im November dürfte alles und auch Herr Sanchez erledigt sein, dessen hochheilige Versprechen der Umbettung erst für den 30. Januar, dann für den 10. Juni sich als nichts weiter als viel Wind herausstellten. Mit seiner Glaubwürdigkeit ist es jedenfalls nicht weit her.
Freundschaft ist, da zu sein ohne daß man den anderen darum bitten muss.
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 18178
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

Beitrag von Oliva B. »

Miesepeter hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 14:03
Nun (gestern) hat sich der span. Möchte-gerne-und-schafft-es-nicht-Reg.-Prás.-Kandidat Sanchez nichts abgefahreneres einfallen lassen, als eine Protestnote an den (sich bisher sehr zurückhaltenden) Vatikan wegen "Einmischung in innere Angelegenheiten". Die Reaktion des Nuntius kam heute postwendend: "Franco ist wieder auferstanden (worden)", was das alles zu einer Lachnummer mutieren läßt.
  • "Vatikan widersetzt sich nicht der Umbettung Francos
    Der Vatikan hat bekräftigt, dass er sich einer Umbettung des spanischen Diktators Francisco Franco (1892-1975) nicht widersetzen wird, „wenn das die zuständigen Behörden so beschlossen haben“. Quelle: Vatican News

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2387
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

Beitrag von Miesepeter »

Das ist sowas wie die Begrüßung der Sonne am Morgen. In Erwartung, was nun aus dem vielen Wind (mehr ist es jedenfalls bisher nicht) wird, hier noch ein paar Hintergrundinfos zum Besseren Überblick. Franco selbst wollte nie in der Basilika beerdigt sein, und seine Wittwe hatte als letzte Ruhestätte für ihn den Ort "El Pardo" ausgesucht. Die damalige Regierung unter C. Arias Navarro traf jedoch mit dem bereits zum Nochfolger Francos Nachfolger ernannten und König ausgerufenen (nicht gekrönten) Juan Carlos eine Übereinkunft für die Beisetzung im Valle de los Caidos. Wie es nun weitergeht? Als Nächstes wird sich das Verfassungsgericht damit beschäftigen müssen, denn es wird hier die Gleichheit vor dem Gesetz vrletzt, etwa wie es im Nationalsozialismus keine Rechtsmittel gegen die von den "Ssondergerichten" gesprochenen Urteile gab.
Freundschaft ist, da zu sein ohne daß man den anderen darum bitten muss.
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

Benutzeravatar
Kiebitz
apasionado
apasionado
Beiträge: 790
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

Beitrag von Kiebitz »

Jetzt ist es passiert: Umbettung. TV live dabei - mit 22 Kameras
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 93016.html
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben.

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2709
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

Beitrag von Atze »

Miesepeter hat geschrieben:
Mo 1. Jul 2019, 21:17
Die Frage ist nun: wir konnte Franco sich überhaupt etablieren? Eigenartigerweiswe waren es die Engländer, die ihm und seinem Gefolge 1936 den (Luft-)Sprung von Span.-Nordafrika auf das Festland organisierten - mit welchem Hintergedanken?
???

Franco benutzte verschiedene Maschinen, auch britische, um die Legionen in Marokko unter seine Kontrolle zu bekommen.*
Aber die Luftbrücke nach Spanien war eine rein deutsche Sache, z.T. auch italienische:

"Am 27. Juli 1936 wurde, um die militärische Hilfe für Franco zu organisieren und die verschiedenen Waffengattungen zu koordinieren, der Sonderstab W unter Hermann Göring gebildet, welcher von Helmut Wilberg und Erhard Milch geleitet wurde. Das erste Projekt des Sonderstabs W wurde nach dem 3. Akt, 3. Szene aus Wagners Walküre, Unternehmen Feuerzauber benannt. Es war die Luftbrücke mit Flugzeugen der Deutschen Lufthansa, durch welche Truppen der Putschisten, darunter auch Fremdenlegionäre, von Spanisch-Marokko auf das Festland nach Cádiz und Málaga verlegt wurden. Die Verlegung dauerte vom 28. Juli bis Oktober 1936, dabei transportierten 20 Ju 52 in mehr als 800 Flügen etwa 14.000 Fremdenlegionäre und 500 Tonnen Material. Als Begleitschutz entsandte das Deutsche Reich sechs Heinkel-51-Kampfflugzeuge. Technischer Koordinator der Luftbrücke an der Seite Francos war der deutsche Hauptmann Heinichen.

Zudem sicherten die deutschen Panzerschiffe Deutschland und Admiral Scheer als Begleitschutz nationalistische Schiffe, die über die Straße von Gibraltar Truppen aus Spanisch-Westafrika nach Südspanien transportierten.Ohne dieses Eingreifen wäre vermutlich der Militärputsch bereits in den ersten Tagen gescheitert"
Wikipedia

General Emilio Mola, der Kopf der Verschwörung, hatte nach einem fast erfolglosen Putsch mit dem Kampf gegen baskische Provinzen (Irun) begonnen. Aber ohne die von den Deutschen nach Spanien gebrachten afrikanischen Truppen wäre die Rebellion letztlich erfolglos geblieben.
Was die Engländer damit zu tun hatten, erschließt sich mir nicht.

*
"General Franco lebt in der Verbannung auf der Kanaren-Insel La Palma. Er soll aber den militärischen Teil des Putsches im Süden leiten. Dazu muss er zur Afrika-Armee in Spanisch-Marokko gebracht werden. Francos Vertraute mieten ein mehrsitziges Dragon-Rapide Flugzeug in England, welches Franco, getarnt als britischer Afrika-Tourist, von den Kanaren nach Tetuan in Spanisch-Marokko bringen soll. Der britische Pilot Bebb muss seine Frau und seine beiden Töchter mitnehmen um die Tarnung glaubhaft erscheinen zu lassen. Er weiß aber bis zum Tag des Abfluges nicht, wen er da nach Marokko transportieren soll. Auf Teneriffa scheitert beinahe die Kontaktaufnahme in einem Hotel, weil sowohl Bebb als auch Francos Emissäre sich nicht trauen, sich gegenseitig zu erkennen zu geben.

Inzwischen hat die Regierung in Madrid die Weisung erteilt, das britische Flugzeug, das unerlaubt auf dem Flughafen Gando auf La Palma gelandet ist, zu konfiszieren, bis der Zweck der Reise der Briten geklärt sei. Die Franco treuen Truppen auf La Palma führen diesen Befehl sofort aus, so dass das Flugzeug immer im Zugriff von Franco ist. Am 18. Juli fliegt die Maschine zur Zwischenlandung nach Casablanca in Französisch-Marokko, wo die „britischen Touristen“ bei den Franzosen keinen Verdacht erregen."
https://www.andalusien360.de/magazin/be ... ergerkrieg
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2387
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

Beitrag von Miesepeter »

Wahrscheinlich ein Ausrutscher des Übersetzers - der Flughafen Gando befindet sich auf Gran Canaria. Weiter: ..." Regierung in Madrid die Weisung erteilt, das britische Flugzeug, das unerlaubt auf dem Flughafen Gando auf La Palma gelandet ist, zu konfiszieren, bis der Zweck der Reise der Briten geklärt sei. Die Franco treuen Truppen auf La Palma führen diesen Befehl sofort aus, so dass das Flugzeug (wie gesagt in Gando) immer im Zugriff von Franco ist.." Für soo blöd hätte ich die (rote) Regierung wirklich nicht gehalten. La Palma ist übrigens 365 km Luftlinie von Gando entfernt.
Freundschaft ist, da zu sein ohne daß man den anderen darum bitten muss.
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2709
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

Beitrag von Atze »

Um es klar zu sagen: Ziemlich sicher hatte der MI6 seine Finger dabei, um Franco im Spiel zu halten (so wie er später auch Franco mit Millioneneinsatz "neutral" hielt).
Die "Luftbrücke" von Marokko nach Spanien war aber eine deutsche Sache, so wurde das republikanische Schlachtschiff Jaime I durch deutsche Bomben schwer beschädigt und musste sich nach Cartagena in Sicherheit bringen.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10621
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

Beitrag von Cozumel »

Das war die Legion Condor.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2709
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

Beitrag von Atze »

Cozumel hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 20:14
Das war die Legion Condor.
Noch nicht ganz: Die Legion Condor wurde erst im November 1936 gegründet, während diese "Luftbrücke" - genannt Feuerzauber schon im Juli 1936 stattfand.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10621
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Das Franco-Monument in San Lorenzo (Valle de los Caídos)

Beitrag von Cozumel »

Atze hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 21:17
Cozumel hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 20:14
Das war die Legion Condor.
Noch nicht ganz: Die Legion Condor wurde erst im November 1936 gegründet, während diese "Luftbrücke" - genannt Feuerzauber schon im Juli 1936 stattfand.
Aktiv ab JUli 1936.
https://de.wikipedia.org/wiki/Legion_Condor
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Antworten

Zurück zu „Spanische Geschichte“