König Felipe verzichtet auf sein Erbe

Ereignisse und aktuelle Geschehnisse aus Politik, Wirtschaft und Umwelt (Klima-, Natur- und Tierschutz) werden hier diskutiert.
Antworten
Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 3517
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

König Felipe verzichtet auf sein Erbe

Beitrag von vitalista »

Überall dreht sich nur noch um Covid-19, dabei ist das hier doch auch ein beachtenswerter Bericht:

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama ... d-100.html

Alle Achtung, ein konsequentes Verhalten.
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

Benutzeravatar
Tessa
activo
activo
Beiträge: 207
Registriert: So 26. Jan 2020, 12:19
Wohnort: La Marina Urb.

Re: König Felipe verzichtet auf sein Erbe

Beitrag von Tessa »

Finde ich auch! Felipe macht es richtig, bei seinem Vater ist der Lack leider schon lange ab (mochte ihn früher auch mal sehr, als er noch mit dem Motorrad in die Stadt fuhr und sich mit "normalen" Leuten in den Bars unterhielt. Unvergessen auch sein Eintreten 1975 für die Demokratie. Es ist schon traurig, was aus manchen Menschen wird - Stichwort "Großwildjäger" u.v.a.)

Dem sympathischen derzeitigen Königspaar viel Glück!
Take a walk outside your mind... (Aerosmith)
Tessa

schmiker
activo
activo
Beiträge: 133
Registriert: Do 16. Nov 2017, 11:08
Wohnort: Frankfurt Oder/ Quesada

Re: König Felipe verzichtet auf sein Erbe

Beitrag von schmiker »

Ich fand die Nachricht auch sehr beachtenswert. Für mich ein Mensch mit Charakter!
Gruß Kerstin

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2428
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: König Felipe verzichtet auf sein Erbe

Beitrag von Miesepeter »

Das ist doch eher Augenwischrei, außerdem ist er nicht der einzige Erbe. Eine andere Sache ist die Herkunft des Vermögens. 1975 war da wenig oder so gut wie nichts vorhanden.
Freundschaft ist, da zu sein ohne daß man den anderen darum bitten muss.
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

Benutzeravatar
balina
especialista
especialista
Beiträge: 1564
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 01:18
Wohnort: fast Berlin/La Marina

Re: König Felipe verzichtet auf sein Erbe

Beitrag von balina »

Und nicht nur das.

Aus dem Coronavirus-Liveticker von ntv:
Spaniens König Felipe VI. stellt der Regierung unterdessen im Kampf gegen das Coronavirus seine königliche Garde zur Verfügung. Die Garde umfasst etwa 1500 Männer und Frauen, die normalerweise für den Schutz des Königs und seiner Familie verantwortlich sind.
_____________
lieben Gruß
balina

Ein bisschen Grütze unter der Mütze ist schon was nütze.
Aber ein gutes Herz unter der Weste ist wohl das Beste.

Benutzeravatar
chupacabra
apasionado
apasionado
Beiträge: 625
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 21:04
Wohnort: Caracas - Granada - Heidelberg

Re: König Felipe verzichtet auf sein Erbe

Beitrag von chupacabra »

... das ist aber nett vom König, wie er über seine Untertanen verfügt.

Wow, 1.500 Leute nur für die Sicherheit der Königlichen Familie. Wenn da jeder Einzelne nur 50.000 EUR im Jahr kostet (nicht verdient), dann beläuft sich nur dieser einzelne Posten für die Spanischen Steuerzahler auf 75.000.000 EUR. Was diese Garde denn wohl zum Kampf gegen das Virus beitragen kann? Straßenkontrollen?
Saludos chupacabra

Benutzeravatar
sonnenanbeter
especialista
especialista
Beiträge: 1240
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 18:27
Wohnort: San Fulgencio / Urb. La Marina
Kontaktdaten:

Re: König Felipe verzichtet auf sein Erbe

Beitrag von sonnenanbeter »

chupacabra hat geschrieben:
Mo 23. Mär 2020, 15:32
... das ist aber nett vom König, wie er über seine Untertanen verfügt.
"Seine Majestät" hätte besser daran getan die Leute nach Hause zu schicken, bzw. ganz vom Dienst zu befreien, anstatt auch sie dem Risiko einer Infektion auszusetzen.
Mit einem Anschlag auf Leib und Leben der Königsfamilie ist ja wohl eher nicht zu rechnen.

Gruss
Herbert
Lebensstandard ist der Versuch, sich heute das zu leisten, für was man auch in zehn Jahren kein Geld haben wird.

Antworten

Zurück zu „Spanien aktuell“