Wolf-Sichtung: Wie ein Sechser im Lotto

Platz für alles, was in keine andere Rubrik des Forums passt und KEINEN Bezug zur Costa Blanca oder Spanien hat
Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2584
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Wolf-Sichtung: Wie ein Sechser im Lotto

Beitrag von Atze » Di 3. Mär 2015, 20:02

....So hieß es doch immer.
Kann mir jemand sagen, wo ich das Geld abholen kann?
Vor gut zwei Jahren sichtete ich bei Calau meinen ersten Wolf in freier Wildbahn.
Inzwischen treibt sich mindestens einer hinter unserer Datsche herum.

Auch die Umgebung von Waldkindergärten sagt ihm zu:

http://www.welt.de/regionales/niedersac ... erger.html

Am 6.2. wurde eine Frau nach einem Hunde-Spaziergang in Amelinghausen von einem Rudel Wölfe bis ins Dorf zurückbegleitet.

Und vor zwei Tagen spazierte ein Wolf seelenruhig durch die Kleinstadt Wildeshausen:

http://www.focus.de/panorama/welt/mitte ... 11982.html

Nun muss ein halbwegs erwachsener Mensch keine Angst vor Wölfen haben. Wichtig ist, keine kleinen Hunde dabei zu haben, die werden gerne mal von der Leine "gepflückt".
Der Mensch - so versichern die Experten - gehört nicht zum Beuteschema des Wolfes, von Wölfen gefressene Menschen kommen seltener vor als ein Sechser im Lotto.

Ich persönlich habe nichts gegen Wölfe. Es sind überaus faszinierende Tiere.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2584
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Wolf-Sichtung: Wie ein Sechser im Lotto

Beitrag von Atze » Fr 24. Apr 2015, 09:42

Die "Lotto-Gewinne" häufen sich: Da bestätigt Wölfe im benachbarten Wacholderpark gesichtet wurden, haben die Verantwortlichen die beliebten Waldwochen für Kinder bei Soltau abgesagt.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... f1626.html

Offenbar werden auch Reiter interessant: Kann ja immer mal jemand vom Pferd fallen.

http://www.az-online.de/lokales/landkre ... 29187.html

Streich um die Häuser, warte in der Winterwelt, bis irgendwer vom Schlitten fällt.
Dann fass....

(Heinz Rudolf Kunze)
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1744
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Wolf-Sichtung: Wie ein Sechser im Lotto

Beitrag von baufred » Fr 24. Apr 2015, 11:44

... der "6er im Lotto" hat sich erledigt ... die Verbreitung nimmt zu ... mal sehen, wann er sich "domestiziert" hat und als Haustier "auftaucht" ...
http://www.fr-online.de/frankfurt/wildu ... 89050.html
Saludos -- baufred --

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Wolf-Sichtung: Wie ein Sechser im Lotto

Beitrag von sol » Fr 24. Apr 2015, 11:48

mal so Tante google befragt

hier in der Gropiusstadt wurde noch keiner gesichtet------


http://www.google.de/aclk?sa=l&ai=CO5O4 ... index.html
http://www.google.de/url?q=http://www.t ... oR9HGQUydQ
Gruss Wolfgang

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2584
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Wolf-Sichtung: Wie ein Sechser im Lotto

Beitrag von Atze » Fr 24. Apr 2015, 12:26

Ich denke auch nicht, dass ein einigermaßen wehrhafter Erwachsener bedroht ist. Und ich kann mich mit den Wölfen arrangieren - nur wir müssen auf die Hunde aufpassen. Die wildern zwar nicht, aber ein Loch im Zaun reicht zu einem kleinen Spaziergang. Un da unsere Wölfe hier gerade Nachwuchs haben...
Dagegen sind die verbreiteten Ansichten von einigen Wolfsstreichlern geradezu lachhaft: Der Wolf habe eine natürliche Schau vor Menschen. Sicher sind Wölfe überaus vorsichtig - aber zugleich auch neugierig - besonders junge. Und da die Scheu vor Menschen nicht vererbbar ist, sondern nur erfahrbar bzw. von den Eltern anerzogen, testen junge Wölfe aus, "was geht".
Jahrtausendelang erfuhren sie den Menschen als Feind. Die jetzigen Neuankömmlinge dagegen nicht, die finden an Siedlungsrändern mit Schafpferchen einen reich gedeckten Tisch - egal ob er z.B. wie in unserem Nachbarort, unmittelbar an eine Schnellstraße und an eine Tankstelle grenzt. Da wird auch ein Esel mal gefressen.
Und die Wortwahl der "Experten": Noch nie wurde in D ein Wolf gegenüber Menschen aggressiv.
Ja mei: Aggression wird nur gegenüber einer Bedrohung gezeigt, nicht gegenüber der Beute.
Die Katze ist nicht gegenüber der Maus aggressiv, der Löwe nicht gegenüber der Gazelle und ich nicht gegenüber dem Schnitzel auf meinem Teller.
Fazit: Ich habe nichts gegen Wölfe. Sie müssten jedoch die Furcht vor Menschen erst wieder "lernen".
Bis dahin genieße ich es, weniger Menschen im Wald zu haben :mrgreen:
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10336
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Wolf-Sichtung: Wie ein Sechser im Lotto

Beitrag von Cozumel » Fr 24. Apr 2015, 12:41

Ich kann das verstehen, dass das beunruhigend ist, wenn man direkt betroffen ist.
Aus der Distanz denke ich, dass der Mensch den Lebensraum der Wölfe so stark eingeschränkt hat, dass man sich jetzt näher als gewünscht kommt. Vielleicht kann man es schaffen sich zu arrangieren.
Mit Wildschweinen scheint das ja zu klappen und die sind gefährlicher als Wölfe.

Ich hab gerade einen Bericht im TV gesehen über Leoparde in Mumbai/ Indien.

Die grösste Population von indischen Leoparden lebt, man glaubt es kaum, mitten in Mumbai.

Es gibt dort einen recht begrenzter Nationalpark, der inzwischen völlig mit Wohngebieten eingekreist ist.
Die Leoparden, übrigens deutlich grösser als die afrikanischen, haben sich mit den Menschen arrangiert.

Die Inder gehen ziemlich gelassen damit um und schlafen sogar nachts vor ihren Hütten und Häusern, weil es drinnen zu warm ist.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2584
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Wolf-Sichtung: Wie ein Sechser im Lotto

Beitrag von Atze » Fr 24. Apr 2015, 13:12

Cozumel hat geschrieben:Ich kann das verstehen, dass das beunruhigend ist, wenn man direkt betroffen ist.
Aus der Distanz denke ich, dass der Mensch den Lebensraum der Wölfe so stark eingeschränkt hat, dass man sich jetzt näher als gewünscht kommt. Vielleicht kann man es schaffen sich zu arrangieren.
Mit Wildschweinen scheint das ja zu klappen und die sind gefährlicher als Wölfe.
Jein, ich habe zwar einen Freund, der von einem Keiler getötet wurde, aufzuweisen. Dagegen keinen der von Wölfen angegriffen wurde.
Sauen sind tatsächlich aggressiv gegenüber Menschen, wenn sie sich bedroht fühlen oder wenn sie - einmal angefüttert - auf ihre Futterrechte beharren. Dagegen steht der Mensch nicht in ihrem Beuteschema. Sie fressen z.B. auch Kitze aber jagen nicht.

Bei den Wölfen ist das anders: Hier steht der Jagdinstinkt im Vordergrund und wird gegenüber Menschen nur durch eine natürliche Vorsicht begrenzt.
Zwei Möglichkeiten können diese Vorsicht durchbrechen. Ein Sturz, insbes. von kleinen Kindern oder ein verletzter Wolf, der zwar kein Wild mehr jagen kann, aber sich aus Hunger den menschlichen Siedlungen nähert. So waren die sieben in Spanien um 1960 bis 70 getötete Kinder nur zwei Wölfen zuzuordnen, die sich eben auf diese leichte Futterquelle "spezialisiert" hatten.

Deshalb wird es schon notwendig sein, einzelne Wölfe z.B. mit Gummigeschossen zu "beeindrucken".
Eine Idee, die noch vor drei Jahren unter den Wolfsstreichlern völlig unmöglich gewesen wäre, aber jetzt werden sie etwas ratlos.

http://www.wolfszone.de/000main/texte/Wolfsattacken.pdf
Zuletzt geändert von Atze am Fr 24. Apr 2015, 13:19, insgesamt 2-mal geändert.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10336
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Wolf-Sichtung: Wie ein Sechser im Lotto

Beitrag von Cozumel » Fr 24. Apr 2015, 13:15

Dafür gibt es doch Euch Jäger. :)

Menschenkiller müssen geschossen werden.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Claudia-PePiHu
bisoño
bisoño
Beiträge: 21
Registriert: Do 5. Feb 2015, 01:18

Re: Wolf-Sichtung: Wie ein Sechser im Lotto

Beitrag von Claudia-PePiHu » Fr 24. Apr 2015, 14:48

Bei uns in der Nähe sind sie auch und manchmal beunruhigt mich das derzeitge Auftreten einiger Wölfe. :-s

Hier ein interessanter Artikel. Vielleicht erklärt das auch die teilweise nicht so recht vorhandene Scheu. :-?

http://fuerjagd.de/2015/01/09/willkomme ... cation=ufi

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2584
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Wolf-Sichtung: Wie ein Sechser im Lotto

Beitrag von Atze » Fr 24. Apr 2015, 15:16

Claudia-PePiHu hat geschrieben:Bei uns in der Nähe sind sie auch und manchmal beunruhigt mich das derzeitge Auftreten einiger Wölfe. :-s

Hier ein interessanter Artikel. Vielleicht erklärt das auch die teilweise nicht so recht vorhandene Scheu. :-?

http://fuerjagd.de/2015/01/09/willkomme ... cation=ufi
Danke dafür. Es besteht schon länger die Vermutung, dass einige der Wölfe im Westen Deutschlands keine ganz "saubere Herkunft" haben und irgendwie bei ihrer Ansiedlung nachgeholfen worden ist. Dagegen haben sich die von Osten kommenden wohl eher normal ausgebreitet.
Und während einerseits Wölfe die Allgemein etwas kosten (wogegen ich nichts habe!), wird auf der anderen Seite mit Wölfen Geld verdient:
https://www.nabu.de/spenden-und-mitmach ... tAodWiIA9Q
Für die knapp 30 Millionen Spenden an NABU gibt es lt. Stiftung Warentest nur eine niedrige Transparenz.
Das Geld ist also evtl. nicht für den Wolf sondern für die Katz.

Aber es gibt eine schöne Urkunde - Da hat man doch was Eigenes :mrgreen:
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Antworten

Zurück zu „Off Topic“