Warmwasser: Boiler, Durchlauferhitzer oder Wärmepumpe?

Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 983
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Schlechte Erfahrung mit Iberdrola

Beitrag von ville »

dksoft hat geschrieben: Sa 21. Jan 2023, 12:24 Ich suche genau das Gegenteil: Einen einfachen Boiler mit mechanischem Thermostat um ihn selber mit einer Schaltsteckdose zu schalten.
Die "smarten" verlieren oft ihre Einstellungen, wenn man sie zu oft vom Netz trennt. (...............)
Hallo dksoft, ich verwende seit ca. 12 Jahren dieses Gerät: 4,5 kW, total simpel zu montieren, wartungsfrei. (Druck - DL-Erhitzer)

https://www.oeg.net/de/klein-durchlaufe ... electronik

Es liefert mit dieser Leistung in der überdachten Außendusche von März bis Ende Nov. genügend Warmwasser zum Duschen. Wäre das Teil im Haus installiert, wäre es ganzjährig ausreichend. Unser mickriges Strom -Netz (2 - phasig) in "Alt - Moraira" ist damit nicht überfordert. Im span. Markt gibt es solche Kleindurchlauferhitzer nicht.

@ housecat : deine Aussage "Elektro-Durchlauferhitzer sind in Spanien total unwirtschaftlich." ist aus meiner Sicht unhaltbar. Kommt auf den Fall an !

ville
brigittekoslowski
especialista
especialista
Beiträge: 1232
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 10:10
Wohnort: Benissa

Re: Warmwasser: Boiler, Durchlauferhitzer oder Wärmepumpe?

Beitrag von brigittekoslowski »

Wir haben auch einen 50 Lit.Boiler im Haus,reicht für 2x duschen.
Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 3818
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Warmwasser: Boiler, Durchlauferhitzer oder Wärmepumpe?

Beitrag von Miesepeter »

Meine Erfahrung: Elektro-Drchlauferhitzer (4KW) eignen sich nicht für die normalen 10A Haushaltanschlußstärken und sind deshalb auch garnicht im Handel erhältlich. Gasdurchlauferhitzer sind weit vebreitet, denn sie sind kompakt und ohne viel Aufwnd zu installieren. Eine andre Frage ist die notwendige Durchlüftung. Der Betrieb mit 12kg Butangasflaschen gestaltet sich unproblematisch. Eletroboiler sind ebenfall einfach zu betreiben, wobei aber e Bettriebsbedingungen beachtet werden sollten, z.B. Wasserdruck.
Die Welt ist voller boshafter Menschen, und es ist wichtig, sich gegen die Boshaftigkeit zu erheben. (Alan M. Dershowitz)
Lieber beneidet als bemitleidet. (Friedr. v. Bodenstedt)
Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden (Rosa Luxemburg)
Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 983
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Warmwasser: Boiler, Durchlauferhitzer oder Wärmepumpe?

Beitrag von ville »

Miesepeter hat geschrieben: Mo 23. Jan 2023, 20:50 Meine Erfahrung: Elektro-Drchlauferhitzer (4KW) eignen sich nicht für die normalen 10A Haushaltanschlußstärken und sind deshalb auch garnicht im Handel erhältlich. Gasdurchlauferhitzer sind weit vebreitet, denn sie sind kompakt und ohne viel Aufwnd zu installieren. Eine andre Frage ist die notwendige Durchlüftung. Der Betrieb mit 12kg Butangasflaschen gestaltet sich unproblematisch. Eletroboiler sind ebenfall einfach zu betreiben, wobei aber e Bettriebsbedingungen beachtet werden sollten, z.B. Wasserdruck.
Na ja, Miesepeter, welche Erfahrung hast du denn mit E-Durchlauferhitzern in diesem Leistungsbereich ? Vermutlich keine. Wir habe sie ,
da wir 2 solcher Geräte installiert haben. (3,5 kW unter einem Handwaschbecken und 4,5 kW für die Außendusche) Das läuft störungsfrei. Damit die Poolpumpe nicht gleichzeitig mit dem Durchlauferhitzer betrieben werden kann, haben wir eine ODER - Schaltung installiert (Relais).
Übrigens:
Wenn man im Haushalt 2 herkömmliche Kochplatten gleichzeitig betreibt, ist man in etwa bei der Leistung des Erhitzers. Das soll nicht geeignet sein ? Die Elektroherde sind vermutlich fast immer mit 16 A abgesichert. Das funktioniert auch in den älteren Häusern, ohne die E-Anlage zu überfordern.....
Versteht sich von selbst dass man dann eben nicht gleichzeitig mehrere solche potente Verbraucher betreiben kann. Sonst streikt evtl. der Leistungs-Begrenzungs - Schalter .

ville
Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 8047
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12
Wohnort: München-Land/Moraira

Re: Warmwasser: Boiler, Durchlauferhitzer oder Wärmepumpe?

Beitrag von nurgis »

Diese Rechnungen muss ich auch immer machen. Poolpumpe plus Kochplatten und evtl. mehr garantiert, dass die Sicherung `rausfliegt. Mein Haus hier ist Bj. 1971, da dachte man noch nicht, dass so viele E-Verbraucher auftauchen.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4992
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Warmwasser: Boiler, Durchlauferhitzer oder Wärmepumpe?

Beitrag von maxheadroom »


Hola todos ,
schnell noch meine 5 cent, ich gehöre der Gas Durchlauferhitzer Fraktion an, innerhalb von ca. mehr wie 30 Jahren der zweite Durchlauferhitzer,
der zwei Duschen und Warmwasser problemlos versorgt und in der zweiten Version macht er auch noch das Wasser warm für zwei Heizkörper in den
jeweiligen Badezimmern. Der Verbrauch hält sich kostenmässig in Grenzen auch wenn das Butano ja auch immer teuerer geworden ist. Ausser dem routinemässigen Austausch der Zuleitungsschläuche keine Kosten :) und eben auch keine Belastung der elektrischen Potencia :mrgreen:
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.
Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 2324
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Warmwasser: Boiler, Durchlauferhitzer oder Wärmepumpe?

Beitrag von hundetraudl »

maxheadroom hat geschrieben: Di 24. Jan 2023, 22:26
Hola todos ,
schnell noch meine 5 cent, ich gehöre der Gas Durchlauferhitzer Fraktion an, innerhalb von ca. mehr wie 30 Jahren der zweite Durchlauferhitzer,
der zwei Duschen und Warmwasser problemlos versorgt und in der zweiten Version macht er auch noch das Wasser warm für zwei Heizkörper in den
jeweiligen Badezimmern. Der Verbrauch hält sich kostenmässig in Grenzen auch wenn das Butano ja auch immer teuerer geworden ist. Ausser dem routinemässigen Austausch der Zuleitungsschläuche keine Kosten :) und eben auch keine Belastung der elektrischen Potencia :mrgreen:
Saludos
maxheadroom
Auch wir gehören der Gas Durchlauferhitzer- Fraktion an, seit 27 Jahren. Wir wollten mal eine Luftwärmepumpe - wie in Deutschland - aber für uns (6 Monate Spanien und 6 Monate Deutschland) hat sich dies nicht gerechnet. Deshalb blieben wir beim Durchlauferhitzer für Wasser und Heizung und sind immer noch sehr zufrieden. Allerdings benützen wir abends keine Zentralheizung, sondern Kamin.
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Kiebitz
especialista
especialista
Beiträge: 1263
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29

Re: Warmwasser: Boiler, Durchlauferhitzer oder Wärmepumpe?

Beitrag von Kiebitz »

Wir auch. Heisswasser und Heizung (Nicht genutzt, nur im Notfall). Ein neues Gerät in 23 Jahren. 6 große Flaschen, Preis pro Flasche z. Zeit ca. 75.
Zum Heizen: Klimaanlage, Kamin, Heizplatten, Strahler und Zentralheizung. Sogar die Katze hat ein kleines Heizgerät. :d
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Antworten

Zurück zu „Energie & Wasser“