Wieviel Obst isst wohl ein Spanier?

für Köche und Genießer
Antworten
Benutzeravatar
kala
especialista
especialista
Beiträge: 1225
Registriert: Do 14. Mai 2009, 17:14
Wohnort: La Safor
Kontaktdaten:

Wieviel Obst isst wohl ein Spanier?

Beitrag von kala » Mo 30. Mai 2011, 20:24

Gute Frage.
Eigentlich denkt man über so etwas nicht wirklich nach und wir Deutschen tendieren wohl zu der Annahme, dass man bei dem Überangebot von Oragen bis Feigen nahezu ausschliesslich gesund lebt. Ein Blick auf den Teller beim Spanier am Nachbartisch verrät natürlich schnell, dass es mit der gesunden Ernährung nicht sooo weit her ist, aber ....

das 28% der Spanier überhaupt kein Obst zu sich nehmen, dass hätte ich nun nicht gedacht. Diese und einige andere hoch interessante Zahlen (für mich) stehen heute in der 20minutos:

http://www.20minutos.es/noticia/1067123 ... s/consumo/

Was meint Ihr, essen wir Deutsche mehr Obst (oder trinken es zumindest- auch zum Zumo steht ja was im Artikel)
Zuletzt geändert von Florecilla am Mo 30. Mai 2011, 20:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Überschrift korrigiert
lg
kala

Benutzeravatar
Maratonto
apasionado
apasionado
Beiträge: 930
Registriert: Sa 14. Mai 2011, 15:27
Wohnort: L'Alfas del Pi

Re: Wieviel Obst isst wohl ein Spanier?

Beitrag von Maratonto » Mo 30. Mai 2011, 20:56

Es geht in dem Bericht ja auch um Körperertüchtigung. 30% der Spanier treiben niemals Sport.

Ich könnte aus eigener Erfahrung nicht sagen, dass das Interesse hier gering ist. An einer Laufserie, die zur Zeit in der Marina Alta stattfindet (9 Läufe, jeweils etwa 10km), nehmen regelmäßig um die 1200 Läufer teil. Ich finde allerdings das der Frauenanteil ziemlich niedrig ist. Besonders in den älteren Klassen laufen speziell bei dieser Serie zudem in den vorderen Rängen kaum Spaniereinnen sondern vor allem Engländerinnen und Niederländerinnen. Vermutlich spielt hier auch die gesellschaftliche Entwicklung eine Rolle.

Marybell
especialista
especialista
Beiträge: 1002
Registriert: Fr 30. Jul 2010, 18:20
Wohnort: Denia
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Obst isst wohl ein Spanier?

Beitrag von Marybell » Mo 30. Mai 2011, 21:26

Ich kann nur bestätigen,dass es zumindest bei den Kindern kaum Obst gibt. In der Klasse meiner Tochter ist sie mit einer holländischen Klassenkameradin die Einzige,die immer Obst mitbringt. Ansonsten isst die Mehrheit Süsses zum Frühstück.Insgesamt essen auch die anderen spanischen Freunde meiner Kinder viel weniger bis gar kein Obst und Gemüse,dafür aber gerne chuches und anderen Knabberkram. Ein Blick auf die vielen übergewichtigen Kinder lässt einen (mich) doch sehr erschrecken. Ich denke in Deutschland ist es nicht viel anders,allerdings gibt es dort einfach mehr Mütter,die auf eine gesunde Ernährung ihrer Kinder achten.Zum Beispiel ist ja auch hier erst in den letzten Jahren das Stillen wieder ganz gross propagiert worden - das ist ja in Deutschland schon viel länger so...
ciao Marybell

Gast2
apasionado
apasionado
Beiträge: 618
Registriert: So 11. Okt 2009, 21:01
Wohnort: Provincia de Murcia

Re: Wieviel Obst isst wohl ein Spanier?

Beitrag von Gast2 » Di 31. Mai 2011, 06:42

Wir haben einen großen, spanischen Bekanntenkreis und haben schon immer feststellen müssen, daß die Ernährung nicht sehr gesund ist. Die berühmte "dieta Mediterranea" wird in den Haushalten nicht wirklich praktiziert. Es wird zwar nach dem Essen Obst gegessen, aber das Gemüse ist meistens zerkocht und das Essen viel zu fett und zu süß. Außerdem wird abends viel zu spät gegessen und sich nicht mehr bewegt. Ausnahmen gibt es natürlich.

Trotzdem ist von unseren Freunden kaum einer übergewichtig. Das wundert uns immer wieder. Bemerken kann ich noch, daß unsere Madrider Freunde gesünder leben, als die hiesigen, die Obst, Gemüse und Fisch vor der Türe haben.

LG

Benutzeravatar
kala
especialista
especialista
Beiträge: 1225
Registriert: Do 14. Mai 2009, 17:14
Wohnort: La Safor
Kontaktdaten:

Re: Wieviel Obst isst wohl ein Spanier?

Beitrag von kala » Di 31. Mai 2011, 09:02

Hallo,
das kaum Gemüse auf den Tisch kommt haben meine Nichten schon vor Jahren sofort festgestellt. Während die eine ohne Obst und Gemüse kaum überleben kann, musste man der anderen es beinahe mit Gewalt aufzwingen. So stellten es beide unabhängig voneinander fest. Die Kleine mit Entsetzen und Grosse voller Freunde.

Wenn man das Ausgehen in Restaurants mal weglässt, sieht es auf spanischen Tellern oft noch trauriger aus. Wie Rexili richtig schreibt, wenn Gemüse, dann total zerkocht, aber auch Obst wird nach meiner Meinung eher begrenzt gegessen.

Wer ein normales preiswertes Menu del dia bestellt in Lagen, wo die Arbeiter zum Essen hingehen (also keine Touristenlokale), der hat eigentlich so gut wie nie eine Gemüsevariante auf seinem Teller des Hauptgerichtes. Als Vorspeise wird der traditionelle Salat nach wie vor angeboten, jedoch immer seltener bestellt.
lg
kala

Antworten

Zurück zu „Sonstiges Themen“