Santander - Kantabriens Hauptstadt

Die vier autonomen Regionen Galicia, Asturias, Cantabria und País Vasco liegen
an der Nordküste der iberischen Halbinsel und sind bekannt als die "grüne Küste Spaniens"
Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17916
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Santander - Kantabriens Hauptstadt

Beitrag von Oliva B. » Do 19. Jul 2012, 13:40

Santander, die Hauptstadt von Kantabrien, wird jedermann ein Begriff sein, allein schon durch die Banco Santander, die das renommierte britische Finanzbank "Euromoney" zur weltbesten Bank dieses Jahres wählte.
Dieses Gebäude ist der Sitz der Banco Santander und liegt am Paseo Pereda und ist nur durch die Pereda-Gärten vom Meer getrennt. Konzipiert von dem Architekten Javier Gonzalez Riancho wurde das Gebäude zwischen 1919 und 1923 auf bestehenden Strukturen errichtet. Die Hauptfassade zeigt aufs Meer. Oberhalb des Bogens erkennt man die vier Skulpturen von Blanes, allegorische Darstellungen der Kunst, Kultur, des Handels und der Navigation.
Dieses Gebäude ist der Sitz der Banco Santander und liegt am Paseo Pereda und ist nur durch die Pereda-Gärten vom Meer getrennt. Konzipiert von dem Architekten Javier Gonzalez Riancho wurde das Gebäude zwischen 1919 und 1923 auf bestehenden Strukturen errichtet. Die Hauptfassade zeigt aufs Meer. Oberhalb des Bogens erkennt man die vier Skulpturen von Blanes, allegorische Darstellungen der Kunst, Kultur, des Handels und der Navigation.
Jardines de Pereda
Jardines de Pereda
Muelle de Calderón mit Banco Santander
Muelle de Calderón mit Banco Santander
Mir hat die Großstadt (fast 180.000 Einwohner) sehr gut gefallen, sie hat Flair, obwohl ein Großbrand, angefacht durch die Winde vom Meer her, die historischen Gemäuer der Altstadt in einer Februarnacht des Jahres 1941 in Schutt und Asche legte.
Bei der Anreise fällt natürlich zuerst die große Hafenanlage auf.
Santander verdankt seinen Wohlstand schon seit römischen Zeiten seinem Hafen.
Santander verdankt seinen Wohlstand schon seit römischen Zeiten seinem Hafen.
Angleridyll - im Hintergrund die Estación Marítima
Angleridyll - im Hintergrund die Estación Marítima
Britanny Ferries - Ferry Santander-Plymouth-Portsmouth
Britanny Ferries - Ferry Santander-Plymouth-Portsmouth
Die Anlegestelle liegt in unmittelbarer Nähe des Zentrums mit seinen noblen Geschäften, schönen Gartenanlagen an der Hafenpromenade und dem breiten Boulevard.
Schicke Geschäfte
Schicke Geschäfte
und genauso chic das Publikum
und genauso chic das Publikum
El Palacete del Embarcadero ist ein altes Herrenhaus. Es befindet sich an der Uferpromenade und den Gärten von Pereda. Es wurde 1920 als Passagier-Station geplant und später als Hauptquartier der Guardia Civil genutzt. 1985 wurde das Gebäude, das der Unidad Portuaria gehört, als Ausstellungs- und Konferenzsaal neu eröffnet.
El Palacete del Embarcadero ist ein altes Herrenhaus. Es befindet sich an der Uferpromenade und den Gärten von Pereda. Es wurde 1920 als Passagier-Station geplant und später als Hauptquartier der Guardia Civil genutzt. 1985 wurde das Gebäude, das der Unidad Portuaria gehört, als Ausstellungs- und Konferenzsaal neu eröffnet.
Rechts und links der Promenade:
Das Kranhaus (La Grúa de Piedra) an der Strandpromenade ist ein Relikt aus den Anfängen des Industriezeitalters und ein beliebter Treffpunkt. Es stammt aus dem Jahr 1900 und diente seit Jahrzehnten zum Be-und Entladen aller Arten von Booten, angefangen von kleinen Fischerbooten über große Frachter bis hin zu Handelsschiffen.
Das Kranhaus (La Grúa de Piedra) an der Strandpromenade ist ein Relikt aus den Anfängen des Industriezeitalters und ein beliebter Treffpunkt. Es stammt aus dem Jahr 1900 und diente seit Jahrzehnten zum Be-und Entladen aller Arten von Booten, angefangen von kleinen Fischerbooten über große Frachter bis hin zu Handelsschiffen.
An der Hafenpromenade der Real Club Marítimo (118 Liegeplätze) in Form eines Schiffes - Members only!!!
An der Hafenpromenade der Real Club Marítimo (118 Liegeplätze) in Form eines Schiffes - Members only!!!
Am Real Club Marítimo findet man eine Skulptur von José Hierro, genannt José Hierro oder Pepe Hierro (1922-2002).
Am Real Club Marítimo findet man eine Skulptur von José Hierro, genannt José Hierro oder Pepe Hierro (1922-2002).
Dieses Kunstwerk hat der Künstler Soldevilla Gema (geb. 1950 in Santander), führend in der Kunstszene in Kantabrien, dem großen spanischen Dichter gewidmet:
JUNTO AL MAR
"Si muero, que me pongan desnudo,
desnudo junto al mar.
Serán las aguas grises mi escudo
y no habrá que luchar".


"Wenn ich sterbe, legen sie mich unbedeckt,
nackt in die Nähe des Meeres.
Das graue Wasser wird mich schützen
und er wird nicht leiden.
Blick auf die andere Seite der Bucht (Bahía de Santander)
Blick auf die andere Seite der Bucht (Bahía de Santander)
Von der Promenade aus beobachtet:
Von der Promenade aus beobachtet:
Große Schlangennadel
Palacio de festivales
Palacio de festivales
Plaza Porticada
Plaza Porticada
Der quadatische Platz Velarde, wegen seiner Arkaden eher bekannt als Placa Porticada, ist das eigentliche Zentrum Santanders. Er wurde ebenfalls bei dem Brand von 1941 verwüstet und im Neo-Herrera-Stil wieder aufgebaut. Er ist durch das "Festival Internacional de Música y Danza de Santander" als das "Quadrat der Musik" bekannt. In seiner Nähe findet man das Finanzamt, die Militärregierung und der Hauptsitz der Caja de Ahorros de Santander y Cantabria (bekannt als Caja Cantabria, gegründet 1898 und nicht zu verwechseln mit der Banco Santander).
Caja de Ahorros de Santander y Cantabria
Caja de Ahorros de Santander y Cantabria
Die beiden majestätischen Bronzeskulpturen über dem Haupteingang sind eine Allegorie und zeigen den 4 Meter hohen ‘El Ahorro’ (die Ersparnis) und die 3,80 Meter hohe ‘La Beneficencia’ (die Wohltätigkeit).


Innenstadt:
Rathaus
Rathaus
Das ursprüngliche Gebäude wurde von dem Architekten Julio Martinez-Zapata entworfen (er erhielt dafür den zweiten Preis der Nationalen Ausstellung der Schönen Künste), am 15. September 1907 eingeweiht und später erweitert.
Das ursprüngliche Gebäude wurde von dem Architekten Julio Martinez-Zapata entworfen (er erhielt dafür den zweiten Preis der Nationalen Ausstellung der Schönen Künste), am 15. September 1907 eingeweiht und später erweitert.
Kathedrale und &quot;Iglesia del Cristo&quot;<br />Die heutige Kathedrale besteht aus zwei übereinander gebauten Kirchen im gotischen Stil. Die Untere Kirche, jetzt &quot;Parroquia -Pfarrkirche- del Cristo&quot;, wurde im ersten Drittel des 13. Jahrhunderts gebaut, und sie wurde -teilweise- wiederaufgebaut, und erweitert, nach dem Brand, der 1941 einen Teil der Stadt zerstörte.
Kathedrale und "Iglesia del Cristo"
Die heutige Kathedrale besteht aus zwei übereinander gebauten Kirchen im gotischen Stil. Die Untere Kirche, jetzt "Parroquia -Pfarrkirche- del Cristo", wurde im ersten Drittel des 13. Jahrhunderts gebaut, und sie wurde -teilweise- wiederaufgebaut, und erweitert, nach dem Brand, der 1941 einen Teil der Stadt zerstörte.
Die Kathedrale von Santander.
Die Kirche Santa Lucía wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von dem Madrider Architekten Antonio de Zabaleta im Renaissancestil mit frühchristlichen Einflüssen entworfen und zwischen 1854 und 1868 erbaut. Die Kirche von Santa Lucia ist ohne Zweifel eines der bedeutendsten Gebäude der Stadt und eines der wenigen Gotteshäuser, das vor der Revolución von 1868 (La Gloriosa oder La Septembrina genannt) und während der &quot;crisis espiritual&quot; erbaut wurde.
Die Kirche Santa Lucía wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von dem Madrider Architekten Antonio de Zabaleta im Renaissancestil mit frühchristlichen Einflüssen entworfen und zwischen 1854 und 1868 erbaut. Die Kirche von Santa Lucia ist ohne Zweifel eines der bedeutendsten Gebäude der Stadt und eines der wenigen Gotteshäuser, das vor der Revolución von 1868 (La Gloriosa oder La Septembrina genannt) und während der "crisis espiritual" erbaut wurde.
Der &quot;Mercado de la Esperanza&quot; liegt im Zentrum Santanders. Er wurde von den Architekten Eduardo und Juan Moya Reynals im Jahre 1897 entworfen und 1904 eingeweiht. Es ist eines der wenigen noch erhaltenen Bauwerke in Spanien mit einer historischen Konstruktion aus Eisen und wurde 1977 zum &quot;momumento histórico-artístico&quot; erklärt.
Der "Mercado de la Esperanza" liegt im Zentrum Santanders. Er wurde von den Architekten Eduardo und Juan Moya Reynals im Jahre 1897 entworfen und 1904 eingeweiht. Es ist eines der wenigen noch erhaltenen Bauwerke in Spanien mit einer historischen Konstruktion aus Eisen und wurde 1977 zum "momumento histórico-artístico" erklärt.
Der Charme des Gebäudes überträgt sich leider nicht ins Innere, dort beherrschen - ganz im Gegensatz zur Markthalle in Valencia - sterile Kühltheken das Bild.
Der Charme des Gebäudes überträgt sich leider nicht ins Innere, dort beherrschen - ganz im Gegensatz zur Markthalle in Valencia - sterile Kühltheken das Bild.
Plaza Pombo
Plaza Pombo
Doch die Lage einer Großstadt am Meer mit so vielen schönen, feinen Sandstränden, die auch bei über 30 Grad C. nicht zu voll erschienen, machen den besonderen Reiz dieser Stadt aus. Santander kann man vielleicht nicht mit Nizza vergleichen, aber sicherlich mit Biarritz.
Unverbaute Strände
Unverbaute Strände
Playa de El Sardinero
Playa de El Sardinero
Casino an der Playa El Sardinero
Casino an der Playa El Sardinero
Der königliche Palast von La Magdalena befindet sich in der Magdalena-Halbinsel und wurde zwischen 1909 und 1911 als Sommerresidenz für die spanische Königsfamilie erbaut.<br />1982 wurde es zum &quot;monumento histórico-artístico&quot; erklärt und zwischen 1993 und 1995 on der Stadt Santander saniert.
Der königliche Palast von La Magdalena befindet sich in der Magdalena-Halbinsel und wurde zwischen 1909 und 1911 als Sommerresidenz für die spanische Königsfamilie erbaut.
1982 wurde es zum "monumento histórico-artístico" erklärt und zwischen 1993 und 1995 on der Stadt Santander saniert.
Königin Isabel II. von Spanien (1830 bis 1904) verbrachte hier ihre Sommer und auf der vorgelagerten Halbinsel „La Magdalena“ steht die 1912 für König Alfons XIII. (1886 -1941) errichtete Sommerresidenz, in der heute die Internationale Universität Menéndez Pelayo untergebracht ist.
Für alle, die bis zum Schluss durchgehalten haben, gibt es ein süßes Souvenir!
Für alle, die bis zum Schluss durchgehalten haben, gibt es ein süßes Souvenir!

sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Santander - Kantabriens Hauptstadt

Beitrag von sol » Do 19. Jul 2012, 13:49

wieder ein toller Bericht mit wunderschönen Bildern

-kein Buch über Spanien kaufen-- das CBF ist allgegenwärtig--
Forum gut- alles gut

was sucht ihr bei der Hitze an der CB-- auf nach Santander bei 20-25 Grad !!!
Gruss Wolfgang

Benutzeravatar
girasol
especialista
especialista
Beiträge: 6035
Registriert: Sa 25. Apr 2009, 11:43

Re: Santander - Kantabriens Hauptstadt

Beitrag von girasol » Do 19. Jul 2012, 16:45

@ Oliva: Vielen Dank für deinen schönen Bericht über Santander! Bin schon gespannt, wo euch eure Nordspanien-Reise noch so alles hingeführt hat, denn dieses Reiseziel steht auch noch auf meiner Wunschliste.

Gruß
girasol
Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, liest davon nur eine Seite.
Aurelius Augustinus

pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2648
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Santander - Kantabriens Hauptstadt

Beitrag von pichichi » Do 19. Jul 2012, 17:50

wunderschöne Bilder vom kühlen Norden, die Concha habe ich schon gesehen und dort auch einen Zeh in das 17° "warme" Wasser gehalten, die Pintxas sind die besten Tapas Spaniens, will dort bald wieder hin...

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5838
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Santander - Kantabriens Hauptstadt

Beitrag von Akinom » Do 19. Jul 2012, 23:07

;-)
Klasse Reisebericht Oliva und wieder tolle Fotos.
Die Stadt macht einen wirklich tollen Eindruckck - herrliche Gebäude, schöne Plätze!
Die Bäume an der Bahia de Santander sehen cool aus, was sind das denn für Bäume?
Du schreibst der Hafen hat 118 Liegeplätze - lagen da auch große Jachten oder ist da eher weniger los?
Diese "Schlangennadel" hast Du ja gut erwischt ;)

Ich habe ja nun die Markthalle in Valencia auch kennengelernt und muss sagen die ist richtig toll - da hast Du recht, das Foto vom Innern der Markthalle wirkt da recht steril.

Wo habt Ihr denn eigentlich jeweils gewohnt? Du hattest doch etwas von den Paradores gesagt ;;)

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 15881
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Santander - Kantabriens Hauptstadt

Beitrag von Florecilla » Do 19. Jul 2012, 23:33

Toll, toll, toll! Einfach klasse, Elke! Über die süße Belohnung am Ende deiner Stadtführung habe ich mich sehr gefreut ...

Und wie war es in Santander mit dem Parken ;) ???
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Santander - Kantabriens Hauptstadt

Beitrag von sol » Fr 20. Jul 2012, 07:43

Hatte heute Morgen Zeit und habe gegooglet
bei el tiempo Santander - wunderschöne Aufnahmen---
da bin ich auf die " universidad pentificia de comillas " gestoßen
und habe mir die Bilder "reingezogen"--siehe: :x


http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=u ... aCUQUTH_3g
Gruss Wolfgang

Benutzeravatar
Citronella
especialista
especialista
Beiträge: 5263
Registriert: Do 7. Mai 2009, 20:41
Wohnort: Jalon / Xaló - Spanien

Re: Santander - Kantabriens Hauptstadt

Beitrag von Citronella » Fr 20. Jul 2012, 13:35

Hallo sol,

du bist wohl in Gedanken schon weitergereist :lol:

Dein Link hat mit Santander nichts zu tun - Comilla ist ein eigenes Städtchen in Spaniens Norden. Genau vor dem Tor dieser päpstlichen Universität mußte ich leider umkehren - es war mal wieder Siesta - und alles stand 3 Stunden still.

@ Oliva, schöner Bericht! Santander lag leider nicht auf unserer Route, hätte sich aber gelohnt. So kam ich durch dich in den Genuss - danke >:d<

Saludos
Citronella

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17916
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Santander - Kantabriens Hauptstadt

Beitrag von Oliva B. » Fr 20. Jul 2012, 21:01

Ja, Santander war wirklich ein Highlight unserer Reise.
akinom hat geschrieben:Die Bäume an der Bahia de Santander sehen cool aus, was sind das denn für Bäume?
Das habe ich mich auch gefragt und musste selbst erst einmal googeln. :lol: Ich fand nur ein spanisches Forum, das eine Antwort darauf gibt: Es müsste die Französische Tamariske (bot. Tamarix gallica) sein, eine Pflanzenart aus der Gattung der Tamarisken. In Spanien wird der Baum "taray" oder auch "taraje" genannt.
akinom hat geschrieben:Du schreibst der Hafen hat 118 Liegeplätze - lagen da auch große Jachten oder ist da eher weniger los?
Eher weniger :-P . Da lagen ein paar Schiffchen im Hafen, im Gegensatz zu dem kleinen Moraira, wo ganz andere Schiffe liegen. Der PRIVATE Real Club Marítimo de Santander (RCMS) gehört zur Asociación Española de Clubes Náuticos (AECN). Zu dessen 20 Mitgliedern auch der Club de Regatas in Alicante und der Real Club Náutico in Valencia zählt, doch der Club in Santander ist einer der wichtigsten.
Nachtrag: Doch noch ein Bild vom Hafen gefunden...
Nachtrag: Doch noch ein Bild vom Hafen gefunden...
Florecilla hat geschrieben:Und wie war es in Santander mit dem Parken ;) ???
Diesmal absolut entspannend. Direkt mitten in der City, in der Tiefgarage unterhalb der Markthalle. Trotz des gerade oberirdisch :lol: stattfindenden Wochenmarktes hatten wir keine Schwierigkeiten ein freies Plätzchen zu finden und das Parken war zudem spottbillig.

Benutzeravatar
Frambuesa
activo
activo
Beiträge: 453
Registriert: Mo 15. Okt 2018, 17:02
Wohnort: Nähe Köln / España

Re: Santander - Kantabriens Hauptstadt

Beitrag von Frambuesa » Fr 19. Okt 2018, 09:23

auch wenn dieser Faden schon etwas älter ist -
@Oliva, deine Einblicke über Santander haben mir sehr gut gefallen.
In diesem Oktober waren wir dann auch wieder einmal dort und ich freute mich, dass endlich die riesige Baustelle am Hafen verschwunden ist, die jahrelang dem Promenadenspaziergang ein jähes Ende bereitete. Einige Jahre hatten wir gerätselt, was sie dort wohl bauen und wir stritten darüber, ob es wohl ein neues Fährterminal werden würde.
Fährterminal? Von wegen!

Mit dem Centro Botín hat die Stadt eine neue Silhouette erhalten, von dem manch einer hofft, dass es das Wahrzeichen der Stadt werden würde.

Leider war die Ausstellung „Joan Miró: Sculptures“ schon beendet, als wir in die Stadt kamen.

Und wenn ich dann meine 25 Beiträge voll habe, kann ich euch hier auch ein paar Fotos einstellen :)
Saludos
Frambuesa
Saludos Frambuesa
————————————————————————
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können,
muss man vor allem ein Schaf sein. Bild

A.Einstein

Antworten

Zurück zu „Galicien, Asturien, Kantabrien und Baskenland“