Diskussion über verschiedene Ernährungsweisen

für Köche und Genießer
Benutzeravatar
benicalptea
apasionado
apasionado
Beiträge: 800
Registriert: Di 20. Dez 2011, 15:08
Wohnort: Witzenhausen, Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Diskussion über verschiedene Ernährungsweisen

Beitrag von benicalptea » Di 7. Mär 2017, 15:01

sol hat geschrieben:@ Kiebitz--------muy interessante------
Kollagen
Magnesium
Omega 3
Eisen
Vitamin c

muss man dazu kaufen, um Veganer zu sein-----
ist doch alles im ausgewogenen Essen der normalen Nahrungsmittel enthalten
oder ??
Danke sol, so oder so ähnlich wollte ich auch gerade antworten. Da macht man auf "angeblich Gesund" und dreht sich dann sämtliche Chemiekeulen in die Birne....Yeah :-o :lol:
Gruß Sascha
Meine Band: http://www.watzmann.band

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2989
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Diskussion über verschiedene Ernährungsweisen

Beitrag von Josefine » Di 7. Mär 2017, 15:20

;-)

Ich bin ein Alles-Esser und das soll auch so bleiben. Jedoch essen wir auch an den meisten Wochentagen Salat (mit gutem Olivenöl).

Wenn Fleisch auf den Tisch kommt, dann esse ich z.B. das Iberico-Schweinefleisch sehr gerne. Diese Schweine werden artgerecht gehalten, wie mir scheint. Wenn man z.B. durch die Extremadura fährt, dann sieht man sie frei laufend zwischen den Kork- und Steineichen. Hier bei Wikipedia wird es beschrieben.

Es ist aber i.d.R. doppelt so teuer wie anderes Schweinefleisch aus der Massentierhaltung. Es ist für viele sicherlich auch eine Kostenfrage. Ich kann das auch nicht verurteilen, wenn Leute auf das billigere Fleisch ausweichen.

Mir ist es übrigens völlig egal, ob jemand vegetarisch, vegan oder auch Fleisch isst. Jede/r so wie er/sie es möchte. Man sollte sich gegenseitig akzeptieren, finde ich. >:d<

Danke @Atze für Deine gute Erklärung zu dem Eisen (auf der Thread-Seite zuvor). >:d<
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2615
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Diskussion über verschiedene Ernährungsweisen

Beitrag von Atze » Di 7. Mär 2017, 18:36

Kiebitz hat geschrieben:Zitat Atze:
Aber nochmals: Bitte keine veganen Menschenversuche mit Kindern!!

Ich bin der beste Beweis, dass es funktioniert. ;-)
Sagen wir lieber: Funktionieren kann.... (Wie schon damals die ADA sagte: Vegane Ernährung kann...)

Mach ich nicht gerne, aber dazu muss ich einige grausige Fälle anführen:
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/sta ... y/13930467
http://www.spiegel.de/panorama/kind-ver ... 28416.html
http://www.mopo.de/news/panorama/grosse ... --24380460
http://www.berliner-kurier.de/news/pano ... n-24384994
http://veganegefahr.myblog.de/veganegef ... ane-Mutter
http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... mlKollagen

und so könnte es noch eine Seite weitergehen.
Kinderärzte sind sich einig, dass es bei fehlender Muttermilch für den Normalverbraucher praktisch unmöglich ist eine den Nährstoffansprüchen genügende vegane Säuglingsnahrung selbst herzustellen. Aber das kann ja natürlich auch eine Reklame der Lebensmittelmafia sein.
Noch ein Stoff der notwendig sein kann. Kollagen (Cogageno von Ana Maria Lajusticia, über Amazon). Bekommt man nur über tierische Produkte, oder Gummibärchen. Oder man nimmt die Pillen wobei man auf eine bestimmte Form achten muss.

Pfui Deibel: JEDES Kollagen ist tierischen Ursprungs und für echte Veganer ein NO GO.
Außerdem wird Kollagen im Darm in zwar nahrhafte aber für den Körper nicht sonderlich wichtige Stücke zersetzt. Der Mensch stellt schließlich sein eigenes Kollagen her.
Was Anderes ist es mit kurzkettigen Kollagen-Hydrolysaten, die aber schon wirklich von der Pharmamafia chemisch stark veränderte Stoffe darstellen. Bei bestimmten von ihnen wurde ein Einbau in kranken Knorpel mit einer Heilungstendenz festgestellt. Aber das hat mit Nahrung nun wirklich nichts mehr zu tun.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4056
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Diskussion über verschiedene Ernährungsweisen

Beitrag von maxheadroom » Mo 27. Mär 2017, 21:26


Hola todos,
eine interessanter thread mit vielen guten Argumenten, ich persönlich habe nichts gegen anhänger der einen oder anderen Art der Ernährung, es gibt aber bestimmte Aspekte die sich mit der Zeit eingeschlichen haben, so ist meiner Meinung nach der Fleischkonsum total abgekoppelt von der Art wie das Produkt welches wir kaufen im Supermarkt oder beim Metzger zustande kommt. Natuerlich , wie ich schon öfters erwaehnt habe , gibt es ja zu jedem Thema schon Leute die sich viel tiefschuerfende , oder zutreffende Gedanken gemacht haben, hier etwas philosophisches
Warum dominiert das Prinzip Leben-frisst-Leben? Warum ??
Man muss nicht mit allem in dem Artikel konform gehen ,aber ein interessanter Denkansatz allemal,
Dann was ganz anderes , aber in die selbe Richtung gedacht, eines meiner Lieblingsthemas, science fiction, aber vielleicht durchaus denkbar,
was waere wenn eine uns sehr überlegene Rasse ploetzlich die Erde entdeckt :?:
Auch dazu hat sich schon jemand Gedanken gemachtt, gar nicht mal so schlecht, finde ich
]Harari: (einfach mal nach dem Namen googeln)Das ist unwahrscheinlich und klingt wie ein böser Scherz, aber es führt uns zur vielleicht dringendsten ethischen Frage für die Gegenwart. Wer wissen will, wie es sein wird, wenn wir einmal nicht mehr die dominante Spezies auf dem Planeten sein sollten, muss nur unseren eigenen heutigen Umgang mit anderen, minderkomplexen Tieren betrachten, mit Schweinen, Rindern oder Hühnern. Milliarden empfindungs- und leidensfähige Lebewesen leben und sterben in den Fabriken unserer Agrarindustrie. In meinen Augen ist das eines der größten Verbrechen in der Geschichte. Es wäre schön, wenn der Gedanke, dass wir selbst dereinst der Willkür einer höheren Lebensform unterworfen sein könnten, dazu führen würde, unseren eigenen Umgang mit sogenannten Nutztieren zu überdenken.

Das waren jetzt einfach mal meine 5 cent zu dem Thema ;)
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
Soledad
apasionado
apasionado
Beiträge: 523
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 03:53
Wohnort: Valencià, Provincia d'Alacant, Baix Vinalopó

Re: Diskussion über verschiedene Ernährungsweisen

Beitrag von Soledad » Mo 27. Mär 2017, 21:58

Danke, lieber maxheadroom >:d< Ich glaube, Du bist ein besonderer Mensch. Ich mag Dich :x
Dios nunca te cerrarà una puerta, sin antes abrirte una ventana.
Un saludo, Soledad

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4056
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Diskussion über verschiedene Ernährungsweisen

Beitrag von maxheadroom » Di 28. Mär 2017, 18:41

Soledad hat geschrieben:Danke, lieber maxheadroom >:d< Ich glaube, Du bist ein besonderer Mensch. Ich mag Dich :x

Hola todos y Soledad,
danke fuer die lobenden Worte, ich denke ich bin einfach auch nur so wie jeder andere ,jeder ist irgendwie besonders :roll: ;-) :-D
und passend zum thread:
mit 116 Jahren ist Emma Morano die älteste lebende Person der Welt und gleichzeitig der letzte lebende Mensch, der vor 1900 geboren worden ist. Was ihr Geheimnis ist? Natürlich die Ernährung.

Eben sag ich doch und da gibt es gleich noch eine Bestätigung
Auch wenn das, was Antonio Docampo Garcia uns da kurz vor seinem Tod mit auf den Weg gegeben hat, ziemlich abgefahren klingt: Weder Sport noch eine gesunde Ernährung seien für sein langes Leben verantwortlich gewesen - sondern der Konsum von vier Flaschen Rotwein. Am Tag.
Nun muss man dazu sagen, dass Antonio Docampo Garcia in dieser Beziehung einen klaren Vorteil hatte - der Spanier war Besitzer eines Weinguts, saß also sozusagen direkt an der Quelle. Und so konnte er sein tägliches Pensum von zwei Flaschen Wein zum Mittag- und noch einmal zwei Flaschen Wein zum Abendessen quasi autark erfüllen.Außerdem war der auf seinem Weingut hergestellte Wein organisch und frei von Chemikalien..

Wer mehr über gesunde Lebensweise erfahren will bitteschoen
rezept fuer ein langes Leben
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17778
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Diskussion über verschiedene Ernährungsweisen

Beitrag von Oliva B. » Di 28. Mär 2017, 20:13

maxheadroom hat geschrieben: [...]Wer mehr über gesunde Lebensweise erfahren will bitteschoen
rezept fuer ein langes Leben
Saludos
maxheadroom

Wenn dieser Tipp nicht ein Freibrief für Weintrinker ist... :lol: -Aber erkenne ich auf dem Foto des betagten Herren beim näheren Hinschauen nicht eine Rosacea? Nur gut, dass auch hier das Hamburger Abendblatt eine tröstende Antwort parat hat... ;)

Also: "Salut i força al canut", wie der Valencianer oder Katalane zu bemerken pflegt - und auf ein langes Leben!" Doch bevor ihr lacht, "canut" ist eigentlich ein Schilfrohrabschnitt oder ein Beutel aus Leder, in dem die Herren früher ihr Geld aufbewahrt haben.

Sunwind
apasionado
apasionado
Beiträge: 613
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:38

Re: Diskussion über verschiedene Ernährungsweisen

Beitrag von Sunwind » Di 28. Mär 2017, 21:06

An dem was Maxheadroom bemerkt hat ist schon was dran.

Wir fuhren heute auf der Autobahn und haben einen Transporter mit Schweinen überholt.
Eng, eingepfercht waren jede Menge Tiere in dem Transporter.

Ich sagte "die sind wohl auf dem Weg zum Schlachthof" - Meine Frau meinte "einfach fürchertlich - stelle dir mal vor da wären wir und andere Menschen drin " :-?

Gruß

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4056
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Diskussion über verschiedene Ernährungsweisen

Beitrag von maxheadroom » Di 28. Mär 2017, 22:30


Hola todos y Sunwind,
obwohl wie ich ja immer sage sich schon seit allen Zeiten eiine geringe Anzahl von Menschen sich Gedanken gemacht hat und diese auch formuliert hat, ist es leider nicht besser geworden, man könnte also schon denken da ist was prophetisches dran, aber eben schon irgendwie seit der Entstehung dieser merkwuerdigen Erscheinung die wir gemeinhin als Universum bezeichnen:
Ich bin ein Teil von jener Kraft,
Die stets das Böse will und stets das Gute schafft. ...
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
Ist wert, daß es zugrunde geht;
Drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.


Der französische Dichter und Literaturnobelpreisträger (1915) Romain Rolland (1866–1944) schrieb in diesem Zusammenhang einst: «Die Grausamkeit gegen die Tiere und auch schon die Teilnahmslosigkeit gegenüber ihren Leiden ist meiner Ansicht nach eine der schwersten Sünden des Menschengeschlechtes. Sie ist die Grundlage der menschlichen Verderbtheit. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat er dann, sich zu beklagen, wenn auch er selbst leidet?»

So koennte man noch etliches Gedankengut einbringen , es wird jedoch im grossen ganzen nichts aendern ,da in vielen Bereichen eben der normale Gedankengang nicht mehr zaehlt #:-s
Da kann man zu guter letzt nur noch was aus einer meiner vielen Lieblingslektueren zitieren >:) (Zitate von einem leider viel zu
früh verstorbenen Englaender , Douglas Adams)
"Das Tolle daran, die einzige zwischen richtig und falsch unterscheidende Art zu sein, ist, dass wir uns immer genau die Regeln ausdenken können, die uns gerade in den Kram passen." - Die letzten ihrer Art
Seit Beginn dieser Galaxis haben zahllose Kulturen ihren Aufstieg und ihren Niedergang erlebt, Aufstieg und Niedergang, auf und nieder – so oft, dass der Gedanke recht verführerisch ist, das Leben in der Galaxis bedeute (a) so was Ähnliches wie Seekrankheit – Raumkrankheit, Zeitkrankheit, Geschichtskrankheit oder dergleichen – und (b) Stumpfsinn.

Damit soll´s fuer heute gut sein :lol: :lol:
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4545
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Diskussion über verschiedene Ernährungsweisen

Beitrag von nurgis » Di 28. Mär 2017, 23:17

Mein Opa sagte immer : Rauchfleisch hält sich länger. Er Stopfte sein mit Streichhölzern geflicktes Pfeifchen (eine neue Pfeife rührte er nicht an) täglich mehrmals, ging am Sonntag zum Frühschoppen und kam zurück, das ihm die Strasse zu eng wurde (Zickzack-Kurs), hatte nur noch 1/4 Magen
wegen einer Kriegsverletzung und wurde trotzdem 86 Jahre. Ich hoffe ich habe sein Gen, denn vor über 50 Jahren war das ein biblisches Alter. Zwar rauche ich seit 32 Jahren nicht mehr, aber vielleicht sind es andere Lebensgewohnheiten.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges Themen“