Mittelmeerkrankheiten

Was ist zu beachten?
Benutzeravatar
1465liane
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 38
Registriert: Do 16. Okt 2014, 12:28
Wohnort: Deutschland BW

Mittelmeerkrankheiten

Beitrag von 1465liane » Di 21. Okt 2014, 10:58

Hallo,
wie kann man der Mittelmeerkrankheit beim Hund vorbeugen ? :-?
Bis jetzt hatten wir immer Glück und die mitreisenden Hunde haben sich nichts eingefangen.
Unsere "Gerti" ist aber ein wenig anfällig.
Gibt es etwas das man vorbeugend geben kann ?

LG
Liane und Peter

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5751
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Mittelmeerkrankheiten

Beitrag von Akinom » Di 21. Okt 2014, 11:02

;-)

Meiner bekommt 2 Tage vor der Reise ein Advantix in den Nacken (bei größeren Hunden sollte man das auch nach hinten verteilen) damit bin ich immer gut hingekommen(seit 11 Jahren).
Aber man sollte beachten, dass nach einer richtigen Dusche mit Schampoo die Wirkung weg ist. Und da man erst nach 2 Tagen ein neues Advantix drauf geben soll, hatte er sich in diesen zwei Tagen Flöhe eingefangen - ist jetzt zwar nicht gefährlich gewesen, aber total übel :d

Benutzeravatar
1465liane
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 38
Registriert: Do 16. Okt 2014, 12:28
Wohnort: Deutschland BW

Re: Mittelmeerkrankheiten

Beitrag von 1465liane » Di 21. Okt 2014, 11:24

Ach schön, Du hast auch einen Hund. Was ist es denn für eine Rasse ?
Das Mittel kenne ich nicht. Ist das wie ein Zeckenmittel ? Und gut verträglich ?
LG
Liane

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2487
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Mittelmeerkrankheiten

Beitrag von Atze » Di 21. Okt 2014, 11:29

Musste erstmal googeln, was Mittelmeerkrankheiten sind: Leishmaniose und Konsorten. (Beim Menschen ist das nämlich eine vererbbare Blutkrankheit)
Gegen die Sandmücken (Leishmaniose) soll nur Deltametrin einigermaßen zuverlässig helfen. Dieses Statement muss man einfach hinnehmen oder auch nicht. Deshalb haben unsere Hunde schon mind. 1 Woche vorher ihre Scalibor-Halsbänder bekommen, die sie ausgezeichnet vertragen haben. - Es gibt aber auch Hunde, die dagegen allergisch sind.
Tipp: Die abgeschnittenen "Endstücke" habe ich mir innen in die Hosenbeine geheftet, da werde ich in heimischen Wäldern auch gut von Zecken verschont.
Die auf die Haut aufzutragenden Mittel (Advantix) bzw. der Wirkstoff des Halsbandes (Scalibor) dringen übrigens NICHT in den Hundekörper ein und "vergiften ihn von innen" sondern verteilen sich auf der Haut und wirken primär abstoßend gegen die Plagegeister. Erst wenn sie sich nicht abschrecken lassen (einige Zecken) kommt die lähmende bis tödliche Wirkung zum Tragen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Deltamethrin

Permethrin (Advantix) soll etwas weniger gegen Sandmücken wirken. Man kann aber dahin ausweichen, wenn das Halsband nicht vertragen wird.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
1465liane
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 38
Registriert: Do 16. Okt 2014, 12:28
Wohnort: Deutschland BW

Re: Mittelmeerkrankheiten

Beitrag von 1465liane » Di 21. Okt 2014, 11:50

Hallo Atze,
vielen Dank für die Tipps. Das werden wir auf jeden Fall ausprobieren. Unsere "Maus" soll ja schließlich nicht krank werden.
Hast Du einen "Weimaraner" :-? Sieht auf Deinem Bild so aus.
LG
Liane und Peter

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2487
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Mittelmeerkrankheiten

Beitrag von Atze » Di 21. Okt 2014, 11:56

1465liane hat geschrieben:Hallo Atze,

Hast Du einen "Weimaraner" :-?
LG
Liane und Peter
Nein.......................................ZWEI :d

Oder: Ich habe einen und Atzine hat einen....
Der, der Blödsinn macht gehört jedenfalls jeweils Atzine.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
1465liane
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 38
Registriert: Do 16. Okt 2014, 12:28
Wohnort: Deutschland BW

Re: Mittelmeerkrankheiten

Beitrag von 1465liane » Di 21. Okt 2014, 12:07

:-D :-D :-D :-D
tolle Hunde !!!!
Kommt bei uns als Nächster dazu, das ist schon beschlossen.

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2487
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Mittelmeerkrankheiten

Beitrag von Atze » Di 21. Okt 2014, 13:03

1465liane hat geschrieben::-D :-D :-D :-D
tolle Hunde !!!!
Kommt bei uns als Nächster dazu, das ist schon beschlossen.
Hm, dann sind es aber meist Hunde aus zwielichtigen Quellen ohne nachprüfbaren Stammbaum, mit HD usw.

Wir haben zwar auch schon Hunde an Nichtjäger abgegeben, das waren aber Reiter, der Hund war damit körperlich ausgelastet, musste aber trotzdem mit harten Mitteln von seiner Jagdleidenschaft abgebracht werden.

http://www.welt.de/lifestyle/article128 ... ehund.html

Das mag jetzt etwas eingebildet klingen, ist aber ehrlich gemeint.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
villa
especialista
especialista
Beiträge: 1802
Registriert: Do 14. Jun 2012, 11:22
Wohnort: Wald CH/Cadegliano I/Calpe
Kontaktdaten:

Re: Mittelmeerkrankheiten

Beitrag von villa » Di 21. Okt 2014, 14:35

Ich persönlich bevorzuge Scalibor, da auch Advantix nicht immer vertragen wird, bekommst du dann aber auf die Schnelle nicht runter vom Hund. Das kann auch mal kritisch werden :(.

Eine Liste der leider immer noch aktuellen Mittelmeerkrankheiten findest du hier
Da steht auch was man jeweils tun kann.

Bei Leishmania gibt es auch eine Impfung, die muss man aber meines Wissens mehrmals machen bis der Schutz da ist. Also zuerst sicherstellen dass der Hund geimpft ist soweit als möglich. Guter Schutz vor Zecken und Flöhen und Mückenschutzt. Achtung der Begriff Sandmücke ist insofern irreführend als die Tierchen nicht nur im Sand leben, sondern überall wo es trocken und staubig ist.
Die Biester sind übrigens auch so kein dass Mückengitter nicht helfen. Dafür ist Wind auch nix für sie :). Also besondere Vorsicht bei Windstille und wie bei allen Mücken von der Dämmerung bis zum Morgen.
Es gibt auch natürliche Mittel um die Biester vom Hund fern zu halten, aber ehrlich darauf würde ich mich nicht verlassen. Dazu komm dass es Rassen gibt die besonders empfindlich sind.
Und mal zur Beruhigung, meine Luci lebt mit Leishmaniose-Markern ohne Symptome, kenne auch andere denen es so geht. Die meisten schweren Fälle die ich kenne haben lange auf der Strasse gelebt oder unter sehr schlechten Bedingungen.

Was leider oft vergessen wird ist auch die Entwurmung, da gibt es auch ein paar fiese Tierchen, also in Spanien nicht vernachlässigen. Und als letztes noch besonders darauf achten dass Pfützen nicht zum trinken genutzt werden.
Oh und auch bald wieder aktuell die Prozessionsraupen :).

Aber ehrlich, alles halb so wild :). Man muss nur ein paar andere Dinge beachten als bei uns im Norden.
Ferienwohnungen in Italien
http://www.villa-floreal.com

Benutzeravatar
1465liane
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 38
Registriert: Do 16. Okt 2014, 12:28
Wohnort: Deutschland BW

Re: Mittelmeerkrankheiten

Beitrag von 1465liane » Di 21. Okt 2014, 14:37

Hallo Atze,

Oh je, da habe ich mich schon öfter mal mit Jägern angelegt x(
Mein Deutsch Langhaar hatte ich aus dem Tierheim. Er war grade mal ungefähr 9 Monate alt. Total verängstigt und absolut
NICHT schussfest. Wir brauchten nicht sehr lange bis aus dem ein toller Familienhund wurde. Ich denke es ging ihm gut, denn er wurde immerhin über 16 Jahre alt. Und er schien mir nicht unglücklich zu sein.
Unsere Hündin Deutsch Kurzhaar ist seit 3 1/2 Jahren bei uns. Sie kam mit 3 Jahren zu uns. Ebenfalls nicht schussfest und
hat alles niedergemacht was ihr in die Quere kam. Heute (siehe Foto) der absolut liebe Hund, der vielleicht mal
eine Maus oder einen Vogel jagt.
Wir gehen immer mit ihr laufen und wir haben außerdem ein großes Grundstück, wo sie sich beim spielen austoben kann.

Einen Weimaraner zu bekommen, auch als Nichtjäger, stelle ich mir deshalb nicht schwieriger vor. Nur diese Mal soll es ein junger Hund sein, den wir von Anfang an richtig erziehen können.

Nicht böse sein, aber in dieser Angelegenheit habe ich meine eigene Meinung :smile:
LG
Liane

Antworten

Zurück zu „Mit dem Haustier nach Spanien“