Reisen

Platz für alles, was in keine andere Rubrik des Forums passt und KEINEN Bezug zur Costa Blanca oder Spanien hat
Benutzeravatar
chupacabra
apasionado
apasionado
Beiträge: 555
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 21:04
Wohnort: Caracas - Granada - Heidelberg

Re: Reisen

Beitrag von chupacabra » Di 5. Nov 2019, 12:47

Live vom Mercado in Cádiz. Dieser scheint zu dieser Uhrzeit nur noch ein Museum zu sein. Heute liegen gleich 2 Aida-Kreuzfahrtschiffe zentral im Hafenbecken.

Bild
Saludos chupacabra

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3068
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Reisen

Beitrag von Josefine » Di 5. Nov 2019, 14:02

chupacabra hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 12:47
Live vom Mercado in Cádiz. Dieser scheint zu dieser Uhrzeit nur noch ein Museum zu sein. Heute liegen gleich 2 Aida-Kreuzfahrtschiffe zentral im Hafenbecken.
Ich verstehe nicht, wieso es die Passagiere dorthin zieht. ;-) Es gibt doch Vollpension auf dem Schiff. :lol:
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
balina
especialista
especialista
Beiträge: 1421
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 01:18
Wohnort: fast Berlin/La Marina

Re: Reisen

Beitrag von balina » Do 7. Nov 2019, 15:42

Ich frage mich in der letzten Zeit, was diese Verdammung von Kreuzfahrten bringen soll. Die Menschen reisen, wie es die Threadüberschrift ja sagt, nun einmal gern und viel. Dabei benutzen sie selten Pferdekutschen und sind auch sehr selten per pedes unterwegs. Meist benutzt man Flugzeuge, Autos oder eben, so wie hier, Schiffe.

In ein Kreuzfahrtschiff quetschen sich die Passagiere in durchschnittlich 9-14 m² große Kabinen. Nicht jedem gefällt das oder er hat andere Gründe und nimmt eher ein Flugzeug oder packt das eigene Auto und fährt damit.

Schuldzuweisungen bringen meiner Meinung nach nix, aber auch gar nichts. Nach Treibstoffalternativen zu suchen finde ich da schon zielführender. Was an Land bisher erreicht wurde, wenn ich so die Zeit vor 50 Jahren betrachte, sollte doch auch auf dem Wasser möglich sein.

Offensichtlich nehmen die Gemeinden, an denen diese Riesenkreuzfahrtschiffe anlegen, aber auch jetzt schon genügend Gebühren ein und lassen die großen Stinker in ihre Häfen. Und dass die Besucher weniger Geld in den Städten (Hafengebühren, Eintrittsgeld, Souvenirs u.ä.) lassen als die Tagesbesucher, die sich teilweise ihre Verpflegung mitbringen, müßte auch erst einmal bewiesen werden.

Ich muß gestehen, dass auch ich in die Markthallen gern gehe, obwohl ich nicht viel kaufen kann, weil die schönen Markthallen eben doch weiter weg aber sehr sehenswert sind. Ich lese ja auch Kochbücher und koche nicht alle Rezepte daraus nach. ;)
_____________
lieben Gruß
balina

Ein bisschen Grütze unter der Mütze ist schon was nütze.
Aber ein gutes Herz unter der Weste ist wohl das Beste.

Benutzeravatar
chupacabra
apasionado
apasionado
Beiträge: 555
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 21:04
Wohnort: Caracas - Granada - Heidelberg

Re: Reisen

Beitrag von chupacabra » Do 7. Nov 2019, 17:37

Josefine hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 14:02
chupacabra hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 12:47
Live vom Mercado in Cádiz. Dieser scheint zu dieser Uhrzeit nur noch ein Museum zu sein. Heute liegen gleich 2 Aida-Kreuzfahrtschiffe zentral im Hafenbecken.
Ich verstehe nicht, wieso es die Passagiere dorthin zieht. ;-) Es gibt doch Vollpension auf dem Schiff. :lol:
Ich denke mal, nur um Fotos zu schießen. Kaufen macht in der Tat wenig Sinn.
Saludos chupacabra

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4776
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Reisen

Beitrag von nurgis » Do 7. Nov 2019, 23:58

Ich kann den Wunsch der Kreuzfahrer ja verstehen, das sie den Wunsch haben auch einmal die Schönheiten der Länder sehen können. Auch vestehe ich, das die Schiffe immer größer werden, damit es rentabel für die Gesellschaften ist.

Es tut nur weh, wenn man sieht, wie ehemals einsame Punkte völlig überrannt werden. Sie verlieren ihre Ursprünglichkeit, weil sie nur noch auf den Tourismus ausgerichtet sind. Diese vielen Touristen entern dann mit Lunchpaket vom Schiff die Orte und lassen oft nur etwas Geld für ein Getränk oder eine Ansichtskarte am Ort. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Den Orten bringt es zwar oft Einnahmen, aber sie müssen nach dem Besuch tausender Touristen auch für den Erhalt dieser Touristenmagnete
sorgen. Auch das kostet Geld und schmälert den Gewinn. Dafür wurde ihr Ort auf den Kopf gestellt.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
balina
especialista
especialista
Beiträge: 1421
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 01:18
Wohnort: fast Berlin/La Marina

Re: Reisen

Beitrag von balina » Fr 8. Nov 2019, 01:18

So hat jede/r seine Sicht auf die Dinge.

Ohne die Touristen, gleichgültig mit welchem Mobil sie anreisen, hätten diese Städte doch gar keine Einnahmen und müßten trotzdem ihre Kulturgüter erhalten. Nicht alle davon sind Weltkulturerbe und bekommen ein paar Talerchen, die immer gegenfinanziert werden müssen. Schon dafür fehlt vielen Gemeinden das Geld. Mal ganz abgesehen von den Auflagen, die sie erfüllen müssen, um überhaupt diesen Status zuerkannt bekommen.

Wir, das sind Balino und ich, haben in diesem Sommer eine Flußkreuzfahrt auf der Donau gemacht. Das war meine bisher schönste Reise überhaupt, obwohl ich viel Verfall gesehen habe. Aber ich konnte mir ein eigenes Bild machen. Wir waren also nicht auf das subjektive Urteil eines Berichterstatters angewiesen. Auch wenn der sich große Mühe gegeben hätte, objektiv zu berichten, so wäre es immer sein subjektiver Eindruck gewesen.

In der Tat hat mich die Vielzahl der Flußkreuzfahrtschiffe erstaunt. Diese Dichte an Schiffen bis Budapest (danach wurden es weniger Schiffe) habe ich nur in Berlin auf der Spree bisher erlebt. Nicht einmal die Rhein-Main-Flußschifffahrt fährt so dicht auf.

Melk, so mein Eindruck, lebt vom und mit dem Schiffstourismus. Eintritt pro Person 14,00 Euro. Die Besucher unseres Schiffes wurden in nur 1 Stunde durch den Königstrakt geschleust. Und auch hier waren wir nicht die einzigen Besucher, die mit einem Schiff kamen.

Nurgis, du hast Venedig angesprochen, das unter der Last der Flußkreuzfahrer schier zusammenbricht. Ich war vor 20 Jahren mit dem Auto dort. Es war noch nicht die Zeit der Massenkreuzfahrer. Auch damals war Venedig bereits dem Verfall preisgegeben. Es war noch die Zeit der Fotografie mit Filmen. Ich neigte dazu, die morbiden Gebäude zu fotografieren. Bis mir auffiel, dass ich noch keines der Wahrzeichen fotografiert hatte, war der Film fast voll.

Meine Reise quer durch die USA konnte ich nur mit Flugzeugen machen, sonst hätte die Zeit nicht gereicht, all das zu sehen und zu erleben, was ich so in 4 Wochen sehen und erleben konnte.

Wir reisen alle gern. Für meine Großeltern war es noch eine Erlebnisreise, wenn sie die Verwandten mit dem Zug in 600 km Entfernung besucht haben. Das hat sich inzwischen wohl nicht nur in meiner Familie geändert. Aber nun auf eine Gruppe der Reisenden und Weltenbummler mit dem Finger zu zeigen, kann es nicht sein.

Meine Meinung.
_____________
lieben Gruß
balina

Ein bisschen Grütze unter der Mütze ist schon was nütze.
Aber ein gutes Herz unter der Weste ist wohl das Beste.

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2672
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Reisen

Beitrag von Atze » Sa 7. Dez 2019, 01:31

Wat der Buer nit kennt, das frisst er nicht:
Ich muss gestehen, dass ich bis auf 3 Reisen (alle mit Studiosus - diese auch nie bereut -) noch nie eine Pauschalreise mitgemacht habe.
Animationsprogramme sind mir ein Gräuel, hinter einem hochgehaltenen Stock mit Hut herumlaufen, ebenso. Wenn ich nicht gerade mit eigenem Fahrzeug unterwegs bin, miete ich mir eines: Ob Käfer in Mexiko, wo man fast jeden Abend eine Unterkunft suchen muss oder mit Motorrad ( zu dritt) in Dom. Rep.,um an die entlegendsten Orte zu gelangen, war mir egal. Selbst eine Safari (Masai-Mara) habe ich erst vor Ort gebucht.
Wenn es geht (besonders in Florenz oder Rom) gehe ich einige Tage NACH einer Führung noch einmal die für mich interessanten Punkte ab.

Man sieht nur, was man kennt.

Ich bin einfach zu dumm dazu, die gesamte Tragweite von Natur- oder Kunstschätzen im Vorbeigehen mit einer Gruppe zu erfassen.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2672
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Reisen

Beitrag von Atze » Sa 7. Dez 2019, 01:42

balina hat geschrieben:
Fr 8. Nov 2019, 01:18
So hat jede/r seine Sicht auf die Dinge

Meine Reise quer durch die USA konnte ich nur mit Flugzeugen machen, sonst hätte die Zeit nicht gereicht, all das zu sehen und zu erleben, was ich so in 4 Wochen sehen und erleben konnte.

Meine Meinung.
Das wäre nichts für uns. Wir wollen das Land annähernd fühlen. Das Mindeste nach unserer Erfahrung sind z. B. je 4 Wochen für den Südwesten und den Nordwesten. Und zwar auf "sich allein gestellt" mit einem RV in der "Wilderness" oder meinetwegen mit einem PKW in den Motels am Wegesrand.
Lieber streiche ich eine Gegend ganz, als dass ich mir sie nur flüchtig anschaue.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
balina
especialista
especialista
Beiträge: 1421
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 01:18
Wohnort: fast Berlin/La Marina

Re: Reisen

Beitrag von balina » Sa 7. Dez 2019, 01:46

Nun, Atze, Land und Leute habe ich kennengelernt. War bei vielen Familien eingeladen und konnte auch an Feiern teilnehmen. In den Rockys wurde uns eine damals superneue Sondermülldeponie vorgeführt.

Nur die elendlangen Überlandstraßen konnten wir sparen.

Aber jeder so wie er's mag.
_____________
lieben Gruß
balina

Ein bisschen Grütze unter der Mütze ist schon was nütze.
Aber ein gutes Herz unter der Weste ist wohl das Beste.

Antworten

Zurück zu „Off Topic“