Handy oder Smartphone?

Mobil & Festnetz, FAX, Verträge
rainer
especialista
especialista
Beiträge: 3087
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Handy oder Smartphone?

Beitrag von rainer » Fr 21. Nov 2014, 07:49

Was kann eigentlich ein Smartphone so viel mehr als ein Handy, was man wirklich braucht? :-?
Zumal der Preis durchaus beim Zehnfachen liegen kann. Wozu? Habe ich da irgendwas verpasst?
Telefonieren, SMS, Fotos - das wär's doch eigentlich schon, was man unterwegs so braucht.
Und dafür ist ein Handy nicht nur billiger, sondern auch handlicher.
Und zu Hause für "richtige" Computerarbeiten ist mir ein "Großer" immer noch lieber.
Gruß
rainer

sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Handy oder Smartphone?

Beitrag von sol » Fr 21. Nov 2014, 08:11

@ rainer

natürlich smartphone ---auch wenn du nicht alles brauchst--- :-?

oder willst du zu den ewig gestrigen gehören,( wie ich )--
der immer ein Grinsen bekommt,
wenn man mein Handy sieht ( kann nicht mal knipsen )-- :((
Gruss Wolfgang

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10493
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Handy oder Smartphone?

Beitrag von Cozumel » Fr 21. Nov 2014, 08:33

Guten Morgen Rainer,

über diese Frage haben sicherlich schon viele nachgedacht. Auch hier war das schon mal ein Thema.

Ich denke, man muss unterscheiden zwischen den Menschen die es evtl. wirklich brauchen (die gibts) und denen, die es nur haben um nicht altmodisch zu erscheinen. Es gehört Selbstbewusstsein dazu, weiterhin ein Handy zu nutzen oder auch gegen Facebook zu sein.

Man wird von den jungen Dynamikern dann gerne als unflexible Rentner abgetan.

Ich hab bereits mein zweites Smartphone und ärgere mich jedesmal wenn ich erstmal mein Display wegziehen muss um überhaupt ein Gespäch annehmen zu können. Dessen Listings so kompliziert und versteckt ist, dass man erst einen Kurs machen muss.

Die vielen apps die angeboten werden und sich dann im nachhinein als problematisch erweisen. Mein Mann hatte zum Beispiel eine Wasserwaage drauf und eine Gitarre mit der man spielen konnte. Da zeigt isch dann wieder das Kind im Manne.
Oder whatsapp, das den Nutzer ausspioniert.

Da ich ohnehin den ganzen Tag vor dem Lappi sitze, brauche ich natürlich dessen Funktionen nicht auch noch auf dem smartphone.

Mein Mann zum Beispiel mit seinen zwei Wohnsitzen hier und in DE fand das smartphone natürlich sehr praktisch. Sagte er zumindest-

Aber ich denke die Diskussion ist überflüssig, da es bald keine handys mehr gibt.

Übrigens kommt das Wort handy nicht aus dem amerikanischen. Die finden die Bezeichnung genial, weil es genau den Punkt trifft.
In den Staaten heisst das nämlich cellular. :)
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2653
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Handy oder Smartphone?

Beitrag von pichichi » Fr 21. Nov 2014, 09:10

sitze auch großteils mit einem Notebook auf den Knien, wenn aber unterwegs möchte ich doch das neue oneplusone Smartie mit 5,5" - übrigens ein echtes Schnäppchen im Vergleich zu entsprechend ausgestatteten Galaxies und Apples- nicht mehr missen, wobei speziell die immer aktuelle Navi App brauchbarer ist als das stets nach teuren Updates gierende Navi des Autos, weiters taugt es als brauchbarer Kameraersatz, als Shop- und Restaurantfinder, zum Abrufen des aktuellen Wetters am anzufahrenden Reiseziel, die Staus dorthin werden umfahren, etc...zwischendurch will man vielleicht auch seine Mails checken bzw. im Internet das CBF B-) ansurfen, per NFC kontaktlos bezahlen ist seit kurzem möglich, natürlich fehlt auch die Kindle App nicht, wenn ich mich an Flughafengates fadisiere.....und unglaublich, es kann auch telefonieren.
Der Nutzungsmöglichkeiten gibt es unendlich viele, schau dir mal die Kids in der U-Bahn an, die nehmen ihre Umwelt gar nicht mehr wahr beim gleichzeitigen Zocken, Musikhören und Simsen, ich glaub fast, die könnten ohne
nicht mehr existieren...

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17990
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Handy oder Smartphone?

Beitrag von Oliva B. » Fr 21. Nov 2014, 09:26

Ich habe mich auch lange dagegen gewehrt. Als mich im letzten Jahr mein Deutschschüler fragte, ein junger Mann mit zwei Ingenieurtiteln, ob ich kein Smartphone besitze, hat er mich mitleidig angeschaut als ich verneinte und gemeint, diese Rückständigkeit hätte er nicht von mir erwartet. Ich kam mir vor wie eine Hinterwäldlerin. :mrgreen:

Inzwischen kann ich bestätigen, er hatte Recht. Und du, Rainer, hast tatsächlich einen Entwicklungsfortschritt verpasst. Ein Navi brauche ich nicht mehr. Ich benutze dafür das Smartphone. Mache ich unterwegs in einen Ort Halt, informiere ich mich während der Fahrt, was es da Interessantes gibt, wo es ein nettes Café gibt etc.

Ausarbeitungen, egal welcher Art, mache ich mit dem Smartphone nicht. Dafür habe ich zu Hause mein komfortables Laptop, das alle Programme hat, die ich benötige.

Unterwegs mache ich Schnappschüsse und schicke sie über Whatsapp weiter und freue mich auch über jede Kurznachricht meiner Freunde und Familie. Man muss nicht immer stundenlang telefonieren, um in Kontakt zu bleiben, eine kurze Message tut es auch, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Der Vorteil des Smartphones? Für mich sind das Whatsapp, Emails, Internet, Navigation, Terminkalender, Adressbuch mit allen Kontaktdaten usw. Für viele andere Nutzer steht Facebook an erster Stelle. Ach ja, telefonieren kann man auch noch mit dem Ding. :lol:

Durch diese unübersehbaren Vorteile geraten jedoch viele Nutzer in eine Abhängigkeit. Sie sind nicht mehr in der Lage, ihr Smartphone aus den Augen lassen und reagieren bei jedem Geräusch oder Klingelton wie eine Mutter auf das Weinen ihres neugeborenen Babys. Das ist jedoch ein anderes Thema, aber ein gravierendes Problem, vor dem man nicht die Augen verschließen kann.

Benutzeravatar
girasol
especialista
especialista
Beiträge: 6052
Registriert: Sa 25. Apr 2009, 11:43

Re: Handy oder Smartphone?

Beitrag von girasol » Fr 21. Nov 2014, 09:55

Also ich gehöre auch noch zu den "Hinterwäldlern", die kein Smartphone besitzen, nur ein altes Klapphandy, das kann immerhin schon fotografieren. :d Mein Mann hat noch ein älteres. Ein Smartphone brauch ich nicht. Sicher hat es praktische Funktionen, wenn man es dann hat und ich würde sicher die ein oder andere auch nutzen, aber brauchen tue ich das nicht. Ich nutze auch mein Handy kaum, ab und zu mal eine SMS oder ein Anruf. Ich würde mich deshalb aber nicht als rückständig bezeichnen, ein Tablet haben wir in unserem Besitz, das nützen wir im Urlaub oder auch mal zu Hause, wenn der PC nicht an bzw. außer Reichweite ist, denn wir haben auch keinen Laptop. :mrgreen:

Bis vor kurzem brauchte ich das Handy noch zum Ergebnis melden per SMS unserer Handballspiele. Seit dieser Saison gibt es aber den Spielbericht online, da geht das alles direkt ins Internet. Und falls das mal nicht klappt, muss man das jetzt per App machen, also bin ich da jetzt raus und das darf dann ein anderer machen :d

Ich sage immer, wir kaufen uns ein Smartphone, wenn wir ohne nicht mehr verreisen können, weil z.B. das Einchecken am Flughafen nur noch so funktioniert. :mrgreen:
Ich würde mir nie ein Smartphone kaufen, nur weil jeder eins hat. Mir macht das auch nichts aus, mein altes Handy auszupacken. Meine Schwägerin hat sich z.B. im Kollegenkreis ob ihres alten Handys "geschämt" und hat erzählt, sie hätte jetzt ein neues. Auf die Frage meines Mannes, ob es denn jetzt ein Smartphone wäre, konnte sie nicht antworten, weil sie das nicht wusste (es war natürlich eins). :-o Aber Hauptsache nicht mehr schämen wegen dem alten. :d
Cozumel hat geschrieben:
Übrigens kommt das Wort handy nicht aus dem amerikanischen. Die finden die Bezeichnung genial, weil es genau den Punkt trifft.
In den Staaten heisst das nämlich cellular. :)
Der Name wurde doch von einem Schwaben erfunden. Als er so ein Gerät zum ersten Mal sah, fragte er: "Hänn die koi Kabel?" :d

Gruß
girasol
Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, liest davon nur eine Seite.
Aurelius Augustinus

Benutzeravatar
haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1622
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

Re: Handy oder Smartphone?

Beitrag von haSienda » Fr 21. Nov 2014, 10:17

Stellt sich die Frage, ob dir etwas "fehlt".
Es findet nämlich in der Tat mittlerweile eine soziale Ausgrenzung statt wenn du nicht bei Facebook bist oder man dir keine WhatsApp senden kann.
Klar kann ein Smartphone auch Navi, Taschenlampe und MiniComputer sein...diese "Vorteile" habe ich für mich aber anders organisiert.

Angenommen du hättest morgen ein Smartphone...würdest du Spass daran haben dich in dieses "hereinzudenken"? Wir sind ja oft sehr bequem...und hassen Veränderungen.
Oftmals wird es ja auch als Statussymbol "benötigt" (früher lag der Autoschlüssel in der Kneipe...heute das Smartphone für ein paar Hunderter). Ein Smartphone ist meist auch grösser (in welche Tasche?) und deutlich empfindlicher.

Da ich ohnehin sehr ungerne telefoniere ist mir egal welches Telefon möglichst nicht klingelt... :)]

Gruss
Derek
On el cel
besa la terra...

Benutzeravatar
girasol
especialista
especialista
Beiträge: 6052
Registriert: Sa 25. Apr 2009, 11:43

Re: Handy oder Smartphone?

Beitrag von girasol » Fr 21. Nov 2014, 10:43

Also mir fehlt bisher nichts, auch eine Ausgrenzung kann ich bisher nicht feststellen.
Im Freundeskreis hat zwar fast jeder ein Smartphone, aber wir kommunizieren nach wie vor anders miteinander, Organisatorisches geht viel über E-Mail.
Wie schon gesagt, irgendwann werden bestimmte Dinge wohl nicht mehr ohne gehen und spätestens dann werden wir auch eins "brauchen". Zu bequem wäre ich dazu nicht, ich hätte da auch kein Problem mich reinzuarbeiten. Wir haben ja auch andere technische Geräte und davon auch welche, die wiederum andere nicht haben bzw. brauchen. :d

Gruß
girasol
Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, liest davon nur eine Seite.
Aurelius Augustinus

camahewe
activo
activo
Beiträge: 305
Registriert: Do 8. Aug 2013, 10:54

Re: Handy oder Smartphone?

Beitrag von camahewe » Fr 21. Nov 2014, 10:53

Hola,

eine interessante Diskussion! Auch wir gehören zu den "Hinterwäldnern", und werden es auch noch längere Zeit bleiben. Unser Handy, in England Movil genannt, liegt auf dem Kaminsims, und jedes Mal, wenn es gebraucht wird, hat es keinen Strom mehr.

Jüngst waren wir mit einem Bekannten in einer grösseren spanischen Stadt. Unser Navi fiel aus. Zum Glück hatte unser Bekannter ein Smartphone, mit Navi, versteht sich. Mit diesem tollen Gerät kurvten wir eineinhalb Stunden durch die Innenstadt, immer wieder in die Irre geführt, bis wir PER ZUFALL vor dem Hotel standen. Also wir bleiben bei unserem Handy!

Einen schönen Tag wünscht

camahewe

Sunwind
apasionado
apasionado
Beiträge: 613
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:38

Re: Handy oder Smartphone?

Beitrag von Sunwind » Fr 21. Nov 2014, 10:54

rainer hat geschrieben:Was kann eigentlich ein Smartphone so viel mehr als ein Handy, was man wirklich braucht? :-?
Zumal der Preis durchaus beim Zehnfachen liegen kann. Wozu? Habe ich da irgendwas verpasst?
Telefonieren, SMS, Fotos - das wär's doch eigentlich schon, was man unterwegs so braucht.
Und dafür ist ein Handy nicht nur billiger, sondern auch handlicher.
Und zu Hause für "richtige" Computerarbeiten ist mir ein "Großer" immer noch lieber.
Um noch einmal auf die Ausgangsfragestellung zurück zu kommen:

Was man wirklich braucht - kann doch jeder nur für sich persönlich definieren :-?

Wenn man die neuen Kommunikationsmöglichkeiten nicht kennt, nicht damit umgehen kann und auch grundsätzliche Berührungsängste mit diesen "neuen" Techniken hat wird natürlich immer sagen - ich brauche sowas nicht .
Ein anderes Problem ist natürlich wenn man niemanden hat der ausser einem selber diese Möglichkeiten nutzt :oops: .

Aber sonst ist der Mehrnutzen diese "Teufelszeugs" , wie schon in anderen Posts erläutert, unbestritten.

Beispiel aus dem eigenen Umfeld - der Umstieg meiner Frau vom Handy auf ein Smartphone.
Sie hat erst jetzt festgestellt wie angenehm das ist sich mal eben mit den Kindern, Freundinen und ab und zu auch mal mit ihrem Mann auszutauschen. Problemlos Fotos, kleine Videos oder eine Mail austauschen ist heute bei ihr absolut normal.

Vorher hat sie auch gesagt - sowas brauche ich nicht, heute möchte sie das Ding nicht mehr missen, und ich sowieso nicht.

Gruß vom Niederrhein (2 Grad und sonnig)

Antworten

Zurück zu „Telefon/Handys“