Mückenplage

ungebetene Haustiere
Xanaron
activo
activo
Beiträge: 121
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Mückenplage

Beitragvon Xanaron » So 9. Jul 2017, 10:34

Letztes Jahr sehr viele Tigermücken (Raum Rojales). Dieses Jahr bisher keine! Ob da speziell gespritzt wurde, weiss ich nicht. Dafür haben wir aber dieses Jahr verschiedene andere, kleine Arten von denen wir letztes Jahr kaum belästigt wurden.

Benutzeravatar
Kipperlenny
Tech-Supporter
Tech-Supporter
Beiträge: 1383
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 00:07
Wohnort: Pedreguer
Kontaktdaten:

Re: Mückenplage

Beitragvon Kipperlenny » So 9. Jul 2017, 10:59

Ja dieses Jahr ist es echt schlimm - vor allem Tigermücken - bei uns in Pedreguer.
Wir haben aber auch keine Fliegengitter und nichts - Faulheit? Kinder? Keine Ahnung ^^

Ich kann abends sogar bei offenem Fenster arbeiten, wenn ich eine der Citrus Kerzen (von LIDL) auf meinen Schreibtisch stelle.
Unsere Tochter wurde nachts immer total zerstochen, deswegen haben die Kinder jetzt beide so einen Stecker (auch von LIDL) in ihrem Zimmer, seitdem 0 Stiche (nachts).

Ob die Dinger giftig sind überlege ich aber auch immer (die Stecker, nicht die Mücken - von denen kriegt man als Mensch in Spanien selten eine Krankheit - anders natürlich in Afrika oder wenn man ein Hund ist) :-\

Benutzeravatar
Kiebitz
activo
activo
Beiträge: 448
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: Mückenplage

Beitragvon Kiebitz » So 9. Jul 2017, 11:12

Wir haben jede Tür mit dieser Lösung ausgestattet:
https://www.amazon.de/dp/B06XHX4NL8/ref ... gitter+tür
Ist professionell und hält schon seit einigen Jahren. Der Zusammenbau dauert etwas Zeit wenn es korrekt sein soll.
Gibt es auch für Fenster.
Aldi Spanien hatte die vor Jahren auch mal.

Ich werde fast nur draußen gestochen, im Haus ist ganz selten eine Mücke. Aber die macht dann Jagd auf mich. Und ich auf sie.
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Brecht.

Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2448
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Mückenplage

Beitragvon vitalista » So 9. Jul 2017, 12:17

Hat zufällig jemand von euch schon mal solch eine Mückenfalle selbst gebaut? Es heißt, die Hefe wird den Zucker zersetzen, wobei Kohlenstoffdioxid entsteht, welches wiederum Mücken anlockt.
Wenn ich wieder in Spanien bin, werde ich das in der Dämmerung in die Nähe meines Sitzplatzes stellen und sehen, ob die Mücken endlich etwas anderes als mich interessant finden :-s
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

Benutzeravatar
K-1
activo
activo
Beiträge: 170
Registriert: So 16. Feb 2014, 21:28
Wohnort: Miramar (E); Bergisches Land (D)

Re: Mückenplage

Beitragvon K-1 » So 9. Jul 2017, 13:33

weil wir viel unterwegs waren, hatte ich in D länger nicht in unsere Regentonnen geschaut. Als ich das letzte Woche nachholte, wimmelte es darin von Mückenlarven.

Das Zeug rein, umgerührt und 3 Tage später war Ruhe in der Tonne. :mrgreen:
Gruß
Charly

Benutzeravatar
K-1
activo
activo
Beiträge: 170
Registriert: So 16. Feb 2014, 21:28
Wohnort: Miramar (E); Bergisches Land (D)

Re: Mückenplage

Beitragvon K-1 » So 9. Jul 2017, 13:50

vitalista hat geschrieben:Hat zufällig jemand von euch schon mal solch eine Mückenfalle selbst gebaut? Es heißt, die Hefe wird den Zucker zersetzen, wobei Kohlenstoffdioxid entsteht, welches wiederum Mücken anlockt.
Wenn ich wieder in Spanien bin, werde ich das in der Dämmerung in die Nähe meines Sitzplatzes stellen und sehen, ob die Mücken endlich etwas anderes als mich interessant finden :-s


ganz ehrlich, ich kanns mir nicht vorstellen.

Nicht lebende CO2 Quellen gibt es wie Sand am Meer. Wenn die Mücken nur dadurch angelockt würden, wären sie schon fast ausgestorben.

Wenn ich nachts im Bett liege und Mücken höre, sind die noch nie zur Quelle des CO2 Ausstoßes (Mund, Nase) geflogen.

Nach wissenschaftlichen Untersuchungen, können Mücken Körperdüfte über mehrere km warnehmen. Das ist dann wohl dir grobe Richtung ihres Navigationssystems. Die Feinjustierung erfolgt dann durch CO2 und der Zielanflug durch die Körperwärme.

Es kann natürlich sein, dass bei einigen Mücken das Navi defekt ist und so schon mal eine Falle angesteuert wird. Die Regel wird das nicht sein.
Gruß
Charly

Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2448
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Mückenplage

Beitragvon vitalista » So 9. Jul 2017, 17:21

Es wär ja auch zu schön...
Aber da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, werde ich es im September ausprobieren und sollte es klappen, berichte ich selbstverständlich.
In Köln habe ich zum Glück wenig mit Mücken zu tun, mich quälen aber noch immer die Stiche, die ich mir aus Spanien mitgebracht habe. Ich habe den Eindruck, die jucken inzwischen viel länger als früher :((
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

Benutzeravatar
Kiebitz
activo
activo
Beiträge: 448
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: Mückenplage

Beitragvon Kiebitz » Mo 10. Jul 2017, 08:44

Die Gemeinden machen sich das, bis auf wenige Ausnahmen, sehr einfach. Per Copy und Paste mal ein Paar kluge Ratschläge verbreiten, und das war es. In der Nachbarschaft brauch es nur einen Idioten zu geben, der sich nicht dran hält.

http://www.costa-info.de/cgi-bin/wopo/f ... read=16490

M&T hat etwas ähnliches publiziert. Großräumige Sprühaktionen, Fallen usw. sind notwendig. Wenn es um Umwelt Probleme geht, versagt Spanien oder die CB oft. Picudo Rojo und das Sterben der Palmen ist ein anderer Fall von Unfähigkeit. Oder die Beseitigung von Katzen und Tauben, was ich aber nicht beweisen konnte.

PS: Eine ist rein gekommen, letzten Abend. Die Füße und Beine sind wieder zerstochen. Die üblichen Hilfsmittel helfen nicht wirklich. Die Nachtruhe war dramatisch gestört. Und das trotz Mückengitter und Verdampfer.

@Vitalista: Die jucken wirklich länger und sind erheblich unangenehmer. Kleine Beulen unter der Haut bleiben lange.

Noch was: Der sonst wirksame Trick, setzen lassen und tot schlagen, funktioniert bei den neuen Mücken nicht mehr. Die brauchen weniger als eine Sekunde um zu stechen und die Wunde mit ihren Stoffen zu "versorgen".
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Brecht.

Benutzeravatar
Kipperlenny
Tech-Supporter
Tech-Supporter
Beiträge: 1383
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 00:07
Wohnort: Pedreguer
Kontaktdaten:

Re: Mückenplage

Beitragvon Kipperlenny » Mo 10. Jul 2017, 09:09

Sind Mücken denn ein Umweltproblem oder haben wir Menschen einfach nur ein Problem mit denen?

bini
seguidor
seguidor
Beiträge: 98
Registriert: Mi 30. Nov 2016, 17:02
Wohnort: Alicante

Re: Mückenplage

Beitragvon bini » Mo 10. Jul 2017, 11:41

Hola tdo@s,


Kipperlenny hat geschrieben:Sind Mücken denn ein Umweltproblem oder haben wir Menschen einfach nur ein Problem mit denen?


Wir leben seit 12 Jahren auf dem "Land" etwas ausserhalb von Alicante. Die ersten 2 Jahre habe ich echt gedacht wir müssten wieder wegziehen. Ich war so sehr von den Mücken zerstochen, dass ich aussah als hätte ich Masern oder ähnliches. Die Juckerei liess mich kaum schlafen.
Jetzt sind nur die ersten 2-3 Stiche schlimm (Meistens bekomme ich die Ende April oder Anfang Mai verabreicht, je nach Wetterlage) danach reagiert der Körper fast gar nicht mehr drauf. Kleiner Juckreiz, etwas Spucke drauf...vorbei. Ich muss wohl bestialische Abwehrstoffe entwickelt haben :-D .

Aber wehe jemand der diese Viecher nicht gewöhnt ist, kommt uns Besuchen und bleibt bis zum Abend. :((

Das Problem ist vieleicht das die Meisten nicht lange und oft genug den Stichen ausgesetzt ist um mit der Zeit Imun dagegen zu werden.

Grüsse
Bini


Zurück zu „Ungeziefer“