Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn ?

Platz für alles, was in keine andere Rubrik des Forums passt und KEINEN Bezug zur Costa Blanca oder Spanien hat
Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4551
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn ?

Beitrag von nurgis » Sa 4. Aug 2018, 22:42

Kunst, beginnt in vielen Epochen. Früher bei alten Künstlern waren die Entartungen noch vertretbar, aber sind es die heutigen auch noch ? Oder bin ich weltfremd, wenn ich es nicht als Kunst empfinde, wenn sich jemand beschießen lässt, schlagen etc ? Wie heute im ZDF
Ich habe eine Freundinn in der Schweiz, die ganz entzückt von dem Gemälde ihres Mannes ( bekannter Schweizer Maler) war, wo er die Gedärme geschlachteter Tiere malte . Ich konnte die Freude daran leider nicht teilen.
Vor ca. 20 Jahren stand ich mit dieser Frau in der Münchner neuen Phinakothek und sie riss mich an einem Bild zurück, wo ein paar Strohhalme mit Farbklecksen abgebildet waren, S. weisst Du was der Künstler sich dabei gedacht hat ? Fantastisch !. Leider war ich dafür Kunstbanause.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2113
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn ?

Beitrag von Miesepeter » So 5. Aug 2018, 12:03

Es geht Dir hier wohl eher um das Kunstverstándnis als um die Kunst oder Künste allgemein. Da hat doch jeder seine eigenen Asichtren, die respektiert sein wollen und auch sollen. Wenn ich z.B. ein Bild oder Gemälde betrachte, interessiert mich mehr was da gar nicht zu sehen ist. Bei der "Mona Lisa" sieht man nur ein gefrorenes Lächeln, macht sich dabei aber so seine Gedanken ob die "Schöne" nicht etwa Keuchhusten, Durchfall und/oder ein Holzbein hat - kann durchauss sein. aber nein, man kommt lediglich einen kleinen Ausschnitt von etwas verborgen bleibendem Ganzen zu sehen - und warum? Weil der Künster will dass wir DAS und nur das sehen und uns eine Vorstellung von dem machen sollen, das uns vorsätzlich vorenthalten wird und damit Anlass zu (gewollten) Verfálschungen oder aber auch Erkenntnissen gibt.
Fehlen tut mir aber jedes Verstándnis für als zu einem Kunstwerk verklärtes altes an einer Angel in ein Teerfass getauchtes Telefon. Jeden normalen zu derartiges fähigen Menschen würde man für nicht ganz zurechnungsfähis halten, aber Salvador Dali bekam dafür nicht weniger als 10.000,- Dollars.
Unser Wissen und Verstand ist mit Finsternis umhüllet (aus: "Liebster Jesu, wir sind hier..")
Der Hund bleibt treu stets seinem Baum, der Mensch dagegen eher kaum.
Lange im Bett weilen muß nicht langweilig sein.

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2619
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn ?

Beitrag von Atze » So 5. Aug 2018, 13:57

„Genau genommen gibt es ´die Kunst´ gar nicht. Es gibt nur Künstler.“ ´
So beginnt der Kunsthistoriker Ernst H. Gombrich sein überaus spannendes und empfehlenswertes Buch: "Geschichte der Kunst", das in keinem größeren Bücherregal fehlen sollte.
Es war kurze Zeit nicht erhältlich, ist aber in einer neuen Auflage wieder da.

Kauft und lest es.
Ihr werdet es kaum wieder aus der Hand legen wollen.


Obwohl das Buch für Laien wie du und ich geschrieben wurde, gehört es inzwischen auch unverzichtbar zum Kanon der Kunsthochschulen.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2648
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn ?

Beitrag von pichichi » So 5. Aug 2018, 15:10

Ich hatte noch das Vergnügen, Gombrich, einen der berühmtesten Absolventen vom Maturajahrgang 1927 meiner Schule, nach einem Vortrag kennenzulernen.
Es war beeindruckend, mit welcher Geduld und viel Humor er danach Schülerfragen beantwortete und Anekdoten aus seiner eigenen Schulzeit erzählte.

Ach ja, ein paar klassische Zitate von ihm reiche ich noch nach:

"There really is no such thing as Art. There are only artists."

"One cannot explain the existence of genius. It is better to enjoy it."

"Seeing depends on knowledge /
And knowledge, of course, on your college /
But when you are erudite and wise /
What matters is to use your eyes."

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2619
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn ?

Beitrag von Atze » So 5. Aug 2018, 18:16

pichichi hat geschrieben:
So 5. Aug 2018, 15:10

"Seeing depends on knowledge /
And knowledge, of course, on your college /
But when you are erudite and wise /
What matters is to use your eyes."
Dieser sinnige Spruch beruht wohl auf einem Brief von Goethe:
"Man sieht nur, was man weiß. Eigentlich: Man erblickt nur, was man schon weiß und versteht“

Das heißt: Man macht eine Kunstreise oder einen Museumsbesuch mindestens zweimal -Oder:
Man bereitet sich gründlich vor.
Dann gibt es ein Wiedererkennen von, ein Wiedersehen mit Kunstwerk.
Es ist (für mich) ziemlich sinnlos den Erklärungen eines auch noch so guten Guide zu folgen: Richtig verstehen kann ich es (zunächst) nicht.
Das AHA-Erlebnis stellt sich selten beim ersten mal ein.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 3052
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn ?

Beitrag von rainer » So 5. Aug 2018, 19:50

Bei vielen "Kunstwerken", teils sogar von "Experten" hochgelobten, kommt mir immer wieder mal ein altes Märchen in den Sinn.
https://de.wikipedia.org/wiki/Des_Kaisers_neue_Kleider
Gewisse Parallelen sind für mich unverkennbar.... ;)
Gruß
rainer

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4551
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn ?

Beitrag von nurgis » So 5. Aug 2018, 23:39

@ Rainer,Guter Vergleich . Nur gut das die Auffassung sehr unterschiedlich ist , was Kunst ist, sonst gäbe es diese vielleicht nicht mehr.

Es muß jedoch sein,das man immer frei entscheiden kann, was man persönlich als Kunst empfindet, auch wenn anderen dabei die Haare zu Berge stehen.
Zum Glück haben wir ja auch beim Essen sehr unterschiedliche Geschmäcker und auf sehr vielen anderen Gebieten.

Nur man muß dazu auch sein Urteil sagen können ohne der andere Künstler beleidigt ist ohne sich selber zu verbiegen. Ich fand es z.B. damals nicht sehr reizvoll wie meine Freunde einige Bilder von Tiergedärmen im Schlafzimmer aufgehängt hatten.

Aber wie gesagt: Geschmäcker sind verschieden und auch die Auslegung: was ist Kunst ?
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2113
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn ?

Beitrag von Miesepeter » Di 7. Aug 2018, 14:14

Ihr habt ja ale Recht, aber die Frage des "WO" hat bisher niemand beantwortet. Und nach dem "WO" käme dann das "WAS" womit wir unvermeidlich bei der Zensur angekommen sind, die uns und allen anderen die Entscheidung abnimmt. Die Religionen sind da das beste Vorbild. Jede nimmt nicht nur in Anspruch, die allein seligmachende zu sein, nein, sie gibt auch bei Strafandrohung (Hölle) vor, wer was wie zu glauben hat. Und hinter dem ganzen Drumherum (Theater) verschwindet die Essenz, nämlich Allah, Gott, Javeh, Buddah oder wie er heissen mag, auch darin ist man sich nicht einig - und siehe sie redeten mit tausend Zungen. Oder auch der eingeschlagene Bruderschädel.....
Unser Wissen und Verstand ist mit Finsternis umhüllet (aus: "Liebster Jesu, wir sind hier..")
Der Hund bleibt treu stets seinem Baum, der Mensch dagegen eher kaum.
Lange im Bett weilen muß nicht langweilig sein.

georg.vt
activo
activo
Beiträge: 495
Registriert: So 19. Jan 2014, 17:23

Re: Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn ?

Beitrag von georg.vt » Di 7. Aug 2018, 15:31

nurgis hat geschrieben:
Sa 4. Aug 2018, 22:42
Kunst, beginnt in vielen Epochen. Früher bei alten Künstlern waren die Entartungen noch vertretbar, aber sind es die heutigen auch noch ? Oder bin ich weltfremd, wenn ich es nicht als Kunst empfinde,

Ich war immer der Meinung das die Zeiten vorbei sind als man Kunstrichtungen als entartet bezeichnet. Ich glaube die Menschen heute müssen nicht mehr vor der Kunst, die als entartet bezeichnet wird beschützt werden. Ich bin der festen Überzeugung das wem etwas nicht gefällt heute die oder eine Ausstellung verlässt ohne durch laute Unmutsäußerungen.
Geschmack ist eben verschieden und jeder hat seinen eigenen.

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1761
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Wo ist die Grenze zwischen Kunst und Wahnsinn ?

Beitrag von baufred » Di 7. Aug 2018, 16:34

mal ketzerisch :d .... ich halte es mit dem Spruch (so oder ähnlich):

Kunst kommt von Können und nicht von Wollen, sonst hieße sie ja Wunst!

Daher sind "willkürlich" zusammengewürfelte Alltagsgegenstände - dann vielleicht noch mit hochtrabenden und fantasievollen Titeln versehen - in meinen Augen keine Kunst, sondern - mehr oder weniger - nur ein Abfall-/Schrotthaufen.
Bestes Beispiel: der "Fettklumpen" von xxxx (na klar kenne ich den "Künstler") - das ist (m.M.n.) "Wunst"! ...
Saludos -- baufred --

Antworten

Zurück zu „Off Topic“