Spanisch lernen

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1932
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Spanisch lernen

Beitrag von baufred »

.... na klar ist die Perfektion auch noch heute die "Wurzel allen Übels" - ich kann halt nicht aus meiner Haut :mrgreen: ...
Sicher, Start mit Spanisch im Alter von 35 ... prof. Sprachausbildung über 4 Jahre für 2-jähr. Projekt-Arbeitseinsatz in Spanien

... dennoch, auch jetzt schon wieder seit 13 Jahren zur Auffrischung VHS im Level C1/2 ... und halt meine täglichen Portionen an Hörspielen "auf's Ohr" ... btw. nächstes Jahr wird mit der 7 "genullt" .... und die "grauen Zellen" sind noch recht jugendlich :d ...
Saludos -- baufred --

Benutzeravatar
chupacabra
apasionado
apasionado
Beiträge: 822
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 21:04
Wohnort: Caracas - Granada - Heidelberg

Re: Spanisch lernen

Beitrag von chupacabra »

baufred hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 12:54
.... na klar ist die Perfektion auch noch heute die "Wurzel allen Übels" -
Nun, einen gewissen Grad von Perfektion sollte man schon erreichen, um zu verstehen und um auch verstanden zu werden. Auch wenn man 90% eines gesprochenen Satzes verstanden hat, reicht es nicht, den Sinn des ganzen Satzes zu verstehen, wenn man halt die fehlenden 10% nicht verstanden wurden. Nur eine falsche Betonung derselben Buchstabenkette - z. B. llegó vs. llego - und man wird nicht verstanden. Usw. ... Viel Spass beim Lernen. :d
Saludos chupacabra

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2564
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Spanisch lernen

Beitrag von Miesepeter »

Zitat: "...um zu verstehen und um auch verstanden zu werden...". Perfekt wird sowas erst wenn RICHTIG verstehen und RICHTIG verstanden werden kann. Deshalb hört man als Ausländer vom spanischen sehr schnell redenden Gegenüber oft alle paar Sekunden "Vd. me entiende?" oder "Sabe lo que digo?" (Verstehen sie mich - wissen sie was ich sage (n will). Gar nicht so einfach, denn die Spanier machen gerne ellenlange Sätze mit wenig oder auch gar keinem verwendbaren Inhalt. Ganz Abgedehte sprechen von sich selbst in der 3. Person. Welche andere zivilisierte Sprache gibt sich dazu her?
Neid ist die höchste Form der Anerkennung.
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1932
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Spanisch lernen

Beitrag von baufred »

... so is' es >> @Miesepeter >:d< ...

Drum fängt das "richtige" Lernen und Entdecken der span. Sprache auch erst nach dem "durchackern" der Grundlagen der von fast allen Verlagen angebotenen 2-bändigen "Lehrwerken" an .... heisst, erst ab Level B2 und Einstieg in Level C1/2 geht die Entdeckungsreise und das "Ausloten" der Untiefen der Sprache so richtig los :!: ...

Stichworte dazu:
modismos, frases hechas, die komplette "Ebene" der > perífrases verbales, refranes etc.pp.
Dazu noch die besonderen Eigenheiten der "fraseología comercial" - die oft "gedrechselten" und tlw. schwer verständlichen "Wendungen" im Wirtschaftsspanisch und den speziellen techn. "Zweigen" der Sprache ... einen "Hauch" davon spiegeln ja schon die von mir zusammengetragenen Glossare wider ...

... leider kommt kaum jemand dort an #:-s ...
Saludos -- baufred --

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2564
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Spanisch lernen

Beitrag von Miesepeter »

Und nicht zu vergessen die "spanifizierten" Fremdbezeichnungn, deren ursprüngliche Bedeutung meist den spanischen gewünschten Anforderungen ganz einfach verdreht oder neu erfunden wird, aber das ist schon etwas für sehr weit Fortgeschrittene, und betrifft eher den Finanzsektor. Auch mit technischen Begriffen kann es Probleme geben. Noch vor 60 Jahren wurden elektrische Leiter einfach zusammengedreht - es gab wie so sehr viel anderes - keine Lüsterklemmen. Als diese dann auf den Markt kamen nannte man sie "Clema(s)" abgeleitet von "Klemme". Oder aus dem einen deutschen Wort für Hochspannungshauptverbindungskabel werden "Cable de conexión principal de alta tension = 7 Worte".
Neid ist die höchste Form der Anerkennung.
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3233
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Spanisch lernen

Beitrag von Josefine »

baufred hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 12:54
.... na klar ist die Perfektion auch noch heute die "Wurzel allen Übels" - ich kann halt nicht aus meiner Haut :mrgreen: ...
Sicher, Start mit Spanisch im Alter von 35 ... prof. Sprachausbildung über 4 Jahre für 2-jähr. Projekt-Arbeitseinsatz in Spanien

... dennoch, auch jetzt schon wieder seit 13 Jahren zur Auffrischung VHS im Level C1/2 ... und halt meine täglichen Portionen an Hörspielen "auf's Ohr" ... btw. nächstes Jahr wird mit der 7 "genullt" .... und die "grauen Zellen" sind noch recht jugendlich :d ...
Hallo @baufred,
ich bewundere Deine umfangreichen Spanischkenntnisse und auch Dein Engagement, diese auf diesem hohen Niveau zu halten. 8-)
Meine Frage hierzu: Kannst Du mit diesem Level C1/C2 Gesprächen gut folgen, wenn z.B. 8 Leute am Tisch sitzen, oftmals auch durcheinander geredet wird, mit etwas unterschiedlichen Dialekten, manche sprechen leise, manche nuscheln, ggf. noch mit Hintergeräuschen?

Als Muttersprachler bereitet das i.d.R. ja keine Schwierigkeiten. Als Muttersprachler kann man auch mit "halben Ohr" einem Nebengespräch folgen. Aber gelingt das mit einem C1/C2-Level auch? Du kannst das sicherlich beurteilen.
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1932
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Spanisch lernen

Beitrag von baufred »

@ Josefine:
... natürlich, normale "Tischgespräche", heftige Diskussionen - tlw. mehrere Personen nahezu parallel - alles kein Problem :> ...

.... aaaaber, dahinter steht ein jahrelanges "Hörtraining" ... hier hat sich die Trainingstechnik der Funkamateure zum Erlernen der Morsezeichen mit der systematischen Geschwindigkeitssteigerung des Hörverständnisses bewährt (bin selbst Funkamateur) - heisst: stundenlanges "befeuern" des Ohres mit Tonsignalen mit ansteigender Geschwindigkeit > Ergebnis nach 1/2 Jahr war 90 Buchstaben/Minute bei etwa 4 akustische Signale/Buchstabe, heisst: das Ohr muss etwa 360 veränderte Tonsignale je Minute :idea: "verarbeiten" können.

Das gleiche Prinzip hat ebenso beim Spanisch funktioniert:
> zuerst 5 Minuten Gespräche mit sauber getrennter Aussprache bei relativ langsamer Sprechgeschwindigkeit (z.B. aus CD/DVD der Lehrbücher), danach 5 Minuten Interviews mit Muttersprachlern, aber schon mit unterschiedlichen Sprechgeschwindigkeiten - und zum Abschluss z.B. 5 Minuten Sportreportagen oder Diskussionen mit heftigsten Wortwechseln ...

Klar ist da schon ein gewisser Ehrgeiz notwendig, aber esfunktioniert ... bei mir ist schon nach etwa 3 Wochen mit jeweils 5 Tagen Hörtraining + jeweils 2 Tagen Pause bereits in den späten 80ern der "Knoten" geplatzt - seitdem "hängt" mein Ohr problemlos am Gespräch ... übrigens, stellt sich dann auch automatisch der Effekt ein, dass der "Kopf" sich nicht an unbekannten Wörtern "festklammert" und dabei den Rest des Satzes nicht registriert. Diese unbekannten Wörter "überspringt" es einfach und mit dem Rest des verstandenen Satzes kann man i.d.R. den Sinn dann auch verstehen ...

... das mal zur Lerntechnik .... wie bereits geschrieben, mit den Hörspielen halte ich diesen "Level" auch beständig hoch ...
Nützlicher Nebeneffekt: die "grauen Zellen" nehmen auch den "Satzbau" auf und bilden eine Art Schablone, die einem selbst dazu verhelfen überwiegend korrekt die eigenen Sätze im Gespräch richtig zu bilden ...

... ich denke, das ergibt für viele ein völlig neues Verständnis, wie unsere grauen Zellen funktionieren >:d< ...
Saludos -- baufred --

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3233
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Spanisch lernen

Beitrag von Josefine »

Danke @baufred für Deine ausführliche Antwort. :-D

Was Du beschreibst, trifft ja auf alle Fremdsprachen zu. Da wir keinen spanischen Bekanntenkreis haben, reicht mir mein Spanisch-Niveau für ein Smalltalk, für Behördengänge und was sonst so anfällt. Die Ärzte im Centro de Salud und im öffentlichen Krankenhaus Torrevieja sprechen inzwischen auch sehr gut Englisch.

Damit ich mein Spanisch nicht verlerne, höre ich mir immer mal wieder einen Podcast an, wo ein Brite einer Landsmännin die spanische Sprache beibringt. Ansonsten schaue ich auch gelegentlich in meine spanischen Lernkrimis rein.

Mir geht es jedoch darum, mein Englisch-Niveau zu verbessern, denn wir haben einen tollen britischen Bekanntenkreis und wollte deshalb mal hören, was so ein C1/C2-Level allgemein bewirkt. Das beschreibst Du ja sehr gut und da werde ich mal weiter am Ball bleiben.

Unser jetzigen Kenntnisse reichen für lange Gespräche im kleinen Kreis und es ist in den Jahren, die wir hier in Spanien leben, auch immer besser geworden. Auch mit unterschiedlichen Dialekten kommen wir immer besser klar. So einiges, was Du beschreibst, habe ich auch festgestellt. Aber es ist ja noch steigerungsfähig bei mir (und zum Fitbleiben der grauen Zellen schadet es ja auch nicht). ;-)

Also danke noch mal. >:d<
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
chupacabra
apasionado
apasionado
Beiträge: 822
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 21:04
Wohnort: Caracas - Granada - Heidelberg

Re: Spanisch lernen

Beitrag von chupacabra »

Ich finde es sehr gut, dass hier offen und ehrlich beschrieben wird, wie es wirklich mit dem Erlernen einer Fremdsprache ist. Wenn man so in anderen Foren liest, dann glauben viele - oder wollen glauben -, dass man nach in 1 Monat in Spanien „Spanisch kann“.

Anders herum, nur mit VHS wird man nie wirklich Spanisch lernen.

„Lange Gespräche im kleinen Kreis“ führen zu können, ist schon ein sehr ordentlich gutes Niveau!

Und dann gibt es ja auch noch das Lesen und das richtige Schreiben / Formulieren, wobei Letzteres auch eine Herausforderung ist.

Und wer seine Muttersprache nicht in Wort und Schrift richtig beherrscht ....
Saludos chupacabra

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1932
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Spanisch lernen

Beitrag von baufred »

.... zum Thema: Beschäftigung in Zeiten des Corona-Hausarrestes - ist aber hier besser aufgehoben...

Da VHS, unsere 2 Sprache-Cafés (Sprachtandems) wg. "Carola" brachliegen, wurde privat die "Schlagzahl" zur Sprache in "Heimarbeit" gesteigert ... neben dem täglichen spanischen Hörspielpaket von ca. 'ne 1/2 Stunde ...

Dazu hab' ich ein kürzlich gekauftes Buch in die Hand genommen und bin vom "Knoff-Hoff" des Inhalts und die Art und Weise der Darbietung des Lernstoffs mehr als begeistert ...

Vorab, die Buchempfehlung gilt für Spanischlerner im oberen Level (B2/C1) und bedient das Wirtschaftsspanisch > Español comercial für den beruflichen Bereich, aber ohne speziellen Sachbezug zu einem speziellen Gewerbe.

Titel: Spanisch im Beruf 'für dummies' .... der Reihe "Lernen leicht gemacht"
Verlag: WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA - 380 Seiten
ISBN: 978-3-527-71309-7
Preis: 22,99 €
Zusatzmateriel zum Download (ist freigeschaltet) >> 22 mp3-Dateien mit den von Muttersprachlern gesprochenen Blocktexten der Kapitelzusammenfassungen

HP mit Info + Leseprobe + Zugang zu den mp3-Dateien (Download als zip-Datei > 41.5 MB) > auch nur zum alleinigen Hören empfehlenswert:
https://www.wiley-vch.de/de/fachgebiete ... 27-71309-7

Das gesamte Buch ist im Kontext > spanischer Fachbegriff (m. dtsch. Übersetzung in Klammern) & Rest des Satzes dann komplett zur Darstellung des Sachverhaltes wieder in Deutsch geschrieben. Zusätzliche Sonderfelder bündeln dann themenorientiert als Zusammenfassung diese "Spezialitäten". Als praxisgerechte Nutzungsbeispiele sind als Kapitelzusammenfassung 1/2- bis ganzseitige Texte (z.B. Briefe, eMails, Besprechungsnotizen, Berichte etc.) mit angehängter Komplettübersetzung noch eingebaut.

... also, keine Scheu ... und: "Mut zur Lücke" >:d<
Saludos -- baufred --

Antworten

Zurück zu „Rund um die spanische Sprache“