Hofladen - BIO-Gemüse

für Köche und Genießer
Benutzeravatar
hokusai
especialista
especialista
Beiträge: 1283
Registriert: Mi 1. Jun 2011, 15:13
Wohnort: Calpe

Re: Hofladen - BIO-Gemüse

Beitrag von hokusai » Fr 16. Mär 2012, 16:39

sol hat geschrieben:--bin letztes Jahr mal auf einer Bundesstraße vorbei an einem DEMETER- Feld ( so das Schild)
gefahren, wo Salatköpfe standen.- ob die noch bleifrei waren? -aber Salat geht ja nicht nach Gewicht.---
... bleifrei sicher (schließlich fahren wir ja schon geraume Zeit bleifreien Sprit), aber ohne Feinstaub? Aber könnte das Schild denn nicht einfach nur darauf hin gewiesen haben, dass es in diesem Dorf irgendwo einen Demeter-Hof gibt? Gerade Demeter ist eines der strengsten Siegel.

Unser Bio-Bauer in D hatte seinen Hofladen (nach 15 Jahre dauernden Kämpfen mit der Verwaltung) auch direkt an einer ländlichen Kreuzung gebaut, Bundesstraße mit viel Publikumsverkehr und ausreichend Werbemöglichkeit - doch seine Felder waren im Landesinneren...
baufred hat geschrieben:... über eines muß man sich aber im Klaren sein: Lebensmittel unter dem Bio-Siegel ist nicht gleichbedeutend mit gesundem Kochen !! Hier entscheidet letztlich die Zubereitungsweise.

Wie wahr! Die Hausfrauen/männer unter uns sind sich dessen sicher hoffentlich bewusst...
baufred hat geschrieben:... und Hof-Läden vom/beim Erzeuger mit kontrolliertem Zukauf von Bio-Produkten aus der Nachbarschaft sind allemal dem "Bio-Kommerz" der Handelsketten vorzuziehen, da hier w.g. der u.U. undurchsichtigen Handelswege doch die Gefahr unter dem Deckmäntelchen der Gewinnmaximierung besteht, dass dann halt doch nicht mehr alles so einwandfrei "Bio" ist, was über die Ladentheke geht ...

Ja, leider haben nicht sehr viele Leute die Möglichkeit zum Hofladen zu fahren (Großstädte) - Früher habe ich dazu immer gesagt: Lieber weniger Bio als mehr konventionell... nur im Klaren sollte man sich darüber sein, da stimme ich Dir nur allzu sehr zu, baufred - und lieber selbst gekocht mit (wenn's denn nicht anders geht) konventionellen Lebensmitteln, als Bio-Dosenfutter!

Calendula
activo
activo
Beiträge: 369
Registriert: Do 21. Apr 2011, 09:37
Wohnort: IBI / Alicante
Kontaktdaten:

Re: Hofladen - BIO-Gemüse

Beitrag von Calendula » Fr 16. Mär 2012, 17:15

Hola hokusai,
ich freue mich, dass Du dieses Thema ansprichst. Ich habe heute in Onil einen Gemüsestand entdeckt, der Produkte aus eigener ökologischer Erzeugung anbietet. Als er mein Interesse sah, hat er mir ein liebevoll gestaltetes Fotobuch gezeigt, in dem sein Gemüseanbau abgebildet war. Er hat mir auch glaubhaft erklärt, dass er nur Gründünger verwendet und nur mir Trinkwasser gießt. Ich werde ihn das nächste Mal ermuntern seine Produkte mit speziellen Herkunfts- und Preisschildern zu versehen.

Wie aus anderen Beiträgen von mir ersichtlich ist, bin ich sehr daran interessiert wie meine Lebensmittel angebaut werden. Während der Vegetationperiode sind wir ja autark und haben noch reichlich eingewecktes und eingefrorenes Gemüse, aber im Moment hapert es noch mit frischem Salat. Wir hatten einen sehr kalten Winter und mir ist alles erfroren. Da bin ich natürlich froh einen Anbieter zu finden, der diese Lücke schließen kann.

Ich finde es auf jeden Fall wichtig, solche Bauern zu unterstützen. Das diese Produkte teurer sind ergibt sich aus der Mehrarbeit und dem geringeren Ertrag gegenüber mit Chemikalien hochgepuschten Gemüsen. Dieser Unterschied lässt sich doch kompensieren indem man ein paar unnötige Sachen einspart.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17704
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Hofladen - BIO-Gemüse

Beitrag von Oliva B. » Fr 16. Mär 2012, 18:23

Wieder mal ein Reizthema für mich. Als ich Mitte 20 war, begann ich Bioprodukte zu kaufen. Nicht, weil ich mir darüber übermäßig Gedanken gemacht hätte, sondern weil wir damals Freunde ), die sich beruflich intensiv mit dem thema befassten und die uns und alle anderen Nachbarn peu à peu aufklärten, unser Bewusstsein schärften und wöchentlich Bio-Gemüsekisten im Sammelabo für unsere ganze Straße organsierten. Das machen sie übrigens heute noch. Ihre kostenlose Überzeugungsarbeit hat überreiche Früchte getragen. Wir bekamen bis zu unserem Umzug nach Spanien einmal wöchentlich diese Gemüsekiste ins Haus geliefert, die nicht nur Gemüse der Saison enthielt, sondern auch Obst und hin und wieder leckere Rezepte, gratis vom Bauern. Ich habe dies hier schon öfter mal erwähnt, tut mir leid, wenn es manchen von euch zu den Ohren heraus kommt. :oops: Beliefert wurden wir über all die Jahre von Bioland- und Demeterbetrieben. Ich muss sagen, so arg eng wie Demeter sehe ich es nicht, mir reichen Biolanderzeugnisse aus, nach dem Mondkalender säen muss ich nicht, obwohl selbst unser spanischer Freund davon überzeugt ist - worüber ich übrigens sehr gestaunt habe.

Nun hat es sich vor Jahren in unserem Leben ergeben, dass wir selbst völlig ungeplant Erzeuger landwirtschaftlicher Produkte geworden sind. Für mich war es keine Frage, die Bäume und das Land (auch das ist wichtig) von Anfang an ausschließlich biologisch zu bearbeiten. Die Zeit der Umstellung ist inzwischen Vergangenheit, unsere Produkte sind Bioerzeugnisse. Ich selbst ziehe ungespritztes Obst und Gemüse konventionell angebautem vor, Fertigkost gibt es bei uns nicht. Doch ich bin nicht fanatisch und muss keinen bekehren, der meint, das gespritzte Zeugs wäre dem biologischen gleichwertig. Jeder ist seines Glückes Schmied. Wer bei Aldi & Co. kaufen will, der soll es tun, biologisch angebaute Produkte wären für Verbraucher mit dieser Einstellung rausgeschmissenes Geld.

Aber ich finde es echt gut, dass es ein paar wenige unter uns gibt, die derselben Meinung sind. Wie gesagt, bekehren möchte ich keinen, auf der anderen Seite brauche ich aber auch niemanden, der mir erklären will, Bio sei Blödsinn.


Albertine, Hokusai, Calendula - habe ich noch jemanden vergessen? :-? - ich bin völlig eurer Meinung. >:d<
Wir haben übrigens gerade einen großen Gesundheitscheck machen lassen. Unser Arzt hat uns beglückwünscht und meinte, an unseren Werten sähe man ganz deutlich, dass wir uns mediterran und somit sehr gesund ernähren. :-D

Benutzeravatar
Citronella
especialista
especialista
Beiträge: 5219
Registriert: Do 7. Mai 2009, 20:41
Wohnort: Jalon / Xaló - Spanien

Re: Hofladen - BIO-Gemüse

Beitrag von Citronella » Fr 16. Mär 2012, 19:20

Ich finde die Hofläden gut, kann man doch direkt beim Erzeuger einkaufen. So bekommt der für seine harte Arbeit einen (hoffentlich) guten Lohn, meist kann man die Felder, den Stall, besichtigen und bekommt obendrein gute Tips zur Verarbeitung, Lagerung etc.
Kurz hinter Beniarbeig Richtung Sanet Y Negrals verkauft ein Holländer direkt vom Feld.
Danke an @ all für die wichtigen Hinweise >:d<

Saludos
Citronella

Antworten

Zurück zu „Sonstiges Themen“