Die Fjorde Norwegens von Bergen bis Trondheim

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Die Fjorde Norwegens von Bergen bis Trondheim

Beitrag von Josefine » So 3. Mär 2019, 19:37

;-)
Unsere Sommer-Reise 2018 (im Monat August) war eine 10tägige Norwegen-Kreuzfahrt mit der AIDAsol.

Unsere Route:
Hamburg – Bergen – Geiranger – Andalsnes - Molde – Trondheim – Alesund – Eidfjord – Stavanger - Hamburg

Bergen gilt als das Tor zu Norwegens Fjorden und hier hatten wir unseren ersten Landgang. Bergen ist die zweitgrößte Stadt Norwegens und es regnet dort an ca. 250 Tagen im Jahr. Wir kamen leider auch in diesen „Genuss“. Enttäuscht war ich natürlich schon, zumal zuvor wochenlang schönes Wetter gewesen war. Ausgerechnet bei unserem ersten Norwegenziel schlug das Wetter um. :sad: Zuvor hatten wir noch in Deutschland den bis dahin heißesten Tag des Jahres erlebt. #:-s

Wetter in Bergen am 10.08.18: Landregen, 14°C.

Fotos am Morgen vom oberen Schiffsdeck:

Bild

Bild



Aber egal, dann wird halt mit Schirm und Regenjacke eine Stadtbesichtigung zu Fuß unternommen. Nur wenige Meter nach dem Kreuzfahrt-Terminal erreichten wir die Festung Bergenhus.

Bild

Bild



Das nächste Ziel war die Marienkirche. Da man bei einer Besichtigung trotz Eintritt nicht fotografieren durfte, habe ich sie mir nicht von innen angeschaut.

Bild



Weiter kamen wir an Holzhäusern vorbei, die früher den seefahrenden Hansekaufleuten als Unterkünfte dienten. Die vielen Regenschirme haben uns davon abgehalten, da entlang zu gehen.

Bild

Bild


Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit Bergens ist Bryggen mit ihren historischen Hansehäusern (UNESCO-Weltkulturerbe). Heute werden sie als Boutiquen, Lokale etc. genutzt. Leider waren bei unserem Besuch mehrere Häuser eingerüstet.

Bild

Bild

Hanseatisches Museum

Bild


Der berühmte Fischmarkt: Auf Grund des Gedränges und der Regenschirme sah man leider kaum etwas von den dargebotenen Fischen und Meeresfrüchten. Bei diesem Wetter haben wir auf ein Fischbrötchen verzichtet.

Bild


Also weiter zum nächsten Besichtigungspunkt...

Bild



Auf Bergens größtem Platz, genannt Torgallmenningen, steht dieses imposante Seemannsdenkmal. Es zeigt norwegische Seefahrer seit der Wikingerzeit.

Bild

Bild

Bild


Weiter mit dem Regenspaziergang in Bergen… hier ein Denkmal von Ole Bull, ein Bergener Geigenspieler, der im 19. Jahrhundert gelebt hatte.

Bild

Bild


Da ich gerne Parks besichtige, haben wir natürlich auch den Byparken aufgesucht. Vom Musik-Pavillon aus konnte ich mal im Trockenen Fotos von der Umgebung machen.

Bild

Bild

Bild


Vor dem Theater: auch eine Gartenanlage mit Skulpturen, wie z.B. ein Denkmal von dem norwegischen Dramatiker und Lyriker Ibsen.

Bild

Bild

Johannes-Kirken (dorthin sind wir jedoch nicht mehr hochgelaufen)
Bild


Nun hatten wir genug von unserem Regenspaziergang und gingen zurück zum Schiff:

Bild

Bild

Bild

Bild


Mit der Floyenbahn hätte man auf den Berg mit Aussicht fahren können. An schönen Tagen bilden sich davor lange Schlangen. Heute hätte man nahezu ohne Wartezeit hinauf fahren können. Außer Nebel wäre wohl nicht viel zu sehen gewesen, also nur ein Foto von der Bahnstation.

Bild


Nun noch einige Fotos von der Hafenausfahrt.

Bild

Bild

Bild

Bild


Am nächsten Morgen kamen wir im berühmten Geiranger-Fjord an. Fortsetzung folgt...
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 4285
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Die Fjorde Norwegens von Bergen bis Trondheim

Beitrag von nixwielos » So 3. Mär 2019, 20:18

Diese Bilder wecken bei uns allerschönste Erinnerungen, wir waren 2009 über Mittsommer und 2014 im Februar jeweils mit den Hurtigruten auf der Strecke Bergen - Kirkenes - Bergen unterwegs, mit die schönsten Reisen, an die wir uns erinnern.

Mit dem Startwetter hattet Ihr leider Pech, aber die Natur vom Schiff aus ist bei jedem Wetter wunderschön! Wir bleiben feste dran und freuen uns auf die Fortsetzung >:d<
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine

Scandy
especialista
especialista
Beiträge: 2352
Registriert: Do 27. Dez 2012, 21:53

Re: Die Fjorde Norwegens von Bergen bis Trondheim

Beitrag von Scandy » So 3. Mär 2019, 23:24

Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Scandy

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Die Fjorde Norwegens von Bergen bis Trondheim

Beitrag von Josefine » Mo 4. Mär 2019, 15:16

@nixwielos
Ich erinnere mich noch gut an die tollen Fotos von Nicole. Vor allem die Polarlichter müssen ein fantastisches Erlebnis für Euch gewesen sein. 8-)

Nun geht’s weiter, diesmal mit etwas besserem Wetter. ;-)
Der wunderschöne Geirangerfjord gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe und darauf hatte ich mich am meisten gefreut. Auch diese Gegend wollten wir uns wieder auf eigene Faust ansehen. Einen organisierten, teuren Ausflug in bergige Höhen mit Ausblicken hatten wir nicht gebucht, denn dafür war die Wettervorhersage zu schlecht gewesen.

Nach dem Frühstück zunächst ein kurzer Rundblick vom oberen Schiffsdeck. Das sah ja schon fantastisch aus, aber leider fing es plötzlich wieder an zu regnen. OK, also wieder mit Regenjacke unterwegs. Geiranger selbst hat übrigens nur ca. 250 Einwohner. Die kurze Strecke an Land musste getendert werden.

Bild

Bild

Bild

Bild



Dieser große Troll wird wohl am häufigsten in Norwegen fotografiert.

Bild



Wir hatten Glück, denn der Regen hörte auf und wir entschieden uns, den Fossevandring, d.h. den Wasserfall-Weg hinauf zu gehen (mit ca. 300 Treppenstufen). Hier zunächst Fotos von dem Weg bis zu den Treppen.

Bild

Bild

Bild

Bild



Danach wurde es dann etwas mühsam mit den vielen Treppenstufen, aber es gab zwischendurch immer wieder Plattformen, wo man verharren konnte, um sich auch das fantastische Naturschauspiel mit dem tollen Ausblick zu genießen und zu verschnaufen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Hier oben wurden wir mit diesem tollen Blick belohnt.

Bild



Für den Rückweg wählten wir die Straße bergab. Von dort konnte man den Treppenweg auf der anderen Seite verfolgen.

Bild

Bild



Das nächste Ziel war die kleine Kirche mit dem gepflegten Friedhof.

Bild

Bild

Bild

Bild



Wir beschlossen nun, beim Hubschrauber-Landeplatz vorbeischauen. Der Weg führte an Häusern am Hang mit Obstgärten vorbei. Am Fjord entlang hatten wir auch einen schönen Blick auf die AIDAsol.

Bild

Bild

Bild



Nun Fotos vom Hubschrauber-Landeplatz und seiner herrlichen Umgebung.

Bild

Bild

Bild

Bild



Inzwischen meldete sich der Hunger und wir traten den Rückweg an, der an den hübschen norwegischen Häusern vorbeiführte. Mit dem AIDA-Rettungsboot wurde wieder getendert.

Bild

Bild

Bild

Bild



Als Langschläfer hatten wir die Fjord-Einfahrt bewusst verpasst. Aber es gibt ja die Ausfahrt, die genauso schön sein kann. Das Wetter war auch besser als am frühen Morgen. Hier sieht man auch die Adlerkehren, d.h. die Haarnadelkurven, und diesen schönen Wasserfall.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Die bekanntesten Wasserfälle im Geirangerfjord sind der Freier und die 7 Schwestern. Im Sommer sieht man jedoch meist nur 4 Schwestern, so wie auch hier.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Das nächste Ziel war der kleine Ort Hellesylt. Von dort mussten noch Ausflügler abgeholt werden. Hier die weitere Strecke. Wie man sieht, veränderte sich schon wieder das Wetter.

Bild

Bild


Hellesylt wird quasi unterteilt von einem absolut beeindruckenden Wasserfall. Als dort das Schiff anlegte, fing es dann plötzlich wie aus Eimern an zu schütten. Man sieht den Regen deutlich auf den Fotos. Genauso schnell wie der Regenguss angefangen hatte, hörte er wieder auf und es kam sogar etwas die Sonne raus.

Bild

Bild

Bild


Und plötzlich war der Regenschauer wieder vorbei und die Sonne kam etwas durch.

Bild


Ich bin dann auf die andere Schiffseite gegangen, um zu schauen, ob ich einen Regenbogen sehen kann. Hier ist er, ein Regenbogen im Geirangerfjord.

Bild

Bild

Bild

Bild

Die nächsten Häfen am folgenden Tag waren in Andalsnes und in Molde. Fortsetzung folgt...
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2648
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Die Fjorde Norwegens von Bergen bis Trondheim

Beitrag von pichichi » Mo 4. Mär 2019, 16:20

Schöner Bildbericht, Josefine. Wir sind vor 15 Jahren mit einem Leihauto über die N15 aus Lillehammer angereist und hatten besonderes Wetterglück, als einzige total verregnete Stadt erlebten wir - na, was wohl - Bergen.... :cry:

Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 3225
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Die Fjorde Norwegens von Bergen bis Trondheim

Beitrag von vitalista » Di 5. Mär 2019, 17:15

Auch bei mir kommen Erinnerungen hoch, wenn ich deine Bilder betrachte, liebe Josefine.
Ich habe dieses tolle Land vor knapp 50 Jahren besucht und besonders (neben der beeindruckenden Natur) sind mir die schönen Stabkirchen in Erinnerung geblieben. Ach ja - und die vielen Mücken... :-s
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Die Fjorde Norwegens von Bergen bis Trondheim

Beitrag von Josefine » Mi 6. Mär 2019, 11:18

pichichi hat geschrieben:
Mo 4. Mär 2019, 16:20
Schöner Bildbericht, Josefine. Wir sind vor 15 Jahren mit einem Leihauto über die N15 aus Lillehammer angereist und hatten besonderes Wetterglück, als einzige total verregnete Stadt erlebten wir - na, was wohl - Bergen.... :cry:
Wir waren zum ersten Mal in Norwegen.
Natürlich war mir das Wetter-Risiko bewusst, aber man hofft ja immer, dass man Glück hat, und Bergen bei Sonnenschein erlebt. ;-)

vitalista hat geschrieben:
Di 5. Mär 2019, 17:15
... Ach ja - und die vielen Mücken... :-s
Vitalista, mit Mücken gab es auf unserer August-Reise gar keine Probleme. Ich habe nicht einen einzigen Mückenstich gehabt. :-D Ich hatte auch gar keinen Mückenschutz mitgenommen. Die schlimmsten Mückenstiche bekomme ich, wenn wir im Sommer ein befreundetes Paar in Oliva an der nördl. CB besuchen. Irgendwo scheint da ein Mückennest in der Nähe zu sein. :sad:
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Die Fjorde Norwegens von Bergen bis Trondheim

Beitrag von Josefine » Mi 6. Mär 2019, 15:07

Weiter geht’s mit dem nächsten Hafenort, d.h. mit Andalsnes.

Andalsnes ist ein kleines Städtchen mit ca. 2.200 Einwohnern und liegt am Isfjord, einem Seitenarm des Romsdalsfjords. Für Bergwanderer ist es ein guter Ausgangspunkt für Touren in die Romdalsalpen. Andalsnes wird deshalb wohl auch als „Alpenstadt am Fjord“ bezeichnet.

Wir hatten nur vormittags Zeit, diesen kleinen Ort zu erkunden, denn um 13.00 h mussten schon wieder alle Passagiere an Bord sein. An diesem Tag sollte noch ein weiterer Hafen angelaufen werden und zwar die Stadt Molde.

Das Wetter war an diesem Tag freundlich, um die 15°C, kein Wind.

Hier zunächst Fotos vom oberen Schiffsdeck mit schöner Aussicht auf die Romsdalsalpen.

Bild

Bild

Bild



Wir unternahmen lediglich einen kleinen Rundgang durch den Ort. Es war ein Sonntag und insofern hatten wir Kreuzfahrer das Städtchen fast für uns.

Bild

Bild

Bild

Bild



Direkt am Bahnhof, in einem ausrangierten Eisenbahnwaggon, wurde eine kleine Kapelle eingerichtet. Der Altar besteht aus alten Schienenschwellen.

Bild

Bild



Nun zeige ich Euch einige Fotos vom oberen Schiffsdeck, von der Hafenausfahrt und von der Strecke unterwegs nach Molde.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Fortsetzung folgt mit Molde…
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Die Fjorde Norwegens von Bergen bis Trondheim

Beitrag von Josefine » Mi 6. Mär 2019, 15:38

;-)
Andalsnes verließen wir um ca. 13.30 h und bereits um ca. 15.30 h liefen wir in Molde ein. Dies war der einzige Tag, wo 2 Ziele angesteuert wurden.

Molde ist eine Kleinstadt von ca. 27.000 Einwohnern und liegt am Moldefjord. Zunächst Fotos von der Hafeneinfahrt. Das gläserne Gebäude, in Form eines Segelschiffes, ist ein Hotel.

Bild

Bild

Bild

Bild



Auch in Molde haben wir einen Spaziergang unternommen. Unser erstes Ziel war eine Villa, erbaut um 1918 mit einer schönen Gartenanlage.

Bild

Bild

Bild



Weiter durch eine gepflegte Siedlung Richtung Innenstadt...

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Molde wird auch die Stadt der Rosen genannt, da diese auf Grund des relativ milden Klimas dort wachsen. Die Wachstumsgrenze für Rosen liegt normalerweise südlicher. Deshalb wohl auch diese Rosenmädchen-Skulptur auf dem Rathausplatz.

Bild

Bild



Unser nächstes Ziel war die Kirche mit dem freistehenden Turm. Vor der Kirche befindet sich ein großer freier Platz mit vielen Rosenbeeten.

Bild

Bild

Bild

Bild


Von hier hatte man einen guten Blick auf den Rathausplatz.

Bild



Damit beendeten wir unseren Stadtspaziergang. Die Hafenausfahrt war auch hier wieder sehr schön und unser Schiff fuhr in den Sonnenuntergang hinein.

Bild

Bild

Bild

Bild


Das nächste Ziel war Trondheim. Fortsetzung folgt...
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Die Fjorde Norwegens von Bergen bis Trondheim

Beitrag von Josefine » Fr 8. Mär 2019, 18:58

.
Trondheim war auf unserer Kreuzfahrt-Route der nördlichste Hafen, der angelaufen wurde. Es ist eine Großstadt mit ca. 191.000 Einwohnern.

Das Wetter war gar nicht mal so schlecht – es war wechselnd bewölkt, also auch mal blauer Himmel und um die 15°C.

Wir sind zu Fuß ins Zentrum gelaufen. Ausgeschildert war ja alles und einen Plan hatten wir auch.

Bild

Bild



Bahnhof
Bild

Bild

Bild

Bild



Var Frue Kirke mit Kirchplatz

Bild

Bild

Bild



Der große Marktplatz (Torget) war leider eine riesige Baustelle und konnte nicht betreten werden. Inmitten des Platzes steht diese große Säule mit dem Stadtgründer, dem Wikingerkönig Olav (herangezoomt). Die Stadtgründung erfolgte 997.

Bild



Rathaus

Bild



Stiftsgarden ist der größte Holzpalast von Skandinavien und wurde in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtet. Dort trafen sich früher die reichen Kaufleute für ihre Besprechungen.

Bild



Der Nidarosdom von Trondheim (11. Jahrhundert) ist sehr beeindruckend, vor allem die Hauptfassade mit den vielen Figuren.

Bild

Bild

Bild


Gegenüber steht dies historische Waisenhaus, inzwischen renoviert. Es wird von der Pfarrei genutzt.

Bild

Bild



Erzbischöflicher Palast (12. Jh.)

Bild

Bild



Das Kunstmuseum ist gleich daneben angesiedelt. Kunst liegt wohl immer im Auge des Betrachters.

Bild

Bild




Interessant ist auch der Friedhof beim Dom.

Bild

Bild

Bild




Von dieser Brücke (Gamle Bybro) aus hat man diesen Blick auf die historischen Speicherhäuser am Ufer des Flusses Nidelva. Aber diese Brücke selbst (aus dem 17. Jh.) ist ebenfalls ein Blickfang.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Überquert man diese Brücke kommt man in Trondheims alten Stadtteil Bakklandet mit den sehr schön anzusehenden bunten Holzhäusern. Hier befindet sich auch der interessante Fahrrad-Lift. Es ist schon mühsam, dort hochzukraxeln. So einige Radfahrer haben es mit dem Lift versucht, aber fast alle sind gescheitert und hatten schon kurzzeitig den Schuhsohlen-Kontakt verloren.


Bild


Hier sieht man mal einen, der es geschafft hat.

Bild



Danach sind wir durch den hübschen Stadtteil Bakklandet geschlendert.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Für den Rückweg wählten wir eine andere Strecke durch die Stadt mit schönen Jugendstilhäusern.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Fotos von der Hafenausfahrt und vom Sonnenuntergang

Bild

Bild

Bild



Das nächste Ziel war die Jugendstil-Stadt Alesund.
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Antworten

Zurück zu „Kreuzfahrten“