Caminito del Rey

Andalucía ist die südlichste Region Spaniens auf dem Festland.
Ihre Hauptstadt ist Sevilla.
Scandy
especialista
especialista
Beiträge: 2048
Registriert: Do 27. Dez 2012, 21:53

Re: Caminito del Rey

Beitrag von Scandy » So 4. Mär 2018, 23:29

Lieber Ville,
danke, dass Du es uns ermöglichst, Euch auf diesem Weg zu begleiten.
Deine Bilder und Kommentare: grosse Klasse!
Ich freue mich auf die Fortsetzung ;;)
Scandy (und GG! - er durfte heute mal mitlesen, ist schliesslich Sonntag :) )

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5740
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Caminito del Rey

Beitrag von Akinom » So 4. Mär 2018, 23:40

Scandy hat geschrieben:
So 4. Mär 2018, 23:29
Lieber Ville,
danke, dass Du es uns ermöglichst, Euch auf diesem Weg zu begleiten.
Deine Bilder und Kommentare: grosse Klasse!
Ich freue mich auf die Fortsetzung ;;)
Scandy (und GG! - er durfte heute mal mitlesen, ist schliesslich Sonntag :) )
Da schließe ich mich an - super toller Bericht.
Leider werde ich dies NIE erleben denn, mir geht's wie Elke - Brücken + Tiefe geht gar nicht. #:-s

Benutzeravatar
girasol
especialista
especialista
Beiträge: 5867
Registriert: Sa 25. Apr 2009, 11:43

Re: Caminito del Rey

Beitrag von girasol » Mo 5. Mär 2018, 09:55

Vielen Dank für den schönen Bericht, ville. Das scheint ja auch für mich machbar zu sein, hatte es mir immer schlimmer vorgestellt. Aber zu dem Zeitpunkt, an dem wir nach Andalusien wollen, ist der Weg schon ausgebucht.

Gruß
girasol
Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, liest davon nur eine Seite.
Aurelius Augustinus

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3621
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Caminito del Rey

Beitrag von maxheadroom » Mo 5. Mär 2018, 21:08

girasol hat geschrieben:
Mo 5. Mär 2018, 09:55
Vielen Dank für den schönen Bericht, ville. Das scheint ja auch für mich machbar zu sein, hatte es mir immer schlimmer vorgestellt. Aber zu dem Zeitpunkt, an dem wir nach Andalusien wollen, ist der Weg schon ausgebucht.
Gruß
girasol

Hola todos y girasol,
ja jetzt ist der Weg ja ganz ordentlich :-D vor allem ungefaehrlich , ich kann es leider nicht mehr exakt sagen , aber ich glaube bie youtube existiert noch ein video von der alten Strecke bei der einem schon beim sicheren zusehen eine leichte Befindlichkeitsstoerung ueberkommt >:) Ich habs ja hier im Forum schon mal gepostet zum einueben kann man auch mal die diversen Wege in Chulilla begehen.
Hab e sdoch wieder gefunden, da kann man sehr schoen den Unterschied sehen, ich denke mal auf dem jetzigen Weg wird es keine tragischen Unfaelle geben.Camino de Rey alte Version
Saludos y buen camino
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 760
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Caminito del Rey

Beitrag von ville » Do 8. Mär 2018, 00:52

Hallo Alle, hat ein wenig gedauert, aber hier folgt der restliche Teil der Tour,

vorher aber : danke für euer positives Echo und Interesse, dazu speziell -


@ citronella : Den Weg zu gehen würde ich mich jetzt auch trauen, die Stege sehen zumindest sicher aus.
--> nur Mut, es gibt keinen Grund zur Besorgnis !

@ girasol : Das scheint ja auch für mich machbar zu sein, hatte es mir immer schlimmer vorgestellt. Aber zu dem Zeitpunkt, an dem wir nach Andalusien wollen, ist der Weg schon ausgebucht
--> es gibt praktisch nix "Schlimmes" auf diesem Weg, wenn man einigermaßen schwindelfrei ist...

@ Oliva B : für mich wäre es ein im wahrsten Sinne des Wortes "erhebendes" Gefühl, durch die Zwischenräume der Planken hinunter in die Schlucht zu schauen --> die Planken sind so eng gesetzt, dass man eigentlich dazwischen nichts sieht. Das solide Geländer vermittelt zusätzliche Sicherheit.
An einer Stelle gibt es eine gläserne Plattform, und dort ist der direkte Blick nach unten möglich. Da muss man aber nicht drauf !

@ Maxheadroom: Das alles liegt zwar nicht direkt an der Route München - CB, aber wenn ihr einen kleinen Umweg in Kauf nehmt.. >:d<


Fortsetzung der Tour

Wir passierten den unteren Parkplatz beim Restaurant mit Kiosk. Inzwischen war ordentlich Betrieb rund um die Zugänge zum Caminito. Die Straßenränder waren auch zugeparkt. Die Straße verlief entlang des nordwestlichen Arms des Embalse del Guadalhorce, dem man hier die Wasserknappheit deutlich ansehen konnte:

Bild

Ab jetzt fuhren wir auf schmalen Straßen zum nächsten Ziel. Nur selten begegnete uns ein Fahrzeug, bis wir dann auf Antequera zu kamen, das sich malerisch in der Nachmittagssonne präsentierte. Im Hintergrund der Peña de los Enamorados, der Berg der Verliebten.

Bild

Wenn man die Stadt umrundet, bekommt man einen Endruck von der Größe und Dominanz der Alcazaba, der Maurenfestung aus dem 14. Jh.

Bild

Bild

Auch aus der Stadt heraus ist sie mit ihrem etwas später, erst im 15. Jh. errichteten Turm einen Blick wert.

Bild

Die beiden Herren scheinen sich mit anderen Themen zu beschäftigen !

Bild

Wir wollten uns ein Juwel unter der Vielzahl von Kirchen ansehen:

Bild

Hinter der eher schlichten Fassade der zwischen dem 16. und dem 17. Jh. erbauten Kirche, Rest eines Karmeliterklosters, findet man großartige barocke Malerei,Stuck- und Schnitzarbeiten, z. B im mächtigen Hochaltar .

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Noch ein in Blick in die Kuppel:

Bild

Ganz in der Nähe: ein Teil der Stadtmauer und die Plaza del Carmen

Bild

9Bild

Blick aus der Plaza de los Escribanos zur Kirche Santa Maria La Mayor

Bild

und in die Gegenrichtung zum Arco de los Gigantes

Bild

Convento de la Trinidad

Bild

Die Cuesta de San Judas führt zu Stadt hinunter. Der hohe Turm gehört zur Iglesia San Sebastian an der gleichnamigen Plaza ..
Der Turm im Hintergrund : Kirche / Museum San Augustin

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Am nächsten Morgen verabschieden wir uns von der sehenswerten, weit über 1000 Jahre alten Stadt mit ihren heute rund 40'000 Einwohnern. Ab etwa 716 war das frühere Anticaria eine maurische Stadt, geprägt von deren Kultur, Tradition und Architektur ((Wikipedia).

Der Berg, den viele als Gesicht eines auf dem Rücken liegenden Indianers sehen, erinnert mich irgendwie an einen anderen bekannten Felsklotz, und bei etwas gezielter Erosion und Absenkung des Niveaus auf Meereshöhe......... :-D

Bild


Die Bergflanke bei der Anfahrt hinauf zum Torcal in der Morgensonne. Es sind nur knapp 20 Kilometer auf einer guten Straße,

Bild

Bild

Leider zieht Nebel über die Felsenlandschaft, so dass wir erst einmal ein 2. Frühstück im Restaurant beim Parkplatz einnehmen. Hat aber auch seine Vorteile, denn es ist Samstag, und bei bestem Wetter ist hier vermutlich einiges an Touristenzustrom zu erwarten.

Bild

Dann machen wir uns auf den Weg (wie z.B. auch Citronella oder nixwielos, die vor Jahren wie auch wir jetzt die etwas längere, gelb markierte Route gewählt haben). Zwar scheint noch nicht die Sonne, aber wir sind fasziniert und begeistert von der unglaublichen Kulisse.

Bild

Bild

Bild

Wen es interessiert, wie die Felslandschaft mit all ihren vielfältigen Ausprägungen einst entstand :
--> https://de.wikipedia.org/wiki/El_Torcal

Bild

Bild

Bild

Sehen Boxer nach zuviel Gegenwehr nicht auch manchmal so aus ???

Bild

Wildlife gibt es auch, wenn man Glück hat: Iberiensteinböcke auf Futtersuche

Bild

Bild

Bild

Schlagartig ist es vorbei mit der relativen Ruhe und Einsamkeit, denn hier treffen wir für die letzten Meter noch auf die kürzere der beiden markierten Routen. Hier begegnen wir auch Leuten mit weniger geeigneten Schuhen - höheren oder offeneren z. B. :mrgreen:

Bild

Nach der Ausfahrt aus dem Parkplatz weist noch ein Hinweisschild auf die vielleicht bekanntesten Felsformationen hin:

Bild

Bild

Als wir den Berg dann verlassen, ist die Zufahrt zur Rampe wegen Überfüllung der Parkräume bereits gesperrt, und an den Straßenrändern sammeln sich geparkte Autos.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So, das war jetzt aber anstrengend. Ich meine nicht die Wanderung, die (für uns ) einfach und äußerst kurzweilig war. Ich meine das Erstellen dieses Berichts. Deshalb erst mal als kleine Zwischenmahlzeit eine meiner Lieblings-Leckereien mit einem Kaffee dabei. (Wenn es für uns am Torcal schon kein Kaiserwetter gab, dann jetzt jedenfalls Villinchen's allerfeinsten Kaiserschmarrn, wobei im Bild der Puderzucker noch fehlt !)

Bild

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nach der kleinen Stärkung und einer langen Unterbrechung geht es zur letzten Station unserer Kurzreise. Wir wollen nach Guadix, wählen aber nicht den direkten Weg über die Autobahn. Die Route führt nach Norden durch die wunderschöne andalusische Landschaft mit ihren großzügigen Olivenplantagen.

Bild

und über den Embalse de Iznajar, der einiges mehr an Wasser vertragen könnte.

Bild

Bild

Nach einer Pause in Priego de Cordoba setzen wir die Fahrt fort und erreichen am späten Nachmittag Guadix.

Bild

Die Alcazaba de Guadix kann man aus einem Barrio oberhalb des Zentrums gut sehen. Der Komplex stammt aus dem 10. bis 11. Jh. Links davon ist die Kathedrale der Stadt zu sehen.

Bild

Anscheinend kennt man diesen Platz unter mehreren Namen: Plaza de las Palomas, de la Constitución oder auch de los Corregidores.

Bild

Die beeindruckende Kathedrale wurde zwischen dem 16. und 18. Jh. erbaut. Sie ruht auf den Resten einer alten almohadischen Moschee und einer alten gotischen Kathedrale. In ihr vereinen sich jetzt stilistische Elemente des Barock und der Renaissance.

Bild

Bild

Bild

Das Chorgestühl ist in meinen Augen ein wahres Kunstwerk.

Bild

Der Besuch des angeschlossenen Museo Catedralicio Donum Fidei verdeutlicht, welche Schätze der Klerus hier angehäuft hatte. Gemälde, Gewänder, Monstranzen, Kelche, Statuen und mehr...

Bild

Kathedralen und Kirchen gibt es in Spanien reichlich zu sehen. Was aber macht Guadix zu einem besonders interessanten Reiseziel ?

Bild

Es sind die Barrios de las Cuevas. Höhlenwohnungen gibt es an vielen Orten des Landes und außerhalb, aber nicht in dieser Anzahl. Laut Wikipedia wurden im Lauf der Zeit ca 2000 Wohnhöhlen ins weiche Gestein gebuddelt, in denen tausende von Menschen leben. Die Vorteile liegen auf der Hand. Kühl in der heißesten, erträglich temperiert in der kalten Zeit. Ohne Heizung geht es jedoch nicht. Die Vielzahl der Schlote und Kamine deutet darauf hin.

Bild
9
Bild
10
Bild

Am frühen Nachmittag hatten wir uns genügend umgesehen und fuhren "zurüch in Richtung Heimat". Hinter uns lagen 5 ereignisreiche Tage und eine Tour, an die wir gern zurückdenken. Einmal mehr hat sich bestätigt, dass es in Spanien wirklich eine Menge zu sehen gibt.

Nachtrag : Für alle, die Guadix vielleicht besuchen wollen, können wir eine klare Hotelempfehlung geben. Der Aufenthalt im Hotel YIT Abentofail
hat uns ausgesprochen gut gefallen !

LG ville

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2738
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Caminito del Rey

Beitrag von Josefine » Do 8. Mär 2018, 13:06

Danke für Deinen tollen Fotobericht, @ville. >:d< Eine tolle Tour habt Ihr gemacht. 8-)
Antequera fand ich auch sehr interessant. :) El Torcal möchte ich auch noch mal gerne anschauen (irgendwann).
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 3727
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Denia
Kontaktdaten:

Re: Caminito del Rey

Beitrag von nixwielos » Do 8. Mär 2018, 13:32

Wir schließen uns vollumfänglich Josefines post an, lieber ville, nur kleine Teile dieser schönen Unternemung kennen wir schon, für den Rest wird es Zeit... >:d<
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine
www.nunds.de

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 15382
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Caminito del Rey

Beitrag von Florecilla » Do 8. Mär 2018, 21:55

Josefine hat geschrieben:
Do 8. Mär 2018, 13:06
Danke für Deinen tollen Fotobericht, @ville. >:d< Eine tolle Tour habt Ihr gemacht. 8-)
nixwielos hat geschrieben:
Do 8. Mär 2018, 13:32
Wir schließen uns vollumfänglich Josefines post an, lieber ville, nur kleine Teile dieser schönen Unternemung kennen wir schon, für den Rest wird es Zeit... >:d<
Dem ist nichts hinzuzufügen >:d< Ein abwechslungsreicher und beindruckender Bericht!
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
girasol
especialista
especialista
Beiträge: 5867
Registriert: Sa 25. Apr 2009, 11:43

Re: Caminito del Rey

Beitrag von girasol » Fr 9. Mär 2018, 10:16

girasol hat geschrieben:
Mo 5. Mär 2018, 09:55
Vielen Dank für den schönen Bericht, ville. Das scheint ja auch für mich machbar zu sein, hatte es mir immer schlimmer vorgestellt. Aber zu dem Zeitpunkt, an dem wir nach Andalusien wollen, ist der Weg schon ausgebucht.
So, nachdem wir unsere Reisepläne wegen verschiedener Gründe um ein paar Tage verschoben haben - wir hatten ja noch nichts gebucht, Flüge habe ich nun gestern gebucht - gab es auch noch Tickets für den Caminito del Rey und ich habe gerade welche erworben. Wir werden also auf euren Spuren wandeln, ville. Der Bericht kam gerade zur richtigen Zeit. Vielen Dank!! =D>
Und den Torcal werden wir natürlich auch besuchen, das war sowieso geplant.

Gruß
girasol
Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, liest davon nur eine Seite.
Aurelius Augustinus

Benutzeravatar
Citronella
especialista
especialista
Beiträge: 4798
Registriert: Do 7. Mai 2009, 20:41
Wohnort: Jalon / Xaló - Spanien

Re: Caminito del Rey

Beitrag von Citronella » Fr 9. Mär 2018, 11:51

Hallo ville,

den Kaiserschmarrn (sieht lecker aus ;;) ) hast du dir redlich verdient =D> ein sehr interessanter und anschaulich bebilderter Reisebericht! Vielen Dank für diese Fleißarbeit!

Antequera haben wir bei unserer Tour nur gestreift und uns dafür die Hünengräber aus der Megalithkultur am Stadtrand angeschaut. Aber das Städtchen lohnt unbedingt eine zweite Besichtigung.

Gaudix kenne ich nur im Regen :-s . Und einige Höhlen kann man auch für eine Übernachtung oder Ferien mieten. Insgesamt eine tolle Gegend.

Saludos
Citronella

Antworten

Zurück zu „Andalusien“