Hunde

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10335
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Hunde

Beitrag von Cozumel » Di 23. Jul 2019, 10:36

Ist es notwendig jetzt auf nurgis "draufzuhauen"? Sie hat es jetzt schwer genug.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Sandra
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 44
Registriert: Sa 13. Mai 2017, 12:29

Re: Hunde

Beitrag von Sandra » Di 23. Jul 2019, 11:40

Da ich ebenfalls Minihundbesitzerin bin und sich hier mein in Realität abgespielt hat, wollte ich erst etwas dazu schreiben, nachdem ich darüber nachgedacht habe.
Wie Nurgis bereits schrieb sind Hunde keine Maschinen, ein gewisses Restrisiko bleibt bestehen. Auch der Zwergpudel meiner Schwiegereltern wäre jedem anderen Rüden an die Kehle gegangen, wenn möglich. Und natürlich ist es in seinem langen Leben dann doch das eine oder andere Mal passiert, dass jemand die Haustür offen gelassen hat. Aufgrund seiner Größe und sicherlich ganz viel Glück ist nie etwas Ernstes passiert. Damit möchte ich sagen, dass kein Mensch auf dieser Welt immer hundertprozentig konzentriert ist, jeder ist mal unaufmerksam und es passieren Fehler.

Gerade bei Hunden habe ich festgestellt, dass diese oft bereits von weitem entscheiden, ob sie den anderen gut finden oder absolut nicht mögen. Das hat nichts damit zu tun, wie sie sich Menschen gegenüber verhalten.

Natürlich werden durch bestimmte Reize Jagdtrieb usw. geweckt. Ich bin auf dem Land großgeworden, hier liefen früher fast alle Hunde frei rum. Wenn man gebissen wurde, dann hiess es, da hast Du wohl was falsch gemacht. Meine Eltern haben mir beigebracht, nicht wegzurennen, ruhig zu bleiben usw. So habe ich es auch mit meinen Kindern gehalten. Ich denke, wir können uns und unsere Kinder nicht in Watte packen. Wölfe werden keine Hundeschule besuchen und die Beisshemmung lernen. Damit meine ich jedoch nur Hunde, die sich im normalen Rahmen verhalten und nicht über ein Gebiss verfügen, dass einen Baumstamm durchbeissen könnte, die verhaltensauffällig sind usw. Diese gehören natürlich nicht auf die Gesellschaft losgelassen und auch nicht auf andere Hunde.

Das mit dem Nichthochheben ist natürlich Quatsch. Das löst den Reiz nicht aus. Man soll es nicht machen, um zwei Arme und zwei Beine zur Abwehr zur Verfügung zu haben. Zudem kann man selber durch den hochspringenden Hund verletzt werden.


Aber: als KleinHundebesitzer muss ich mit solchen möglichen Gefahren leben und mich darauf vorbereiten...

Auch Nurgis kann ich nun nur den Rat geben, nach vorne zu schauen. Auch die nun anstehende Begutachtung wird berücksichtigen, dass ein Hund noch lange keinen Menschen beisst, auch wenn es zu diesem Todesfall kam. Allerdings würde ich mir einen guten Hundetrainer suchen. Die Beisshemmung ist nicht von Natur aus da und muss in den ersten Monaten antrainiert werden. Das dauert bei älteren Hunden natürlich länger, aber ist nicht unmöglich. Aber Du hast Dir bestimmt bereits etwas überlegt.

Und vor allem: wir alle machen Fehler, die manchmal aus purem Glück keine schwerwiegenden Folgen haben.

Nurgis: ich wünsche Dir und deinem Sorgenkind alles Gute. Es wird bestimmt alles gut werden.

VG
Sandra

schmiker
seguidor
seguidor
Beiträge: 90
Registriert: Do 16. Nov 2017, 11:08
Wohnort: Frankfurt Oder/ Quesada

Re: Hunde

Beitrag von schmiker » Di 23. Jul 2019, 11:59

Cozumel hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 10:36
Ist es notwendig jetzt auf nurgis "draufzuhauen"? Sie hat es jetzt schwer genug.
Ich habe mir die Entscheidung zu meiner Meinungsäußerung nicht einfach gemacht. Und ich wollte weiß Gott nicht auf jemanden drauf hauen. Aber ich bin der Ansicht, wenn man sein Verhalten so öffentlich stellt, muss man auch damit leben, dass andere Menschen dazu eine andere Meinung haben und diese auch äußern. Und wenn ich etwas ändern möchte, kann ich nicht immer nur still sein.
Gruß Kerstin

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10335
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Hunde

Beitrag von Cozumel » Di 23. Jul 2019, 12:33

schmiker hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 11:59
Cozumel hat geschrieben:
Di 23. Jul 2019, 10:36
Ist es notwendig jetzt auf nurgis "draufzuhauen"? Sie hat es jetzt schwer genug.
Ich habe mir die Entscheidung zu meiner Meinungsäußerung nicht einfach gemacht. Und ich wollte weiß Gott nicht auf jemanden drauf hauen. Aber ich bin der Ansicht, wenn man sein Verhalten so öffentlich stellt, muss man auch damit leben, dass andere Menschen dazu eine andere Meinung haben und diese auch äußern. Und wenn ich etwas ändern möchte, kann ich nicht immer nur still sein.
Naja, so stimmt das ja nicht. Nurgis hat um Hilfe gebeten und nicht die Angelegeheit zur Diskussion gestellt.

@ Sandra
Das hast Du wirklich gut beschrieben.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2030
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Hunde

Beitrag von Miesepeter » Di 23. Jul 2019, 13:18

Hierzu frage ich mich, welche Hilfe nurgis ausser Teilnahmsbezeugungen überhaupt erwartet.
Den einleitenden Thread sollte man sich mal langsam auf der Zunge zergehen lassen, da sind nämlich ein paar Ungereimtheiten drin, die letzten Endes ein gelinde gesagt verschwommenes Bild über was uns da untergebrcht wird vermitteln:
“Hilfe, mein Hund soll getötet wrden”
Ist das eine Vermutung oder beschlossene Sache?
“Vor ein paar Tagen lief ich wie oft mit meinen Hunden..”
Erst war von einem Hund die Rede, jetzt sinde es aufeinmal 2
“ Heckklappe geöffnet, beide Hunde weg”
Wozu wurde die Heckklappe geöffnet. Wäre sie geschlossen geblieben hätten die Viecher also nicht entkommen können – oder?
“ Meine Hunde fassten es als Spiel auf und rannten hinterher, Verstehe ich”
Das ist eine reine Vermutung und verständlich ist das nicht, aber logisch.
“ Die Hunde erfasste jedoch der Jagdtrieb und hinterher und wollten das "Spielzeug " entreißen”
Wieder eine reine Vermutung. Und entreissen, zu welchem Zweck wohl?
“Beide Seiten gaben nicht nach und der Kleine wurde tödlich verletzt”
Besser: die Angreifer ließen von ihrem Vorhaben nicht ab und das Opfer erlag den Bisswunden.
“Jetzt hat man meinen Hund angezeigt und das bedeutet er wird getötet”
Das ist unsinnig. Hunde werde nicht angezeigt, sondern der Halter. An den ergeht die Aufforderung, sich zu den Anschuldigungen zu äußern. Ob das geschah wissen wir nicht oder wird uns vorenthalten.
“..meine Hunde sind gut erzogen, gehorchen(fast) immer”
Das sagen alle Halter von ihren Hunden.
“… Tiere, die manchmal ausrasten wie wir Menschen”
Der Vergleich ist nun wirklich an den Haaren herbeigezogen. Tiere folgen ihrem Instinkt und rasten aus, wenn sie sich in Gefahr wähnen. . Menschen rasten aus, wnn ihnen z.b. die Argumente für eine sachliche Diskussion ausgehen und sie trotzdem unbedingt ihrn Willen durchsetzen wollen
“ Muss man sie deshalb töten ?”
Natürlich nicht, man muss gar nichts. Aber da gibt es eben Bestimmungen und Vorgben, die einzuhalten sind.
“Auch wir machen Fehler, aber wir kennen sie und machen sie trotzdem”
Wer (seine) Fehler kennt ud sie trotzdem macht, handelt vorsätzlich und zumindest grob fahrlässig.
“ ..ein Hund wohl selten”.
Nochmal: Hunde handeln instiktiv und sind nicht in der Lage, die nachhaltigen Folgen ihres Verhaltens abzuschätzen.
@nurgis: Wahrscheinlich hast Du nicht mit den Reaktionen gerechnet, als du den Stein ins Rollen brachtest. Die Sache liegt nun eine gute Woche zurück ohne dass wir irgendetwas über den Fortgang erfahren haben.
Wurdest Du zu der Anzeige gehört?
Ergingen sonst irgendwelche Beschlüsse, Verfügungen, Aufforderungen o.ä. ?
Gott weiss alles, oder mal die Nachbarn fragen, die wissen nämllich noch mehr.
Dies ist ein freies Land, und wem das nicht passt und nicht frei sein will, werden wir ggf. dazu zwingen.

Benutzeravatar
basi
especialista
especialista
Beiträge: 1377
Registriert: Di 27. Nov 2012, 13:11
Wohnort: Pinache - Benissa Costa

Re: Hunde

Beitrag von basi » Di 23. Jul 2019, 16:23

@miesepeter
hierzu möchte ich fragen woher Du die fundierten Kenntnisse über Hunde hast, bist Du ausgebildeter Hundetrainer oder Hundepsychologe um all diese Beurteilungen abzugeben?
ich verspreche nichts, und das halte ich auch

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1001
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Hunde

Beitrag von Hessebub » Di 23. Jul 2019, 16:45

nurgis hat das im Gegensatz zu uns aus der Hektik und Angst um ihren Hund heraus geschrieben und ihre Befürchtung kund getan.
Und so wie sie es geschrieben hat, hat sie es eben erlebt. Wir sind doch gar nicht betroffen und können doch
gar nicht beurteilen wie es einen selbst in dem Moment geht, außer man war mal selbst in der Lage.

Welche Teilnahmebezeugungen bzw. welchen Rat die gute Frau sucht @Miesepeter? Einzig und alleine einen Tipp (Rechtslage) damit ihr "Köter" nicht eingeschläfert wird, NICHT mehr und NICHT weniger!!!!!
Am aller wenigsten kann sie jetzt schlaue Sprüche gebrauchen wie sie was gesagt oder geschrieben hat.
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2030
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Hunde

Beitrag von Miesepeter » Di 23. Jul 2019, 16:49

@ basi: In meinem ganzes Leben gab es immer Hunde und auch Wölfe, das alles hier breitzutreten würde zu weit gehen und auch für einige Leser langweilig sein. Aber wenn Dich Einzelheiten interessieren, gerne bei einem Bier oder 2. Sag mir wo und wann.
Gott weiss alles, oder mal die Nachbarn fragen, die wissen nämllich noch mehr.
Dies ist ein freies Land, und wem das nicht passt und nicht frei sein will, werden wir ggf. dazu zwingen.

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2030
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Hunde

Beitrag von Miesepeter » Di 23. Jul 2019, 16:58

@hessebub: Rechtslage! Genau darauf will ich hinaus, aber aus dem Geschriebenen kann man wirklich nicht schlau werden und schon gar nicht ohne die Darstellung der Gegenseite zu kennen. Was bleibt? Im Moment allem Anschein nach nur viel Wind, immerhin ist seit dem erwähnten Geschehen inzwischen mehr als 1 Woche vergangen.
Gott weiss alles, oder mal die Nachbarn fragen, die wissen nämllich noch mehr.
Dies ist ein freies Land, und wem das nicht passt und nicht frei sein will, werden wir ggf. dazu zwingen.

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1001
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Hunde

Beitrag von Hessebub » Di 23. Jul 2019, 17:09

Was würde wohl die Gegenseite darstellen?
Das 2 liebe Hundchen auf die gute Dame zu gerannt kamen und darum gebettelt haben das Leckerlie freiwillig zu übergeben?

Es wäre viel interessanter wenn Du einen guten Tipp hättest, da Du, und das will ich Dir nicht absprechen, dich sehr gut
mit den spanischen Gegebenheiten (Gesetzen) auskennst. ;)
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Antworten

Zurück zu „Hunde“