Fernreise - trotz Pandemie!!!!

Weltenbummler berichten über ihre Reiseabenteuer in andere Weltteile
Benutzeravatar
Oliva B.
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 20515
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Reisen außerhalb Europas - trotz Pandemie????

Beitrag von Oliva B. »

Citronella hat geschrieben: So 23. Jan 2022, 17:49 [...] Für mich wäre das nichts, aber ich bin auch kein Massstab :-D , obwohl mir die Lebensart der Insulaner sicher gefallen könnte.
@Citronella
Von der (zumindest) nach außen gezeigten Gelassenheit, Fröhlichkeit und Lebensfreude, könnten wir Europäer uns gut ein Scheibchen abschneiden. Die Malediver leben zwar in schönen bunten Häusern (ich kann nur von „unserer Insel“ berichten). Doch darin leben wollte ich nicht. Alles ist sehr düster, die Wände nackt, aber genau dort halten sich Frauen und Kinder den ganzen Tag auf. Nur wenige sieht man auf der Straße.
Hausbau
Hausbau
Hauseingang
Hauseingang
Trotzdem sind sie nicht arm: gefühlt besitzt jeder Insulaner (schließt auch die Frauen ein) ein Smartphone, an vielen Häusern sieht man Klimaanlagen und fast jeder fährt ein Moppppped, obwohl man selbst als Fußkranker die Insel gemütlich in einer Stunde zu Fuß umrunden könnte. Doch wer geht im 21. Jahrtausend noch zu Fuß?
Kein Telefonverbot am Lenker
Kein Telefonverbot am Lenker
Moped 1.JPG
Moped 3.JPG
Moped 2.JPG
Auch Fahrräder sieht man unbegreiflicherweise selten, obwohl es keine Steigungen gibt. Aber wie schon erwähnt, dafür gibt es genug Moppeds. Offensichtlich ist es unter der Würde, zu Fuß zu gehen, oder es ist einfach nur ein weiteres Statussymbol. Wenn ein Baby schreit, steigt Mama oder Papa mit der/m Lütten unterm Arm aufs Zweirad und gibt Gas, bis der kleine Schreihals (manch eine/r war nur wenige Tage alt) vor Müdigkeit die Augen schließt. Ihr könnt es mit glauben, aber Fotos habe ich davon nicht gemacht. Und wenn ihr jetzt meint, auf der Insel müsste es ohrenbetäubend laut zugehen...? Im Gegenteil, auf der Insel flüstern nur elektrische Fortbewegungsmittel. Vorbildlich! Die einzigen zwei Autos (Ambulanz und Müllabfuhr) schnurren auch fast geräuschlos.
Saubere Straßen
Saubere Straßen
Müllabfuhr
Müllabfuhr
nurgis hat geschrieben: So 23. Jan 2022, 19:18 Schöne Fotos hast Du uns da geschickt. Lädt ein zum Träumen.
Wir hatten auch einmal Träume diese Gebiete mit unserem Schiff zu besuchen. Leider kam mein Mann mit Krankheit dazwischen, die alle Pläne killten. Aber auch hier gibt es sehr schöne Plätze, man muss sie nur suchen und finden. Tausende wären froh auch einmal hier zu sein. Also freuen wir uns über das, was wir haben und träumen weiter.
@ nurgis
Das Leben ist nicht planbar und man kann leider auch nicht jeden Tag so leben, als wäre es der letzte, denn auch als RentnerIn hat man Pflichten. Ihr habt mit eurer Segelyacht das Meer vor der französischen Küste, um Korsika usw. unsicher :mrgreen: gemacht, und man liest aus deinen Zeilen, dass du heute noch davon zehrst. Ich werde auch noch lange an diesen letzten Urlaub denken, ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Man muss aber nicht in die Ferne schweifen, um Schönheit zu erleben. Die Fotos in unserem Forum zeigen, warum viele Menschen nicht nur ihren Urlaub an der Costa Blanca verbringen.
Nina hat geschrieben: Mo 24. Jan 2022, 02:35 Welch wunderbarer Reisebericht, ich bin total begeistert, auch von den außergewöhnlich aussagekräftigen Fotos.

Ich wusste bisher nicht, dass man dort Urlaub auf Inseln der Einheimischen machen kann, das finde ich genial.

Saludos
- Nina -
@ Nina
Leider gehörtest du auch zu denen, die meine unkorrigierte Fassung lesen mussten. Als ich endlich die letzten Fotos hochgeladen hatte, kam Besuch, so konnte ich den Text nicht mehr durchlesen. Erst in der Nacht kam ich dazu, meine vielen Fehler und Wiederholungen zu berichtigen. Danke, dass du nicht sofort "weggeschaltet" hast. >:d<
@ Josefine, Vitalista, Scandy und girasol
Vielen Dank für euer Lob und überhaupt, dass ihr hier reingeschaut habt, denn ich weiß, nicht jeder meint, Berichte über Fernreisen gehören in ein Spanienforum.
@ vitalista - dein Kompliment war war lieb gemeint, aber für "packende" Berichte fehlt mir die Begabung. :?
@Josefine
Sprachlich war es schwierig für uns. Das Personal für den Servicebereich besorgten sich die Malediver auf unserer Einheimischeninseln in Bangladesh. Vielleicht auch aus religiösen Gründen... So müssen die Malediver keine niedrigen Dienste für die Ausländer verrichten, man lässt arbeiten und beaufsichtigt. Und billig sind die Gastarbeiter auch noch. Bei uns waren ausschließlich junge Männer angestellt, sie bekamen alles zwei Jahre zwei Monate Urlaub bei einer 7-Tage-Woche. Trotzdem waren sie ganz offensichtlich glücklich auf den Malediven arbeiten zu können und sich dort ein finanzielles Polster für die Rückkehr in die Heimat zu schaffen. Sie hatten immer ein Lächeln auf den Lippen, Zeit für einen sehr gebrochenen Plausch, aber die Verständigung war schon sehr schwer für uns. Die Amtssprache auf den Malediven ist Dhivehi, in Bangladesh spricht man Bengalisch. Die Gastarbeiter müssen also eine neue Sprache lernen. Englisch haben sie zu Hause nicht gelernt und auch die Malediver sprechen wenig Englisch, meistens nur das, was man dringend benötigt.
Aber um schnell noch mal auf die Religion zu kommen: Es gibt auf den Einheimischeninseln Strände für Touristen (die sogenannten Bikini Beaches) und local beaches für die Einheimischen, die dort, wenn überhaupt, bekleidet ins Wasser gehen. Der Strand ist eher was für die Kinder:
Erst abends kommen die Mütter mit ihren Kindern an<br /> den Strand und genießen den Sonnenuntergang.
Erst abends kommen die Mütter mit ihren Kindern an
den Strand und genießen den Sonnenuntergang.
2.JPG
1.JPG
@ Frambuesa
Auch dir ganz herzlichen Dank für deine lange Antwort. Ich weiß ja, wie sehr du mit dem Leben dort vertraut bist, Sri Lanka liegt nur zwei Flugstunden entfernt. Wir sind über Colombo zurückgeflogen und ich dachte mit Wehmut an unsere erste Fernreise nach Ceylon.
Den Stinkefisch hätte ich auf keinen Fall nach Deutschland mitgenommen - und ob es heute noch möglich wäre? Einzig Fisch gibt es im Überfluss, sonst muss fast alles importiert werden. Die Malediver hängen am Tropf...
Hier kommt gerade Nachschub auf die Insel
Hier kommt gerade Nachschub auf die Insel
Tante-Emma-Läden gibt es an jeder Ecke, das meiste ist teure Importware.
Tante-Emma-Läden gibt es an jeder Ecke, das meiste ist teure Importware.
Du schreibst, "schlimmer jedoch stinkt Durian, die Frucht mit der aphrodisiakischen Wirkung; sie in Bussen oder Bahnen zu transportieren ist sicher auch auf den Malediven verboten." Busse gibt es nur in der Hauptstadt, die Inseln erreicht man mit Schnellbooten oder Fähren, die Einheimischen benutzen Dhonis, um auf die Nachbarinseln zu gelangen und zu den Luxusresorts wird natürlich geflogen. Wasserflugzeuge ersetzen hier die Taxis.
5.JPG
Cozumel hat geschrieben: Mo 24. Jan 2022, 11:52 Wer die Malediven kennenlernen will, sollte es tun, denn die Inseln sind stark vom Klimawandel betroffen. Auch heute schon gibt es Inseln die "land unter" sind.

Ich habe immer nur auf den Touristeninseln gewohnt, weil damals nur diese bewohnbar waren. Meine Priorität war das Tauchen und es gibt nur wenig schönere Orte auf der Welt als die Malediven, was das betrifft.

Aber Achtung, inzwischen ist die Scharia in der Verfassung der Malediven fest verankert. Auch Ausländer können in Extremfällen davon betroffen sein. Ich habe von Kollegen gehört, dass es hier und da zu diplomatischen Verwicklungen kam.

Kein Problem aber, wenn man sich regelkonform verhält.
@ Cozumel
Nicht nur für die Malediven wird es eng, auch in der Karibik sieht es düster aus Die ersten Inseln versinken im Meer. Doch während die Menschen dort aufs Festland flüchten, versuchen die Malediven mit künstlichen Inseln ihr Überleben zu sichern. Ob das gelingen wird? Das Wasser steigt unaufhörlich.
Eine der unzähligen winzigen Inselchen
Eine der unzähligen winzigen Inselchen
Malé - die am dichtesten besiedelte Stadt der Welt
Malé - die am dichtesten besiedelte Stadt der Welt
Hotelinsel (vorne)
Hotelinsel (vorne)
Landgewinnung
Landgewinnung
Noch einmal an alle
Vielen Dank für eure netten Kommentare. Innerhalb von drei Wochen bekommt man schon einen guten Eindruck von dem Leben der Insulaner, von dem ich euch nur einen Ausschnitt zeigen konnte. Und bevor noch jemand fragt: Ja,ich habe gefragt, ob ich die Personen fotografieren darf und ich bekam die Genehmigung von ganz oben. :) Mir wurde auch auf den Weg gegeben, dass man nichts gegen Ausländer hat, egal welche Hautfarbe sie haben oder welcher Religion sie angehören. Besonderen Respekt würde alten Menschen und Kindern entgegengebracht. So weit von der Hauptstadt entfernt, läuft halt alles entspannter ab, auch das religiöse Leben. :d
Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 983
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Reisen außerhalb Europas - trotz Pandemie????

Beitrag von ville »

Liebe Oliva, wir haben jetzt erst deinen Bericht entdeckt und in Ruhe durchgeblättert. Ich kann mich den bisherigen Kommentaren nur anschließen: ein außergewöhnlich informativer Streifzug mit Bildern, von denen viele gut für einen alternativen Werbeprospekt der Malediven herhalten könnten. Üblicher Weise kriegt man in denen vor allem Traumstrände zu sehen, aber hier wird die ganze Vielfalt des Archipels sichtbar. Vielen Dank für deine Mühe, uns Interessierten eure Fernreise näher zu bringen !
P.S. Wenn du schreibst ".....denn ich weiß, nicht jeder meint, Berichte über Fernreisen gehören in ein Spanienforum." , hast du mit uns Beiden jedenfalls 2 weitere Leute im Forum, die vom Sinn solcher Beiträge durchaus überzeugt sind. Dies umso mehr, seit in den letzten beiden Jahren vor allem das leidige, wenn auch unverzichtbare Thema Pandemie im Vordergrund stand.

LG ville + villine
Benutzeravatar
Oliva B.
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 20515
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Reisen außerhalb Europas - trotz Pandemie????

Beitrag von Oliva B. »

ville hat geschrieben: Do 27. Jan 2022, 19:24 P.S. Wenn du schreibst ".....denn ich weiß, nicht jeder meint, Berichte über Fernreisen gehören in ein Spanienforum." , hast du mit uns Beiden jedenfalls 2 weitere Leute im Forum, die vom Sinn solcher Beiträge durchaus überzeugt sind. Dies umso mehr, seit in den letzten beiden Jahren vor allem das leidige, wenn auch unverzichtbare Thema Pandemie im Vordergrund stand.

LG ville + villine
Ich hatte auch angenommen, dass Menschen, die immer wieder gerne nach Spanien reisen oder sogar die Entscheidung getroffen haben, ihre Heimat zu verlassen, sich auch für andere Teile der Welt interessieren. Aber das ist wohl nicht so. :sad:

Ja, liebe villes, Fernreisen waren bislang tatsächlich das Einzige, worauf wir während der Pandemie wirklich verzichten mussten. Wir haben sie vermisst. Aber das ist schon Jammern auf sehr hohem Niveau. :oops:

Unsere letzte große Reise haben wir verschoben, weil wir genau in dieser Zeit ein neues Enkelkind erwarteten. Das war im Februar 2020. Danach, wir wissen es alle, war es für Urlaubsreisen zu spät, selbst eine Fahrt nach Spanien war ein Abenteuer.

Wir haben uns diesmal bewusst für eine relativ risikoarme Reise entschieden, denn unsere geplante sollte in ein Gebiet führen, in dem die Pest immer noch endemisch auftritt - und dazu dann noch Covid-19.... #:-s Dieser Gefahr wollten wir uns nicht aussetzen, obwohl wir eine Reisebekanntschaft auf dem Zubringerflug hatten, die genau dort hinflog. :cry:

Und noch eine interessante Beobachtung haben wir machen können: Für die seit 2 Jahren wegen Reisebeschränkungen ausgefallenen Europäer strömten jetzt mit Sputnik V geimpfte Russen ins Land und sind ein stark umworbenes Klientel.
rainer
especialista
especialista
Beiträge: 3426
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Reisen außerhalb Europas - trotz Pandemie????

Beitrag von rainer »

Oliva B. hat geschrieben: Mi 26. Jan 2022, 00:37 ...
Vielen Dank für euer Lob und überhaupt, dass ihr hier reingeschaut habt, denn ich weiß, nicht jeder meint, Berichte über Fernreisen gehören in ein Spanienforum.
....
...und ich hätte beinahe nicht reingeschaut, weil sich der Titel eher nach Grundsatzdiskusssion las. Oliva, dieser wunderschöne Reisbericht verdient einen eigenen. Zum Thema: mein reiselustiger Enkel war letztes Jahr als Alleinreisender und per Airbnb je eine Woche in Marokko und in Kanada und hat es nicht bereut, im Gegenteil.
Lächle, es könnte schlimmer kommen.
Ich lächelte, und es kam schlimmer.
Benutzeravatar
Oliva B.
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 20515
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Fernreise auf die Malediven - trotz Pandemie!!!!

Beitrag von Oliva B. »

Noch ein Nachkömmling >:d<

Danke, Rainer, auch für deinen Hinweis. Ich habe den Titel gerade etwas angepasst. :)
Quijosha
activo
activo
Beiträge: 185
Registriert: Di 28. Apr 2015, 12:46
Wohnort: Stuttgart / Denia, Deveses

Re: Fernreise - trotz Pandemie!!!!

Beitrag von Quijosha »

Was für spannende und tolle Bilder. Vielen Dank dafür. Natürlich will man die Welt weiterhin bereisen. Auch, wenn wir alle diesen Luxus mit Spanien genießen dürfen. Mein Mann und ich möchten später, falls wir es uns leisten können auch in den kalten Monaten reisen. Wir würden gerne mal Bali besuchen. Wir waren schon mit dem Rucksack in Venezuela und auf Cuba. Das war wunderbar. Die Vegetation ist so schön wie die auf deinen Bildern. Ubd, natürlich sollten auch diese Berichte hier gepostet werden. Das lässt uns träumen.
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2693
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Fernreise - trotz Pandemie!!!!

Beitrag von pichichi »

Sehr schön, dass ihr all die Prozeduren auf euch genommen habt und dafür auch mit einem ursprünglichen Maledivenerlebnis belohnt wurdet.
Zum Jahreswechsel habe ich mich für ein paar Tage aus dem Pandemiemauseloch gewagt und habe Freunden Abu Dhabi und Dubai gezeigt.
Ich würde auch gerne wieder an die Costa, leider fehlt durch die Pflege meiner 94-jährigen Mutter die Zeit dafür. Liebe Grüße an alle, die mich noch kennen.
Anjuli
bisoño
bisoño
Beiträge: 16
Registriert: Do 24. Nov 2022, 14:56
Wohnort: Rheingau
Kontaktdaten:

Re: Fernreise - trotz Pandemie!!!!

Beitrag von Anjuli »

Tolle Bilder und schöner Bericht. Dankeschön.
Viele Grüße, Elke
Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 983
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Fernreise - trotz Pandemie!!!!

Beitrag von ville »

@ pichichi ... schön zu lesen dass es dir gut geht. Deine literarischen highlights fehlen (mir) in diesem Forum, aber Fernreiseberichte der Mitglieder sind leider ein wenig "aus der Mode gekommen", wenn man mal von Oliva B' s interessantem und sehr schön illustriertem Bericht absieht. Na ja, die letzten 2 Jahre waren auch nicht gerade förderlich für Impulse in dieser Hinsicht....

LG und dir, Herbert sowie allen ein gutes Jahr 2023 - allgemein wie auch "reisethematisch" gesehen >:d<

ville
Benutzeravatar
Oliva B.
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 20515
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Fernreise - trotz Pandemie!!!!

Beitrag von Oliva B. »

pichichi hat geschrieben: Fr 6. Jan 2023, 13:03 Sehr schön, dass ihr all die Prozeduren auf euch genommen habt und dafür auch mit einem ursprünglichen Maledivenerlebnis belohnt wurdet.
Zum Jahreswechsel habe ich mich für ein paar Tage aus dem Pandemiemauseloch gewagt und habe Freunden Abu Dhabi und Dubai gezeigt.
Ich würde auch gerne wieder an die Costa, leider fehlt durch die Pflege meiner 94-jährigen Mutter die Zeit dafür. Liebe Grüße an alle, die mich noch kennen.
Hallo pichichi,

die Antworten auf deine Grüße habe ich ans Schwarze Brett gepinnt.

2021 waren es wirklich noch "Prozeduren", die man bei Fernreisen auf sich nehmen musste - heute kann man sich getrost wieder aus dem "Pandemiemauseloch" wagen, ohne Angst haben zu müssen, dass die Ansteckungsgefahr im fernen Ausland höher ist als im Heimatland.
ville hat geschrieben: Sa 7. Jan 2023, 10:27 @ pichichi ... schön zu lesen dass es dir gut geht. Deine literarischen highlights fehlen (mir) in diesem Forum, aber Fernreiseberichte der Mitglieder sind leider ein wenig "aus der Mode gekommen", wenn man mal von Oliva B' s interessantem und sehr schön illustriertem Bericht absieht. Na ja, die letzten 2 Jahre waren auch nicht gerade förderlich für Impulse in dieser Hinsicht....

LG und dir, Herbert sowie allen ein gutes Jahr 2023 - allgemein wie auch "reisethematisch" gesehen >:d<

ville
@ ville
Zu den Reiseberichten: Zu hoch der Aufwand, zu gering das Feedback - sicher der Hauptgrund, warum sich nur noch wenige die Mühe machen, ihren Reisebericht einzustellen. Wir haben erst kürzlich darüber diskutiert.

Ein Jahr nach dieser Reise hatten wir weder bei den Reisevorbereitungen noch bei der Einreise Schwierigkeiten (oder gar Probleme), doch man merkte ganz deutlich, dass die Lust auf Fernreisen nach Jahren der Pandemie immer noch gebrochen ist.

@ Anjuli und Namensvetterin :)
Dankeschön!
Antworten

Zurück zu „Globetrotter“