Haben wir auf dem Immobilienmarkt die Talsohle erreicht?

Preisentwicklung, rechtl. Voraussetzungen, Kataster, Grundbuch, Genehmigungen etc.
Benutzeravatar
Klaus
activo
activo
Beiträge: 158
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:50
Wohnort: Rhein-Main und Pedreguer

Re: Haben wir auf dem Immobilienmarkt die Talsohle erreicht?

Beitrag von Klaus » Fr 13. Mär 2015, 21:02

Da diese Diskussion schon seit einigen Jahren immer wieder hier hervorgekramt wird, muss ich mich jetzt mal einklinken:
Es gibt an der CB immer noch ein Überangebot an Immobilien in allen Kategorien und jeder Preislage. Die Nachfrage ist zwar leicht gestiegen, wird aber locker gedeckt vom Angebot. Der zum Verkauf stehende Bestand ist sehr groß, was natürlich neben der früheren Bauwut auch dem Altersdurchschnitt der Ersterwerber geschuldet ist, eine Immobilie, die kurz vor dem Rentenalter erworben wird, trägt oft schon nach 10 Jahren wieder das "Se Vende" Schild. Und viele Erben können oder wollen die Villa nicht übernehmen. Die Preise werden auf lange Sicht an der CB nicht steigen, denn es gibt - anders wie z. B. auf Sylt oder an der Cote Azur, auch keinen Mangel an Bauplätzen. Außerdem bietet eine Immobilie an der CB keinen Image-Wert, der einen starken Einfluss auf die Preise darstellt. Was hier als Preisbewegung empfunden wird, ist lediglich eine saisonale Schwankung. Natürlich schauen in der Saison mehr Interessenten nach einer Immobilie als in der übrigen Jahreszeit und die Makler gestalten die Angebotspreise nach der Anzahl der potentiellen Kunden. Es ist Fakt: Angebot und Nachfrage gestalten die Preise, und das gilt auch für die CB. Logisch ist auch, dass Immobilien, die Wünsche wie Meerblick oder Pool erfüllen, sich einer größeren Nachfrage erfreuen. Ich stelle noch eine Grafik ein, die aufzeigt, dass die Preise auch Anfang 2015 weiter gesunken sind: (Quelle ist das Immobilienportal Hogaria)
Dateianhänge
Preisentwicklung CB Immo.jpg

Sunwind
apasionado
apasionado
Beiträge: 613
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:38

Re: Haben wir auf dem Immobilienmarkt die Talsohle erreicht?

Beitrag von Sunwind » Fr 13. Mär 2015, 21:38

Ich stimme Klaus zu - es wird bis auf weiteres keine großen Preissteigerungen mehr geben.

In dem folgenden Chart kann man deutlich erkennen das trotz aller Versuche den Markt schön zu reden es ein erhebliches Problem gibt:
Die Nachfrage in Summe (Total) sinkt weiter in den letzten Jahren (nur die Anzahl der Käufe durch Ausländer steigt).

Bild

Gruß Sunwind

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1581
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Haben wir auf dem Immobilienmarkt die Talsohle erreicht?

Beitrag von baufred » Fr 13. Mär 2015, 21:49

... na ja, dann betrachten wir doch mal die Preisentwicklung von 1985-2012, das ist viel interessanter:

... da wir jung (mit 40) 1989 bei Einstandspreisen bei Neubauten eingestiegen sind, wo man heute - trotz des Preisverfalls nach Platzen der Immoblase - nur von träumen kann, haben wir unterm Strich - trotz Preisverfall - mehr als 'ne "schwarze Null" zu erwarten ... wurde gerade beim Verkauf eines Nachbarhauses in gleicher (nachgefragter) Lage erneut bestätigt ...

... anders siehts natürlich aus, wenn in der "Hochpreisphase" gekauft wurde ... da sind die Zahlen dann doch schon "dunkelrot" ...

Info: http://es.wikipedia.org/wiki/Precio_de_ ... spa%C3%B1a
Saludos -- baufred --

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17283
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Haben wir auf dem Immobilienmarkt die Talsohle erreicht?

Beitrag von Oliva B. » So 29. Nov 2015, 09:03

Das Ministerio Fomento (Ministerium für Infrastruktur und Transport) gab am Freitag bekannt, dass die Zahl der gesamten Baugenehmigungen von Neubauten, inklusive Erweiterungen/Renovierungen im September 2015 um +40,2% im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen sind. Es wurden 6.746 Baugenehmigungen erteilt.

2006, als sich der Immobiliensektor noch auf dem Zenit befand, wurden 130.630 Baugenehmigungen erteilt.
Quelle: Querschüsse

Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2913
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Haben wir auf dem Immobilienmarkt die Talsohle erreicht?

Beitrag von vitalista » So 29. Nov 2015, 09:38

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Aber bei einem durchschnittlichen Bruttoeinkommen von € 18420.- p.a.(Quelle ebenso Querschüsse) können viele Spanier von einem Neubau wohl auch weiterhin nur träumen. Bei einem gesetzlichen Mindestlohn von gerade mal € 3,91 wird sich daran auch nichts ändern.
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2967
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Haben wir auf dem Immobilienmarkt die Talsohle erreicht?

Beitrag von rainer » So 29. Nov 2015, 11:03

Ich denke, die Anzahl der Baugenehmigungen muss nicht unbedingt ein Indiz für die Preissituation sein.
Es stehen Tausende fertiggestellter Häuser herum, weil sich kein Käufer findet. Und wenn, wie in letzter Zeit wieder häufiger, werden sie oft zu einem Bruchteil des ursprünglich erwarteten Preises verkauft.
Was die Baugenehmigungen angeht, zumal für die ausländischen Käufer: wie soll es eigentlich weitergehen, wenn die letzten Gebiete in attraktiven Gegenden endgültig restlos zugebaut sind?
Gruß
rainer

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 3915
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Haben wir auf dem Immobilienmarkt die Talsohle erreicht?

Beitrag von nurgis » So 29. Nov 2015, 20:50

Hier sind doch angeblich vor zwei Jahren bis zu 80% der Bauvorschriften gestrichen worden um die Wirtschaft anzukurbeln. Die Auswirkungen sieht man überall.
Allein hier in Moraira entsteht ein gigantisches Protzgebäude nach dem anderen. Der ehemals schöne exklusive Ort verwandelt sich in eine Betonwüste mit immer größeren neuen Häusern mit zig nicht verkaufbaren schönen in die Landschaft passenden vorhandenen Häusern.Diese neuen Ungetüme sind dann oft nur Statussymbole, die 2 -3 Wochen im Jahr genutzt werden und die ganze Landschaft verunstalten.
Kurzfristig wird mit dem Bau die Wirtschaft angekurbelt, aber verdirbt man sich langfristig damit nicht den Tourismus und den Wunsch der vielen Residenten hier zu leben ?
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1581
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Haben wir auf dem Immobilienmarkt die Talsohle erreicht?

Beitrag von baufred » So 29. Nov 2015, 22:12

nurgis hat geschrieben:Hier sind doch angeblich vor zwei Jahren bis zu 80% der Bauvorschriften gestrichen worden um die Wirtschaft anzukurbeln. Die Auswirkungen sieht man überall.
... das muss aber wohl ein "dickes" Gerücht sein, denn die neuen Bauvorschriften CTE > Código Técnico de Edifaciones wurden erst seit 2006 eingeführt ...
Info: https://es.wikipedia.org/wiki/C%C3%B3di ... aci%C3%B3n

... aber, da Kontrollen und Bescheinigungen "andere" Baustellen sind, gibt's da jede Menge bezahlbaren "Spielraum" ... :twisted:
... ein Schelm, wer Böses dabei denkt ... :roll:
Saludos -- baufred --

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 3915
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Haben wir auf dem Immobilienmarkt die Talsohle erreicht?

Beitrag von nurgis » Mo 30. Nov 2015, 10:54

Daraus wird dann wohl auch das 80%-Gerücht entstanden sein. Bezahlbar ist fast alles auf dem Sektor.
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Benutzeravatar
Miguel_87
activo
activo
Beiträge: 150
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 21:10
Wohnort: Monte Pego

Re: Haben wir auf dem Immobilienmarkt die Talsohle erreicht?

Beitrag von Miguel_87 » Sa 20. Aug 2016, 00:12

Hallo,

da der letzte Beitrag aus November 2015 stammt, würde mich einmal die aktuelle Lage interessieren.

Sind die Immo-Preise noch gefallen oder steigen diese schon wieder langsam?
Werden sie noch weiter fallen?
Ist gerade eine gute Zeit zum kaufen?

Ich habe mir in den letzten Wochen mittlerweile schon unzählige Häuser im Internet angesehen. Darunter einige, die bereits seit 2, 4 und mehr Jahren zu verkaufen sind, mit m. E. viel zu hoher Preisvorstellung.

Was wäre denn im Moment ein realistischer qm-Preis für eine gebrauchte Immobilie mittlerer Ausstattung?
Lage ca. 10 min zum Meer, Pool, 2 Wohneinheiten. Ca. 900 m² Grundstück.

Saludos Michael
Saludos, Michael

Antworten

Zurück zu „Immobilien in Spanien“