Immobilienpreise nach dem Brexit

Preisentwicklung, rechtl. Voraussetzungen, Kataster, Grundbuch, Genehmigungen etc.
Benutzeravatar
Kipperlenny
Tech-Supporter
Tech-Supporter
Beiträge: 1581
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 00:07
Wohnort: Pedreguer
Kontaktdaten:

Re: Immobilienpreise nach dem Brexit

Beitrag von Kipperlenny » So 26. Jun 2016, 23:12

Bisher haben wir ja nur zur Miete geschaut - und den Vermieter immer gefragt, ob er bitte alles wegschmeißen oder im Schuppen unterstellen kann. Wir wollen ein Haus (egal ob zur Miete oder gekauft) nur leer.

Das ist ja anders als im Hotel wo ich mit nem Koffer ankomme und nur ne Woche bleibe - ich komme mit nem Umzugswagen und möchte viele Jahre dort wohnen :-)

Natürlich erwarte ich, dass der Verkäufer nochmal gut vom ausgerufenen Preis runter geht - weil er den Preis ja mit Absicht zu hoch ansetzt um runter gehen zu können. Wert ist Etwas (egal ob Haus, Auto oder Spielzeugpferd) immer nur soviel wie der Käufer zahlen möchte - auch wenn das Verkäufer gerne anders sehen und dann jahrelang Ihrem Haus beim Verfallen zusehen...

Sunwind
apasionado
apasionado
Beiträge: 613
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:38

Re: Immobilienpreise nach dem Brexit

Beitrag von Sunwind » Mo 27. Jun 2016, 00:05

Cozumel hat geschrieben:
Sunwind hat geschrieben:
Cozumel hat geschrieben:@Sunwind

Empathie bezog sich auf Kipperlenny Aussage im Wetterthread und beim Immobilienkauf und nicht
auf den Kauf selbst.

Ich weiss ja nicht in welcher Kategorie Du gesucht hast, aber meine Immobilie lag in 1A Lage und die Totalsanierung lag erst 8 Jahre zurück. In meinem Haushalt gabs bis auf ein Ikea Bücherrregal keinen Schrott und welcher Käufer wäre nicht froh, sofort einziehen zu können mit genügend Handtüchern, Bettwäsche, Geschirr usw.? Meiner wars. Zumal es garnicht so vereinbart war.

Davon mal abgesehen, gehöre ich zu den Menschen denen Fairness noch wichtig ist, die nie nur alleine aufs Geld schauen und noch an ein Wertesystem glauben.
@Cozumel - ich habe dich eigentlich überhaupt nicht direkt ansprechen wollen :sad:

aber gut - dann frage mal meine Frau was die von gebrauchten Handtüchern, Bettwäsche, Geschirr etc. hält - und sie ist da sicher nicht alleine :-?
Bringst Du im Hotel Deine eigenen Handtücher und Bettwäsche, Toilette und Matratze mit? Ich weiss ja nicht, was für Beispiele Du da im Kopf hast, aber meine Wäsche kann jeder unbedenklich verwenden. :-o

Du wirst es nicht glauben wo auf der Welt meine Frau schon Handtücher und eigenes Kopfkissen mit hingenommen hat :lol:
Meine Frau liebt Hotels und fremde Betten (genau wie ich) darum haben wir ja auch u.a. ein Haus in Spanien ..... :oops:

Über die Qualität deiner Wäsche die du dem Käufer hinterlassen hast will und kann ich nichts sagen :!:


und wenn es nicht vereinbart war hätte ich als Käufer sicherlich zur Bedingung gemacht das dies alles bis zur Übergabe entsorgt wird.
wie arm ist das denn - sich ein Haus in 1A Lage kaufen und dann sowas übernehmen ;-)

Das kommt eben immer auf das Niveau und die Qualität an.

Klar - jeder Jeck ist eben anders
Und das Leute aus Fairness auf Kohle verzichten glaube ich einfach nicht - aber o.k. wie heißt es auch so schön:
Jeden Tag steht ein Dummer auf - man muß halt nur lange genug warten und ihn finden :((

Das setzt voraus, dass jeder Preis einer Immobilie zu hoch ist. Ich finde es im Gegenteil dumm, zu erwarten, dass jemand seinen Preis um 20 -30 % ermässigt, nur weil die Käufer meinen hier in Spanien können sie es machen. Meist haben sie ja noch nicht mal eine Ahnung vom Wert einer Immobilie.
Natürlich waren die Immobilien gleich nach Krise zu hoch aber die meisten Verkäufer haben den Preis gesenkt und meist nicht nur einmal.

Nochmal - Preise ermitteln sich durch Angebot und Nachfrage - oder Monopole und stellen nur den momentanen Wert (basierend auf Schätzungen dar)- die Preise sind in Spanien im Schnitt um 45 % gesunken was nichts über den Wert einer Immobilie aussagt

Gruß

Antworten

Zurück zu „Immobilien in Spanien“