Auf dem Weg nach Süden: KRAFTSTOFFPREISE

Mitglieder verraten ihre Geheimtipps: romantische Hotels, Herbergen mitten in der Stadt, günstige Hotels an der Autobahn, Sehenswürdigkeiten entlang der Route in den Süden (separat: unterwegs in Frankreich!)
Benutzeravatar
benicalptea
apasionado
apasionado
Beiträge: 800
Registriert: Di 20. Dez 2011, 15:08
Wohnort: Witzenhausen, Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Auf dem Weg nach Süden: KRAFTSTOFFPREISE

Beitrag von benicalptea » Do 9. Aug 2012, 15:18

Cozumel hat geschrieben:leute, wenn ich mal meine Hütte verkauft habe, dann möchte ich einen gebrauchten Golf. Aber keinen Diesel.

Dann werde ich mich von Euch beraten lassen. Ich versteh nix davon.
Wenn es kein Diesel sein soll, dann wird das mit den 4,3 Litern nichts ;) .

Die 4,3 Liter in dem TDi Golf und die 3,8 Liter in der B-Klasse sind aber eher unrealistische Angaben für den normalen Strassenverkehr bzw. für den sogenannten Drittelmix.
Das sind absolut vorsichtig gefahrene Langstreckenwerte.
Wenn ich mit meinem 1,8 to Mondeo in warmgefahrenen Zustand, auf der kerzengeraden BAB, bei bereits erreichtem Tempo 90 den BC resette, dann bekomme ich auch BC-Anzeigen bzw. einen Realverbrauch mit Werten zwischen 3,7 und vllt. 5,0 Litern.
Bei normalem BAB Tempo 130-150 und normal beladen liegt er real bei 6,5L. Aber auch das ist eine Langstreckenangabe. Im Drittelmix verbraucht er ca.7,3-7,6 L.
Gruß Sascha
Meine Band: http://www.watzmann.band

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10361
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Auf dem Weg nach Süden: KRAFTSTOFFPREISE

Beitrag von Cozumel » Do 9. Aug 2012, 15:23

Sascha ich fahre ja nur im Pueblo und Kurzstrecken. Das tut einem Diesel nicht gut.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4059
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Auf dem Weg nach Süden: KRAFTSTOFFPREISE

Beitrag von maxheadroom » Do 9. Aug 2012, 17:28

Hola todos y benicalptea,
nur noch schnell meine 5 cent, ich war früher auch kein Dieselfreund, aber die ständig steigende Preise haben mich zur Dieselfraktion getrieben :-D Nach langem Studium allermöglichen Berichte habe ich dann meine erste A- Klasse Diesel erworben und war gleich begeistert es waren im gemischten Betrieb Stadt-Land-BAB durchaus auf viele 100 km Verbräuche von 3,9 - 4,5 ltr drin. Dann wegen Gepäckraumbedarf auf die B Klasse umgestiegen und Bordcomputerverbrauch über 100tkm 5,6 ltr mit viel Stadtverkehr in München und Berlin, wie ich schon geschrieben habe gelang es mir eiine gewisse zeit den Anstieg der Preise für meinen Geldbeutel etwas zu mildern, nur einfach zum besseren Verständnis der Anlass meines Umstiegs in die von der damaligen Warte aus gesehenen Miniklasse , mein BMW hatte einen 110 ltr Tank, mir wird jetzt noch schwarz vor Augen bei der Vorstellung ich müsste da hier in München an eine Tankstelle zum volltanken, wäre dann der Preis den ich da hinlegen müsste für ca.600 km Fahrstrecke wo eine Familie in Bangladesch ein halbes Jahr lebt :mrgreen:
Nur einfach mal so am Rande bemerkt :-? und es ist ja kein Ende abzusehen denn meine 50 ltr Diesel kosten ja inzwischen auch ein Vermögen, gerade beim vorbeifahren gesehen aktueller Preis an der Tanke für Diesel 151,9 :evil:
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
benicalptea
apasionado
apasionado
Beiträge: 800
Registriert: Di 20. Dez 2011, 15:08
Wohnort: Witzenhausen, Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Auf dem Weg nach Süden: KRAFTSTOFFPREISE

Beitrag von benicalptea » Fr 10. Aug 2012, 07:27

Cozumel hat geschrieben:Sascha ich fahre ja nur im Pueblo und Kurzstrecken. Das tut einem Diesel nicht gut.
Da hast du wohl recht, das Beste ist es nicht und auch ein Diesel verbraucht etwas mehr auf Kurzstrecken, aber kaputt gehen wird auch der Diesel hierbei nicht.
Ich denke aber, dass hier ein kleiner Benziner besser wäre.
Gruß Sascha
Meine Band: http://www.watzmann.band

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Auf dem Weg nach Süden: KRAFTSTOFFPREISE

Beitrag von sol » Mi 15. Aug 2012, 06:20

"Dieser Kleinwagen, lobt der Händler, verbraucht auf hundert Kilometer kaum einen Löffel Benzin".

"Eß- oder Teelöffel?", fragt der Schotte. :-? :lol:
Gruss Wolfgang

Range
activo
activo
Beiträge: 410
Registriert: Do 30. Aug 2012, 21:49
Wohnort: Schweiz/ Spanien

Re: Auf dem Weg nach Süden: KRAFTSTOFFPREISE

Beitrag von Range » Mi 10. Okt 2012, 21:22

Cozumel
Als alter Autofrik kann ich es nicht nur am mitlesen belassen, denn RR fährt man wegen seines Stil's.
Hab mir gerade den neuen RR 4.4 V8 Diesel gekauft und bin über den Verbrauch mehr als positiv erstaunt.
Nebenbei bewege ich einen Lexus LS 600h und sein Verbrauch ist nicht wesentlich unter dem des neuen RR.
Jetzt weisst Du auch woher mein NIchname kommt.

Grüsse Euch alle freundlichst Range

Benutzeravatar
benicalptea
apasionado
apasionado
Beiträge: 800
Registriert: Di 20. Dez 2011, 15:08
Wohnort: Witzenhausen, Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Auf dem Weg nach Süden: KRAFTSTOFFPREISE

Beitrag von benicalptea » Mi 31. Okt 2012, 07:16

Dann möchte ich mal die aktuellen Spritpreise eintragen: In Calpe habe ich für 1,41 (Diesel) getankt, an der Tankstelle bei dem Ford Händler. Auf der AP-7 waren es 1,42 (La Jonquera).
In Frankreich waren es 1,53 (bei Besancon). Stand 27.10.2012
Gruß Sascha
Meine Band: http://www.watzmann.band

pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2648
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Auf dem Weg nach Süden: KRAFTSTOFFPREISE

Beitrag von pichichi » Mi 31. Okt 2012, 08:23

für die Südländer habe ich einen Tanktipp:

Alcampo Tankstelle an der Rückseite vom La Zenia Boulevard: wer im Alcampo um mindestens € 30 einkauft kann mit dem Bon weitere 10 Cent auf die ohnehin günstigen Preise lukrieren, habe damit für den Liter Diesel nur € 1,28 bezahlt, Benzin kostet € 1,33.

Benutzeravatar
benicalptea
apasionado
apasionado
Beiträge: 800
Registriert: Di 20. Dez 2011, 15:08
Wohnort: Witzenhausen, Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Auf dem Weg nach Süden: KRAFTSTOFFPREISE

Beitrag von benicalptea » Do 12. Sep 2013, 14:57

Ist denn mal jemand in den letzten Tagen beim AB-Dreieck Neuenburg (Richt. Mulhouse) über die Grenze gefahren? Lohnt es sich an der TR Schauinsland zu tanken?
Gruß Sascha
Meine Band: http://www.watzmann.band

Scandy
especialista
especialista
Beiträge: 2355
Registriert: Do 27. Dez 2012, 21:53

Re: Auf dem Weg nach Süden: KRAFTSTOFFPREISE

Beitrag von Scandy » Mo 28. Apr 2014, 22:40

An alle Gewohnheitsmenschen,

zwischen Herbst 2013 und Frühjahr 2014 scheint sich die "6-Cent-Politik" in Frankreich durchgesetzt zu haben.

In Spanien vor der Grenze getankt freuten wir uns über den niedrigen Preis per Liter Diesel. In Frankreich durften wir dann feststellen, daß dieser wesentlich günstiger war.

Gelernt haben wir daraus, uns vor unserer nächsten Reise zu erkundigen und nicht "alten Gewohnheiten" nachzugehen.

Scandy

Antworten

Zurück zu „Mit dem Auto/Bus an die Costa Blanca“