Geburtenrate in Spanien

Ereignisse und aktuelle Geschehnisse aus Politik, Wirtschaft und Umwelt (Klima-, Natur- und Tierschutz) werden hier diskutiert.
Antworten
Benutzeravatar
kala
especialista
especialista
Beiträge: 1225
Registriert: Do 14. Mai 2009, 17:14
Wohnort: La Safor
Kontaktdaten:

Geburtenrate in Spanien

Beitrag von kala » Mi 27. Apr 2011, 20:53

Laut einer OECD Studie ist Spanien zwar noch vor Deutschland in der Geburtenrate, aber im Vergleich zu 1980 ist der Rückgang jedoch wesentlich höher. In spanischen Zeitungen sieht man das Ganze oft noch dramatischer, dort rechnet man dann einfach die eingebürgerten Ausländer nicht mit ein, damit ist man noch schlechter in der Geburtenrate.

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... Platz.html

Ich pers. glaube zwar nicht an die These, dass es mehr Menschen geben muss um die Renten zu erhalten, aber es wird ja oft und gern so dargestellt. Widerlegen kann (und will) ich es natürlich auch nicht. Aber die Arbeit, die vor 20 Jahren noch vorn 10 Arbeitern gemacht wurde, wird heute oft noch von einem einzelnen Arbeiter ausgeführt und das oft noch sehr viel effektiver. Natürlich ist das von der Branche abhängig. Wie auch immer, die Statistik ist ganz interressant, auch wenn die Kommentare sich auf Deutschland beziehen.
lg
kala

Benutzeravatar
lamarina
apasionado
apasionado
Beiträge: 652
Registriert: So 27. Feb 2011, 00:39
Wohnort: Rojales / Ciudad Quesada

Re: Geburtenrate in Spanien

Beitrag von lamarina » Mi 27. Apr 2011, 21:33

Tja, wenn mehr als 40 % der Jungen zwischen 16 und 25 Jahren ohne Arbeit sind, dürfte dies die Renten nicht sichern. Es wird wieder wie früher werden: 3 oder 4 Generationen leben gemeinsam unter einem Dach, anders kann (dieser Wohlstand) nicht finanziert werden. Was spricht dagegen? Die Familie gewinnt damit wieder exterm an Stellenwert.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17568
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Geburtenrate in Spanien

Beitrag von Oliva B. » Mi 27. Apr 2011, 21:53

Auch in den heutigen (deutschen) Nachrichten wurde auf die geringe Geburtenrate hingewiesen:

Deutschland bei Geburtenrate auf viertletztem Platz

Benutzeravatar
Montgo
apasionado
apasionado
Beiträge: 775
Registriert: Sa 12. Jun 2010, 14:37
Wohnort: Javea
Kontaktdaten:

Re: Geburtenrate in Spanien

Beitrag von Montgo » Do 28. Apr 2011, 09:20

Also wenn ich nochmal vor der Frage der Familiengründung stehen würde.In der heutigen Zeit und Situation....nein ich würde bestimmt kein Kind planen :-(
Wenn man den Medien TV glauben kann ,wer heutzutage mehrere Kinder bekommt dann sind es entweder Paare die in gesicherten Verhältnissen leben mit Bildung usw ...oder eben genau das Gegenteil.... H4 in dieser Richtung
Wie schade ,aber das ist meine Sicht :-?
Grüssle von Montgo ... ein weibliches Wes

,,Man ist in den besten Jahren, wenn man die guten hinter sich hat."

(André Maurois,
Schriftssteller)






http://www.heidis-hundebetreuung.eu

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17568
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Geburtenrate in Spanien

Beitrag von Oliva B. » Fr 12. Jul 2013, 16:03

Studie: Weniger Kinder in europäischen Krisenländern


"In den europäischen Krisenländern sind wegen der dortigen Rezession in den vergangenen Jahren weniger Kinder geboren worden. Demnach sank die Geburtenrate am deutlichsten in Spanien."weiter lesen

Benutzeravatar
Montemar
especialista
especialista
Beiträge: 2637
Registriert: Di 30. Okt 2012, 12:13

Re: Geburtenrate in Spanien

Beitrag von Montemar » Fr 12. Jul 2013, 18:00

Dazu muß man kein Experte sein um solche Feststellungen zu machen. Früher konnte von einem guten Einkommen eine 4-köpfige Familie ernährt werden und zudem den Kindern noch eine gute Ausbildung garantiert werden. Mit Minijobs, Zeitverträgen, Aushilfsjobs, Arbeitslosigkeit ist dies nicht mehr möglich. Hinzu kommen noch die hohen Mieten und der Teuro. Wer möchte bei solchen Bedingungen als verantwortungsvoller Mensch Kinder in die Welt setzen? Hinzu kommt noch die Kinderfeindlichkeit! Dazu fällt mir der Film "Children of Men" ein - „Ein Film wie ein Albtraum. Die Utopie einer Welt, in der keine Kinder mehr geboren werden, zeigt ein böses Spiegelbild der heutigen Gesellschaft.“
„Was nützt es dem Menschen, wenn er Lesen und Schreiben gelernt hat, aber das Denken anderen überlässt?" Ernst R. Hauschka

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3975
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Geburtenrate in Spanien

Beitrag von maxheadroom » Fr 12. Jul 2013, 20:34

kala hat geschrieben:Ich persönlich glaube zwar nicht an die These, dass es mehr Menschen geben muss um die Renten zu erhalten, aber es wird ja oft und gern so dargestellt. Widerlegen kann (und will) ich es natürlich auch nicht. Aber die Arbeit, die vor 20 Jahren noch vorn 10 Arbeitern gemacht wurde, wird heute oft noch von einem einzelnen Arbeiter ausgeführt und das oft noch sehr viel effektiver. Natürlich ist das von der Branche abhängig. Wie auch immer, die Statistik ist ganz interressant, auch wenn die Kommentare sich auf Deutschland beziehen.


Hola todos,
beim durchlesen dieses threads musste ich einfach jetzt auch noch schnell meine 5 cent´s dazugeben :lol: und habe dabei auf einen alten Kommentar von kala zurueckgegriffen, ganz einfach aus dem schlüssigen Grund das die Geburtenrate keineswegs was mit dem zukünftigen Wohlstand was zu tun hat, nur kein Politiker will dies in irgendeiner Form wahrhaben, es ist einfach so mit der bisherigen Vorstellung von Arbeit ist einfach Schluss, dies alles genauer auszuführen wuerde den Rahmen sprengen , aber nehmt es einfach hin, ohne Umdenken ist das bisherige System ohne oder mit Kindern zum scheitern verurteilt, hat ganz einfache mathematische Gründe und Zahlen sind selbstlos und lügen nicht :mrgreen:
deswegen machen mir die Zahlen zu den Geburtenraten weniger Sorgen wie die Gleichgültigkeit der Politiker :sad:
Aber auf der anderen Seite ist es einfach so , wie auf der Titanic :twisted: da hat die Bordkapelle auch bis zum Schluss gespielt >:) >:) >:)
Saludos
maxheadroom






Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

HermanG
activo
activo
Beiträge: 327
Registriert: Mo 14. Okt 2013, 15:32

Re: Geburtenrate in Spanien

Beitrag von HermanG » Mo 21. Okt 2013, 19:43

lamarina hat geschrieben:Tja, wenn mehr als 40 % der Jungen zwischen 16 und 25 Jahren ohne Arbeit sind, dürfte dies die Renten nicht sichern. Es wird wieder wie früher werden: 3 oder 4 Generationen leben gemeinsam unter einem Dach, anders kann (dieser Wohlstand) nicht finanziert werden. Was spricht dagegen? Die Familie gewinnt damit wieder exterm an Stellenwert.
Liebe lamarina,

Inzwischen sind es 57% und das bis 30 Jahre!
Aber wie sollen 3 - 4 Generationen unter einem Dach leben in diesen Mini-Wohnungen? Als ich zum ersten mal in Spanien bei einem Arbeitskollegen (Dipl.Ing., Abteilungsleiter einer Weltfirma) bei ihm zu Hause in Gijon eingeladen war, hat mich fast der Schlag getroffen. Das Wohn-Esszimmer so um die 15 m2, die restlichen Räume noch viel kleiner. Da haben mehrere Generationen einfach keinen Platz. Inzwischen habe ich mich etwas an diese Dimensionen gewöhnt und freue mich jeden Tag über unser 30 m2 Wohnzimmer in Bilbao.

Hermann

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17568
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Geburtenrate in Spanien

Beitrag von Oliva B. » Mo 21. Okt 2013, 20:00

HermanG hat geschrieben: Inzwischen sind es 57% und das bis 30 Jahre!
Nun könnte man darüber spekulieren, ob die Geburtsraten wegen der hohen Arbeitslosigkeit weiter steigt oder das Gegenteil der Fall sein wird.

Tatsache ist, dass es den Spaniern immer schlechter geht, die Großeltern Kinder und Enkelkinder mit ihrer keinesfalls üppigen Renten unterstützen. Was passiert in den Köpfen der Menschen, die nicht mehr gebraucht werden?

Die Frau unseres Baustoffhändlers hat sich dieser Tage das Leben genommen. Nach Jahren Hochkonjunktur kam der jähe, tiefe Fall. Der Betrieb lief auf ihren Namen. Kein Einzelfall.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17568
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Spanien noch kinderfreundlich?

Beitrag von Oliva B. » Fr 21. Dez 2018, 20:48

In der Europäischen Union (EU-28) lag 2017 die Geburtenrate bei 1,60 Kinder je Frau. Die Zuwanderung konnte die Alterung der Bevölkerung bisher allenfalls dämpfen, nicht jedoch aufhalten.
Quelle.
Anm.: Für den Erhalt der Bevölkerung gilt nach Meinung von Wissenschaftlern in den Industrieländern eine Geburtenrate von 2,1 Kindern pro Frau als gesichert.

Lt. Berliner Morgenpost vom 19.12.18 erreichte die Geburtenrate in Spanien 2017 mit 1,31 Kinder pro Frau im gebärfähigen Alter ein historisches Tief. Inzwischen soll sie die geringste in Europa sein. Schuld sind in Spanien Arbeitslosigkeit, Billiglöhne, Zeitverträge, unbezahlbarer Wohnraum und eine zu geringe finanzielle Unterstützung der Eltern.

Antworten

Zurück zu „Spanien aktuell“