Das Leben kommt immer anders

Kleine Erlebnisse erzählen, Erfahrungen austauschen, Fragen stellen (wo gibt es...?) und Ratschläge erteilen
Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5565
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Das Leben kommt immer anders

Beitrag von Akinom » Sa 7. Okt 2017, 10:55

Hallo Sabine
Das ist echt schlimm :sad: ich hoffe dass es heute klappt. Sonderbar finde ich das umfangreiche Menü Angebot. Eigentlich sollte man ja nicht mehr viel zu sich nehmen vor einer Operation :-? Aber 2 Tage ohne Nahrung ist natürlich auch nicht so gut.
Ich nehme an deine Mutter liegt im Hospital Torrevieja.
Wie sieht es denn jetzt mit Dolmetscher dort aus?
Ich wünsche auf jeden Fall dass die Operation jetzt erfolgreich verläuft. Ein Freund hatte dort eine Hüftoperation und ist jetzt super zufrieden.
Viel Glück für heute >:d<

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2849
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Das Leben kommt immer anders

Beitrag von rainer » Sa 7. Okt 2017, 11:11

In der Vergangenheit hörte/las man über das Krankenhaus in Torrevieja auch sonst nicht immer Gutes. Ist das noch aktuell?
Hoffentlich ist neben den geschilderten Unannehmichkeiten wenigstens die ärztliche Leistung Top.
Über Quiron hörte ich dagegen bisher nur Positives und hatte auch eigene sehr gute Erfahrung mit einer "Unfallversorgung"
(hatte auch hier damals darüber berichtet.)
Der Oberschenkelhals scheint ab einem gewissen Alter eine "Sollbruchstelle" zu sein. Die Reparatur aber wohl auch fast schon Routine.
Ich drücke dir / ihr jedenfalls beide Daumen, dass es nun so prima voran geht wie bei Olivas Schwiegermutter.
Gruß
rainer

Sabine
seguidor
seguidor
Beiträge: 83
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 16:17

Re: Das Leben kommt immer anders

Beitrag von Sabine » Sa 7. Okt 2017, 12:31

sol hat geschrieben:
Sabine hat geschrieben:
Florecilla hat geschrieben:Oh Mann, das tut mir leid von eurem Fehlstart zu lesen. Halt die Ohren steif, deine Mama braucht dich und fär die OP sowie die weitere Genesung wünsche ich alles Gute %%-
Danke ganz lieb von dir, wir üben und in Demut LG Sabine
wieso dauert das soooooooo lange--fehlen die Fachkräfte ??
in welchem Krankenhaus liegt denn deine Mutter ??
Liegt im Krankenhaus Torrevieja , heute schon in den OP geschoben ..., nur vorfühlen !!! Wieder raus geschoben , jetzt wieder warten auf den nächsten Start, grrrr, hoffe es bewegt sich bald etwas !!!

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5565
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Das Leben kommt immer anders

Beitrag von Akinom » Sa 7. Okt 2017, 12:54

#:-s
Also das finde ich schon schrecklich, haben die eigentlich keinen Plan?
:-o

Sabine
seguidor
seguidor
Beiträge: 83
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 16:17

Re: Das Leben kommt immer anders

Beitrag von Sabine » Sa 7. Okt 2017, 13:03

Akinom hat geschrieben:#:-s
Also das finde ich schon schrecklich, haben die eigentlich keinen Plan?
:-o
Will jetzt nichts "Schlechtes" sagen , fällt sonst auf meine Mutter zurück, die Letztere hat dann das Nachsehen !!! Wer weiß ...., wer das liest LG Sabibe

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5565
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Das Leben kommt immer anders

Beitrag von Akinom » So 8. Okt 2017, 15:40

:-D
Hallo Sabine
Jetzt hoffe ich mal, dass die Operation jetzt erfolgreich verlaufen ist. >:d<

Sabine
seguidor
seguidor
Beiträge: 83
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 16:17

Re: Das Leben kommt immer anders

Beitrag von Sabine » So 8. Okt 2017, 17:16

Akinom hat geschrieben::-D
Hallo Sabine
Jetzt hoffe ich mal, dass die Operation jetzt erfolgreich verlaufen ist. >:d<
Hallo Akinom, gestern gegen 17h endlich die Erlösung , die ersehnte Op , wurden von der Krankenschwester in den Warteraum für Angehörige geschickt , dort erfuhren wir von einer Ärztin ( 1.Mal ) den Stand der Dinge , die Kommunikation ist sehr schwierig ( hier wird kaum Englisch gesprochen , Spanisch schwer zu verstehen, da wir die Fachwörter erstmal google müssen ) da meine Schwester fließend Spanisch spricht, um so ernüchternder! Meine Schqester hat heute Nacht dort geschlafen , was das Personal sehr begrüßt hat LG Sabine

Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2575
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Das Leben kommt immer anders

Beitrag von vitalista » So 8. Okt 2017, 17:44

Oje, arme Sabine, das muss für euch alle eine schreckliche Situation gewesen sein, aber letztlich ist wichtig, dass alles gut verlaufen ist und medizinisch sollen die ja sehr gut sein. Dass es an etlichen Ecken hapert, liegt vermutlich auch am wenigen Personal, wie leider in Deutschland auch. Kein Wunder, dass die Krankenschwestern froh waren, wenn deine Schwester dort übernachtet. Gibt es dort ein Bett für die Begleitperson? Bei einem so neuen Krankenhaus bestimmt, in Orihuela musste vor vielen Jahren eine Freundin mit einem Stuhl zum Übernachten vorliebnehmen - und das für mehrere Nächte :-o .
Ich wünsche deiner Mama gute Besserung und dir, dass du doch noch etwas Urlaub machen kannst >:d<
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5565
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Das Leben kommt immer anders

Beitrag von Akinom » So 8. Okt 2017, 18:04

Sabine hat geschrieben:
Akinom hat geschrieben::-D
Hallo Sabine
Jetzt hoffe ich mal, dass die Operation jetzt erfolgreich verlaufen ist. >:d<
Hallo Akinom, gestern gegen 17h endlich die Erlösung , die ersehnte Op , wurden von der Krankenschwester in den Warteraum für Angehörige geschickt , dort erfuhren wir von einer Ärztin ( 1.Mal ) den Stand der Dinge , die Kommunikation ist sehr schwierig ( hier wird kaum Englisch gesprochen , Spanisch schwer zu verstehen, da wir die Fachwörter erstmal google müssen ) da meine Schwester fließend Spanisch spricht, um so ernüchternder! Meine Schqester hat heute Nacht dort geschlafen , was das Personal sehr begrüßt hat LG Sabine
Hallo Sabine,
dann hoffe ich, dass deine Mutter die Operation gut überstanden hat und es schnell aufwärts geht. >:d<
JA, ich habe schon öfter gehört und selbst die Erfahrung gemacht(einmal) dass es im Hospital Torrevieja mit Dolmetschern wohl schwierig ist.
(Ich bevorzuge auch das Quiron - da läuft das alles etwas besser)
Ja, das Personal möchte ja nicht viel machen müssen, deshalb ist die Versorgung durch Angehörige erwünscht ;;) - finde es aber schön, wenn man problemlos im Krankenhaus bleiben darf(gibt ja nur Einzelzimmer) - das wiederum ist in Deutschland kaum möglich.

Alles Gute >:d<

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2267
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Das Leben kommt immer anders

Beitrag von Atze » So 8. Okt 2017, 18:15

Mein Spanisch ist ja immer noch unzureichend. Aber soviel habe ich herausbekommen:

Fractura de la cabeza femoral: Mediale Schenkelhalsfraktur, nahe dem Kopf. Bei älteren Menschen wird ein künstlicher zweiteiliger Kopf eingesetzt, da der Bruch aus Versorgungsgründen schwer heilen kann. Der Schaft des Prothese wird besonders nach einem Unfall und/oder bei alten Menschen eingeklebt, mit dem Ziel, dass der Patient sofort belasten kann. Häufigste Fraktur des alten Menschen.

Fractura de cuello femoral: Laterale Schenkelhalsfraktur: Die Bruchlinie verläuft weiter weg vom Kopf, mehr zu der "dicken Stelle zwischen dem äußeren und inneren Knubbel (Trochanteren) Bei jüngeren Menschen Versuch der Nagelung, was aber Bettlägerigkeit bedeutet, deshalb auch hier bei älteren Menschen -> Prothese, ist aber seltener

Fractura intertrocantérica: Fraktur schräg durch diese Knubbel. Da viel Fläche besteht, kann bei günstigem (mehr horizontal verlaufendem Bruchspalt) eine Nagelung z.B. in Y-Form versucht werden.

Fractura subtrocantérica: Unterhalb dieser Knubbel. Eher selten. Kombination von Platte und Schraube.
Auf jeden Fall ist es das Ziel, den älteren Patienten so früh wie möglich aus dem Bett zu bekommen.
Die möglichen Komplikationen betreffen nämlich mehr die Folgen des Liegens: Thrombose oder Lungenentzündung.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Antworten

Zurück zu „Spanische Plauderecke“