Hibiskusknospen angefressen

ungebetene Haustiere
Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 9453
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Hibiskusknospen angefressen

Beitrag von Cozumel » Di 26. Sep 2017, 09:52

Vanessa, am meisten Erfolg hast Du mit mediterranen Pflanzen.
Die halten was aus.

Ganz schlecht (in Kübeln) sind tropische, die brauchen viel zu viel Wasser und nehmen Trockenheit sehr übel.

Eine kleine Bewässerung für Blumenkübel geht zwar, aber es ist auch gefährlich. Wenn mal irgendwo eine Schraubverbindung defekt ist, kann passieren, dass unentwegt Wasser läuft.
Ich bin eigentlich dafür den Hauptwasserhahn draussen, in Abwesenheit zu schliessen.

Wasser ist hier zwar günstig, aber nur bis zu einem bestimmten Verbrauch, dann verzehntfacht sich der Kubikmeter Wasser im Verbrauch.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Vanessa
seguidor
seguidor
Beiträge: 85
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 17:14
Wohnort: Hessen/Torrevieja

Re: Hibiskusknospen angefressen

Beitrag von Vanessa » Di 26. Sep 2017, 10:57

@Cozumel
Ja, ich würde die Pflanzen schon entsprechend aussuchen, ich hatte an einen kleinen Olivenbaum, ein paar Geranien evtl. eine Dipladenia gedacht. Den Haupthahn drehe ich auch immer ab, deshalb wollte ich ein Bewässerungssystem nehmen, das aus einer Regentonne o.ä. gespeist wird. Aber die Bedenken bezüglich der Undichtigkeiten der Verbindungsstücke habe ich eben auch... Davon abgesehen ist die Terrasse sowieso schon recht klein, und ob das dann so schön aussieht mit so einer Tonne :-?

@Klaus
Du machst es Dir ja einfach :lol: Das ist natürlich die beste Lösung. Bei mir schaut zwar auch immer mal jemand nach dem Haus, aber ich möchte demjenigen nur ungern zumuten, jeden Tag die Blumen zu gießen..

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 9453
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Hibiskusknospen angefressen

Beitrag von Cozumel » Di 26. Sep 2017, 11:16

Vanessa Geranien und Dipladenia sind leider ganz ungeeignent.

Mehr später, ich muss weg.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Reisender
activo
activo
Beiträge: 313
Registriert: Mi 6. Mai 2015, 15:00
Wohnort: Mannheim und Orihuela Costa
Kontaktdaten:

Re: Hibiskusknospen angefressen

Beitrag von Reisender » Di 26. Sep 2017, 11:57

Vanessa hat geschrieben:@Cozumel
Ja, ich würde die Pflanzen schon entsprechend aussuchen, ich hatte an einen kleinen Olivenbaum, ein paar Geranien evtl. eine Dipladenia gedacht. Den Haupthahn drehe ich auch immer ab, deshalb wollte ich ein Bewässerungssystem nehmen, das aus einer Regentonne o.ä. gespeist wird. Aber die Bedenken bezüglich der Undichtigkeiten der Verbindungsstücke habe ich eben auch... Davon abgesehen ist die Terrasse sowieso schon recht klein, und ob das dann so schön aussieht mit so einer Tonne :-?

@Klaus
Du machst es Dir ja einfach :lol: Das ist natürlich die beste Lösung. Bei mir schaut zwar auch immer mal jemand nach dem Haus, aber ich möchte demjenigen nur ungern zumuten, jeden Tag die Blumen zu gießen..
Sagen wir so: Ich darf es mir einfach machen weil ich das Angebot bekommen habe :)

Das Leben ist eine große Reise. Genieße sie!

https://www.facebook.com/klaus.schulz.75641

Benutzeravatar
Vanessa
seguidor
seguidor
Beiträge: 85
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 17:14
Wohnort: Hessen/Torrevieja

Re: Hibiskusknospen angefressen

Beitrag von Vanessa » Di 26. Sep 2017, 12:10

DAS hätte ich auch angenommen :) Ist doch toll, wenn man solche Nachbarn hat...

Benutzeravatar
Reisender
activo
activo
Beiträge: 313
Registriert: Mi 6. Mai 2015, 15:00
Wohnort: Mannheim und Orihuela Costa
Kontaktdaten:

Re: Hibiskusknospen angefressen

Beitrag von Reisender » Di 26. Sep 2017, 12:30

Vanessa hat geschrieben:DAS hätte ich auch angenommen :) Ist doch toll, wenn man solche Nachbarn hat...
Ja, das stimmt

Das Leben ist eine große Reise. Genieße sie!

https://www.facebook.com/klaus.schulz.75641

Antworten

Zurück zu „Ungeziefer“