Myanmar - Eindrücke aus dem Nordwesten

Weltenbummler berichten über ihre Reiseabenteuer in andere Weltteile
Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 843
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Myanmar - Eindrücke aus dem Nordwesten

Beitrag von ville » So 1. Feb 2015, 18:26

Hallo Foristas und -tos,

ich will mal wieder ein paar Streiflichter zum Besten geben und zwar aus einer Ecke unseres Planeten, die momentan einem rapiden Wandel unterworfen ist.
F1 - gvfxz8gs.jpg
Bereits 1982 waren wir einmal in Myanmar gewesen, manchen unter euch vielleicht eher als Burma oder auch Birma bekannt. Damals konnte man lediglich ein Visum für jämmerliche 7 Tage bekommen. Sie waren unvergesslich, und so bereisten wir unser neu entdecktes Traumland 2007 zum 2. Mal. Jetzt ein wenig länger, meist entlang der „touristischen Hauptroute“ (Yangon, Mandalay, Bagan, Inle-Lake, aber auch Pathein und Mawlamyine..).

2012 wollten wir uns bei einem 3. Besuch des Landes im Nordwesten des Landes umschauen, ziemlich abseits gelegen und noch wenig erschlossen: Sittwe und Mrauk U im Rakhine Staat.
Einige Male hatte es dort zwar Unruhen gegeben, denn zwischen der buddhistischen Bevölkerung und der muslimischen Rohingya - Minderheit, ursprünglich aus Bangladesh zugewandert, bestehen seit langer Zeit Spannungen.
Myanmars Regierung betrachtet letztere als illegale Einwanderer. Die Vereinten Nationen stufen die „bengalischen Muslime“ sogar als eine der am meisten verfolgten Minderheiten der Welt ein !
Immer wieder kommt es in dieser Ecke Myanmars zu Gewaltexzessen gegen die meist "bettelarmen Schlucker", zuletzt wieder Ende 2012, kurz nach unserer Reise dort hin.

So gesehen hatten wir Glück, denn vor unserem Trip gab es eine Phase der Ruhe in ganz Myanmar, weil die Hoffnungsträgerin des Volkes, Aung San Suu Kyi, auf freiem Fuß war und langsam Einfluss auf das politische Geschehen bekam.
F2 - z69glesk.jpg
F2 - z69glesk.jpg (20.34 KiB) 127 mal betrachtet
Aung San Suu Kyi,
Tochter des legendären Generals und Volkshelden Aung San, Kämpferin für ein demokratisches Burma, 15 Jahre im Hausarrest, von der Militärjunte angeordnet , u.a. Friedensnobelpreisträgerin
(Quelle: World Economic Forum derivative work: César [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons)

Am 6. Feb. fliegen wir über Zürich nach München und weiter nach Abu Dhabi. Hier treffen wir uns mit einem Verwandten zu dessen Geburtstagsfeier.
F3 - a8ve6rbb.jpg
Einen Tag später geht es weiter nach Kuala Lumpur und dann nach Burmas heimlicher Hauptstadt Yangon, wo wir 3 weitere Tage bleiben. Hier reiben wir uns verwundert die Augen, denn die Unterkünfte sind wegen des boomenden Tourismus praktisch ausgebucht! Da wir unsicher sind, wie es mit der Geldwechselei im Nordwesten klappen wird, decken wir uns mit ein paar Zentimeter Kyat ("Tschatt") ein:
F4 - c5kkbcpj.jpg
Schließlich geht es auf die letzte Etappe der Anreise. Die Maschine der Air Mandalay ist modern und der Service perfekt !
M 01.JPG
Sittwe, Rakhine's Hauptstadt, liegt an der Mündung des Kaladan-Flusses und verfügt über einen kleinen Airport, auf dem wir im Feb. 2012 aus Yangon in einer modernen Maschine der Air Mandalay ankommen.

Wir schauen uns ein paar einfache Hotels an und entscheiden uns für das Shwe Tazin am Ende der endlos langen, staubigen Hauptstraße. Bereits der Blick auf die andere Straßenseite zeigt, dass wir in einer anderen Welt angekommen sind. Fliegende Hunde in den Bäumen:
M 02.JPG
Aber auch bei unseren Rundfahrten mit geliehenen Fahrrädern gibt es viel zu sehen..
F4 - wiw8adgm.jpg
F 5 - qqcunxhy.jpg
Schnellimbiss der einfachen Art: Reiszubereitung in Bambusrohren auf dem Holzkohle-Grill:
f6 - rv957w2l.jpg
Dächer eines nahen Klosters und junge Mönche auf dem Weg dort hin.
M 03.JPG
f 7- o2hvdljd.jpg
Die Schule ist zu Ende.....
f9 - sd523jqq.jpg
Buddhistische Nonnen unterwegs mit Sonnenschutz ( Regen gibt es zu dieser Jahreszeit seltener als an der Costa Blanca)
f10 -22rf9pt8.jpg
Thanaka - Farbe, ebenfalls Sonnenschutz, aber auch ästhetischer Nutzen : die Paste wird aus einer Rinde gewonnenen.
Die Zähne der jungen Frau sehen bereits angegriffen aus. Dies deutet auf ein Genussmittel hin.
f 11 23oenfzl.jpg
Betelnuss wird in mehreren asiatischen Ländern konsumiert. Aber kaum anderswo haben so viele Menschen rote Zähne, kleben so viele rote Pfützen auf dem Boden. Während man bei uns solche Zahnruinen kaum zeigen würde, gehen die Burmesen völlig locker damit um.
f12 zcpgnqif.jpg
Straßenbau in Sittwe: in Handarbeit wird eine neue Fahrbahn betoniert
f13 6d4o33vs.jpg
Für die Feinarbeit an den Straßenrändern setzt man "Spezialistinnen" ein....
M 04.JPG
Fischerboote am nahe gelegenen Strand
f 14 qtyh6ucn.jpg
Nach 2 Tagen verlassen wir Sittwe auf dem „Government Boat“.
M 05.JPG
Zuerst über eine Meeresbucht und dann entlang des Kaladan:
f 15 zirewqb7.jpg
eine von Myanmars zahlreichen Pagoden grüßt vom Flussufer
f 17 e9mruh9t.jpg
Keine Regatta, sondern "Berufsverkehr" mittels traditioneller Boote: Transporte und / oder Fischerei
M 06.JPG
M 07.JPG
Zwischendurch gibt es Stops. Leute und Waren werden entladen oder aufgenommen.
M 08.JPG
M 09.JPG
f 18 k3yzr9kn.jpg
Unser Ziel erreichen wir nach ca. 6 - stündiger Fahrt auf dem Kaladan Fluss:
f19 - hfmrahlt.jpg
M 10.JPG
Mrauk-U war die letzte königlichen Hauptstadt des einst mächtigen Arakan., das im 18.Jh unter die Fittiche der Briten genommen wurde.
Heute ist die Region eine der wichtigsten Reisproduktionsstätten Myanmars, Mrauk U selbst dagegen vorwiegend einheimischer Markt sowie archäologische „Fundgrube“.

Demnächst mehr....

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 4248
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Myanmar - Eindrücke aus dem Nordwesten

Beitrag von nixwielos » So 1. Feb 2015, 18:42

Ville, wir sind wieder mit großen Augen und voll Bewunderung dabei - herzlichen Dank schon jetzt für die Einblicke und Erläuterungen zu einer uns so fremden Welt! >:d<

Unsere bewährte Reisekauffrau, die für die komlexen Aufrtäge immer gute Lösungen hat, ist ganz verliebt in dieses Land im Wandel. Nicole will schon eine ganze Weile hin, bald finden wir die Zeit für noch mehr Reisen :-D
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine

Benutzeravatar
basi
especialista
especialista
Beiträge: 1359
Registriert: Di 27. Nov 2012, 13:11
Wohnort: Pinache - Benissa Costa

Re: Myanmar - Eindrücke aus dem Nordwesten

Beitrag von basi » So 1. Feb 2015, 19:29

Und wieder so eine fremde Welt, ganz tolle Eindrücke, vielen Dank und bitte mehr davon.

LG
basi
ich verspreche nichts, und das halte ich auch

Benutzeravatar
Citronella
especialista
especialista
Beiträge: 5199
Registriert: Do 7. Mai 2009, 20:41
Wohnort: Jalon / Xaló - Spanien

Re: Myanmar - Eindrücke aus dem Nordwesten

Beitrag von Citronella » Mo 2. Feb 2015, 16:35

Ich schließe mich an ... >:d<

und freue mich, dass du uns diese fremde Welt aus deinem Blickwinkel zeigst!

Saludos
Citronella

Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 3208
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Myanmar - Eindrücke aus dem Nordwesten

Beitrag von vitalista » Mo 2. Feb 2015, 17:36

Ich habe überlegt, warum mich deine Reiseberichte immer so besonders ansprechen.
Ich glaube es ist die Lebendigkeit, die aus deinen Bildern spricht, die Menschen, die einen tieferen Eindruck hinterlassen als noch so imposante, bekannte, interessante Gebäude.
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Myanmar - Eindrücke aus dem Nordwesten

Beitrag von sol » Mo 2. Feb 2015, 18:54

@ ville

Bilder, Text ---geht einem ein, als wäre man selbst dort gewesen------

Ein Riesenlob von mir und :DANKE
Gruss Wolfgang

pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2643
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Myanmar - Eindrücke aus dem Nordwesten

Beitrag von pichichi » Mo 2. Feb 2015, 19:13

herrlich persönliche Geschichte mit eben solchen Bildern, die Tempel dort im äußersten Westen kenne ich nur von Bildern , sie erinnern mich stark an Borobudur und Prambanan

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17667
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Myanmar - Eindrücke aus dem Nordwesten

Beitrag von Oliva B. » Mo 2. Feb 2015, 19:35

Gestern kam eine Fernsehreportage über das "Goldene Dreieck" und passend dazu dein Reisebericht über Myanmar. Mit wem hast du das nur so perfekt abgesprochen, Fritz? :-o

Das war wieder ein 1+-Bericht von dir! >:d<

Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 843
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Myanmar - Eindrücke aus dem Nordwesten

Beitrag von ville » Di 3. Feb 2015, 21:49

Hallo alle,

erst mal danke für die positiven Rückmeldungen !! (der Bericht ist übrigens noch nicht ganz zu Ende, Elke.. :) )
Da es draußen trotz des prallen Sonnenscheins stürmisch zu geht, kann ich meine Baustelle links liegen lassen, und es sitzt sich hier am PC erst mal ganz gemütlich....

__________________________

Myanmar offenbart faszinierende Hinterlassenschaften seiner rund 2000 Jahre währenden Kultur und Tradition, und dies wird besonders auch in Mrauk U deutlich.
Mauern aus großen Steinquadern, zahlreiche Pagoden und Stupas ,darin aufgereihte Buddha-Figuren, Skulpturen und mystische Fabelwesen lassen uns Besucher in eine völlig fremde Welt eintauchen.

Die Stadt selbst liegt an einem Flüsschen und ist unspektakulär, verträumt.

Bild

Wenn man am Morgen von einer Anhöhe herunterschaut, liegt ein ganz besonderer Reiz über der Landschaft, vom Rauch vieler kleiner Feuer durchzogen:

Bild

Die Tempel und Pagoden sind hier fast zahlreicher als die Touristen, und es wäre mühsam, sie alle aufzuzählen (die Tempel, nicht die Touristen). Falls jemand interessiert ist: http://wikitravel.org/de/Mrauk_U

Wie die meisten Besucher schauen wir uns eine kleine Auswahl davon an. Die wohl bekannteste Pagode ist die im 16. Jh. errichtete Shittaung Pagode, die auch Pagode der 80.000 Bildnisse von Buddha genannt wird.
Hier ist sie noch im Hintergrund , verdeckt durch den Duk Khan Thein Tempel, der auf uns fast befremdlich und festungsartig wirkt:

Bild

Hier der Blick zurück von der Shittaung Pagode:

Bild

Die Shittaung Pagode ist der am besten erhalten und und wichtigste Pagodenkomplex von Mrauk U .

Bild

Hier sehen wir uns zahlreiche Statuen und ungezählte Abbilder Buddhas an. Dazu kommen Bilder aus dem Alltag der Menschen in der damaligen Epoche sowie Tanz- und Kampfszenen. Der Komplex wird von vielen Gläubigen besucht .

Bild
Bild

Im Inneren des zentralen, quadratischen Pagodenaufbaus passiert man lange Gänge und schraubt sich spiralförmig immer weiter zum Kern, wo eine mächtige vergoldete Buddhastatue größte Verehrung der Gläubigen erfährt (Bild u. links; das rechte Bild habe ich in einer entfernt liegendenTempelruine geknipst).

Bild
Bild


Vor der Pagode gibt es Erfrischungen, und man trifft auch auf die eine oder andere Gruppe Gläubiger, z. Teil weit angereist :

Bild

Ganz in der Nähe schließt sich die Andaw Pagode an. im Tempel wird angeblich eine aus Sri Lanka mitgebrachte Zahnreliquie von Buddha aufgewahrt. Das Hauptgebäude ist achteckig. umgeben vo 16 kleineren Ziegelpagoden.

Bild

Etwas abseits kann man interessante Skulpturen in einer halb verfallenen Andachtshalle bewundern.

Bild

Selbst im Ortskern von Mrauk U sind die Wege nur spärlich oder gar nicht asphaltiert. Auf den Naturwegen kommt man gut mit dem Fahrrad voran. Auf diese Weise klappern wir die verstreut liegenden Außenbezirke der Stadt ab, die als solche dann oft gar nicht mehr erkennbar ist.
Einmal zerreißt es die Hose durch eine Kante des klapprigen Fahrrads. Bei der netten Schneiderin ist der Schaden schnell behoben, und mit ihrem Mann posiert sie gerne für ein Erinnerungsfoto:

Bild


Überall treffen wir Menschen, die uns fast ohne Ausnahme freundlich, offen und interessiert, aber kaum je mit kommerziellen Hintergedanken begegnen . Die Kinder sind wie fast überall auf der Welt besonders neugierig, und hier betteln sie bisher kaum!

Bild

Bild
Bild
Bild

Bild

Der öffentliche Nahverkehr wird mittels chinesischer Einzylinder - Sparvehikel bewältigt. Hier vermutlich ein Schulbus...

Bild

Unvermutet stoßen wir auf eine "Freilicht-Schule", wo natürlich sofort der Unterricht unterbrochen wird. Das Projekt wurde von einem pensionierten Lehrer und einem buddh. Mönch ins Leben gerufen, und da spendet man dann auch gerne einen Batzen für dringend benötigte Lehrmittel. Das Team ist dafür sehr dankbar.

Bild

Bild

Bild

Nachdem wir eine ganze Weile den Schulbetrieb aufgehalten haben, machen wir uns wieder auf den Weg, sehen weiteren Entdeckungen entgegen.

Bild

Bild

Aber auch rund um den Ortskern von Mrauk U lassen sich zahlreiche Pagoden erkunden.

Bild

Bild

Vor manchen Tempeln werden Blumen als Opfergaben angeboten:

Bild

Bild

Bemerkenswert ist auch der Koe Thaung, eine der größten Anlagen, an der leider der Zahn der Zeit heftig nagt.

Bild

Bild

So, erst mal genug von Tempeln und Pagoden, die zwar nicht den ästhetischen Reiz buddhistischer Anlagen z.B. in Laos oder Thailand aufweisen, aber den Betrachter und auch uns in ihren Bann ziehen.

Wir radeln zurück in unsere Lodge, das "Prince". Es wird von einem äußerst liebenswerten Ehepaar betrieben, und wir werden zusammen mit den anderen Gästen hervorragend bekocht und bedient.

Bild

Am Abend sitzen dann Globetrotter aus aller Welt zusammen, essen und tauschen Geschichten aus. Übers Reisen, über Gott und die Welt.

Bild

Auf diese Art und Weise haben wir interessante Menschen kennengelernt, und mit manchen halten wir den Kontakt seit mehr als 30 Jahren.

So: für heute reicht es mal. Gruß: ville

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 4248
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Myanmar - Eindrücke aus dem Nordwesten

Beitrag von nixwielos » Mi 4. Feb 2015, 07:07

Suuuuuper, das ist spannender als jeder Reiseführer, nochmals herzlichen Dank für Deine tolle Darbietung lieber Fritz! >:d< Wir bleiben dran... :-D
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine

Antworten

Zurück zu „Globetrotter“