Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Platz für alles, was in keine andere Rubrik des Forums passt und KEINEN Bezug zur Costa Blanca oder Spanien hat
Gamma
seguidor
seguidor
Beiträge: 52
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 13:23
Wohnort: Ober-Ramstadt

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von Gamma » Do 21. Sep 2017, 15:07

Und Photovoltaikanlagen mit Speicher und Eigenverbrauch können auf 60% Einspeiseleistung ins Netz vom EVU gedrosselt werden.
Windräder werden abgeschaltet wenn der Wind zu Zeiten weht, wenn nachts alle Schlafen.
Am Wochenende gibt es so viel Überschuss an Wind und Solarstrom ... ungenutzt.
Dafür werden zu Spitzenzeiten alte Kohlekraftwerke hochgefahren, um den Energiebedarf zu decken.
Das Ding ist einfach noch nicht rund. :-?
Wissen ist das einzige das mehr wird, wenn man es teilt. :)

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9401
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25
Wohnort: BERLIN-Gropiusstadt
Kontaktdaten:

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von sol » Sa 4. Nov 2017, 08:06

und siehe da :
Unterm Strich ein Klimasünder?

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/emo ... a-101.html
Gruss aus Berlin--
Wolfgang und Traudel Radochla

Benutzeravatar
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2523
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von pichichi » Sa 4. Nov 2017, 10:34

frechdax hat geschrieben:Wir haben am wochenende ein E- Auto als probe bekommen und waren total begeistert .ach ja es war ein nissan 200km reichweite
wir haben gestern einen i3 von BMW auf seine Rollstuhltauglichkeit getestet, aber nicht nur:

diese für uns causa prima hat er perfekt bestanden - nach flottem Umlegen der Rücksitze musste ich nicht einmal Räder oder Pedale des Rollis demontieren, einfaches Zusammenfalten genügte völlig - danach begaben wir uns auf eine ausgedehnte Probefahrt aufs Land, die versprochenen echten 200 km sind bei einem Durchschnittstempo und eingeschalteter Klimaautomatik von 70-90 kmh problemlos zu schaffen, auf der Rückfahrt auf der Autobahn bei Dauertempo 130 wurden fast 20 kWh "verfeuert", während es beim Bummeln auf der Landstraße mit 7-10 kWh auskam.
Meine sehr positiven ersten Eindrücke: beim Einsteigen ist die Sitzhöhe für eine Behinderte genau passend, nicht so wie bei einem Leih X3 kürzlich, wo ich sie jedesmal richtig hochstemmen musste, das Fahrerlebnis ist ungewöhnlich, weil man nur die Abrollgeräusche hört, die Beschleunigung ist gewaltig, runter vom Gas ist wie Bremsen, dabei rekuperiert er, was sich in einer geringfügigen Reichweitenerhöhung bemerkbar macht.
Fazit: über zwei Stunden unterwegs, 138 km im Drittelmix gefahren, Restreichweite 56 km, wir planen schon eine Leasingvariante, weil nach vier Jahren sicher bessere Akkus auf dem Markt sein werden, Klasse, aber wesentlich teurer wäre natürlich der neue elektrische Jaguar iPace, der in einem Jahr auf den Markt kommt und bis zu 500 km Reichweite haben soll...

Ach ja, der Strom für meinen künftigen Vollelektrischen wird direkt vor Ort zu 100% durch Windkraft erzeugt.

Gruß an alle aus dem gerade spätsommerlichen Wien

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3283
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von maxheadroom » Sa 4. Nov 2017, 20:46


Hola todos y pichichi,
der i3 war auch schon mal auf meinem Schirm, vom Konzept her hat mir dieses Auto auch sofort gut gefallen, da er den ersten A Klassen von Mercedes im Verhaeltnis Aussenmasse und Innennutzraum sehr ähnlich war, mich hat nur , auch bei den anderen reinen Elekrofahrzeugen die Reichwweite abgehalten. Habe ja jetzt einen Hybrid und denke das ist momentan das beste aus beiden Welten, da die Reichweite sogar die meines Diesels übertrifft , vom Verbrauch ganz zu schweigen und wie Du selber festgestellt hast der Antritt von einem Elektromotor ist halt ein ganz anderer wie bei den Verbrennern :-D
Saludos
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2523
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von pichichi » So 5. Nov 2017, 07:51

Morgen, Max.
Ein Hybrid wäre natürlich eine Lösung, falls man größere Reichweiten wie du auf dem Weg nach Spanien braucht. Für uns aber steht ja noch ein Sommerauto in der Garage, das mit dem künftigen Stromer gemeinsam mit einem Wechselkennzeichen betrieben wird, dafür kommt auch noch die Neuerung der digitalen Vignette, so dass man nicht mehr doppelt zahlen - und kleben - muss, wobei zahlen bei uns durch Monis Behinderung obsolet ist...

Benutzeravatar
perogl
seguidor
seguidor
Beiträge: 54
Registriert: Sa 21. Okt 2017, 17:43
Wohnort: Alicante

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von perogl » So 5. Nov 2017, 19:56

Ein Mitglied vom "Club of Rome" hat vor kurzem die Grünen davor gewarnt, dass herkömmliche Auto voreilig zu verteufeln, mit dem Argument, dass es ökologisch bei der derzeitigen Stromherstellung dem Elektroauto vorzuziehen sei.
Aber die Pläne stecken eh in der Schublade und mit der neuen Hype lässt sich auch super Geld verdienen.
Jetzt kaufen die Leute halt SUVs mit Hybrid-Antrieb. Die sind dann eben noch teurer und die Leute, bzw. die Händler verscherbeln ihre Diesel schamrot ins Ausland und kaufen kaufen kaufen. Ist doch "super" - oder wie drückt man das jetzt aus - politisch korrekt?
Gruß, Perogl

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9401
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25
Wohnort: BERLIN-Gropiusstadt
Kontaktdaten:

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von sol » Do 16. Nov 2017, 18:38

Interessant :

Pressemitteilungen des Landes Berlin



Inhalt
Aufladen in 30 Minuten: Neukölln bekommt Schnellladesäule für Elektroautos

Dieser Newsletter basiert auf Ihren gespeicherten Suchaufträgen im Presseportal




16.11.2017, 15:22 Uhr – Bezirksamt Neukölln
Aufladen in 30 Minuten: Neukölln bekommt Schnellladesäule für Elektroautos
Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey weiht Neuköllns erste Schnellladestation für Elektroautos ein. Die Station der Firma Allego steht in der Donaustraße. Mit einer Ladeleistung von 50 kW kann eine leere Batterie hier in etwa 30 Minuten voll aufgeladen werden.

Pressevertreterinnen und -vertreter sind herzlich zur Einweihung eingeladen:

Zeit: Freitag, 17. November 2017, 13 Uhr
Ort: Donaustraße 89, 12043 Berlin

In Neukölln wurden nach dem Berliner Modell bisher 16 Ladesäulen für das Normalladen aufgebaut. Der Schnelllader in der Donaustraße ist die erste Schnellladestation im Bezirk. Zwei Parkplätze wurden für ladende Fahrzeuge reserviert. Die Nutzung der Ladeinfrastruktur ist an allen Ladesäulen gleich und erfolgt einfach und kundenfreundlich über eine Ladekarte der Ladestromanbieter. Nach dem Berliner Modell einer einheitlichen Ladeinfrastruktur laden Kundinnen und Kunden unterschiedlicher Ladestromanbieter zu den gleichen Konditionen an den Berliner Ladesäulen.

Die Schnellladestation vom Typ Efacec QC45 wandelt Wechselstrom aus dem Stromnetz in Gleichstrom um, welcher direkt in die Fahrzeugbatterie fließt. Somit kann mit höheren Leistungen geladen werden. Um die Voraussetzungen für die Ladesäule zu schaffen, hatte Stromnetz Berlin im Vorfeld extra eine Trafo-Station am Standort installiert.
Gruss aus Berlin--
Wolfgang und Traudel Radochla

chris
activo
activo
Beiträge: 136
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea
Kontaktdaten:

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von chris » Mi 22. Nov 2017, 11:23

Entschuldigt meinen Pessimismus, aber wenn dem Land die Aufstellung einer einzigen Ladestation für bis zu zwei Automobile eine Pressemitteilung und feierliche Eröffnung wert ist, dann ist das E-Auto selbst in Berlin noch Zukunftsmusik.

Ich würde lieber Pressemitteilungen lesen, in denen steht, dass man sich endlich Gedanken um die regenerative Energie-Erzeugung und das Verteilernetz für ein paar tausend dieser 50kW-Ladestationen in Berlin macht. Es fehlt für einen Siegeszug des E-Autos an Produktionsstätten für saubere Energie, am Verteilernetz und and den Übergabepunkten. Es fehlt an allem. Spätestens wenn regelmäßig die Sicherungen in den Trafohäuschen rausknallen wird man einsehen, dass man nicht unbegrenzt viele neue 50kW-Verbraucher an das bestehende Leitungsnetz anschließen kann. Und dann?

Anstatt endlich loszuspurten, schleicht die Politik im Schneckentempo durch die Landschaft und lässt sich jeden einzelnen Schritt medienwirksam bejubeln. So kommt man nicht ans Ziel - wahrscheinlich ist es sogar so gewollt. EIne fehlende Lobby und die Erkenntniss, dass dem bisher eingeschlagenen halbherzigen Weg eine physikalische Grenze gesetzt ist, bremsen den Eifer abseits der laufenden Kameras erheblich.

Und bei all diesen Nachteilen ist noch nicht einmal eine andere gerne unter den Teppich gekehrte Seite berücksichtigt: die Umweltbelastung durch Herstellung und Entsorgung der Batterien.
http://www.focus.de/auto/elektroauto/e- ... 46501.html

Derzeit ist ein Elektroauto also kaum ernsthaft als Lösung für den Umwelt-/Mobilitäts-Konflikt geeignet, sondern bestenfalls als Profilierungs-Spielzeug für Politiker, die wiedergewählt werden wollen.

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9401
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25
Wohnort: BERLIN-Gropiusstadt
Kontaktdaten:

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von sol » Mi 22. Nov 2017, 11:35

irgenwo gelesen:
WOHIN dann mit den ganzen ausgedienten Batterien ?

ABER : die Post :
Bild
Gruss aus Berlin--
Wolfgang und Traudel Radochla

chris
activo
activo
Beiträge: 136
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea
Kontaktdaten:

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von chris » Mi 22. Nov 2017, 15:01

sol hat geschrieben:irgenwo gelesen:
WOHIN dann mit den ganzen ausgedienten Batterien ?
Da hat die Atomstromindustrie eine Antwort parat:
In Niedersachsen gibt es Löcher im Boden, da kann man alles reinballern, was man nicht mehr braucht, als Vermächtnis für die Nachwelt.
:oops:

Antworten

Zurück zu „Off Topic“