Einbruch

Grundstücksrecht, Versicherungen, Schäden am Gebäude usw.
Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5696
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Einbruch

Beitrag von Akinom » Mo 6. Mär 2017, 00:05

Atze hat geschrieben:Eine nette Anerkennung - so sie das denn "verdient" hat, wäre für mich in diesem speziellen Fall keinesfalls Geld (da kommen schnell Forderungen auf mehr), sondern ein Blumenstrauß und/oder eine Konfektschachtel. Sie wird davon doch wohl nicht weitere fordern wollen.
Bei Überreichen der Blumen wäre es doch eine gute Idee, wenn dieses Ereignis mit einem Foto gewürdigt wird. Sozusagen als Andenken. Mal sehen, ob sie das gerne hat. Sag ihr, das wäre in D so Sitte.
Wenn es "normale" Nachbarn wären, hätte ich sofort etwas mitgebracht, auch für die Kinder - wer mich kennt weiß, dass ich sehr großzügig bin ;;)
Meinen damaligen Nachbarn(also denen das Haus regulär gehörte) hatte ich immer etwas mitgebracht(auch den 3 Kindern) - nur stößt es mich ab, wenn Jemand Erstens - unrechtmäßig im Haus wohnt und Zweitens - schon im Vorfeld Geld verlangt und das nicht mal von mir selbst, sondern meinen Freunden :mrgreen:

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5696
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Einbruch

Beitrag von Akinom » Mo 6. Mär 2017, 00:07

Vanessa hat geschrieben:Atzes Idee finde ich ausgesprochen clever :smile: Ich würde auch auf alle Fälle versuchen, diese Nachbarin nicht gegen mich aufzubringen, und auf die von Atze beschriebene Art und Weise könntest Du das Problem meiner Ansicht nach elegant lösen und hättest dazu noch ein "Beweis"-Foto.

Wünsche Dir trotz des ganzen Ärgers einen schönen Urlaub

LG Alexandra
Danke >:d<
Ja, das ist der Punkt bei dem ich irgendwie zwischen zwei Stühlen sitze - und die Nachbarin dann auf "Rache" aus ist. #:-s
Aber wie schon beschrieben, werde ich noch weitere Erkundigungen einholen. ;-)

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 3564
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Einbruch

Beitrag von nurgis » Mo 6. Mär 2017, 00:10

könnte es sein, das die Bewacher Hausbesetzer sind (was ich jetzt erst begriffen habe `tschuldigung), sich diese Art als Einkommensmöglichkeit
erschlossen haben ? Das vielleicht sogar eine Verbindung zwischen Einbrecher und "Helfer" besteht und sie zusammen arbeiten. Z.B. : da kannst du einbrechen, ich kenne dich nicht , melde wenn keine Gefahr mehr ist und kassiere dann als Helfer ab. :-?
Jedes liebe Wort macht`s Leben länger. (Hg)

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5696
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Einbruch

Beitrag von Akinom » Mo 6. Mär 2017, 00:12

Florecilla hat geschrieben:Eine schwierige Situation, denn verscherzen möchte man es sich mit niemandem - gerade wenn man nicht dauerhaft vor Ort ist.

Atzes Vorschlag halte ich auch für clever, würde aber - vorausgesetzt es handelt sich um "Hausbesetzer aus Not" - statt Blumen oder Konfekt einen Geschenkkorb mit Lebensmitteln zusammenstellen. Und auch die Idee mit dem "Fotobeweis" finde ich gut, damit niemand Akinom später vorhalten kann, sie hätte sich für die Nachbarschaftshilfe nicht erkenntlich gezeigt.

Dennoch würde ich im Rahmen der Anzeige das Verhalten der Nachbarn bei der Polizei zur Sprache bringen, schon alleine fürs Protokoll.
Die Situation ist wirklich unangenehm!
Auch wenn es "Hausbesetzer in Not" sind - Forderungen zu stellen mag ich nicht und wie schon vorher beschrieben werde ich jetzt erst mal Klärung in die Sache bringen.
Die Anzeige wurde ja schon gemacht, aber ich denke ich kann da trotzdem bei der Polizei nochmals vorsprechen.
;-)

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5696
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Einbruch

Beitrag von Akinom » Mo 6. Mär 2017, 00:27

Kipperlenny hat geschrieben:Ein Geschenkkorb mit Lebensmitteln halte ich dann irgendwie wieder für herablassend - da kommt der wohlhabende Deutsche, der sich die Häuser hier natürlich leisten kann, aber statt (keine Ahnung wie viel) 50 oder 100€ lässt er sich gerade noch dazu herab ein paar abgelaufene Lebensmittel abzugeben.

Das ist jetzt nur überspitzt gesagt, wie so etwas nach einigen Bier und wenn man Deutschen gegenüber etc. eh nicht so positiv eingestellt ist, "am Stammtisch" ankommen kann....

Ich glaube, ich würde das ganze auf sich beruhen lassen... Die nächsten Wochen / Monate vielleicht des öfteren Freunde und Besucher da haben die auch mal über Nacht bleiben oder so - zeigen, dass das ganze belebt ist, ihr keine einsamen alten Leuten (verzeiht die Wortwahl :D ) seid und dann wieder zum "normalen" nachbarschaftlichen Verhalten über gehen....
Ich werde auf jeden Fall weiter berichten >:d<

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5696
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Einbruch

Beitrag von Akinom » Mo 6. Mär 2017, 00:28

nurgis hat geschrieben:Entschuldigt, bedanken mit `ner Flasche oder etwas was dem Bewacher gefallen würde (außer 500,.€-Scheinen) finde ich angebracht. Ein Geschenkkorb gehört (meiner Meinung) jedoch auf "alte" Geburtstage, Jubiläen , Eröffnungen etc.
So hatte ich es mir eigentlich auch gedacht - aber damit wird sie nach den gestellten Forderung wohl nicht zufrieden sein!
;-)

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5696
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Einbruch

Beitrag von Akinom » Mo 6. Mär 2017, 00:31

Josefine hat geschrieben::-?

Ich finde, da ist ein Geldgeschenk viel zeitsparender als einen kompletten Geschenkkorb zusammenzustellen.
Womöglich ist die Hausbesetzer-Nachbarin darüber gar nicht erfreut.

Und warum sollte die Frau damit einverstanden sein, auch noch fotografiert zu werden? Gibt womöglich auch noch Diskussionen.
Da hast du sicher Recht, dass ein Geldgeschenk zeitsparender ist.
Aber wenn schon vorher Geld verlangt wird, ist es eigentlich kein Geschenk/Anerkennung mehr, denn das erhält man "freiwillig"
;-)

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5696
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Einbruch

Beitrag von Akinom » Mo 6. Mär 2017, 00:33

nurgis hat geschrieben:könnte es sein, das die Bewacher Hausbesetzer sind (was ich jetzt erst begriffen habe `tschuldigung), sich diese Art als Einkommensmöglichkeit
erschlossen haben ? Das vielleicht sogar eine Verbindung zwischen Einbrecher und "Helfer" besteht und sie zusammen arbeiten. Z.B. : da kannst du einbrechen, ich kenne dich nicht , melde wenn keine Gefahr mehr ist und kassiere dann als Helfer ab. :-?
Das denke ich nicht, denn wie schon geschrieben, hat sie ja Einen wohl erkannt und konnte den Namen sagen und dadurch wäre anscheinend dieser Bursche von der Polizei festgenommen worden.
;-)

Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1423
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Einbruch

Beitrag von hundetraudl » Mi 8. Mär 2017, 21:11

Akinom hat geschrieben:
Atze hat geschrieben:Eine nette Anerkennung - so sie das denn "verdient" hat, wäre für mich in diesem speziellen Fall keinesfalls Geld (da kommen schnell Forderungen auf mehr), sondern ein Blumenstrauß und/oder eine Konfektschachtel. Sie wird davon doch wohl nicht weitere fordern wollen.
Bei Überreichen der Blumen wäre es doch eine gute Idee, wenn dieses Ereignis mit einem Foto gewürdigt wird. Sozusagen als Andenken. Mal sehen, ob sie das gerne hat. Sag ihr, das wäre in D so Sitte.
Wenn es "normale" Nachbarn wären, hätte ich sofort etwas mitgebracht, auch für die Kinder - wer mich kennt weiß, dass ich sehr großzügig bin ;;)
Meinen damaligen Nachbarn(also denen das Haus regulär gehörte) hatte ich immer etwas mitgebracht(auch den 3 Kindern) - nur stößt es mich ab, wenn Jemand Erstens - unrechtmäßig im Haus wohnt und Zweitens - schon im Vorfeld Geld verlangt und das nicht mal von mir selbst, sondern meinen Freunden :mrgreen:
Du hast vollkommen recht liebe Monika,
hier sind Schmarotzer unterwegs. Ich würde es der Polizei melden und auf keinen Fall Geld geben. Wenn die klamm sind, sind Blumen allerdings fehl am Platze. Ich würde 6 Flaschen Wein nehmen, mich bedanken und gut ist.
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1234
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: Einbruch

Beitrag von Miesepeter » Di 27. Mär 2018, 21:03

Zitat OlivaB:"Aber dass die Polizei Interesse daran haben könnte, irgendwelche Spuren zu sichern, diese Illusion kann ich dir nehmen....". Das liegt daran, dass die Staatsanwaltschaften ein "öffentliches Interesse" verneinen (und sich und den ohnehin schon überlasteten Gerichten damit eine Unmenge Arbeit ersparen) und somit keine Ermittlungen aufnehmen. Weiterhin wird dadurch die Kriminalstatistik niedrig gehalten. Und zu guter letzt weiss man ohnehin nicht, wo man die Verbrecher in den bereits mit 160% überfüllten Vollzugseinrichtungen unterbringen soll. Anders, wenn Ede und Co. auf frischer Tat ertappt und dingfest gemacht werden. Dann ärgert sich die Polizei über den enormen Verwaltungsaufwand, denn in den seltensten Fällen verhängen die Richter Untersuchungshaft, d.h. der Täter geht nach Hause und das wars dann erst mal. Unterm Strich: es lohnt nicht.
Kaptalismus = ungleiche Verteilung des Reichtums / Sozialismus = gleichmässige Verteilug des Elends.
Konsequent ist wer sich selbst mit den Umständen wandelt.
Fehlern, aus denen man lenen kann, sollte man frühz<eitig machen.

Antworten

Zurück zu „allgem. Fragen zum Eigentum an der CB“