Diskussion: Reisen in fremde Länder und Kulturen

Weltenbummler berichten über ihre Reiseabenteuer in andere Weltteile
Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2777
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Diskussion: Reisen in fremde Länder und Kulturen

Beitrag von Josefine » Sa 3. Jan 2015, 23:47

Hallo ville,

irgendwie hast Du mich durch Deinen Bericht für Indien begeistert. Ich finde die Paläste und Tempel so toll.
Nun, für dieses Jahr stehen unsere Reisepläne schon. Aber vielleicht 2016…? Man könnte ja mal drüber nachdenken. ;-)
Wenn überhaupt, dann allerdings nur eine organisierte Reise.

-----------------------------------

Könntest Du mir bitte einige Fragen beantworten. >:d<

Thema Verpflegung.
Worauf habt Ihr geachtet, dass Ihr Euch nix einfangt? Nur gekochte Speisen? Kein Salat?

Ich persönlich mag keine scharf gewürzten Speisen. Indisches Essen ist eher scharf.
Gibt es auch nur mild gewürzte Sachen?

Habt Ihr Euch vor der Reise impfen lassen? Gegen was?

Gruß
Josefine
Zuletzt geändert von Oliva B. am So 4. Jan 2015, 13:41, insgesamt 1-mal geändert.
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine

Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 767
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Reise durch Gujarat (eher unbekannte Ecke Indiens)

Beitrag von ville » So 4. Jan 2015, 00:25

Josefine hat geschrieben:Hallo ville,
irgendwie hast Du mich durch Deinen Bericht für Indien begeistert. Ich finde die Paläste und Tempel so toll.
Nun, für dieses Jahr stehen unsere Reisepläne schon. Aber vielleicht 2016…? Man könnte ja mal drüber nachdenken. ;-)
Wenn überhaupt, dann allerdings nur eine organisierte Reise.
-----------------------------------
Könntest Du mir bitte einige Fragen beantworten. >:d<
Thema Verpflegung.
Worauf habt Ihr geachtet, dass Ihr Euch nix einfangt? Nur gekochte Speisen? Kein Salat?
Ich persönlich mag keine scharf gewürzten Speisen. Indisches Essen ist eher scharf.
Gibt es auch nur mild gewürzte Sachen?
Habt Ihr Euch vor der Reise impfen lassen? Gegen was?
Gruß Josefine
Liebe Josefine, ich beantworte dir gerne jede Frage, soweit mir das möglich ist!

Essen: außer in den kleinen Dörfern findet man heute praktisch überall vertretbar gute Restaurants. Die Schärfe der Speisen ist jedoch ein Problem für manche Reisende. Manchmal auch für uns.
In den 90ern waren wir mit einem italienischen Paar ein Stück weit unterwegs. Carmine vertrug auch keine scharfen Speisen, und so orderte er, nachdem vorher niemand seine Bitte um wenig Würze umsetzen wollte, mit energischem "...BUT NO SPICES !!"
Als dann sein Essen kam, war es total scharf !
Nach einiger Diskussion löste sich das Rätsel: Der Koch hatte eben eine verstärkte Ladung Pfeffer und Salz investiert! Das zählt nicht so direkt zu den Spices, lernten wir.
Ab da bestellte Carmine in seinem Italenglisch: " ...NO PEPPERRRR; NO SALT; NO SPICES !" Das Ergebnis war dann für ihn erträglich.
Im Bereich Pauschal-Tourismus wird etwas moderater gewürzt, haben wir mehrfach gehört. Vor allem, wenn man darauf hinweist....
Die Hygiene hat sich in den letzten Jahren deutlich gebessert, aber man muss "wachsam" sein. Salat wird eher in den teuren Restaurants angeboten, und wir essen da schon mal, obwohl die Aussage weiter gilt, nur gekochte oder selbstgeschälte Sachen zu essen.

Bei den Impfungen ist eine Beratung angesagt, aber auch im Internet gibt es alle infos. Kommt halt darauf an, wohin die Reise geht und zu welcher Jahreszeit. So "standardmäßig" sollte man jedenfalls Tetanus sowie die Kombischluckimpfung Polio/Typhus/Cholera/Pertussis aufweisen (wenn ich das richtig in Erinnerung habe). Weiter raten die Tropeninstitute zu einem Hepatitis-Schutz und mehr................
Pauschale Aussagen sind problematisch. Im Winter ist das Risiko v.a. im Norden natürlich geringer.

Wir selbst hatten für den Gujarat-Trip überhaupt nichts getan, aber wir sind halt erfahren und können Risiken weitgehend einschätzen und/oder vermeiden.. Das Wichtigste ist, dass man überall Wasser zu kaufen kann. Aber selbst da muss man darauf achten, dass die Verschlüsse original-versiegelt, die Flaschen nicht etwa "refilled" sind.

LG ville

Kay
activo
activo
Beiträge: 190
Registriert: So 2. Nov 2014, 15:06

Re: Reise durch Gujarat (eher unbekannte Ecke Indiens)

Beitrag von Kay » So 4. Jan 2015, 00:57

interessant solche Reiseberichte, war selbst zweimal in Indien, das letzte Mal vor etwa 4 Jahren. Allerdings ist es schon sehr stressig dort unterwegs zu sein und wirklich Restaurants, wo man auch satt wird ... konnte ich selbst in Neu Delhi in der Nähe des Hotels nicht finden. Es gab da zwar eines, naaatürlich ein vegatarisches und wirklich satt wurde man davon nicht. Gleiches war in nahezu allen anderen Restaurants, immer nur vegatarisch und keinen wirklich Nährgehalt ergo einige Kilo verloren binnen kürzester Zeit. Die Hygiene ist sehr schwierig zu betrachten und damit meine ich nicht Brackwasser, das Touristen als Trinkwasser neu verkauft wird und diese dann garantiert ein Riesen Problem haben, einfach grundsätzlich bei allen Dingen im Alltag. Inbesondere ist es mir in Mammalapuram (Nähe Chennai) mal passiert, dass ich als einziger Ausländer neben tausenden Indern in so einer Art Kleinem Park war und den Berg auf dem schmalen Pfad undendlich viele Inder entgegenkamen und auch auf den kleinen Berg wollten. Ausweichen ging nicht und alle, wirklich alle wollten einem die Hand geben. Dann diese undendliche Armut und die extrem menschenverachtenden Dinge, die man in den letzten Jahren aus den Medien mitbekommen hat. Bei meinem ersten Besuch hatte ich paar ein paar Gespräche mit Indern vor Ort, Reiseführern und Ausländern und ich konnte kaum fassen, was ich zusätzlich noch in Büchern lesen musste. Das fängt ja schon mit dem üblichen Unfall in der Küche an ... und nein, i.d.R. ein tödlicher und nein, keine Einbrecher oder so, die eigene Familie und nein, diese Frauen können nichts dafür und haben danach auch kein Leben mehr, falls sie doch fliehen können. Das war damals 2003 und in den Medien wurde auch viel berichtet, dass man auch gesetzlich die quere Denkweise angehen möchte. Meine Meinung dazu: Weder hat sich wirklich etwas geändert noch kann man als Nicht-Inder die wirkliche Mentalität mitsamt ihrer Wertevorstellungen auch nur ansatzweise begreifen. Das ist sicher in vielen armen Ländern so und Asien habe ich mittlerweile sehr intensiv bereist. Indien ist dabei eines, was ich mochte, weil die Eindrücke auch im positiven Sinn, mich teils umgehauen haben und ich einfach nur baff war, aber die genannten Punkte plus der extremen Unfallhäufigkeit (an vielen Strecken kann man alle paar hundert Meter einen Unfallwagen am Strassenrand sehen, relativ frisch) und die wirklich menschenverachtende Verhaltensweise und die Hygiene lassen einen nur sehr langsam erahnen, auf welches Risiko man sich wirklich dort unterwegs zu sein. Sorry, wenn ich hier etwas nicht so positiv darstelle, wie manche es gerne hätten, aber das sind meine Erfahrungen bzw. nur ein geringer Teil davon. Es gab mehrmals wirklich brenzlige Situationen, wo ich nicht hätte zurückfliegen können, in meine heile Welt und das sind dann leider Situationen, in die man von einem Moment in den anderen hineinschlittert ...

Benutzeravatar
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2608
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Reise durch Gujarat (eher unbekannte Ecke Indiens)

Beitrag von pichichi » So 4. Jan 2015, 08:07

Josefine, du hast ja meinen "Incredible India" Bericht gelesen, da habe ich darauf hingewiesen, dass wir vor den Mahlzeiten immer einen Schluck Single Malt nahmen und uns dadurch Darmprobleme ersparten, natürlich gilt auch cook it, peel it or forget it. Bezüglich der Würzung haben wir es so gehalten, dass wir bei der Bestellung very moderate seasoning verlangten, das war dann für einen mitteleuropäischen Gaumen gewürzt genug, vergiss aber auch nicht, dass diese Würze desinfiziert, daher würde ich nicht darauf beharren, total ungewürzt zu bestellen.

Wegen der Reiseplanung empfehle ich: Veranstalter

Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 767
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Reise durch Gujarat (eher unbekannte Ecke Indiens)

Beitrag von ville » So 4. Jan 2015, 08:55

@ Kay

Sorry, wenn ich hier etwas nicht so positiv darstelle, wie manche es gerne hätten, aber das sind meine Erfahrungen bzw. nur ein geringer Teil davon. Es gab mehrmals wirklich brenzlige Situationen, wo ich nicht hätte zurückfliegen können, in meine heile Welt und das sind dann leider Situationen, in die man von einem Moment in den anderen hineinschlittert ...


Hallo Kay, wenn du Indien auf diese Weise erlebt hast, dann würde ich an deiner Stelle auch nicht mehr dort hin reisen. Wie dir geht es Vielen, die sich unter dem Begriff Reise doch etwas Anderes vorgestellt oder gehäuft unangenehme Erlebnisse hinnehmen mussten. Die sich eine Magen-Darm-Krankheit eingefangen haben oder nicht genug vorbereitet waren, die Fülle der Eindrücke - auch vieler belastender - zu verarbeiten. Dazu kommt sicherlich, dass man auch eine Portion "Abenteuerlust" braucht und bereit ist, auf manche Dinge zu verzichten, die unser Leben hier so angenehm machen.

Nicht gerade ermunternd sind auch Nachrichten wie die aus der FAZ vom 4.1.15 zum neuerlichen Fall einer jungen, missbrauchten Frau, einer Japanerin:
(.....) "Doch trotz der allgemeinen Empörung und einer Verschärfung der Strafgesetze hält die sexuelle Gewalt gegen Frauen in Indien unvermindert an: Einer Regierungsstatistik zufolge wird alle 22 Minuten eine Frau vergewaltigt. Auch ausländische Frauen wurden zuletzt mehrfach Opfer, die Zahl der Touristen in Indien ging nach entsprechenden Berichten zurück."

Was in solchen Fällen an Menschen verachtenden Einstellungen deutlich wird, ist schrecklich, und die Täter müssen mit aller Härte der Gesetze zur Rechenschaft gezogen werden. Wenn man jedoch die Schlagzeilen liest, bleibt der Kontext leider oft verborgen. Z.B. dass sich "knackige Girls" leicht bekleidet in einem fremden Kulturraum bewegen, als wäre es ihre Bühne.
Kay, du warst 2 x in Indien und es kann dir nicht entgangen sein, wie viele junge Frauen aus allen möglichen (westlichen) Ländern alleine umher reisen. Sie haben diese Abenteuerlust und genießen die "Leichtigkeit des Seins". Das kann zusammen mit einer Portion Leichtgläubigkeit ins Auge gehen.....
Wir haben in dieser Hinsicht auch lehrreiche Erfahrungen gemacht (Da hätte ich schon "stories" in petto) und bewegen uns längst diesen entsprechend. (Angepasst reisen ist das Schlagwort)

Wer ein Land wie Indien erleben will, ohne dass die Frustration dominiert, sollte bestens vorbereitet sein und Erfahrungen Anderer gründlich ausgewertet haben, bevor er/sie eigene sammelt !!!!!! Auch deine übrigens, und das macht das Internet so wertvoll. Ich selbst habe keinerlei Problem damit, dass von dir "etwas nicht so positiv dargestellt wird, wie manche es gerne hätten".

Eine gute Freundin (über 70), die auch zeitweise in E lebt, war letztes Jahr mit einer Reisegruppe in Rajasthan unterwegs. Es wäre für sie eine Traumreise gewesen, hätte sie sich nicht wie einige Andere der Gruppe in den letzten beiden Tagen noch Magen-Darm-Probleme eingefangen ! Sie liebt ind. Essen, möchte es aber ab jetzt lieber hier genießen.......

Meine Holde kriege ich vermutlich auch nicht mehr da hin, aber ich selbst könnte nächste Woche wieder losziehen, denn es gäbe da noch viel zu entdecken.....
So erlebt halt jeder die Dinge auf seine Weise, durch seine Brille, rosa oder anders gefärbt.

@ pichichi: danke für deine interessanten Ergänzungen, die erschienen, während ich am Schreiben war.. Du sieht manches aus einer anderen Ecke als wir Beiden.

Gruß ville

Kay
activo
activo
Beiträge: 190
Registriert: So 2. Nov 2014, 15:06

Re: Reise durch Gujarat (eher unbekannte Ecke Indiens)

Beitrag von Kay » So 4. Jan 2015, 12:17

ville hat geschrieben:Wie dir geht es Vielen, die sich unter dem Begriff Reise doch etwas Anderes vorgestellt oder gehäuft unangenehme Erlebnisse hinnehmen mussten ... Dazu kommt sicherlich, dass man auch eine Portion "Abenteuerlust" braucht und bereit ist, auf manche Dinge zu verzichten, die unser Leben hier so angenehm machen.
es geht nicht um Erfahrungen, die nicht den Erwartungen entsprochen haben und deshalb eine Rosa-Brille abfällt ... davon abgesehen habe ich schon fast die halbe Welt bereist, so fühlt es sich für mich an und in Sachen Abenteuerlust, da braucht man mir nichts zu erzählen! Nur man muss eben auch hinter die Facade schauen und ich selbst bin meist abseits der üblichen Routen gereist, egal in welchem Land. Auf die Dauer ist es eben langweilig immer wieder die gleichen Zivilisationsstrukturen vorgesetzt zu bekommen und dann schaut man und fragt nach und wenn man dann Schreckenszenarien vorgesetzt bekommt, fehlt einem die Abenteuerlust oder man hat sich nicht genügend angepasst?? .... also wirklich!
ville hat geschrieben: ...
Sie haben diese Abenteuerlust und genießen die "Leichtigkeit des Seins". Das kann zusammen mit einer Portion Leichtgläubigkeit ins Auge gehen.....
Wir haben in dieser Hinsicht auch lehrreiche Erfahrungen gemacht (Da hätte ich schon "stories" in petto) und bewegen uns längst diesen entsprechend. (Angepasst reisen ist das Schlagwort)
und genau an dieser Stelle fängt es eben an. Genau das ist nämlich eine sehr gefährliche Leichtgläubigkeit und dessen Vermitteln i.V.m. schönen Bildern von Palästen, etc. sehr schwierig zu beurteilen. Viele stellen sich darauf ein und denken, wenn man sich eben 'angepasst' verhält, dann passiert auch nichts. FALSCH! Genau das ist diese Rosarote Brille, vor der man warnen muss.
Nicht nur, dass die grundsätzliche Kultur eine andere ist, die Mentalität und Wertevorstellungen gehen derart stark in eine Richtung, wie man sie als 'Westlicher' weder ansatzweise verstehen noch irgendwie mit gemäßigten Verhaltensweisen beim eigenen Reisen unterbinden kann. Genau das habe ich versucht in meinem Text oben grob zu skizzieren. Das jetzt so darzustellen, dass man mit mehr Abenteuerlust, Vorbereitung und angepasstem Reisen (was alles natrlich eine gewisse Notwendigkeit in sich ist) in Indien nicht bzw. weniger damit konfrontiert wird, ist schlichtweg eine Rosarote Brille und extrem gefährlich für Reisende, die sich für oder gegen Indien entscheiden wollen. Es ist eben nicht so, dass man sich durch ausreichend Vorbereitung, Sammeln von Wissen, etc. auch nur ansatzweise ein Bild machen kann und sich absichert, auf das, was einem dort erwarten kann. Zu Suggerieren, dass es damit getan ist, ist ganz ganz gefährlich!

Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 767
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Reise durch Gujarat (eher unbekannte Ecke Indiens)

Beitrag von ville » So 4. Jan 2015, 13:34

@ Kay,

sicherlich hast du meinen Beitrag zum Teil anders verstanden, als ich ihn geschrieben bzw. beabsichtigt hatte. Ich habe dich nicht persönlich angegriffen oder in eine Schublade gesteckt, sondern versucht, allgemein zu bleiben. Schau genau hin...
Die rosarote Brille im übrigen: vielleicht habe ich die ja auf ! Von dir habe ich es jedenfalls nicht behauptet !

Du hast geendet mit "Es ist eben nicht so, dass man sich durch ausreichend Vorbereitung, Sammeln von Wissen, etc. auch nur ansatzweise ein Bild machen kann und sich absichert, auf das, was einem dort erwarten kann. Zu Suggerieren, dass es damit getan ist, ist ganz ganz gefährlich!"

Welche Vorgehensweise schlägst du denn vor, um sich für eine Reise ins "Abenteuerland" vorzubereiten? Hast du ein Rezept?

ville

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2777
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Diskussion: Reisen in fremde Länder und Kulturen

Beitrag von Josefine » So 4. Jan 2015, 15:25

Ooh, inzwischen hat sich aus meiner Frage an @ville bezüglich Indien, ja eine richtige Diskussion entwickelt und es gibt nun einen separaten Thread hierzu.

Ich danke Euch für die vielen Infos. >:d<

Ich habe schon gegoogelt, es gibt auch einige Indien-Rundreisen , die von Spanien (Madrid oder Barcelona) mit dem Flieger aus starten (mit spanisch-sprechendem guía). Aber die Hotels sind nur incl. Frühstück. Ooh weia, das scharfe Essen!
Ich habe ja schon Probleme mit einer Pfeffersoße und sortiere die Pfefferkörner immer raus. ;) Da müsste ich mal vorher hier an der CB in ein indisches Restaurant gehen, um zu testen, wie damit klarkomme. :-?

Vielleicht wäre ja eine Kreuzfahrt zum Einstieg das Richtige. Da könnte man ja auf dem Schiff essen. ;)

Gruß
Josefine
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17283
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Diskussion: Reisen in fremde Länder und Kulturen

Beitrag von Oliva B. » So 4. Jan 2015, 21:16

Im Gegensatz zu Kay finde ich nicht, dass villes Reiseberichte geschönt sind. Wer solche Länder individuell bereist, muss wissen, was ihn erwartet - und das sind sicher nicht nur einmalige Bauwerke, atemberaubende Landschaften und Menschen, die den Reisenden freundlich begegnen. Blauäugig wird sich wohl kaum jemand auf solch eine Reise begeben, Aufklärungsmaterial gibt es schließlich genug.

Wer pauschal mit einer Gruppe verreist und in gehobenen oder gar Luxushotels übernachtet, wird dort neben dem nach europäischen Geschmack angepassten einheimischen Gerichten auch eine internationale Speiseauswahl vorfinden, genauso wie abendliche Folkloredarbietungen.
Scharfes Essen ist auf diesen Reisen das geringste Problem und Gewohnheitssache, doch was man essen, trinken und sonst noch alles machen muss ;-), damit man die Reise gut übersteht, darüber sollte sich der Reisende noch vor Buchung einer Pauschalreise unbedingt erkundigen. Ob man sich in den hiesigen indischen Restaurants für eine Indienreise "abhärten" kann, glaube ich kaum.

Wir reisen längst nicht so abenteuerlich wie ville, aber trotzdem individuell. Dazu gehört für uns, dass wir uns nicht nur die Highlights ansehen, sondern auch, wie es den Menschen geht. Wegen des Elends, d.h. wegen des Problems der Überbevölkerung mit all ihren negativen Auswirkungen über die bereits berichtet wurde, haben wir Indien von unserer Wunschliste gestrichen.

Kay
activo
activo
Beiträge: 190
Registriert: So 2. Nov 2014, 15:06

Re: Diskussion: Reisen in fremde Länder und Kulturen

Beitrag von Kay » So 4. Jan 2015, 22:54

Oliva B. hat geschrieben:Im Gegensatz zu Kay finde ich nicht, dass villes Reiseberichte geschönt sind
das habe ich so auch nicht geschrieben, es sind seine Erfahrungen. Solche Erfahrungen sind immer Gold Wert für jeden persönlich und da kann jeder auch stolz sein so etwas mit eigenen Augen erleben zu dürfen. Viele schaffen das nicht.
Nur kann man eben Dinge einseitig darstellen oder aber versuchen bei tieferen Erfahrungen mit solch einem Land die Leute eben nicht in dem Glauben zu belassen oder es gar noch explizit zu schreiben, dass mit einer gewissen Akzeptenz an Abenteuer, Vorbereitungen, etc. das alles machbar ist. Denn das ist es nicht! Wenn ich das lese, dann wird mir ganz schwindelig, weil ich eben weiss, wo so etwas hinführen kann und das ist dann eben kein Spiel mehr oder einfach nur ein Abenteuer. Ich hab auf meinen Reisen eine Menge verrückte Dinge gemacht, die wirklich gefährlich waren, obwohl ich es selbst darauf angelegt habe. Gewissermaßen hat man das hinsichtlich des Tuns aber im Griff bzw. ist selbst Herr der Sache. Das ist in Indien und sicher noch einigen anderen Ländern definitiv nicht der Fall. Das so darzustellen, sorry Leute ... ich spare mir weitere Forumulierungen!

Antworten

Zurück zu „Globetrotter“