arbeiten in der Nähe von Torrevieja

Anwalt, Gestoría, Notar, Dienstleister, Personal
Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1541
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: arbeiten in der Nähe von Torrevieja

Beitrag von Miesepeter » Sa 11. Aug 2018, 10:54

Fehlt wieder mal die Hälfte (bei den CBN ganz normal, weshalb ich sie schon seit Jahren nicht mehr lese): Tagelöhner haben (gesetzlichen) Anspruch auf einen Mindestlohn von 24,53/Tag, das sind nicht mal 3,07 die Stunde bei einem 8-Stundentag, wenn keine (abzugsfähigen) Sachleistungen erbracht werden, wie z.B. Kost, Logis, Fahrzeugnutzung u.ä.
Recht hat immer der mit dem längeren Knüppel
"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft, und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit" George Orwell

brigittekoslowski
activo
activo
Beiträge: 433
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 10:10
Wohnort: El Perello

Re: arbeiten in der Nähe von Torrevieja

Beitrag von brigittekoslowski » Sa 11. Aug 2018, 20:44

Aber ich glaube,da geht keiner für arbeiten??

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1541
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: arbeiten in der Nähe von Torrevieja

Beitrag von Miesepeter » Sa 11. Aug 2018, 22:58

Glauben.........ich glaube nichts und noch mehr AN nichts, hinterfrage alles und suche vehement nach Tatsachen und Hintergründen nach dem Motto "Nur wer gegen den Strom schwimmt kommt an die Quelle". Deshalb wollte mich bereits in der Grundschule kein Lehrer in de Klasse haben. In meinem Zeugnis der 1. klasse steht "begabt, lebhafter Charakter, stört durch unruhiges Wesen", das war aber nur der Anfang. Das Ende möchte ich hier nicht allgemein bekannt machen, aber bei Interesse gerne per PN. Viele Leute gehen hier ausschliesslich zu dem Zweck arbeiten, nach 6 Monaten Anspruch auf Arbeitslosengeld zu haben, womit sie weitere 6 Monate kassieren ohne einen Finger krumm zu machen (bzw. schwrz weiter zu arbeiten). Weiterhin erhält jeder Knastbruder bei Vorlage seines Entlassungsscheines ebenfalls 6 Monate lang Arbeitlosengeld, auch wenn er vorher nie einer Arbeit nachgegangen ist. Noch besser ist der dran, der nach 10 Jahren entlassen wird. Dann steht ihm eine saftige Abfindung zu (bis zu 2 Monatsgehälter pro Jahr), und er kassiert 18 Monate lang Arbeitslosengeld (meist zusätzlich zu sofort gefundener Schwrzarbeit). Der gesamte Arbeitsmarkt unterscheidet sich ganz wesentlich vom deutschen, u.a. ist eine Zweitarbeit (auch ggf. für die Konkrrenz) kein Entlassungsgrund. Also da noch irgendwas zu glauben - ich weiss nicht......
Recht hat immer der mit dem längeren Knüppel
"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft, und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit" George Orwell

brigittekoslowski
activo
activo
Beiträge: 433
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 10:10
Wohnort: El Perello

Re: arbeiten in der Nähe von Torrevieja

Beitrag von brigittekoslowski » So 12. Aug 2018, 10:04

Das ist aber kein spanisches Problem,zumindest nicht in allen Teilen,ich kenne Fälle in Deutschland die genau so sind,zB.einen Polen der bei mir gemietet hatte und mir direkt nach Einzug erklärt hat,in 6 Monaten geht er auf Teilzeit arbetet den Rest schwarz und das Amt bezahlt dann die Miete.Über solche Sachen könnte ich ein Buch schreiben

Antworten

Zurück zu „PERSONAL/DIENSTLEISTER Gesuche und Angebote“