(Il-) legale Hausbesetzung

Grundstücksrecht, Versicherungen, Schäden am Gebäude usw.
Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5837
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Einbruch

Beitrag von Akinom » Fr 10. Feb 2017, 15:42

Josefine hat geschrieben:
Akinom hat geschrieben:

Nun kommt noch dazu, dass wir nicht nur im übernächsten Haus, sondern jetzt auch direkt neben uns "Zigeuner/Hausbesetzer" haben. Sie haben mal wieder die Schlösser geknackt und wohnen dort...
Sind diese Häuser denn dauerhaft unbewohnt, wo sich diese Hausbesetzer eingenistet haben? Ggf. Häuser, die die Bank übernommen hat?
Oder sind es Zweitwohnsitze, die ab und an im Jahr von den Eigentümern selbst bewohnt werden?

Ist sicherlich auch ein mulmiges Gefühl für Euch, wenn man neben diesen Hausbesetzern im Spanien-Urlaub wohnt, könnte ich mir vorstellen. Eigentlich möchte man ja lieber andere Nachbarn haben. :sad:

Wäre schön, wenn Du uns berichtest, wie es damit weitergeht, ob sie freiwillig oder durch polizeiliches bzw. juristisches Einwirken diese Häuser verlassen.
Nein Josefine, die sind nicht mehr bewohnt. Das kleine übernächste Häuschen steht schon Jahrelang im Prinzip leer. Immer wieder haben Leute darin gewohnt - mir ist das ja eigentlich egal, solange sie einigermaßen ordentlich sich aufführen. Aber inzwischen ist es die reinste Müllhalde und sehr unangenehm anzusehen.
Mein direktes, angebautes Nachbarhaus gehört der Bank (Caja Rural) immer wieder werden Interessenten gebracht - immer wieder werden die Schlösser geknackt und es wohnt jemand drin. Sollte hier eine Familie unrechtmäßig wohnen wäre auch dies mir egal, solange sie ordentlich sich benehmen - würde sogar helfen..... aber die nützen einen sofort aus. Wie gesagt, sie wollte Geld dafür, dass sie die Burschen verjagt hat bzw. beschreiben konnte.
Bei der ganzen Warterei auf die Polizei hatten meine Freunde diesen Nachbarn ein Bier angeboten, sie hatten sich gefreut - jetzt aber kommen sie immer wieder, wollen Bier und auch andere Dinge. Das nimmt dann Ausmaße an, das möchte ich auch nicht haben.
Und wo bekommen sie Strom und Wasser her?????

:-?

Benutzeravatar
sonnenanbeter
especialista
especialista
Beiträge: 1191
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 18:27
Wohnort: San Fulgencio / Urb. La Marina
Kontaktdaten:

Re: Einbruch

Beitrag von sonnenanbeter » Fr 10. Feb 2017, 18:58

Hallo ? Wie bitte ?! Ich glaube ja nicht was ich hier lese:
 ! Nachricht von: Oliva B.
@ Sonnenanbeter

Nicht nur "völlig daneben", sondern völlig unangemessen finde ich es von DIR, Kipperlenny und mich zu zitieren und darunter zu setzen, dass wir "einen bestimmten Personenkreis nur aufgrund seines Herkunftslandes pauschal als Kriminelle und / oder Verbrecher[zu] bezeichnen." Damit unterstellst du uns Fremdenfeindlichkeit. Nicht einer von uns beiden hat jemals das Wort "Russen" in diesem Zusammenhang erwähnt oder in einem anderen Kontext auch nur einen Anflug von Ausländerfeindlichkeit erkennen lassen - ganz im Gegenteil.
Ich habe überhaupt nichts unterstellt, schon gar keine Fremdenfeindlichkeit. Wenn ich etwas hätte unterstellen wollen aufgrund dieses Postings
Oliva B. hat geschrieben:Ich bin derselben Meinung wie Kipperlenny. Auch wenn man Opfer eines Verbrechens wird, kann man nicht Kriminelle engagieren, um die Tat mit Gewalt zu sühnen. Das ist Sache des Staates. Wie kurz muss man denken, wenn man glaubt, Selbstjustiz durch "Umzugskolonnen" seien in diesem Fall eine Lösung des Problems?

Jeder Euro, der an diese Banden mit Mafia-Strukturen fließt (zuständig für Eigentumskriminalität, Kinderprostitution, Entführungen, Rauschgift- und Waffenhandel, Schmuggel, Schutzgelderpressung und Geldwäscheaktivitäten, Mord u. v. m. ), sorgt dafür, dass sich die organisierte Kriminalität noch weiter ausbreiten kann und die Polizei immer handlungsunfähiger wird.
dann wäre es "maximal" Voreingenommenheit (= Befangenheit aufgrund eines Vorurteils) gewesen. Nämlich "Befangen-
heit aufgrund eines Vorurteils" gegen eben diese "Umzugskolonne".

Natürlich hast Du das Wort "Russen" nicht benutzt, hast Dich aber durch die Auswahl der Bezeichnung "Umzugskolonnen" explizit auf meinen Beitrag bezogen, und in dem war von Russen die Rede.
Und genau deshalb meine Reaktion.

Ich habe fertig !
Herbert
Lebensstandard ist der Versuch, sich heute das zu leisten, für was man auch in zehn Jahren kein Geld haben wird.

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10336
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Einbruch

Beitrag von Cozumel » Fr 10. Feb 2017, 19:32

Hallo Herbert, hallo Elke

ich bin auch total dagegen, Selbstjustiz zu üben. Aber etwas muss man bedenken.

Hier in Spanien gilt das Recht des Einzelnen weniger als die Bedürfnisse der Allgemeinheit.

Und nicht weil das Auslegungsache wäre, sondern weil das hier in den Gesetzen so verankert ist. Niemand also macht sich wirklich Gedanken über Dein Eigentum, wenn es der Politik so in den Kram passt.

Beispiele:

Das Baurecht LUV hier in der Comunidad. Wenn es der Gemeinde nützt, kann im ruralen Bereich
enteignet werden. Ohne Entschädigung.

Enteigungen an der Küste im Küstenschutzgebiet. Auch ohne Entschädigung.

Ohne Hausbesetzungen würde alles hier garnicht mehr funktionieren. Wohin hätten denn alle die Hypothekenenteigneten gehen sollen. Sozialen Wohnraum gibt es hier nicht.

Man stelle sich vor, dass der Staat, mit der Gewalt des Staates (der Polizei) Leute für die Banken auf die Strasse setzt, weil sie nicht mehr bezahlen können. Brisant, da ja auch Banken eine Mitschuld tragen.

Wenn die gleichen Leute aber sich in fremdes Eigentum einnisten, nichts mehr tun kann. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2042
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: (Il-) legale Hausbesetzung

Beitrag von Miesepeter » Mo 24. Apr 2017, 17:57

Hier ein ganz normales Beispiel, wie es im Justizwesen zugeht: Für den 3. Mai. d.J. hat die Berufungsinstanz (vglw. Landgericht) Granada u.a. die Verhandlung eines 10 Jahre zurückliegenden Betrugsfalles anberaumt, bei der eine blinde Greisin um ihre Ersparnisse gebracht wurde. Der Staatsanwalt fordert 3 Jahre Haft. Sollte der Täter verurteilt werden, muss in einem getrennten Zivilverfahren eine Schadenersatzforderung geltend germacht werden. Wird dieser Forderung stattgegeben (sowas kann +/- 2 Jahre dauern), bekommt der Kläger nicht automatisch sein Geld. Mglw. muss er zusätzlich die Vollstreckung durchsetzen, was wiederum seine Zeit (und Geld) kostet. Inzwischen kann (und tut das auch nach Mglk.) der Betrúger Vorkehrungen zur Zahlungsunfähigkeit treffen. Und das Ende vom Lied - ausser Spesen nix gewesen.
Gott weiss alles, oder mal die Nachbarn fragen, die wissen nämllich noch mehr.
Dies ist ein freies Land, und wem das nicht passt und nicht frei sein will, werden wir ggf. dazu zwingen.

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: (Il-) legale Hausbesetzung

Beitrag von sol » Mo 24. Apr 2017, 19:05

@ @ Miesepeter-----

wie üblch
Gruss Wolfgang

nicky2342
activo
activo
Beiträge: 120
Registriert: Di 11. Jul 2017, 13:01

Illegale Hausbesetzung

Beitrag von nicky2342 » Fr 21. Jul 2017, 21:46

Wir wollten uns einmal ein Haus von der Solvia ansehen und bekamen die Antwort das das Haus aber illegal besetzt sei. Heute kam ein Beitrag im TV über die illegale Hausbesetzung in Spanien. Ein Ehepaar musste 9 Monate warten bis die Hausbesetzer rausgeklagt wurden. Es wurde erklärt das man innerhalb von 3 Tagen der Polizei Bescheid sagen muss das illegale Hausbesetzer im Haus seien... danach muss man eine Räumungsklage einreichen was bis zu einem Jahr dauern kann. Für mich unbegreiflich das man aus seinem eigenem Haus die Besetzer nicht sofort raus bekommt wenn man davon erfährt, denn man ist ja nicht immer zu Hause... ein Urlaub kann auch 14 Tage dauern... dann kommst nach Hause und hast doch keines mehr weil da Leute drinne sind die dort nichts zu suchen haben.

Oslo
activo
activo
Beiträge: 173
Registriert: Di 15. Mär 2016, 09:59

Re: Illegale Hausbesetzung

Beitrag von Oslo » Fr 21. Jul 2017, 22:01

Verstehe ich nicht...wie kommen die denn da rein?
"Das Gras waechst nicht schneller wenn man daran zieht"

nicky2342
activo
activo
Beiträge: 120
Registriert: Di 11. Jul 2017, 13:01

Re: Illegale Hausbesetzung

Beitrag von nicky2342 » Fr 21. Jul 2017, 22:11

Keine Ahnung.... in dem Haus des betroffenem Ehepaars war eine Frau mit drei Kindern in ihrem Haus. Und wie gesagt... die Bank schrieb uns auch das das Haus illegal besetzt sei... ja wer will das denn kaufen?

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17726
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Illegale Hausbesetzung

Beitrag von Oliva B. » Fr 21. Jul 2017, 22:13

Dann schaut mal hier.

nicky2342
activo
activo
Beiträge: 120
Registriert: Di 11. Jul 2017, 13:01

Re: Illegale Hausbesetzung

Beitrag von nicky2342 » Fr 21. Jul 2017, 22:25

Oh je..... ich finde das schlimm ..unbegreiflich. Einfach die Schlösser knacken und sich in fremden Häusern einnisten. Da fehlen einem die Worte.
Das mit den 3 Tagen sollte ja für die Spanier sein denen ihr Haus weggenommen wurde... um ihnen sozusagen Zeit zu verschaffen. Da liegt für mich der Fall ganz anders... es ist/war ihr Eigentum.

Antworten

Zurück zu „allgem. Fragen zum Eigentum an der CB“