Fiesta del Carmen

Feiertage (außer Ostern und Weihnachten), regionale Fiestas
Antworten
Benutzeravatar
Arbitro
activo
activo
Beiträge: 147
Registriert: Mo 26. Nov 2007, 17:06
Wohnort: Alemania
Kontaktdaten:

Fiesta del Carmen

Beitrag von Arbitro » Di 20. Mai 2008, 23:22

Hola,
am 06. Juli feiern die Fischer Spaniens ihre Schutzpatrponin "Carmen"!

Fiestas gibt es in Spanien jede Menge, feiert doch schon jedes Dorf einmal jährlich seinen Schutzpatron – und je nach Region und Anlaß zeigen sie sich völlig unterschiedlich. Eine der größten Feiern ist die „Fiesta de la Virgen del Carmen„. Zu Ehren der Schutzpatronin der spanischen Seeleute werden jedes Jahr in den Häfen der gesamten spanischen Welt die alten Traditionen gewahrt. Mit bunt geschmückten Booten gibt es eine große Prozession auf dem Meer, an der jeder teilnehmen kann. Es folgt ein spektakuläres Feuerwerk und drei Tage Fiesta mit Tanz und kulturellen Veranstaltungen. Besonders das Fest in Puerto de la Cruz erfreut sich jedes Jahr steigender Besucherzahlen. Eine Reise ohne Teilnahme an diesem Lebensfreude überschäumenden Fest wäre nicht komplett.

Schon Anfang Juli beginnen am Hafen von Puerto de la Cruz die Vorbereitungen, denn seit Beginn des Monats warten alle auf das spektakuläre Fest „Nuestra Señora del Carmen„. Die Prozession, bei der die Standbilder der „Virgen del Carmen„ und des Schutzpatrons der Fischer, San Telmo, in Booten auf das Meer hinausgefahren werden, begleitet von tausenden andächtigen Anhängern, ist wohl ein außergewöhnlicher und zugleich einzigartiger Ausdruck der Hingabe der Hafenbevölkerung.
An ihrem Ehrentag wird die Statue der heiligen Carmen, allerdings unter mißbilligenden Augen der katholischen Oberhäupter aus der Kirche getragen und auf ein bunt geschmücktes Fischerboot gebracht. Auf dem Weg dorthin schwankt die Figur desweilen bedenklich. Sie wird von den Fischern, die sich schon durch ein paar Gläser gestärkt haben, ab und zu geschaukelt – vielleicht um sie an die schwankenden Nachen der Seeleute zu gemahnen. Außerdem – und das ist Teil der Tradition – fluchen sie zum Mißfallen der Geistlichen gelegentlich laut, damit die Jungfrau nicht meine, sie dürfe in ihren Anstrengungen zugunsten der dem Meer Ausgelieferten je nachlassen. Wenn dann das Horn im Hafen zur Prozession bläst, werden die Fischerboote ins Meer stechen. Die „Patrona de los Pescadores„, wie man Carmen hier liebevoll nennt, wird von etwa fünfzig Booten begleitet. Den Bootsdekorationen sind keine Grenzen gesetzt: Palmenblätter, Blumen und Fahnen aller Nationen schmücken die kleinen Boote. Einige Kähne erwecken den Eindruck, daß sie den Hafen nicht mehr erreichen würden, weil die Menschenmengen und die üppige Dekoration die Boote regelrecht unter Wasser drücken. Kapitäne werfen zu Ehren der Carmen Rosen ins tiefblaue Meer und so mancher Tourist springt vor Freude in die Fluten und ist mit den Einheimischen plötzlich auf „Du„, auch wenn sie sich nicht wirklich verständigen können. Vom Puerto Pesquero aus rudern die Fischer vorbei an der Playa Jardín nach Punta Brava und wieder zurück in den Hafen.

Für die Seemänner bedeutet Carmen das Große, das Heilige, das Mögliche, die Liebe. Tag für Tag widmen sie Carmen auf ihrem zerbrechlichen Kahn ihre Gebete. An ihrem Ehrentag, dem 16. Juli, wollen die Seeleute die Königin der Fischer jedes Jahr aufs Neue ganz groß feiern, schon fast so, als wollten Sie ihre Unterwürfigkeit der ganzen Welt offenbaren. Man sagt, daß die Fischer an diesem Tag der Carmen ihre Seele zu Füßen legen, in der Hoffnung, daß die Königin ihre „Amtsgewalt„ über den Ozean walten läßt und die Seemänner vor dem Untergang bewahrt. Aus dieser Sehnsucht heraus entstand die Tradition der Meeresprozession. Der 16. Juli ist mittlerweile ein festes Datum im Festkalender von Puerto de la Cruz.
Fiestas sind religiösen Ursprungs, doch spielt das weltliche, lustbetonte Element immer auch eine Rolle. Spätestens nach der Prozession quellen die Bars rund um die Plaza del Charco über, und vor der Bar „Hannen„ muß man sich in Acht nehmen, weil dort junge Leute in Badekleidung eine Bierdusche veranstalten, von der auch Passanten nicht verschont bleiben. Dann wird es auch schon Zeit für die ersten Live-Musik Klänge. Denn Musik ist die Würze einer solchen Feier, und glücklicherweise kommt die auf allen kanarischen Festen nie zu kurz. Kurz vor Mitternacht verstummt die Musik – wenn ein gewaltiges Feuerwerk die Gebäude um den Hafen fast zum Erschüttern bringen.
Auch am nächsten Tag darf wieder getanzt werden bis die ersten Sonnenstrahlen den Hafen von Puerto de la Cruz erreichen. Von der Feierei erholen können Sie sich bei der „Parranda„, der klassischen Folklore Musik, und einem köstlichen und kostenlosen Essen, natürlich frisch zubereitet von den Fischern.
Insgesamt gesehen, sorgt die Fiesta in Puerto de la Cruz und in allen anderen Häfen der kanarischen Inseln, für ein unvergeßliches Erlebnis. Insbesondere natürlich für die Liebhaber des Meeres, der Fischerei und der Hafenatmosphäre. Die gesamte spanische Welt bis nach Feuerland feiert ihre Carmen an jenem Tag, und sogar fern des Meeres, in der Andenstadt Cuzco, wird die Carmen mit Fiestas und Prozessionen geehrt.

saludos
Arbitro

Antworten

Zurück zu „Spanische Feiertage & Fiestas“