Restaurantbesuche in Spanien - Für und Wider

Gast2
apasionado
apasionado
Beiträge: 618
Registriert: So 11. Okt 2009, 21:01
Wohnort: Provincia de Murcia

Restaurantbesuche in Spanien - Für und Wider

Beitragvon Gast2 » Do 18. Feb 2010, 19:02

Oliva B. hat geschrieben:Anmerkung:

Basis dieser Diskussion war der Beitrag von Florecilla über das Restaurante "Danun" in Dénia.
Ich habe das Thema aus aktuellem Anlass noch einmal an dieser Stelle aufgegriffen und die Antworten, bei denen es um Restaurantpreise geht, dupliziert. Rexilis ungekürze Antwort findet ihr im Originalthread wieder.


Rexili hat geschrieben:Wir sind immer gerne essen gegangen, aber hier bei uns stimmt das Preis-Leistungsverhältnis überhaupt nicht.

Ich habe schonmal eine ausführliche Mail an "Hostemur" geschrieben, aber die sitzen auf so einem hohen Roß, das geht ihnen am Allerwertesten vorbei.

Wohnst Du in Denia ? Wir waren das erste Mal 1967 dort und träumen heute noch von einem Holländer, der in seinem Haus auf Bestellung eine indonesische Reistafel machte. Wir waren dann viele Jahre später mit unserem Boot dort, aber wir haben das Haus nicht wieder gefunden. Wahrscheinlich mußte es der Bauwut weichen.

LG
Rexili
Zuletzt geändert von Oliva B. am Mo 11. Aug 2014, 16:19, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel geändert

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14808
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Restaurante Danun in Dénia

Beitragvon Florecilla » Do 18. Feb 2010, 23:09

Rexili hat geschrieben:Hallo Florecilla,

von solchen Preisen können wir hier nur träumen.

Wir sind immer gerne essen gegangen, aber hier bei uns stimmt das Preis-Leistungsverhältnis überhaupt nicht.

Ich habe schonmal eine ausführliche Mail an "Hostemur" geschrieben, aber die sitzen auf so einem hohen Roß, das geht ihnen am Allerwertesten vorbei.

In Denia gibt es Restaurants ohne Ende. Fast alle bieten ein Tagesmenü an. Die Preise für ein Tagesmenü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert oder Kaffee liegen zwischen 8,00 und 12,00 Euro, manchmal ist auch ein Getränk inklusive. So kostet z.B. ein Steakmenü (Suppe, Beilagensalat, Steak mit Beilage und Dessert) 11,90 Euro, und das nicht nur mittags.


Rexili hat geschrieben:Wohnst Du in Denia ? Wir waren das erste Mal 1967 dort und träumen heute noch von einem Holländer, der in seinem Haus auf Bestellung eine indonesische Reistafel machte. Wir waren dann viele Jahre später mit unserem Boot dort, aber wir haben das Haus nicht wieder gefunden. Wahrscheinlich mußte es der Bauwut weichen.

Ich lebe nicht fest in Denia, verbringe aber viel Zeit hier. Von Holländern geführte Restaurants gibt es in Denia einige.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16584
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Preisgestaltung spanischer Restaurants

Beitragvon Oliva B. » So 21. Feb 2010, 15:35

Florecilla hat geschrieben:
Rexili hat geschrieben:Hallo Florecilla,
von solchen Preisen können wir hier nur träumen.
Wir sind immer gerne essen gegangen, aber hier bei uns stimmt das Preis-Leistungsverhältnis überhaupt nicht.
Ich habe schonmal eine ausführliche Mail an "Hostemur" geschrieben, aber die sitzen auf so einem hohen Roß, das geht ihnen am Allerwertesten vorbei.

In Denia gibt es Restaurants ohne Ende. Fast alle bieten ein Tagesmenü an. Die Preise für ein Tagesmenü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert oder Kaffee liegen zwischen 8,00 und 12,00 Euro, manchmal ist auch ein Getränk inklusive. So kostet z.B. ein Steakmenü (Suppe, Beilagensalat, Steak mit Beilage und Dessert) 11,90 Euro, und das nicht nur mittags.


Wir wollten gestern nach unserem anstrengenden Gipfelsturm ein ordentliches Mittagessen zu uns nehmen und fuhren nach der Bergtour in ein sehr einsames, schönes Tal. Wir fanden ein Hinweisschild zu einem Restaurant in einigen Kilometern Entfernung. Fast wären wir an der alten Masia vorbei gefahren, denn es gab keinerlei Hinweisschild. Nur der neue verglaste Anbau, in dem Plastikstühle und Tische standen, wies auf einen Restaurantbetrieb hin und ein paar Autos auf dem Parkplatz.

Da wir hungrig waren und es auch schon ziemlich spät war, beschlossen wir dort einzukehren. Wir betraten den Gastraum.
Masia.JPG
Links ging es in einen gemütlich eingerichteten Raum mit alten Fässern, doch gegessen wurde offenbar vorne, in dem verglasten Anbau. Schnell merkte ich, dass ich bei der Wanderung ordentlich ins Schwitzen gekommen bin, denn mein T-Shirt fühlte sich auf einmal ziemlich kalt auf der Haut an. Das sagt euch wahrscheinlich genug über die Temperatur, die in dem Raum herrschte.

Ungefragt stellte der Wirt einen Teller mit Käse und Schinken vor uns, ein Schälchen mit Erdnüssen und die für Spanier obligatorische Tüte Chipse. Er fragte, ob wir ein Menü essen wollen. Da wir in der Vergangenheit schon mehr als einmal reingefallen sind, fragten wir nach der Karte. Das war auch gut so, denn das billigste Menü lag bei 22 Euro/Person, das nächste bei 28 Euro. Die Vorspeisen waren auch recht teuer, also ließen wir die unbestellten Teller wieder zurück gehen. Die in der Speisekarte angebotenen Gerichte ließen uns auch nicht gerade in Jubelschreie ausstoßen, also aßen wir à la carte jeweils ein Stück Fleisch mit „Beilagen“. Bei den Beilagen handelte es sich um ein paar gebratene, trockene Kartoffeln. Nada más. Preis-Leistung stimmte auf jeden Fall überhaupt nicht.

Was ich damit sagen will:
Es ist ganz erstaunlich, mit welchen Preisdifferenzen man in spanischen Restaurants rechnen muss. Die Preise haben weder mit der Gegend, mit der Ausstattung des Lokals noch etwas mit der Qualität der Speisen zu tun. Es wird genommen, was man kriegen kann.


Nächstes Beispiel:
Wir haben kürzlich mit allem Pipapo gegessen, d.h. wir bekamen zu Beginn ein alkoholfreies Getränk zur Erfrischung und hatten ein Menü drei verschiedenen Vorspeisen: eine Salatplatte, eine Platte mit Manchegokäse und Schinken, einen Teller mit leckeren Tintenfischen (Chipirónes), danach gab es wahlweise Spaghetti Carbonara oder Linsensuppe (danach war ich schon satt), dann kam der Hauptgang je nach Wahl Fisch oder ein Schweinefilet mit verschiedenen frischen Gemüsesorten und - für diese Gegend völlig untypisch - einer leckeren Sauce. Dazu gab es eine Flasche Wein (keinen Fusel), als Nachspeise Flan des Hauses und zwei Cortados. Dafür haben wir 15 €/Person bezahlt. Das Getränk am Anfang inklusive. Das Ambiente des Lokals war geschmackvoll, es war gut geheizt, auf dem Tisch lagen Stofftischdecken, es gab Stoffservietten, ordentlich gekleidete Kellner und im Hintergrund spielte leise Musik.
Zwar weiß ich nicht, wie dieses Lokal auf seine Kosten kommt, aber vielleicht gleicht sich das durch die Zahl der Gäste aus, denn es war sehr gut besetzt, es war Mittagszeit und viele gepflegt gekleidete Geschäftsleute aßen dort.

Daher weiß ich nicht, wie manche Restaurants ihre Preise gestalten. Der einfache, aber überzogen teure Landgasthof sieht uns auf jeden Fall nicht wieder.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16584
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Fragwürdige Restaurantpreise

Beitragvon Oliva B. » Do 19. Aug 2010, 20:11


Wir haben uns inzwischen Experimente beim Essengehen weitgehend abgewöhnt, zu oft mussten wir Fantasiepreise für schlechtes Essen zahlen.
Also gehen wir in Restaurants, von denen wir wissen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.

Bei Ausflügen lässt man sich oft von dem Ambiente und von der Ferienstimmung verführen, wird als Tourist erkannt und abgezockt mit dem Wissen im Hinterkopf, dass diese Kunden oft nur einmal und dann nie wieder kommen. Diese überhöhten Rechnungen verbuchen wir mit anderen dieser Art auf dem Konto "Lebenserfahrung".

Was uns aber vorgestern passierte, hat uns regelrecht empört. Wir waren in einer Tapa-Bar an der Plaza de España in Alcoi (den fließenden Verkehr vor der Nase :-P ), und bestellten uns - durch schlechte Erfahrungen vorsichtig geworden - ein paar kleine Gerichte, die mit Preisen versehen auf der Speisekarte standen. Patatas bravas sollten dabei sein, aber genau die standen nicht auf der Karte. Für den Camarero kein Problem, er versprach uns ersatzweise Kartoffeln mit Aioli zu bringen. Gesagt, getan.
Die Tapas kamen und auf einem Tellerchen lag wirkliche einsam und verlassen eine einzige, mittelgroße Pellkartoffel, mit entfernter Schale, sorgfältig in reggelmäßige 0,5 cm dicke Scheiben geschnitten und oben mit einem Kleckschen Knoblauchmayonaise versehen. Die Kartoffel war eiskalt (logisch, sie kam aus der Kühltheke!) und völlig ungewürzt.
Alles kein Problem, war ja nur eine Beilage...

Umgehauen hat uns dann jedoch die Rechnung. Neben den teuren Tapas stach der Preis für die Kartoffel heraus:
3,42 € + 8 % IVA!!! Das haute uns nun doch vom Hocker.

Wir haben wortlos das Geld zu dem Bon auf das Tellerchen gelegt und sind gegangen, auf Diskussionen hatten wir nach einem ereignisreichen Vormittag keine Lust mehr.
Trinkgeld gab es keins, aber die Bar "El Campanar" sieht uns mit Sicherheit nie wieder.

Ich frage mich jedoch: "Wie blöd muss ein Restaurantbesitzer eigentlich sein, um seine Kunden durch solch eine Abzocke für immer zu vergraulen?"

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14808
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Abzocke in Restaurants

Beitragvon Florecilla » Do 19. Aug 2010, 21:48

Oliva B. hat geschrieben:Ich frage mich jedoch: "Wie blöd muss ein Restaurantbesitzer eigentlich sein, um seine Kunden durch solch eine Abzocke für immer zu vergraulen?"

Ganz einfach: Er denkt sich wohl, dass jeden Morgen neue Dumme aufstehen ... und wenn ihm das reicht :-?

Es soll ja Restaurantbetreiber geben, die auf Stammkundschaft gar nicht so scharf sind, denn die könnten ja Ansprüche stellen und haben bei regelmäßigem Besuch Vergleichsmöglichkeiten, so dass man als Gastronom in der Pflicht ist und immer gleich gute Qualität liefern muss. Laufpublikum kommt meist nur einmal und oft nie wieder. Und wenn ein Restaurant in guter Lauflage liegt, sind die Einnahmen durch die ständig wechselnden Gäste vielleicht ausreichend.

Dass der Dienstleistungsgedanke dabei auf der Strecke bleibt, ist ein anderes Thema.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
Montgo
apasionado
apasionado
Beiträge: 775
Registriert: Sa 12. Jun 2010, 14:37
Wohnort: Javea
Kontaktdaten:

Re: Abzocke in Restaurants

Beitragvon Montgo » Do 19. Aug 2010, 22:10

Die härteste Abzocke habe ich in der kleinen Bar bei der Fischversteigerungs Halle rechts in Javea erlebt am Hafen,vor ca 5 Jahren .Sonntag mittag ..jeder Tisch besetzt.Karte Fehlanzeige ...aber ich sah dass am Nebentisch ein sehr apetitlich asusehender Fisch serviert wurde .Auf einem normalen flachen Teller .. Also fragte ich ob noch so ein Fisch zu haben wäre ...ja ..ok dazu ein Agua con Gas und ein kleiner gemischter Salat ,bitte .Der Salat war Art valencianisch ,wenig auf einem Dessertteller...kein Brot!
Ich hatte hoch gerechnet , so 15-18.€
Satte 34 ,50 €...für mich alleine!!! und keineswegs ein Edel Reataurant , Papiertischdecke auf der blanken Tischplatte mit Werbung von San Miguel . Meine Freundin bezahlte für nur Wasser 1,50...
Da ging ich nieee wider hin.
So edel kann der Fisch gar nicht gewesen sein ,als dass ich da noch mal was essen oder auch nur trinken würde!
Zuletzt geändert von Montgo am Fr 20. Aug 2010, 07:41, insgesamt 1-mal geändert.
Grüssle von Montgo ... ein weibliches Wes

,,Man ist in den besten Jahren, wenn man die guten hinter sich hat."

(André Maurois,
Schriftssteller)






http://www.heidis-hundebetreuung.eu

raisa
activo
activo
Beiträge: 104
Registriert: So 14. Mär 2010, 16:03

Re: Abzocke in Restaurants

Beitragvon raisa » Do 19. Aug 2010, 23:35

>:)
Zuletzt geändert von raisa am Sa 18. Dez 2010, 12:17, insgesamt 1-mal geändert.

Gast2
apasionado
apasionado
Beiträge: 618
Registriert: So 11. Okt 2009, 21:01
Wohnort: Provincia de Murcia

Re: Abzocke in Restaurants

Beitragvon Gast2 » Fr 20. Aug 2010, 06:57

Hallo,

@Montgo
Leider ist es so, daß man nicht mehr so einfach etwas bestellen kann, ohne vorher nach dem Preis bzw. der Karte zu fragen.
Was Dir passiert ist, ist ja wirlich der Hammer.

@raisa
Bei den Wok-Restaurants, weiß man schon vorher, was einem erwartet. Nicht nur die Preise sind gleich, sondern auch das Angebot. Wem es schmeckt, o.k., aber ich habe gemerkt, daß die Speisen nicht gerade besser werden, wenn sie stundenlang wie in einer Kantine warmgehalten werden.
Wir haben hier noch kein chinesisches Restaurant gefunden, wo uns das Essen vom Hocker haut. Mag vielleicht daran liegen, daß wir von Holland sehr verwöhnt sind.

Im allgemeinen klagt die hiesige Gastronomie, daß die Touris nicht genug Geld ausgeben, suchen aber nicht die Schuld bei sich. Wer nicht spanisch aussieht, zahlt einen anderen Preis und die meisten merken es noch nicht einmal.

LG
Rexili

Benutzeravatar
Montgo
apasionado
apasionado
Beiträge: 775
Registriert: Sa 12. Jun 2010, 14:37
Wohnort: Javea
Kontaktdaten:

Re: Abzocke in Restaurants

Beitragvon Montgo » Fr 20. Aug 2010, 08:06

Übrigens habe ich schon gefragt ob die Höhe des Betrags stimmt oder eine Verwechslung vorliegt ,könnte ja mal passieren ...nein das war der Preis für mein Essen.

In Javea gibt es auch sehr viele chinesische Restaurants und 2 WOK
Seit der WOK an der Crtr.Cabo la Nao eröffnet vor 2-Jahren? hat ,sind fast alle anderen Chinesen beinahe leer .Der WOK ist aber immer gut besetzt ,sogar ausserhalb der Saison . Den Vorteil sehe ich darin ,dass das Angebot von frischem ,rohen Fisch ,Meeresfrüchte ,Fleisch ,Gemüse ,Pilze...sehr gross ist und man sieht was man sich an der Theke zubereiten lässt ..Ja natürlich auch der feste Preis ...da gibt es keine unliebsamen Überraschungen .
Was ich nicht mag und mich stört:
wenn der Laden brummt rennen die Kinder zum offenen Eis und matschen absolut undiszipliniert im Eis rum...die Eltern schalten auf Urlaub ...gut dass es die kleinen geschlossenen Eisportionen noch gibt .
Grüssle von Montgo ... ein weibliches Wes

,,Man ist in den besten Jahren, wenn man die guten hinter sich hat."

(André Maurois,
Schriftssteller)






http://www.heidis-hundebetreuung.eu

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 14808
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Abzocke in Restaurants

Beitragvon Florecilla » Fr 20. Aug 2010, 08:23

raisa hat geschrieben:Hola

..also wir waren bisher ein paar Mal im WOK-El Verger, hinter Lidl.

Preis bestimmt er, die Qualität auch...
... wir die Menge und die Auswahl.
Alles da von Vorspeisen, Succhi, Salaten über Fleisch + Fisch ala Plancha in allen Sorten, natürlich auch Wok zum selberzusammenstellen, tolle Saucen von süss-sauer bis ultrascharf,
Reis, Nudeln, gebratene Gerichte mit Huhn, Schwein, Ente etc.
Nachtisch in allen Variationen.

Preis pro Person 8,95 €uro - Aqua con Gas - grosse Flasche 1,50

man kann gar nicht alles probieren...

... und ich denke mal, uns hats geschmeckt.
rainer

Die WOK-Restaurants sind genau die Betriebe, die von der Preisgestaltung und der mangelnden Dienstleistungsbereitschaft anderer Restaurants profitieren.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist im allgemeinen mehr als gut, man kann gar nicht alles probieren und sich immer frisches Fleisch, Fische, Meeresfrüchte und Gemüse a la plancha oder aus dem Wok zubereiten lassen. Das Personal spricht zwar wenig Spanisch, ist aber äußerst freundlich.

Ein weiterer Vorteil des WOKs sind die durchgehenden Öffnungszeiten, so dass man auch mal zu unüblichen Zeiten "einfallen" kann. Und auch dann mussten wir nicht auf Speisen zurückgreifen, die schon lange warm gehalten wurde. Man bat uns, zuerst Salat oder Suppe zu nehmen, damit die Küche frische Portionen vorbereiten könne.

Allerdings gehören die WOK-Restauants nicht zu meinen gastronomischen Vorlieben und sind mehr eine "Notlösung", wenn es schnell gehen soll. Denn gerade die Filiale in Denia ist mit 250 Sitzplätzen nicht unbedingt als gemütlich zu bezeichnen und lädt meines Erachtens nicht zum Verweilen ein. Auch dass ständige Aufstehen am Tisch, um sich neu zu bedienen, finde ich nicht gerade gemütlich.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook


Zurück zu „Sonstige Restaurant-Themen“